Jump to content

Rücksichtslos Fahrspur Gewechselt - Polizei Sucht ...


Recommended Posts

Typischer Unfall :) , kein Potential für eine Hetzkampagne ;) , immerhin hat der polizeiliche Pressetexter sich mal richtig ausdrückt :wand: .

 

@bluey-goose-cop&Co: Wie bekämpft Ihr konkret solche rücksichtslose Fahrspurwechsler?

:lol:

 

 

Rücksichtslos Fahrspur gewechselt - Polizei sucht dunklen Kleinwagen

 

Bamberg - Mit einem dunklen Kleinwagen ist ein Unbekannter am Montag auf der A 73 bei Bamberg-Süd auf die Überholspur gewechselt, ohne auf den nachfolgenden Wagen einer 38-Jährigen aus Bayreuth zu achten. Trotz Vollbremsung musste die Autofahrererin ausweichen und krachte in die Mittelschutzplanken. Ihr Fahrzeug blieb auf der Überholspur liegen. Ein nachfolgender 42-Jähriger aus dem Landkreis Hassberge erkannte die Situation und konnte rechtzeitig anhalten. Dies gelang einem 23-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg nicht mehr, sein Wagen touchierte das Heck. Der Schaden beläuft sich auf rund 8.000 Euro. Zu diesem Unfall sucht die Verkehrspolizei Zeugen. Insbesondere bittet die Polizei um Hinweise auf den flüchtigen dunklen Kleinwagen.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 390
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Blaulicht: wenn ich schreiben würde, was ich über Deinen selten dämlichen Kommentar denke, würde ich eine Verwarnung bekommen. So kommuniziere ich lediglich, dass ich Dich nach wie vor für ein selbst

Was sollen die Cop's den präventiv gegen den 'rücksichtslosen Fahrspurwechsel' unternehmen ? Möchtest Du für jeden Schnellfahrer die Autobahn - durch die Cop's - komplett für den Verkehr sperren lass

Kann man denn dieses - offenbar genauestens dokumentierte - Ereignis nun als Nachweis/Beweis dafür nehmen, dass Tempo > 200 km/h NICHT zwangsläufig zu Unfällen führt?! Nicht die Geschwindigkeit ein

Posted Images

Das geschieht der Raserin recht!

Schließlich wollte sie den Kleinwagen, der einen ordnungsgemäßen Überholvorgang abschließen wollte,

von der Straße drängen! Aufgrund der viel zu hohen Geschwindigkeit kam die Frau ins Schleudern!

 

Ich fordere daher sofort Tempo 90 auf Autobahnen!

 

Grobi

Link to post
Share on other sites
Ich fordere statt  90 die BAB zur 30-Zone zu machen 

 

Sehr richtig und dazu sollte, dass Überholen grundsätzlich verboten werden, dann kämen solche Unfälle erst gar nicht zustande :)

 

Dann muss Hutopi nicht mehr so dolle aufpassen und alle Schnarchnasen könne endlich entspannt über unsere AB's schnarchen :lol:

 

Übrigens ein toller Beitrag zum Thema Lärmschutz!

 

;)

Link to post
Share on other sites
Sehr richtig und dazu sollte, dass Überholen grundsätzlich verboten werden, dann kämen solche Unfälle erst gar nicht zustande ;)

Eins fehlt jetzt noch: Sollte sich doch noch eine Autoschlange bilden wird ihr Anführer, d. h. der Erste in der Schlange, drastisch bestraft. Z. B. mit 1 Tag Arbeitslager für jeden Wagen hinter ihm. :lol:

Link to post
Share on other sites

Dann brauchen wir aber besondere Lager für die, bei denen die Strafe die Lebenserwartung übersteigt. :lol:

Nebenbei könnte man damit, elegant und en passant, das Rentenproblem lösen. ;)

Link to post
Share on other sites

Hey, endlich mal ein Thema über rücksichtsloses Fahren da wo ich auch herkomme und täglich fahre :rolleyes:.

