Jump to content

Spd-parteitag Fordert Tempo 130 Auf Autobahnen


Guest bigfoot49

Recommended Posts

So ist es. Sozis waren schon immer gut darin, bürgerliche Freiheiten zu eliminieren. Leider fallen viele auf sie herein, weil sie dies rhetorisch geschickt als "...

Sag blos, Schäuble ist ein Sozi. ;)

 

Kampf für mehr Gerechtigkeit" oder sonstige edel klingende Maßnahme propagieren :B):

 

Waren es nicht Terroristen :nick:

 

Egal, wenn es um Verbote geht, sind hier im schwarzen Ländle die Schwarzen die Vorreiter.

 

Hier herrscht Zucht und Ordnung, jawoll. :rofl:

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites
  • Replies 1.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wieso überhaupt ein Limit auf der Autobahn?! Ich war heute in Darmstadt, bin also ca. 750 km gefahren, davon ca. 700 auf der BAB. Weil ich es nicht eilig hatte, überwiegend mit (+/-) 140 km/h. Es hat

...na Du würfelst hier die Zahlen ja mal wieder munter durcheinander! Was willst Du uns damit sagen? Dass 2016 110 Personen auf unlimitierten AB zu Tode gekommen sind? OK, und wie viele waren davon ta

Da bin ich auch für. Die Diskussion endlich mal beenden. Es haben sich bislang keine Mehrheiten für ein Tempolimit gefunden, und das trotz mehrfacher Anläufe der Befürworter. Vielleicht sollte man das

Posted Images

@ NetGhost: wirklich? :B):

 

nicht nur in der ams, sondern auch neuerdings in der sport-auto hat sich der chefredakteur höchstpersönlich über die aufpreisverarsche der hersteller geäussert.

und mal ehrlich: wer hat schon lust, nochmal 20.000 euro aufpreis in ein auto zu investieren und dies auch noch voll, ohne rabatte, zu bezahlen?

deshalb werden doch auch so viele jahreswagen gekauft.

Link to post
Share on other sites
Guest Mr_Biggun

@harti: Wer hat geschrieben, dass die CDU'ler keine Sozialisten sind? :B):

 

nicht nur in der ams

Moment, die Jungs von der ams sind da total schmerzfrei. Da liest Du Mega-Super-Duper-Tests, aber über Kosten verlieren die mittlerweile keine Silbe mehr. Die machen es sich einfach und hinterfragen nicht, sondern schreiben: tjo, is halt teuer, aber das muss man dann schon investieren... ;):nick:

Link to post
Share on other sites
@harti: Wer hat geschrieben, dass die CDU'ler keine Sozialisten sind? ;)

Sind die überhaupt irgendwas? :B):

 

Das ist doch inzwischen der absolute Einheitsbrei, da kannst Du weder Links noch Rechts auseinander halten. Der redet jeder so wie er will, und keiner hat gemeint was er gesagt hat.

 

Aber apropos Friseur, :nick:

 

kannst Du nicht mal Kaimann ordentlich den Kopf waschen, mit seiner These, D muss ein Billiglohnland werden. Die Leute verdienen zuviel.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites
@harti: Wer hat geschrieben, dass die CDU'ler keine Sozialisten sind? :B):

 

nicht nur in der ams

Moment, die Jungs von der ams sind da total schmerzfrei. Da liest Du Mega-Super-Duper-Tests, aber über Kosten verlieren die mittlerweile keine Silbe mehr. Die machen es sich einfach und hinterfragen nicht, sondern schreiben: tjo, is halt teuer, aber das muss man dann schon investieren... ;):nick:

 

nee, das stimmt nicht! ich lese die regelmäßig und es waren in den letzten jahren schon 2 berichte über die aufpreisgestaltung der hersteller drin. nachdem der letzte (noch gar nicht so lange her) wohl lt. leserbriefen auch ziemlich zustimmung fand, schreiben sie in den tests jetzt immer die preise der extras dazu, direkt in den text.

Link to post
Share on other sites

Hallo,

Gebt mir mal eine Antwort auf den Tatbestand, warum die deutschen Autos in keinem anderen nenneswerten Land vor Steuern und Zoll so teuer wie bei uns sind. Guckt Euch z.B. mal die US-Preise an.

 

Und warum hat BMW und Audi in D-Land einen gewerblichen Anteil von 75-78 % an den Zulassungen.Beim Daimler sind es

"nur" ca.65 %.Denn Daimler lebt noch immer vom Traum des deutschen "Spießbürgers", irgendwann im Leben seine Garage

mit dem Stern zu schmücken. Nirgend wo sonst definieren sich die Autofahrer in der Menge so stark über ihren Autotyp als in

D-Land.Nirgendwo sonst ist ihnen ein deutsches Auto-Prestigeprodukt so wichtig und so viel wert wie hier.

Aber auch nirgendwo sonst steckt die Industrie so viel an offenen und versteckten Subventionen/Verkaufshilfen in den gewerblichen und inzwischen auch in den privaten Markt wie hier.

