Jump to content

Rücksichtslos Fahrspur Gewechselt - Polizei Sucht ...


Recommended Posts

  • 2 weeks later...
  • Replies 391
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Blaulicht: wenn ich schreiben würde, was ich über Deinen selten dämlichen Kommentar denke, würde ich eine Verwarnung bekommen. So kommuniziere ich lediglich, dass ich Dich nach wie vor für ein selbst

Was sollen die Cop's den präventiv gegen den 'rücksichtslosen Fahrspurwechsel' unternehmen ? Möchtest Du für jeden Schnellfahrer die Autobahn - durch die Cop's - komplett für den Verkehr sperren lass

Kann man denn dieses - offenbar genauestens dokumentierte - Ereignis nun als Nachweis/Beweis dafür nehmen, dass Tempo > 200 km/h NICHT zwangsläufig zu Unfällen führt?! Nicht die Geschwindigkeit ein

Posted Images

Unfall auf der A6 bei Neuenstein

 

 

Kurz nach 11.30 Uhr war ein derzeit unbekannter silberfarbener BMW auf der A6 in Fahrtrichtung Heilbronn unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Neuenstein bemerkte er laut ersten Vermutungen der Polizei zu spät, dass vor ihm auf der rechten Spur langsamere Autos unterwegs waren. Er zog nach links auf die mittlere Spur, um einem Aufprall zu entgehen. Dort war zur gleichen Zeit ein weiteres Auto unterwegs, dessen Fahrer aber nur leicht ausweichen musste.

 

Der Fahrer eines Hyundai, der nach Zeugenangaben mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Spur daher raste, schätzte laut ersten Vermutungen der Polizei die Situation falsch ein. Obwohl er genug Platz gehabt hätte, um einfach die Stelle zu passieren, löste der 52-Jährige ein Ausweichmanöver aus.

 

[...]

Der BMW-Fahrer, den die Polizei für den Unfall für verantwortlich hält, ist geflüchtet. Leider ist über das Fahrzeug - außer der silbernen Farbe - nichts bekannt. Deshalb hält die Polizei einen Fahndungserfolg eher für unwahrscheinlich.

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...
Nach Unfall weiter gefahren – Sprinterfahrer gesucht

Theres - Am Freitagmorgen befuhr gegen 08.30 Uhr ein Audi-Fahrer mit ca. 160 km/h den linken Fahrstreifen der BAB A 70 Richtung Bamberg. Auf Höhe der Anschlussstelle Haßfurt/Theres wechselte unmittelbar vor dem Audi ein weißer Sprinter vom rechten auf den linken Fahrstreifen, so dass der 22-jährige Audi-Fahrer stark abbremsen und nach links ausweichen musste. Dabei prallte das Auto in die Mittelschutzplanke. Zu einer Berührung mit dem Sprinter kam es nicht. Der Sprinterfahrer fuhr ohne anzuhalten weiter. Es entstand ein Sachschaden von ca. 4.300 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter Tel.-Nr. 09722/94440.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, 13.07.2009, www.polizei.bayern.de

 

 

Unfallflucht nach Fahrstreifenwechsel - Beifahrer leicht verletzt

GOLDBACH, LKR. ASCHAFFENBURG. Ein Verkehrsunfall ereignete sich am frühen Samstagmorgen, gegen 01.00 Uhr, bei Goldbach, als ein Lkw ohne zu blinken vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen wechselte. Bei diesem Fahrstreifenwechsel übersah der Fahrer des Lkw den Passat eines 31-Jährigen aus Niddatal, der auf dem mittleren Fahrstreifen in Richtung Würzburg unterwegs war.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Fahrer des Passat auf den linken Fahrstreifen ausweichen. Dort fuhr jedoch ein 21-jähriger Mainaschaffer mit seinem Audi. Der Audifahrer führte eine Vollbremsung durch und touchierte den linken Randstein. Der Audi schleuderte quer über die Autobahn, stieß gegen die rechte Außenleitplanke und bleib schließlich auf dem mittleren Fahrstreifen stehen. Bei diesem Verkehrsunfall erlitt der Beifahrer des Audi leichte Verletzungen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 6.000 Euro.

 

Nach seinem verhängnisvollen Fahrstreifenwechsel setzte der Fahrer des Lkw seine Fahrt fort, ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern. Auf Grund der Reinigungsarbeiten kam es an der Unfallstelle zu eine ca. fünf Kilometer langen Stau.

Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach unter der Tel.-Nr. 06021/593-0 in Verbindung zu setzen.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, 13.07.2009, www.polizei.bayern.de

 

 

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort auf der BAB A 93 bei Abensberg

ABENSBERG. Am 12.07.09 um 11.15 h befuhr ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus Regensburg mit seinem schwarzen Volvo XC 90 die BAB A 93 in Ri. München auf der linken Fahrspur.

Bei km 232 im Bereich Abensberg wollte er einen Pkw Aufi A 8, schwarz-metallic mit dem Teil-Kennzeichen SAD-?? ??? überholen. Plötzlich zog der bislang unbekannte Audi-Fahrer stetig in Richtung linke Fahrspur und drängte den Überholenden gegen die Mittelleitplanke. Im Rahmen seines Ausweich- und Bremsmanövers geriet der Volvo-Fahrer ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, das Fahrzeug überschlug sich mehrmals im angrenzenden Hang und wurde von dort auf die Fahrbahn zurückgeworfen, wo es wieder auf den Rädern auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Die vier im Pkw Volvo befindlichen Personen wurden dabei teils schwer verletzt. Die Beifahrerin musste mit dem Rettungshubschrauber aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung ins Klinikum nach Regensburg verbracht werden.

Der Unfallverursacher blieb zunächst am Unfallort stehen, setzte nach ein paar Sekunden jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um die Insassen bzw. den entstandenen Schaden zu kümmern. Unfallzeugen werden gebeten, sich unmittelbar mit der PI Mainburg in Verbindung zu setzen.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Niederbayern, 13.07.09, www.polizei.bayern.de

;)

Link to post
Share on other sites
  • 9 months later...
...Er wollte gerade überholen. Da scherte ein neben ihm fahrendes Auto plötzlich aus. Ein Autofahrer kam am Samstag bei Bad Aibling ins Schleudern, der Pkw stürzte in einen Graben. Der 24 Jahre alte Fahrer aus Holzkirchen starb noch am Unfallort.

ROSENHEIM - Der Holzkirchner ist sehr schnell. Er sitzt hinter dem Steuer seines schwarzen BMW, fährt in Richtung Salzburg. Es ist Samstag, gegen 17.15 Uhr. Auf der Höhe von Bad Aibling will der 24-Jährige an einem hellblauen Skoda vorbeipreschen, der auf dem mittleren Fahrstreifen fährt. Da schert der Skoda plötzlich nach links aus. Sekunden, die über Leben und Tod entscheiden.

....

Die Polizei hält es für möglich, dass der Fahrer des hellblauen Skodas - möglicherweise ein Fabia - den Unfall nicht einmal bemerkt hat. Fakt ist: Der Skodafahrer fuhr einfach weiter. Die Verkehrspolizeiinspektion Rosenheim (Tel. 08035/90680) bittet ihn, sich dringend bei ihr oder jeden anderen Polizeistation zu melden. Auch Unfallzeugen werden gesucht.

Aus "Unfallflucht nach Todesfahrt", abendzeitung, 18.04.10

:whistling:

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
Lkw drängt Pkw nach links - Autofahrerin leicht verletzt

 

ASCHAFFENBURG. Ein sogenannter „Ausscherunfall" ereignete sich am Sonntagabend auf der Autobahn A 3 bei Aschaffenburg.

 

Gegen 21.30 Uhr scherte der 31-jährige slowakische Fahrer eines niederländischen Sattelzuges auf der Fahrt in Richtung Würzburg nach links aus, um ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen. Dabei übersah er einen links von ihm auf dem mittleren Fahrstreifen fahrenden Pkw Seat aus dem Kreis Daun. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, war dessen 30-jährige Fahrerin gezwungen, dem ausscherenden Zug auf den linken Fahrstreifen auszuweichen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem auf dem linken Fahrstreifen von hinten wesentlich schneller kommenden Pkw Skoda aus dem Rhein-Sieg-Kreis.