 

Ich muss schon sagen, dass die A73 wirklich Chaos pur ist. Die A73 ist ja noch "relativ" neu. Im Gegensatz zur A3 (die ich auch sehr oft fahre) sind das Verhältnisse... Ich beschreib einfach kurz mal das Verhalten der meisten Verkehrsteilnehmer auf den Bahnen:

A73: Dichtes aufgefahre, Linksspurschlangen, Linksspurblockierer, meist Tempo 100-120, mehr geht net; Kurzum: Die Leute haben Angst nach rechts zu fahren, da die Chancen wieder nach links zu kommen angeblich sehr gering sind

A3: Möglichst hohes Tempo, langsame Schneckenschlangen bei LKW-Kolonnen auf linker spur, meist recht viel rechtsfahrer; Kurzum: Entspannteres Fahren, wenn gerade keine LKW-Kolonne rechts fährt.

 

Zum Fall von m3_: So wie es immer ist auf der A73... Der im Kleinwagen hat halt das ankommende Auto nicht gesehen und der (oder die) ankommende hat halt stur erstmal weitergefahren, in der Hoffnung der bleibt auch rechts. Fahrerflucht würd ich da jetzt netmal mit einbeziehen... der hat halt dann nimmer in Rückspiegel geschaut. Ich kenn genügend Pappenheimer die sich auf der A73 nicht für den nachfolgenden Verkehr interessieren.

Muss halt immer was passieren auf dieser Autobahn. Ich fahr lieber A3...

Link to post
Share on other sites

@steffen: na, lassen wir den in den Büschen liegenden :cop01:s noch etwas Zeit :( .

Vielleicht brauchen sie auch noch etwas Nachdenkzeit :70: , was sie überhaupt für ein "Waffenarsenal" gegen die Hauptprobleme auf BAB haben: nach Links-/Mittelspurbummeln :D nämlich das rücksichtslose Rausziehen ;) .

 

@sladaloose: die A73 ist schon hammerhart, auch vermint mit Abstands- und Geschwindigkeitskontrollen. Neulich 3 x Abzocke innerhalb von 20 km!

 

Das rücksichtslose Rausziehen ist doch der alltägliche Wahnsinn:

 

Sieben Fahrzeuge in Unfall verwickelt Schwabach - Am 10. Oktober 2004, gegen 20.30 Uhr, ereignete sich auf der BAB A6 zwischen den Anschlussstellen Neuendettelsau und Schwabach- West ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Peugeot-Fahrer aus Coburg, der die linke Fahrspur in Richtung Amberg befuhr, wurde von einem Renault-Fahrer, der kurz vorher ausscherte, zu einem Brems- und Ausweichmanöver gezwungen.

 

Bei diesem Vorgang verlor der Peugeot-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte in die Mittelschutzplanke. Das Fahrzeugwrack blieb auf dem linken Fahrstreifen quer zur Fahrbahn stehen. Geistesgegenwärtig verließ der Peugeot-Fahrer sofort sein Fahrzeug und begab sich auf den Seitenstreifen, um den nachfolgenden Verkehr zu warnen.

 

Ein Toyota-Fahrer aus dem Landkreis Nürnberger Land übersah das Hindernis und prallte ungebremst in das unbeleuchtete Fahrzeugwrack. Der 61-jährige Toyota-Fahrer wurde hierbei schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

 

Vier weitere Fahrzeuge wurden durch umherfliegende Fahrzeugteile beschädigt bzw. als sie die Unfallstelle passierten.

 

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 25.000 Euro. Das Unfall verursachende Fahrzeug, ein grüner Renault Twingo ist bisher noch flüchtig.

 

 

Pressebericht Polizeidirektion Schwabach

 

:rolleyes:

Link to post
Share on other sites

m3_... Abstandskontrollen hab ich noch keine gesehen so lange ich A73 fahre (des is net ohne). Wo stehen die überhaupt, wenn sie wo stehen!? Baiersdorfer Kurve könnt ich mir vorstellen... Da wo die Forchheimer immer rausfliegen :huh:

 

Blitzer sollen angeblich immer in Erlangen stehen wo begrenzt ist. Und natürlich bis Nürnberg. Da hab ich ja ich mal einen gesehen (einen von meinen 3 überhaupt). Auf der Höhe von dem Rastplatz zwischen Erlangen und Fürth.

 

Wär nett, wenn du etwas beschreiben könntest, wo die Kontrollen im allgemeinen stehen.