Es ist wie eine Krankheit: Jedes Modell muß größer, schwerer und mit mehr Power ausgerüstet werden und damit auch etwas teurer.Würde man neue Modelle billiger machen, brechen die Restwerte ein. Und davor haben alle in Industrie und Handel mehr Schiss,als der Teufel vorm Weihwasser.Die Produktivitätsfortschritte,die man in den letzten 20 Jahren erzielt hat,wurden-wenn überhaupt- nur in marginaler Größe weitergegeben.Und wenn,dann holt man sie sich über exorbitante Sonderausstattungspreise wieder zurück.

Viele sagen,ein Tempolimit würde die Premiumhersteller nicht tangieren,denn in Limitländern verkaufen sich deutsche

Premiumautos wie geschnitten Brot. Das gilt solange wie die Kunden dieser Länder "Autobahn getestet" versichert bekommen bzw.

nachvollziehen können. Wenn ihr mich fragt,dann gibt es bei einem Tempolimit demnächst "Standard-BMW/Audi/u.s.w." für öffentliche Straßen und "Rennstreckengetestete", die bis oben offen optimal performen.Die letzteren kosten dann aber ein gehörigen Aufschlag.

 

Im übrigen scheinen die in Berlin Ernst zu machen. Laut einem aktuellen Bericht der "Welt-online" wollen Grüne und Linke Anfang Dezember einen Gesetzentwurf Tempolimit einbringen.Dies würde die SPD in Zugzwang setzen. Fraktionsvorsitzender Struck

hat scheinbar schon bei CDU/CSU vorgefühlt. Da der Bundesrat ablehnen wird,könnte man sich im Vermittlungsauschuß mit den Schwarzen "auf ein temporäres Limit einigen." ;)

 

Temporär,das ich nicht lache! Beschiss nennt man das! :B):

 

Gruß Kühli

Link to post
Share on other sites
@ NetGhost: wirklich? :B):

 

Ja. Ich war schon häufiger zu solchen "Sitzungen" eingeladen.

 

Es ist mit dem Aufpreis ganz ähnlich wie mit vielen Gütern am Markt: Solange z.B. Menschen bereits sind, für (völlig wirkungsloses) "Premium-Benzin" einen enormen Aufpreis zu bezahlen, ist auch die Schmerzgrenze noch weit entfernt!

Link to post
Share on other sites
Guest Mr_Biggun
nee, das stimmt nicht! ich lese die regelmäßig und es waren in den letzten jahren schon 2 berichte über die aufpreisgestaltung der hersteller drin. nachdem der letzte (noch gar nicht so lange her) wohl lt. leserbriefen auch ziemlich zustimmung fand, schreiben sie in den tests jetzt immer die preise der extras dazu, direkt in den text.

Das war ein Kommentar, aber in der Testpraxis finden die überhöhten Preise keinen wirklichen Niederschlag (in Form von Punktabzug), siehe die Vorstellungen des W204 und des 8K. Da wird viel über die Vorzüge schwadroniert, bei der Aufpreisgestaltung aber dezent in einer Rubrik ein paar Pünktchen abgezogen, das wars dann. Fünf Sterne gibt es immer, egal ob es die Kleinkarre für 40.000 Euro oder der Mittelklassewagen für weit über 50.000 Euro ist. Nach dem Preis-Leistungsverhältnis fragt da keiner mehr. Nur ist das zumindest für den Privatkäufer eines der entscheidenden Kriterien. Betrachtet man sich dann noch die in schöner Regelmäßigkeit festgestellte Tatsache, dass Deutschland die höchsten Neuwagenpreise im EU-Vergleich hat, weiß man, warum der Privatmarkt im Eimer ist.

Link to post
Share on other sites
Gebt mir mal eine Antwort auf den Tatbestand, warum die deutschen Autos in keinem anderen nenneswerten Land vor Steuern und Zoll so teuer wie bei uns sind. Guckt Euch z.B. mal die US-Preise an.

Hm, warst Du in der Schule immer Kreide holen als diese Dinge durchgenommen wurden? Güter kosten den Preis, den die Kunden zahlen.

 

[x] das war einfach

 

Denn Daimler lebt noch immer vom Traum des deutschen "Spießbürgers", irgendwann im Leben seine Garage mit dem Stern zu schmücken.

Daimler ist was feines, mein erster Wagen war eine S-Klasse, ich wuerde auch nie etwas anderes haben wollen. Kleine Wagen sind fuer kleine Leute.

 

Temporär,das ich nicht lache! Beschiss nennt man das! :B):

 

Sei beruhigt - das Merkel hat sich doch heute morgen schon als Schutzmacht positioniert. Da kommt nichts... Noch nicht... ;) Ok, die PKW Maut wird kommen...

Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Falls ihr nicht mitbekommen habt, der Ölpreis ist heute auf über 93 Dollar gestiegen. Und die Mexikaner haben heute

abend MEZ mitgeteilt,daß sie ab sofort aufgrund der hohen Erlöse 600.000 Barrel täglich weniger produzieren.