 

Die 22-jährige Fahrerin dieses Pkw konnte den Auffahrunfall trotz einer Vollbremsung nicht mehr vermeiden. Anschließend schleuderten die beiden Pkw an dem niederländischen Sattelzug vorbei. Dabei streifte der Seat den Sattelzug vorne links. Anschließend schleuderte der Pkw nach rechts und prallte gegen die Außenleitplanke. Quer zur Fahrtrichtung kam er mit einem Totalschaden auf dem Standstreifen zum Stehen. Der Skoda drehte sich auf der Fahrbahn und blieb auf dem mittleren der drei Fahrstreifen entgegengesetzt zur Fahrtrichtung liegen. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

Die 30-jährige Fahrerin des Pkw Seat wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Kräfte des Rettungsdienstes brachten sie ins Aschaffenburger Klinikum. Nach ambulanter Behandlung konnte sie wieder entlassen werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 12.000 Euro. An der Unfallstelle waren bis zum Ende der Bergungsarbeiten gegen 23.00 Uhr der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt. Der Verkehr wurde einspurig vorbeigeführt. Durch das schwache Verkehrsaufkommen kam es nicht zu größeren Stauungen.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, 23.5.11, www.polizei.bayern.de

 

Klassischer Unfall auf dreispurigen BAB, die Doppelausscherung. Ursache für den Dominoeffekt hat der ausscherende Lkw gesetzt. Beide Damen haben jedoch nicht optimal agiert/reagiert.

:wand:

Link to post
Share on other sites

Man hat leider in solchen Situationen nicht die Zeit, sich erst eine optimale Reaktion zu überlegen und diese dann auch noch umzusetzen. Außer vllt Mr. Blitz @m3_.

Link to post
Share on other sites
Naja, die Dame, die von hinten auf der linken Spur angeflogen kam, haette eventuell die Spurwechselabsicht des LKW erkennen und ihr Tempo verlangsamen koennen.....

 

Ein LKW wechselt von der rechten auf die mittlere Spur. Wenn dann jedesmal die Fahrer auf der linken Spur ihr Tempo deswegen verlangsamen, na dann gute Nacht. Abgesehen davon wissen wir garnicht, wieviel Reaktionszeit der Frau auf der linken Spur überhaupt blieb.

Link to post
Share on other sites
Ein LKW wechselt von der rechten auf die mittlere Spur. Wenn dann jedesmal die Fahrer auf der linken Spur ihr Tempo deswegen verlangsamen, na dann gute Nacht.

Ist das jetzt absichtliches Missverstehen oder willentliche Verweigerung des Mitdenkens? :wand: Um es mal zu verdeutlichen: Wenn ich links schnell fahre und weiter vorne einen LKW sehe, der von rechts in die Mitte wechseln moechte, wobei neben ihm ein PKW faehrt, der offensichtlich uebersehen wird, dann bremse ich ab, um dem ein Ausweichen nach links zu ermoeglichen. Nennt sich wohl vorausschauendes Fahren und/oder Ruecksichtnahme. Von generellem Verlangsamen war nirgendwo die Sprache!

 

Abgesehen davon wissen wir garnicht, wieviel Reaktionszeit der Frau auf der linken Spur überhaupt blieb.

Das ist wohl richtig......

Link to post
Share on other sites

Es geht auch andersrum:

 

post-10016-1306427875_thumb.jpg

 

Die Beschleunigungsspur ist eigentlich ausreichend lang - und trotzdem hat es der PKW-Fahrer nicht geschafft, sich für Gas geben oder bremsen zu entscheiden...

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...
Man hat leider in solchen Situationen nicht die Zeit, sich erst eine optimale Reaktion zu überlegen und diese dann auch noch umzusetzen. Außer vllt Mr. Blitz @m3_.

@bluey: Ich muß gerade feststellen, daß Dir doch noch einige Entwicklungsstufen für ein gescheites Bewegen auf BAB fehlen. Ich dachte, Du bewegst Dich auf höheren Niveau als @goose.

 

@biber: Lieber so als so:

 

Fahrfehler führt zum Crash

A 73 / EBERSDORF, LKR. COBURG. Drei Verletzte und zwei total beschädigte Fahrzeuge sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Mittwochfrüh auf der A 73 an der Anschlussstelle Ebersdorf.

Gegen 8 Uhr fuhr ein 55-Jähriger mit seinem Golf hinter einem Lkw auf die A 73 in Fahrtrichtung Suhl auf. Noch beim Einschervorgang setzte der VW-Fahrer zum Überholen des Lasters an und zog dabei auf den linken Fahrstreifen. Hierbei übersah er einen von hinten ankommenden Audi A 4, der zuerst in das Heck des Golf krachte und anschließend mehrere Leitplankenfelder der Mittelleitplanke demolierte. Beide Fahrzeugführer erlitten leichtere Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Auch die 79-jährige Beifahrerin im Golf musste verletzt in ein Klinikum eingeliefert werden. Beide Autos wurden total beschädigt und vom Abschleppdienst geborgen. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von knapp 20000 Euro.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Oberfranken, 06.10.11, www.polizei.bayern.de

:unsure:

Link to post
Share on other sites

WOW! Du bist ja von der GANZ schnellen Sorte. Nach ca. einem halben Jahr hast Du entdeckt, daß ich hier einen Kommentar geschrieben habe. Ich hoffe nur, daß Deine Hirnwindungen nicht immer so langsam arbeiten. Vor allem dann nicht, wenn Du hinterm Steuer sitzt. :unsure:

Link to post
Share on other sites
Lieber so als so
Ich gehe zu Deinen Gunsten einfach davon aus, daß Du beim Verfassen (auch) dieses Beitrages unter Drogen gestanden hast. Anders kann ich mir jedenfalls Deinen Versuch eines komplett unsinnigen Vergleiches nicht erklären.

 

Ich hoffe nur, daß Deine Hirnwindungen nicht immer so langsam arbeiten.
Bei den Beiträgen, die ich heute von ihm gelesen habe, hätte ich mir gewünscht, sie würden wenigstens langsam arbeiten...
Link to post
Share on other sites
WOW! Du bist ja von der GANZ schnellen Sorte. Nach ca. einem halben Jahr hast Du entdeckt, daß ich hier einen Kommentar geschrieben habe.

@bluey: Sei doch froh, daß ich nicht all deine Kommentare entdecke und alle immer kommentiere.

 

Ich hoffe nur, daß Deine Hirnwindungen nicht immer so langsam arbeiten. Vor allem dann nicht, wenn Du hinterm Steuer sitzt. :unsure:

Das mußt Du doch an Reaktionszeitphlegmatiker @goose adressieren :D .

 

@biber schrieb:

Ich gehe zu Deinen Gunsten einfach davon aus, daß Du beim Verfassen (auch) dieses Beitrages unter Drogen gestanden hast. Anders kann ich mir jedenfalls Deinen Versuch eines komplett unsinnigen Vergleiches nicht erklären.

@biber: Du bist hier zweimal ziemlich schief gewickelt ;) .

 

Der Vergleich ist nicht unsinnig. Es ist ein Vergleich der Ausscherweite und ein Vergleich der Ausschertragweite.

 

Dein Beispiel: Geringe Ausscherweite über eine Spur von Nebenspur auf die "Lkw-Spur", geringe Gefährdung des Verkehrs auf den Hauptspuren, relativ geringe Geschwindigkeit vom Lkw, geringe Auswirkung auf schweren Lkw. Dein abgebilderter verzweifelter Ausscherer hat sich nur selbst in Schwulitäten gebracht, da zum Glück der Lkw-Fahrer besonnen sein Linie gehalten hat.

 

Mein Beispiel: Große Ausscherweite über zwei Spuren (Doppelausscherer) auf die "schnelle" Spur, starke Gefährdung des Verkehrs auf der Hauptspur, hohe Geschwindigkeit und hohe Auswirkungen.

:blush:

Link to post
Share on other sites
Es ist ein Vergleich der Ausscherweite und ein Vergleich der Ausschertragweite.

Der Unterschied besteht in den vier Buchstaben 't', 'r', 'a' und 'g'. Ich mache mich derweil mal auf die Suche nach dem Sinngehalt deines Beitrages...... :unsure:

Link to post
Share on other sites
@bluey: Sei doch froh, daß ich nicht all deine Kommentare entdecke und alle immer kommentiere.

Ich frage mich gerade, was denn schlimmer wäre. Jeder meiner Kommentare von Dir kommentiert oder der ein oder andere erst Jahre später. :100:

 

Das mußt Du doch an Reaktionszeitphlegmatiker @goose adressieren

Offensichtlich verfügt er über wesentlich bessere Reaktionszeiten als Du.

 

Der Vergleich ist nicht unsinnig. Es ist ein Vergleich der Ausscherweite und ein Vergleich der Ausschertragweite.

Sagen wir mal so: es ist und bleibt Schwurbelkram. :70:

Link to post
Share on other sites
  • 4 months later...
Es ist ein Vergleich der Ausscherweite und ein Vergleich der Ausschertragweite.