Bei den derzeitigen Einnahmen sei es besser, die kostbaren Vorräte zu strecken.

Das kostet morgen weitere 2 Dollar mehr.

 

Der Ölpreis wird noch vor dem nächsten Frühjahr unsere Benzinpreise auf über 2 Euro treiben. Dann ist Tempolimit

so oder so angesagt. Allein schon aus sozialen Gründen. Keine Regierung kann es sich leisten,untätig zu bleiben,wenn es den Spritsäufern in den Städten an Lack und Leder geht. Auf die Idee, die blödsinnige Ökosteuer von 6 x 3,5 Cent plus Mwst.

wieder zurückzunehmen, will keiner erinnert werden. Aber an Tempolimit. ;)

 

An alle Sheriffs im Forum. Bei über 2 Euro werden doch wohl auch eure Kontroll-und Messfahrten rationiert.Oder?

Nun ja Tiefensee hat vorgebaut. Der wußte was kommt: Spritpreis hoch,Bußgeld hoch,weitermessen! Immer weitermessen!

Genau wie die Versorger.Die Bußgeldhöhe wird an den Spritpreis gekoppelt: Automatistische Staatswirtschaft :B):

 

Gruß Kühli

Link to post
Share on other sites
Falls ihr nicht mitbekommen habt, der Ölpreis ist heute auf über 93 Dollar gestiegen. Und die Mexikaner haben heute

abend MEZ mitgeteilt,daß sie ab sofort aufgrund der hohen Erlöse 600.000 Barrel täglich weniger produzieren.

Bei den derzeitigen Einnahmen sei es besser, die kostbaren Vorräte zu strecken.

 

Immer locker bleiben. Du gehts von falshcen Voraussetzungen aus: Ein hoher Ölpreis hat positive Effekte, die Erzeugerstaaten verdienen viel Geld, dieses wird wieder investiert - zB in Maybach Automobile :B): oder Infrastruktur.

 

Nimm dir einfach mal eine Stunde Zeit und schau Unterschichten TV, dort die Werbung fuer PKW, was faellt dir auf? Genau, Verbrauch ist kein Thema. Darus folgt: der Preis ist nicht zu hoch. Es besteht also kein Grund zur Beunruhigung.

 

Der Ölpreis wird noch vor dem nächsten Frühjahr unsere Benzinpreise auf über 2 Euro treiben. Dann ist Tempolimit [...]

 

Ein Tempolimit kommt nicht, das Angela hat's verboten. Punkt.

 

so oder so angesagt. Allein schon aus sozialen Gründen. Keine Regierung kann es sich leisten,untätig zu bleiben,wenn es den Spritsäufern in den Städten an Lack und Leder geht. Auf die Idee, die blödsinnige Ökosteuer von 6 x 3,5 Cent plus Mwst.

wieder zurückzunehmen, will keiner erinnert werden.

 

Ja, die boese Oekosteuer... die Aelteren unter uns erinnern sich noch an die lustige 'Weg mit der KO Steuer Kampagne' der KanzlerInnenpartei. Nach 2009 wird die wirklich abgeschaft. Versprochen.

 

Und nun rate mal, was etwa 2 Tage nach Abschaffung passieren wird?

Link to post
Share on other sites

<H3 class=anlauf>"Der wichtigste Rohstoff der Welt bricht immer neue Preisrekorde. Für die technologische Entwicklung hin zu einer klimaschonenden Energieversorgung ist das ein gutes Signal."

Da bin ich ja richtig froh, diese FTD - Meinungsmeldung gerade noch gelesen zu haben und kann nun beruhigt zu Bett gehen ! :B):

 

Carterarch</H3>

Link to post
Share on other sites
Typische Sozialistendenke halt. Hauptsache, alles mit Regeln und Vorschriften zukleistern, bis der letzte Funke Freiheit restlos beseitigt und jeder gleichgemacht ist. Zum kotzen! :wand:

 

... und zwar, wie das weiter oben auch schon sehr zutreffend geschrieben wurde, rhetorisch unter dem immer gleichen Deckmäntelchen verpackt: "Mehr Gerechtigkeit" bzw., falls Ersteres noch nicht ausreichend erscheint, "Mehr soziale Gerechtigkeit". Damit kann man dem unbedarften Bürger wahrscheinlich alles und jedes unterjubeln. :nick:

 

Aber ich sags gerne nochmal: wenn das kommt, greife ich in die hauseigene Kasse und leiste mir einen importierten Ford F-450 SuperDuty Lariat. Dann gibt es eben eine ganz andere Variante Spaß. :120: Das Ding hat standardmäßig einen 6,4l-Achtzylinder-Diesel und verbraucht etwa das dreifache meines jetzigen Vehikels (wenn das reicht...). Damit tuckere ich dann gerne mit 130 über deutsche Autobahnen, verbrauche nur ein wenig mehr als früher mit Tempo 200 und spiele King Of The Road. :rofl:

 

Und dann können mich die Sozen mal gepflegt am A.rsch lecken. :50:

 

:130::nolimit::120: So seh ich das auch. Wenn die glauben, sie könnten mich umerziehen, haben sie sich getäuscht. Nicht mit mir. Und DIE schon gar nicht. :B):

 

Wenn man mir dagegen meine Freiheiten lässt, entscheide ich mich gerne auch (!) unter Spritverbrauchsaspekten. Welche anderen ich des Weiteren für entscheidungsrelevant halte, möge mir der allwissende Sozenverein jedoch bitte gnädigst selbst überlassen - und so bitte ich Dich, lieber Erleuchter Deutschlands, hochverehrtes Ver.di-Mitglied und ehemaliger Personalratsaktivist Kurt Beck :100:, alleruntertänigst: Kannst Du einem so unwissenden und unwürdigen Wurm wie mir diesen einen Wunsch erfüllen?

 

(Hier ein guter Artikel zu besagtem Erleuchter, verweist auf einen herrlich süffisanten Tagebuch-Eintrag von Markwort.)

 

Im Übrigen: Wann gehen wir´s an mit unseren Vorstellungen von mehr direkter Demokratie und Eindämmung der medialen Volksverdummung? Jetzt wäre doch ein guter Zeitpunkt ;) ...

Link to post
Share on other sites
Der Ölpreis wird noch vor dem nächsten Frühjahr unsere Benzinpreise auf über 2 Euro treiben. Dann ist Tempolimit

so oder so angesagt.

 

:B): Weshalb?Irgenwie habe ich den Eindruck das es welche gibt die meinen das man auf Strassen ohne Limit schneller als 120/130 fahren muß.Es ist jedem freigestellt wie schnell er auf unlimitierten Autobahnen fährt und wenn einer meint es sollten nur 90km/h sein weil er sich keinen höheren Verbrauch leisten kann soll er doch so lange er dabei keinen unnötig behindert.

 

@Mr_Biggun

;) genau das ist es was bei einem Limit passieren wird,die Leute die es sich lesiten können kaufen sich Spassautos die bei 120/130 ungefähr daselbe verbrauchen wie vorher ihre Limousinen bei 180-220 die sie vorher fuhren wenn es möglich war.

Übrigens würde der Kauf dieses Ford F-450 SuperDuty sogar deutsche Arbeitsplätze sichern da Teile des Motors,bzw des Turbos, hier in Deutschland produziert werden .Aktuell sind die Abrufzahlen dieser Teile etwas unterhalb der Planung.

Link to post
Share on other sites
Der Ölpreis wird noch vor dem nächsten Frühjahr unsere Benzinpreise auf über 2 Euro treiben.

 

Wohl kaum - der Preis liegt aktuell erst bei ca. 1.35 / l Wenn der Preis ganz kurzfrisitg drastisch steigt - kuckt Euch noch die US-Rüstungswerte an - und wenn die auch drastisch steigen - dann ist was im Bush - respektive der Herr grad in Vorbereitung in den Iran einzufallen - und ein paar Leute die Geld verdienen wollten wußten das...

 

Aber schon schade, dass die Leute nicht verstehen was es mit der Ökosteuer auf sich hat. Die Ökosteuer ist nicht dazu da dem Konsumenten je nach Spritpreisverlauf eine Freude zu machen, einer Kommune, einem Staatshaushalt oder der BILD-Zeitung und den angeschlossenen Stammtischen oder Foren.

 

Sie soll externe Kosten internalisieren und damit Umweltschäden marktgängig machen. Wen unsere lieben ausgezeichneten Experten also nach bestem Wissen und Gewissen herausgefunden haben, dass CO2 so böse, böse, böse, böse ist - ganz böse - dann ist es egal was der Spritpreis - der sich am militärisch erschließbaren Vorrat orientiert - gerade macht, dann muss die Ökosteuer steigen - weil sie die erwarteten Umweltschäden internalisieren soll. Sonst nix. Und das Geld sollte dann auch zur Linderung der Umweltschäden, z.B. zur Ausschilderung von Feinstaubzonen genutzt werden :B): ... oder für astmathische Pensionäre - eigentlich egal.

Link to post
Share on other sites

Ich frage mich was dieser bekloppte Haufen sich von dem Tempolimit verspricht.

 

Das die Autoindustrie sparsamere Autos baut? Wohl kaum. Siehe USA. Trotz Tempolimit gibt es die berühmten Muscle Cars. Die Industrie richtet sich nach den Kunden nicht nach den im Land vorherrschenden gegebenheiten.

 

Weniger Unfälle? Das ist auch schwachsinn. In anderen EU Ländern sind trotz Tempolimit die Unfallstatistiken nicht besser. Ich glaube eher das es den gegenteiligen Effekt geben wird. Wenn ich mir schon vorstelle nur 130 zu fahren werde ich schon müde.

 

Was den Verbrauch angeht kann ich nur für meine Autos sprechen... Und die verbrauchen bei 130 genausoviel wie bei 180. Bei dem einen fängt der Verbrauchsanstieg nach 200 an und bei dem anderen nach 220.