Der Unterschied besteht in den vier Buchstaben 't', 'r', 'a' und 'g'. Ich mache mich derweil mal auf die Suche nach dem Sinngehalt deines Beitrages...... :P

@harryb: Und etwas gefunden? Komm halt zurück nach D und mach noch 'nen Doktor auf deine Tage. Selbst als FH'ler. Es wird gerade sogar an einer FH ein Doktorand gesucht zum Thema "Ausscherer", dann kannst Du alle Größen bei der Ausscherproblematik in allen Varianten wissenschaftlich darlegen.

 

@bluey schrieb:

Sagen wir mal so: es ist und bleibt Schwurbelkram.

Sagen wir mal so: Du bist einfach nicht offen für dir unbekannte Betrachtungsweisen :rolleyes: . Da ist die unterfränkische Polizei zum Glück schon weiter:

 

Zum Überholen ausgeschert - mit nachfolgendem Mercedes kollidiert

Stockstadt - Bei einem sogenannten Ausscherunfall wurde am Montagvormittag auf der Autobahn A3 bei Stockstadt die Beifahrerin in einem BMW aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg leicht verletzt. Der 32-jährige BMW-Fahrer scherte gegen 10.30 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt vom mittleren auf den linken Fahrstreifen aus, um seinen Vordermann zu überholen. Dabei achtete er nicht auf einen von hinten auf dem linken Fahrstreifen kommenden Mercedes aus dem Landkreis Aschaffenburg. Dessen 52-jähriger Fahrer leitete zwar noch eine Vollbremsung ein, er konnte ein Auffahren auf den BMW aber nicht mehr verhindern.

Nach dem Crash hielten beiden Pkw-Fahrer auf dem Standstreifen an. Beim Aufprall des Mercedes auf den BMW zog sich die 25-jährige Beifahrerin im BMW ein Halswirbelschleudertrauma zu. Eine medizinische Versorgung vor Ort war nicht erforderlich. Die Schadenssumme beläuft sich auf rund 6.000 Euro. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, 22.02.2012, www.polizei.bayern.de; Hervorhebungen von mir.

:mecker:

Link to post
Share on other sites
@harryb: Und etwas gefunden? Komm halt zurück nach D und mach noch 'nen Doktor auf deine Tage. Selbst als FH'ler. Es wird gerade sogar an einer FH ein Doktorand gesucht zum Thema "Ausscherer", dann kannst Du alle Größen bei der Ausscherproblematik in allen Varianten wissenschaftlich darlegen.

Gott bewahre..... mich vor der Rueckkehr nach D'land und den Rest der Welt vor mir als Doktor.... Nee, ich heisse doch nicht 'von und zu', ich brauche keinen Doktortitel um mein Selbstbewusstsein aufzumoebeln...... :rolleyes:

Ach ja, trotz intensivster und aeusserst wohlwollender Suche, es war einfach nichts zu finden..... :mecker:

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

@harryb: Du weißt doch, es geht nicht um den Titel - den kannst Du auch billig in Paraguay usw. kaufen -, sondern daß die Forschung einen Schritt weiter kommt, damit Du der Nachwelt einen entscheidenden Impuls in die richtige Richtung gegeben hast.

 

Aktuell aus anderem Thread:

Toter Winkel? Es ist mir auch schon passiert, daß ich ein Fahrzeug im Außenspiegel nicht gesehen habe, und erst im Moment, als ich rausziehen wollte und das Fahrzeug bereits neben mir war, dieses wahrnahm. Ich war weder unaufmerksam noch irgendwie abgelenkt. Ich habe es schlichtweg nicht gesehen.

@bluey: Für solche Kandidaten haben moderne Fahrzeuge inzwischen ein "Ausscherereinbremsassistenten" :unsure: . Und ein Schulterblick reicht nicht:

 

Wer typische Verkehrsverstöße begeht, wie beispielsweise einen rücksichtslosen Spurwechsel ohne erforderlichen zweiten Schulterblick, hat den sogenannten Anscheinsbeweis gegen sich und in der Regel die volle Haftung für die verursachten Schäden.

Aus "Beim Unfall bei Spurwechsel kommt es auf die Beweislage an", AUTO TEST, Nr. 4 /2012, S. 126, AvD Vertrauensanwalt Gerhard Richter.