 

In meinen Augen sind die Vorstellungen und Argumente weltfremd. Wer Angst hat auf der Autobahn weil andere schneller fahren soll auf die Landstraße ausweichen. Da hat er sogar die schönere Landschaft...

 

In dem Sinne:

 

Freie Fahrt für Freie Bürger!!!

 

Doc

Link to post
Share on other sites
Und die verbrauchen bei 130 genausoviel wie bei 180. Bei dem einen fängt der Verbrauchsanstieg nach 200 an und bei dem anderen nach 220.

Ich will Dir nichts unterstellen, aber diese Aussage gehört doch wohl eher ins Land der Märchen. Welches Auto soll denn bei 130 nicht weniger verbrauchen als bei 180? Oder fährst Du bei 130 im 3. und erst bei 180 im 5. Gang?

Link to post
Share on other sites

kein Märchen. Ein modernes Volumenmodell aus Süddeutschland mit größerem Saugmotor und langem 6. Gang rollt bei 180 km/h im niedrigen Teillastbereich, da muß eine Ökokarre unter Volllast fahren. Aber so etwas kapieren die Tempolimitforderer nicht. Wollen sie auch nicht. Ihnen reicht eine oberflächlichste Dumpfbackenformel.

:vogelzeig:

Link to post
Share on other sites

Es ging ja wohl nicht darum, ein süddeutsches Volumenmodell mit einer Ökokarre zu vergleichen, sondern die Werte ein und desselben Fahrzeugs. Also noch einmal: welches Auto verbraucht bei 180 nicht mehr als bei 130 km/h?

 

BTW: selbst Dein Volumenmodell dürfte bei 130 im 6. Gang weniger verbrauchen als bei 180 im 6. Gang.

Link to post
Share on other sites

Also eines steht fest: egal, mit welchem Auto ich in den Jahren meines Führerscheines unterwegs war (und das waren etliche!), JEDES (ausnahmslos) verbrauchte bei höheren Geschwindigkeiten mehr oder weniger deutlich (eher mehr) mehr Sprit als bei niedrigeren. Und bislang konntest Du mir auch noch nichts zeigen, was Deine kühne Behauptung bestätigt.

Link to post
Share on other sites
Also eines steht fest: egal, mit welchem Auto ich in den Jahren meines Führerscheines unterwegs war (und das waren etliche!), JEDES (ausnahmslos) verbrauchte bei höheren Geschwindigkeiten mehr oder weniger deutlich (eher mehr) mehr Sprit als bei niedrigeren. Und bislang konntest Du mir auch noch nichts zeigen, was Deine kühne Behauptung bestätigt.

Kann man auch in jedem Autotest lesen. Ein Porsche, der mit einem Normverbrauch von 12 Litern angeben ist, wird regelmäßig im Praxistest bei scharfer Fahrweise mit 17/18 Litern angegeben.

Link to post
Share on other sites
das ganze hängt erstens vom Muscheldiagramm ab (spezifische Kraftstoffverbrauch über die Drehzahl mit den Momenten (Lastbereich) und zweitens von der Gangübersetzung.

:vogelzeig:

Deine Auffassung gibt dieser Artikel über das Muscheldiagramm nicht her : Muscheldiagramm! Da steht nix von: Bei 130 verbrauche ich genauso viel wie bei 180!

Link to post
Share on other sites
as die Autoindustrie sparsamere Autos baut? Wohl kaum. Siehe USA. Trotz Tempolimit gibt es die berühmten Muscle Cars. Die Industrie richtet sich nach den Kunden nicht nach den im Land vorherrschenden gegebenheiten.

In den USA kostet das Benzin die Hälfte wie bei uns, es gibt dort (leider) kein Umweltbewusstsein, die dürfen nur 110 KmH fahren! Da spielt der Hubraum keine Rolle!

 

Weniger Unfälle? Das ist auch schwachsinn. In anderen EU Ländern sind trotz Tempolimit die Unfallstatistiken nicht besser. Ich glaube eher das es den gegenteiligen Effekt geben wird. Wenn ich mir schon vorstelle nur 130 zu fahren werde ich schon müde.

Bitte hier mal um die Vergleichzahlen! Und in den USA/Canada sind sie garantiert geringer!

Link to post
Share on other sites
@bluey: Du mußt halt mal kräftigere Motoren fahren. Wird langsam off-topic, ich suche es mal bei Gelegenheit raus: Muscheldiagramm mit Gang(widerstands)linien.

Bin gespannt und warte...... hoffentlich nicht zu lange. :vogelzeig:

Link to post
Share on other sites

@SPD

Jetzt habe ich es viel leichter, zu begründen, warum die SPD eine Radarfallenpartei ist. :wand::vogelzeig:

 

Mit ihrem :koch: -Beschluß macht die SPD die Grünen nach, und mit ihren Forderungen nach Mindestlöhnen und länger Alg I für Alte kopiert sie die Linke. Ob das der SPD was einbringt? Sie gewinnt dadurch nur innerhalb ihres eigenen rot-rot-grünen Lagers neue Wähler, und die, die entschieden hinter solchen Forderungen stehen werden nach wie vor das Original der Kopie vorziehen.

Am anderen Ende wird die SPD den Gemäßigten, Leuten der Mitte und Wechselwählern zu radikal, die laufen dann zu der auch schon ziemlich sozialdemokratischen CDU über. Damit kann dann das Patt zwischen dem rot-rot-grünen und dem schwarz-gelben Lager aufgehoben werden.

Link to post
Share on other sites

Zu Josef Göppel (CSU) nur soviel: Er war Anfang der 90er Jahre CSU-Abgeordneter im mittelfränkischen Bezirkstag.

 

Die SPD hat damals einen Antrag für Tempo :wand: auf den Autobahnen in Mittelfranken eingebracht. Die Grünen waren natürlich sofort Feuer und Flamme, während die CSU-Fraktion strikt dagegen war. Josef Göppel war allerdings der Meinung, daß Tempo :wand: viel zu schnell wäre, und brachte dann gemeinsam mit den Grünen den Antrag ein, sogar auf Tempo :vogelzeig: herunterzugehen.

 

Der Bezirkstag hat anschließend mit der (entscheidenden, denn die CSU hatte nur eine Stimme Mehrheit) Stimme Göppels, der SPD und den Grünen gegen den Rest der CSU-Fraktion die Einführung von Tempo :koch: auf allen mittelfränkischen Autobahnen beschlossen. Die bayerische Staatsregierung hat danach den Vorstoß selbstverständlich sofort zurückgewiesen. Aber dieser Vorfall sollte eigentlich alles über diesen Herrn sagen.

 

Göppel ist ein Tempo-:wand:-Mann, der dieses Ziel über den Umweg :wand: erreichen möchte.

 

Mein Vorschlag an Frau Roth und Herrn Kuhn: Schickt ihm einen Aufnahmeantrag für die Grünen zu! Dann is' a Ruh!

Link to post
Share on other sites
es gibt dort (leider) kein Umweltbewusstsein,

 

Das ist so nicht wahr, nur weil es in der BildZeitung und am Stammtisch so erzählt wird. Auch in den USA gibt es sehr wohl Umweltschutzbestrebungen und Umweltbewußtsein. Bspw. ist der Katalysator in kalifornien bereits ab 1975 Pflicht. Das Umweltbewußtsein kann nicht an der alleinigen Tatsache gemessen werden, dass der Schorsch W. das Kyotoprotokoll nicht unterschrieben hat.

Link to post
Share on other sites

Was ich so richtig schön hol find, ist dass man zwar mit solch sinnlosen aber plakativen Aktionen einen auf Umweltschutz macht, aber etwas komplexere aber wirkungsvolle Aktivitäten z.B. nicht einleitet. Weil man das dem DAU-Wähler nicht vermitteln kann - und ich befürchte auch deshalb weil es die Creme de la Creme der Politprominenz aus gelernten Verwaltungsfachwirten und Sachkundelehrern auch selbst gar nicht verstehen würde. :vogelzeig:

Link to post
Share on other sites

..hohl..hohl..hohl.. :koch:

 

z.B. Warum haben nicht mehr Kleinwagen einen sparsamen Diesel ?

 

Wäre das gerade in dieser Klasse nicht ein geeignetes und günstiges Antriebskonzept? Muss es gleich das allein 5.000 EUR teure Hybridmodul sein, wenn ich CO2 sparen möchte?

 

Warum gibt es in der Klasse kaum Diesel?

 

Vielleicht ein Grund weil die KFZ-Steuer völlig willkürlich gewählt wurde?

 

Weil Dieselfahren sich erst nach 25.000 - 40.000 km damit lohnt,

 

weil das zu selbstverstärkenden Effekten führt?

 

Nur Vielfahrer fahren Diesel also muss auch die Versicherung für einen Diesel steigen.

 

Der Diesel wird dann völlig unattraktiv - das Sparpotenzial für CO2 in dieser Fahrzeugklasse geht damit komplett flöten.

 

Wo ist da die Logik wenn man es mal von oben betrachtet - macht das "Nageln" aggressiv? Soll ich deswegen Benziner fahren? :vogelzeig:

 

Auf der einen Seite völlig willkürliche Regeln, die dem Markt keine Chance geben das Optimum zu finden - auf der anderen Seite plakative sinnlos Aktionen. Hauptsache Regeln - aber verstehen - muss man den selbstverzapften Mist ja nicht?!

 

DANKE!

Link to post
Share on other sites
Warum haben nicht mehr Kleinwagen einen sparsamen Diesel ?

 

Wäre das gerade in dieser Klasse nicht ein geeignetes und günstiges Antriebskonzept? Muss es gleich das allein 5.000 EUR teure Hybridmodul sein, wenn ich CO2 sparen möchte?

 

Warum gibt es in der Klasse kaum Diesel?