:whistling:

Link to post
Share on other sites

Schon klar: Du siehst und weißt ja ständig, was der Fünfte vor Dir so treibt und wer als Dritter von hinten angerauscht kommt. Schon mal überlegt, Deine Märchen in Buchform festzuhalten? Könnte vllt sogar ein Verkaufsschlager werden und erfolgversprechender sein als alles andere, was Du (schon seit Jahren und angeblich) so anstrebst. :whistling:

Link to post
Share on other sites
Schon mal überlegt, Deine Märchen in Buchform festzuhalten? Könnte vllt sogar ein Verkaufsschlager werden und erfolgversprechender sein als alles andere, was Du (schon seit Jahren und angeblich) so anstrebst. :blink:

Joh - und wenn ein Film darueber gedreht werden sollte, koennte ich mir Monty Python als ausfuehrende Truppe sehr gut vorstellen...... :unsure:

Link to post
Share on other sites

@bluey: Ein Rundumblick ist immer sinnvoll, ideal natürlich mit maximalen Radius und mit einer soliden Einschätzungsfähigkeit. Kannst Du etwa nicht bis zum Fünften nach vorne schauen? Was sich vorne abspielt sieht man doch schon von weitem, sprich die Vordermänner kann man doch über einen längeren Zeitraum taxieren. Ebenso, was sich im rückwärtigen Verkehr so alles tummelt. Auch dafür gibt es genug Zeit. Wie oft schaust Du denn in die Rückspiegel und über die Schulter, bevor Du ausscherst?

 

Sicherlich schweben mir noch einige Themen in Buchform vor :abwarten: , zu Eurer Enttäuschung aber alles Faktenstorys oder Realsatire, so leid es mir für die Wegelagereizunft auch tut :P .

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
Sicherlich schweben mir noch einige Themen in Buchform vor :abwarten: , zu Eurer Enttäuschung aber alles Faktenstorys oder Realsatire, so leid es mir für die Wegelagereizunft auch tut :P .

 

Nun ja, das wird bestimmt etwas - nach deiner Dissertation, natuerlich...... :lol:

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

@dete: Was schreibst Du denn jetzt? Kammerer a. D. Teil II, aktualisiert von @dete a. D. mit Co-Autor @bluey "Die fehlerfreie Handlasermessung" oder "Die Abstandslüge - VKS lediglich Punkte-Quelle für Flensburg" oder "Bewältigung von Inkompetenzeingeständisse am Beispiel Abtretung der Geschwindigkeitsüberwachung auf BAB an einnahmegeile Städte" oder "Tipps&Tricks für ProViDa-Besatzungen inkl. Durchsetzungs- und Gelassenheitstraining auf der linken Spur bei TV-Begleitung während einer Ferrari-Nacheile"?

 

 

Es geistert in vielen Foren ja die Mär rum, man könne ja mehr oder wenig "blind" rausziehen, da ein Schnellfahrer mit >130 km/h mit-/teilhaftet. Hier ein relativ aktuelles Urteil, welches u. a. auch diesbezüglich andere Urteile beleuchtet:

 

...

eine Mithaftung aus Betriebsgefahr tritt zurück.

...

So ist auch die vollständige Haftung des Spurwechslers der Regelfall, wie der Vorbemerkung bei Rd. 148 im Grüneberg (a.a.O.) entnommen werden kann.

Hervorhebung von mir. Aus http://www.gesetze-b...true#focuspoint

OLG München 10. Zivilsenat, Urteil vom 08.04.2011, 10 U 5122/10

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

@dete: Ich würde an deiner Stelle auch die Seite wechseln. Ist in viele Branchen üblich. Ist sehr lukrativ. Du kannst noch richtig Schotter machen. Du brauchst das Rad aber nicht neu zu erfinden. Ein gute Nr. 2 tut's auch, siehe Pepsi, BurgerKing, usw.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Welches ist denn die "gute Seite"? Etwa Deine??? :lol2:

 

Und leider muß ich Dir auch sagen, daß man eher um vier Ecken denkt, als daß man Dein Geschwurbele versteht. :quotes:

Link to post
Share on other sites

Ich dachte, das Cops grundsätzlich auf der 'guten Seite' stehen?!

Sogar bei böser und lieber Cop stehen beide auf der 'guten Seite'.

 

Wobei man zunächst gut und böse definieren müsste und verschiedene Blickwinkel einnehmen müsste. Durch unterschiedliche Betrachtungswinkel kann sich nämlich auch gut und böse verschieben.

 

Die "weiße Rose" waren aus meiner Sicht Freiheitskämpfer und die RAF waren Terrosristen. Aus anderer Betrachtung waren die Geschwister Scholl Terrosristen bzw. die RAF Freiheitskämpfer.

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...

Audi-Fahrer verursacht Unfall auf der Autobahn und flüchtet

WÖRTH/ISAR, LKRS. LANDSHUT. In den frühen Abendstunden des Mittwoch verursachte ein silberfarbener Audi-Fahrer, vermutlich Avant, einen Verkehrsunfall auf der Autobahn A 92 im Gemeindebereich Wörth/ Isar und flüchtete anschließend.

Ein 23-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Raum Dingolfing fuhr mit seinem Pkw auf der A 92 in Richtung München. Hierzu benutzte er die linke Fahrspur, da er drei vorausfahrende Fahrzeuge überholen wollte. Plötzlich und für den Pkw-Fahrer unvorhersehbar, scherte der auf der rechten Fahrspur vorausfahrende Audi-Fahrer auf die linke Fahrspur aus, sodass der 23-jährige Geschädigte zu einer Vollbremsung gezwungen war, nach links ausweichen musste und dabei mit seinem Fahrzeug gegen die Mittelleitplanke stieß.

Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um das Unfallgeschehen zu kümmern.

Am Pkw des Geschädigten entstand erheblicher Schaden. Auch an der Mittelleitplanke entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden.

Sachdienliche Hinweise zu dem Unfallverursacher sind an die Autobahnpolizeistation Wörth/ Isar, Tel. 08702/ 9482990 zu richten.

Aus Pressemeldung Polizei-Präsidium Niederbayern, 23.05.13, www.polizei.bayern.de; Hervorhebungen von mir.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Kommt leider immer wieder mal vor. Da kann man glaub' ich nicht viel machen, außer vorrausschauend zu fahren und ggf. per Lichthupe auf sich aufmerksam machen (mit etwas Erfahrung sieht man die Problemsituationen meistens ja schon vorher, uind denkt sich: Hoffentlich schaut der vorher auch in den Rückspiegel).

Link to post
Share on other sites

Hallo, rponline,

 

bevor man unkontrolliert nach links in Richtung Mittelleitplanke ausweicht, ist es m. E. allemal besser, voll abzubremsen, auf der Spur zu bleiben und kontrolliert auf den ausscherenden Vordermann aufzufahren.

 

Viele Grüße,

 

Nachteule

Link to post
Share on other sites

Kommt leider immer wieder mal vor. Da kann man glaub' ich nicht viel machen, außer vorrausschauend zu fahren und ggf. per Lichthupe auf sich aufmerksam machen (mit etwas Erfahrung sieht man die Problemsituationen meistens ja schon vorher, uind denkt sich: Hoffentlich schaut der vorher auch in den Rückspiegel).

 

Ich hatte eine solche Situation und bin auf einer mit drei Fahrstreifen pro Richtung Autobahn vorausschauend mit 220 kmh auf der komplett freien linken Spur gewesen, als von ganz rechts eine alte E-Klasse nachganz links zog, um vereinzelnte LKW rechts und auf der mittleren Spur zu überholen. Was ja auch mit knapp 100 möglich sein sollte.

Mir war bewusst, dass der die LKW überholen werden würde - jedoch bin ich fest davon ausgegangen, dass er das macht, wenn ich vorbei bin, da hinter mir auch ca. 5 KM freie Strecke war.

 

Naja, der Student mit Locken und Rundbrille scherrte direkt vor mir auf meine Spur.

ABS kann schwarze Streifen hinterlassen und ein recht ordentliches Fahrwerk kann sich erheblich aufschauckeln.

 

Lichthupe, Hupe oder tritt in die Weichteile war nicht möglich auch kein kontrollieren oder aussuchen ob ich ihm reinrutsche oder die Leitplanke wähle. Zum Glück für die zustände Autobahnpolizei ging das nochmal gut, sonst hätten sich die Polizisten ihren Tag wieder mit Leichen versauen müssen.

Link to post
Share on other sites

 

Naja, der Student mit Locken und Rundbrille scherrte direkt vor mir auf meine Spur.

 

 

Ja, bei Studierenden musst Du mit allem rechnen, vor allem, wenn sie Locken haben und Rundbrille tragen, möglicherweise sogar Sandalen.

 

Ja, das hast Du gut gemacht!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
.. und was ist mit Studierenden ohne Locken? aber mit Ray-Ban Brille?
Die kann man erstmal als Pseudo-Studenten ansehen. Nur wenn sie sich mit Sandalen als Lockenersatz outen, muß man mit irgendwas rechnen.
Link to post
Share on other sites

Lichthupe, Hupe oder tritt in die Weichteile war nicht möglich auch kein kontrollieren oder aussuchen ob ich ihm reinrutsche oder die Leitplanke wähle.