Hier wirft wohl jemand was gewaltig durcheinander. Heutzutage schreit zwar alles nach Diesel, Diesel und nochmal Diesel, aber dennoch nützt es nichts, Diesel zu vergöttern, nur weil ein Kleinwagen damit einen plakativen Verbrauch von 4 Litern erreicht.

Nun mal einiges richtig gestellt.

 

1. Der Diesel ist NICHT sparsam. Das einzige wo der sparsam ist, ist die Zapfsäule. Der Dieselkraft ist langkettiger und energiereicher und damit scheint es als wären Dieselmotoren wesentlich sparsamer bezüglich der Energie. Sind sie aber nicht.

 

2. Dieselmotoren sind in der Herstellung und in der Wartung wesentlich energie- und kostenintensiver als Benziner. Und dies lohnt sich ökonomisch und ökologisch nur, wenn die Karre viel gefahren wird. Entsorgt man das Teil nach 10 Jahren mit 80000km, so war der Dieselmotor für den Arsch, weil er mehr schadet als Vorteile bringt.

 

3. Kleinwagen sind von Natur aus klein. Dieselmotoren jedoch sind eher schwer und groß. Somit müsste man in einen Kleinwagen einen unnötig großen und schweren Motor einbauen. Lohnt nicht. Oder steckst du einen 2 Liter Motor in deinen Rasenmäher?

 

Der Diesel wird dann völlig unattraktiv - das Sparpotenzial für CO2 in dieser Fahrzeugklasse geht damit komplett flöten.

 

Da gibt es kein Sparpotential und gab es auch nie eins. Die Energie wird bei fossilen Brennstoffen durch die Verbrennung von Kohlenwasserstoffen und Sauerstoff zu CO2 und Wasser freigesetzt. Und bei einer gewissen Energiemenge fällt eine gewisse Menge CO2 an. Ob nun durch Diesel oder Benzin ist völlig wurscht.

 

Und eins wird immer wieder vergessen: Diesel ist NICHT sauber. Dieselmotoren sind Dreckschleudern auch die modernen. Klar, viel besser als früher, aber mit Benzinern können Diesel in keinster Weise mithalten. Denn außer dem bösen CO2 gibt es da noch das CO, die Stickoxide und die nicht verbrannten Kohlenwasserstoffe. Und die letzten beiden genannten sind böser als CO2 und werden vom Diesel reichlich in die Luft gepustet.

Link to post
Share on other sites
Wäre das gerade in dieser Klasse nicht ein geeignetes und günstiges Antriebskonzept? Muss es gleich das allein 5.000 EUR teure Hybridmodul sein, wenn ich CO2 sparen möchte?

 

Also,ICH möchte kein Co² sparen! Wieso auch?

Das Spurengas Co² ist mit einem Anteil von 0,0035 - 0,004% in der Erdatmosphäre gelöst und ein Bruchteil dieses atmosphärischen Anteiles wird anthropogen erzeugt!

Atmosphärisches Co² ist unbedingte Voraussetzung für die Photosynthese autotropher Organismen (Alles,was irgendwie unter dem Begriff Pflanzen einzuordnen ist),die wieder unbedingte Voraussetzung für das Leben von all dem Übrigen sind,was da kreucht,fleucht und schwimmt (und auch ReGIERung heißt! :vogelzeig: )!

Die Umweltsünden/-verbrechen werden nicht an der(inzwischen immer gewinnträchtigeren) künstlich erzeugten,hochgepushten Co² - Front verbrochen,sondern da,wo man nicht abkassieren,aber stattdessen zahlen müßte!

 

My 2 Cents

 

Carterarch

Link to post
Share on other sites

@Bill,

So würde ich das auch sehen!Die alte Geschichte "Diesel kontra Benziner".......

Mein Schwiegervater meinte früher immer :"Ein Diesel gehört in einen Trecker und nicht in einen PKW!"

Obwohl das heutzutage sicher zum Teil ein Vorurteil ist,sehe ich das weitgehend (nicht 100%ig) genau so!

 

Carterarch

Link to post
Share on other sites

Nen Volksentscheid kann man wegen Tempolimit nicht machen. Da sind nicht alle beteiligt.

 

Deswegen versteh ich auch die Umfragen nicht. Es sollte nur der mitreden dürfen, der A) überhaupt Auto fährt, B) schon mal auf einer Autobahn war und regelmäßig sein wird und C) der weniger als 15 Punkte in Flensburg hat. Nur DANN erreicht man ein realistisches Ergebnis über die Meinung des Volkes, was auf der Autobahn gelten soll.

 

Schließlich juckt es mich auch überhaupt nicht ob die Bahn privatisiert werden soll. Ich nutz den Verein eh nicht. Von daher Enthaltung.

 

 

Achja: Diesel gehört in Trekker :vogelzeig:

Link to post
Share on other sites

Der Wirkungsgrad eines Dieselmotors ist trotzdem höher als der eines Benziners.

Und obwohl bei der Verbrennung von einem Liter Diesel mehr CO2 entsteht, relativiert sich das durch den Minderverbrauch.