 

Es kam also zu einem Unfall oder wie muss man das verstehen?

 

Aber zum Glück anscheinend unverletzt. Der Kollege @Biber hätte hier wohl mindest. 2 Wochen rumgeheult und sich beklagt, warum du hier schon wieder nicht mehr schreiben darfst.... :geheim:

Link to post
Share on other sites

Hallo, Blaulicht,

 

.. da hinter mir auch ca. 5 KM freie Strecke war.

interessante Autobahn, auf der man 5 km freie Sicht hat.

 

ABS kann schwarze Streifen hinterlassen.....

nö, denn das machen eher die Reifen.

 

Das aber meistens nur, wenn man ins Driften oder Schleudern kommt und nicht nur durch die reine Vollbremsung.

 

Zum Glück für die zustände Autobahnpolizei ging das nochmal gut, sonst hätten sich die Polizisten ihren Tag wieder mit Leichen versauen müssen.

Na ja, so schnell stirbt es sich nicht.

 

So, wie Du die Sache schilderst, würde sogar eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen den anderen Fahrer durchgehen.

 

Viele Grüße,

 

Nachteule

Link to post
Share on other sites
Der Kollege @Biber hätte hier wohl mindest. 2 Wochen rumgeheult und sich beklagt, warum du hier schon wieder nicht mehr schreiben darfst....
Wohl kaum. Zwei Wochen ohne regelmäßiges heftiges Kopfschütteln und :wand: können auch ganz schön sein.
Link to post
Share on other sites

 

So, wie Du die Sache schilderst, würde sogar eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung gegen den anderen Fahrer durchgehen.

 

Viele Grüße,

 

Nachteule

Ja, würde. Aber ich war dankbar, dass nichts passiert ist und vergass mir das Kennzeichen zu merken.

Link to post
Share on other sites
  • 10 months later...

...bevor man unkontrolliert nach links in Richtung Mittelleitplanke ausweicht, ist es m. E. allemal besser, voll abzubremsen, auf der Spur zu bleiben und kontrolliert auf den ausscherenden Vordermann aufzufahren.

...

@nachteule: Oder besser einfach kontrolliert auf die rechte Spur bzw. dem Standstreifen ausweichen.

 

 

 

Nicht die nasse Fahrbahn sei Grund für den Unfall gewesen, sondern ein unachtsam ausscherendes dunkelrotes Fahrzeug, welches ihn zum Ausweichen gezwungen habe, sagte der Fahrer. Hierbei habe er die Kontrolle über sein Taxi verloren ...

Aus "Taxi knallte in Leitplanke - Polizei sucht flüchtiges rotes Fahrzeug - 30.000 Euro Sachschaden", www.nordbayern.de, 15.04.2014, http://www.nordbayern.de/region/pegnitz/taxi-knallte-nach-ausweichmanover-in-leitplanke-1.3582769 ; Hervorhebung von mir.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Hallo, m3,

 

...bevor man unkontrolliert nach links in Richtung Mittelleitplanke ausweicht, ist es m. E. allemal besser, voll abzubremsen, auf der Spur zu bleiben und kontrolliert auf den ausscherenden Vordermann aufzufahren.
...

@nachteule: Oder besser einfach kontrolliert auf die rechte Spur bzw. dem Standstreifen ausweichen.

 

wenn man die Zeit und die Nerven hat, den Verkehr hinten rechts genau zu beobachten oder wenn tatsächlich mal alles frei sein sollte, kann es eine Option sein.

 

Die Wahrscheinlichkeit, dass man vom Regen in die Traufe kommt, ist jedoch sehr hoch und wenn man beim Ausweichen nach rechts vor einen 40 - Tonner gerät, muss man nicht lange fragen, wer der Verlierer in dem ungleichen Duell ist.

 

Dazu kommt, dass nachfolgende Fahrzeuge die gleiche Idee haben könnten und dann knallt es eben rechts und der eigentliche Verursacher fährt davon, als sei nichts gewesen.

 

Was glaubst Du, wer dann den Unfallschaden zahlt (auch den der Fahrzeuge, die in Dein Auto fahren, weil Du so unvermittelt vor ihnen aufgetaucht bist)?

 

Viele Grüße,

 

Nachteule

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...