Mein Dieselibiza liegt laut Spritmonitor beim CO2 Ausstoß sogar auf und unter dem Niveau der 37kW-Benziner-Krücken im selben Modell. Und das trotz garantiert schärferer Fahrweise.

Geht trotzdem nichts über einen schönen, CO2 in Massen produzierenden, Turbobenziner :koch:

:vogelzeig:

Link to post
Share on other sites
Also,ICH möchte kein Co² sparen! Wieso auch?

Das Spurengas Co² ist mit einem Anteil von 0,0035 - 0,004% in der Erdatmosphäre gelöst und ein Bruchteil dieses atmosphärischen Anteiles wird anthropogen erzeugt!

Atmosphärisches Co² ist unbedingte Voraussetzung für die Photosynthese autotropher Organismen (Alles,was irgendwie unter dem Begriff Pflanzen einzuordnen ist),die wieder unbedingte Voraussetzung für das Leben von all dem Übrigen sind,was da kreucht,fleucht und schwimmt

 

Stimmt, es geht aber noch weiter.

Nur der allergeringste Anteil von Co² wird von Menschen erzeugt.

Der überwiegende Anteil entsteht in den Ozeanen.

 

Und nein, die Erderwärmung ist NICHT Folge des erhöhten Co²-Gehalts in der Atmosphäre,

es ist umgekehrt: der ansteigende Co²-Gehalt ist die FOLGE der Erderwärmung;

zu der wir Menschen den allergeringsten Teil beisteuern.

 

Klimaänderungen in dem Mass wie derzeit zu beobachten hat es schon immer gegeben. Noch vor

30 Jahren war man der Auffassung uns stünde die nächste Eiszeit bevor. Wie wir sehen war die

Prognose nicht richtig. Und die Derzeitige ist um nichts besser.

 

Umweltschutz muss sein, aber bitte an der richtigen Stelle - nicht um politisches Profil zu gewinnen,

das nutzt der Umwelt nichts sondern schadet Ihr.

 

 

just my 2 cents

Daniel

Link to post
Share on other sites
Extra für dich habe ich heute beim Parteivorstand angerufen: die Umsetzung kommt erst 2009; entweder über die EU oder einen Gruppenantrag.

 

Bist Du in diesem Laden aktiv?

 

Mit Gruppenantrag ist vermutlich ein Antrag aus dem Parlament heraus gemeint - das könnten sie ja auch jetzt schon machen, trauen sich aber nicht (zumindest nicht mit Fraktionszwang), weil dann die Koalition auseinanderfliegt.

 

Also geht dieser Verein offensichtlich davon aus, dass es ab 2009 rot-rot-grün in Deutschland gibt, denn in jeder anderen Konstellation (außer rot-grün alleine) wird es ein Veto gegen diese elende Gängelei :130: geben.

 

Und was soll das Geschwafel mit der EU: Die Kompetenz hierfür liegt bei den einzelnen Nationen und nicht bei den Eurokraten.

 

Fazit: 2009 wird richtungsweisend. Der sog. "demokratische Sozialismus" muss verhindert werden, Kurt Beck :130: muss verhindert werden, rot-rot-grüne Katastrophenwirtschaft muss verhindert werden.

 

Man stelle sich das mal vor: So wie rot-grün seinerzeit, nur das Ganze in Potenz hinsichtlich der zugrundeliegenden Ideologie. Beck als Bundeskanzler :vogelzeig:,

Künast als Umwelt- :koch::wand: ,

Heidi Wright :130: als Verkehrsministerin :wand: :wand: :wand:

sowie zur Krönung Gysi als Wirtschaftsminister :50::kotz::koch::kotz: - noch Fragen, Deutschland?

Link to post
Share on other sites
Jau.... hoffentlich steigen möglichst viele wieder auf Benziner um. Mich stört das nicht. Ganz im Gegenteil.... :vogelzeig:

 

Ernstgemeinte Streitereien unter Autofahrern über Diesel oder Benziner sind,realistisch betrachtet,sowieso für die Katz !

Jeder nutzt das,was er,seinen Ansichten und persönlichen Verhältnissen nach für richtig und erforderlich hält.....und alles ist gut!

Aus der Perspektive von Profis und Technikern mag das anders sein.....Aber die meisten Autonutzer sind weder das eine noch das andere !

 

Carterarch

Link to post
Share on other sites
Deswegen versteh ich auch die Umfragen nicht. Es sollte nur der mitreden dürfen, der A) überhaupt Auto fährt, B) schon mal auf einer Autobahn war und regelmäßig sein wird und C) der weniger als 15 Punkte in Flensburg hat. Nur DANN erreicht man ein realistisches Ergebnis über die Meinung des Volkes, was auf der Autobahn gelten soll.

Schließlich juckt es mich auch überhaupt nicht ob die Bahn privatisiert werden soll. Ich nutz den Verein eh nicht. Von daher Enthaltung.

 

ja, da ist absolut was dran! das sollte man den medien auch einmal deutlich machen!

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...