Link to post
Share on other sites

m3_

Kenne diese stelle sehr gut da meine Frau aus Schwabach ist,und ich bei meinen Besuchen diese Autobahn { 2spurig}dess oefteren fahre,was mich nur wundert,ist folgendes

gegen 20.30 Uhr also schon dunkel,folglich fuhr der Peugeot-Fahrer aus Coburg mit licht! nun kam der Toyota-Fahrer aus dem Landkreis Nürnberger Land und uebersah das unbeleuchtete Fahrzeug," hatte der Peugeot-Fahrer alle lichter abgeschaltet?" Erscheint mir ziemlich fraghaft dass der Peugeot so beschaedigt wurde dass saemtliche lichter aufiehlen, nun übersah der Toyota-Fahrer das Hindernis und prallte ungebremst ! in den Peugeot? Sind denn die Fahrer von HUG- LAU- kurzsichtig? oder ist es wirklich so dass man nur Bremst, wenn kurz vor dem Einschlag :lol:

Das rücksichtslose Rausziehen ist doch der alltägliche Wahnsinn

habe das aber sehr selten bemerkt wenn ich auf den Autobahnen Deutschlands unterwegs bin,und du kannst es mir glauben " wenn moeglich nuetze ich die unlimited speed auf eueren Autobahnen aus,aber wenn ich einen auf dem rechten Fahrsreifen sehe der einem langsameren auflaeft, bin ich nicht ueberrascht wenn selbiger rauszieht, so vorausschauend fahren hat seinen vorteil! :huh:

Sollte auch dess oefteren praktiziert werden,nicht nur stur nach Gesetz fahren

" Ich habe ja vorfahrt",aber nur solange bis es kracht ;)

Link to post
Share on other sites

Zarzal

Nach dem Crach stand der Peugeot Quer zur Fahrbahn und evt sind beim Crach die Schreinwerfer kaputt gegangen.

WOW,hat man denn in diesen Autos keine Ruecklichter,oder eine Innebeleuchtung,die man ja im notfall einschalten kann?

Nehme mal an der Auffahrende hat eben mal wie bei vielen Fahrern ueblich

" Geschlafen" moeglicherweisse fuhr er unter :lol: und da fallen ja viele in einen Tiefschlaf,da zu langsam :huh:

Link to post
Share on other sites

naja, erwartungsgemäß bedenkliche Ruhe der :30: -Fraktion. So tun, als ob nicht gelesen, gilt nicht...

 

@billy joe: der kultivierte Schnellfahrer denkt für die rücksichtslosen Fahrspurwechsler mit, während dieser der Tragweite seines Verhaltens überhaupt nicht bewußt ist, wie die Beispiele mit Kettenreaktionen zeigen.

Bewußt wird es ihm erst dann, wenn er selbst auf dem Dach liegt!

 

@sladaloose: guckst Du in der Bildergalerie unter A73, ein paar Stellen sind abgelichtet. Bei N1, Radio Gong, Energy hörst Du die typischen Stellen: Baiersdorf, Buttenheim, Forchheim usw. Abstandsmessung, auch Bamberg-Süd. Nur kleine Kamera am Brückenfeiler, die möglichen Standorte zeigen sich durch Kameraaufnahmevorrichtungen am Brückenfeiler.

Geschwindigkeit Richtung Nürnberg: 1. ;) er Zone, dann in :lol: bei Erlangen, dann Abfahrt Eltersdorf. Dann vor Bamberg bei Memmelsdorf :) ; selten aber auch Kontrolle vom Nachtlimit :).

:30:

Link to post
Share on other sites
@bluey-goose-cop&Co: Wie bekämpft Ihr konkret solche rücksichtslose Fahrspurwechsler?

Sorry, aber ich hab's wirklich erst jetzt gelesen.

 

Die Frage müßte wohl eher lauten: KANN man solche rücksichtslosen Fahrspurwechsler überhaupt bekämpfen? Müßte man dazu nicht zufällig zur rechten Zeit am rechten Ort sein? In der Regel wirklich purer Zufall. Zudem müßte man auch einen Zivilwagen fahren, denn bei Grün-Silber sind 99% ja übervorsichtig, fahren eher 20 km/h zu langsam als auch nur 1 km/h zu schnell etc.

 

Ist wohl leider ein Fakt: die meisten (gravierend(ere)n) Verstöße sehe ich, wenn ich privat unterwegs bin. Manche (wenige) verfolge ich auch. Alles zu verfolgen würde bedeuten, keine oder kaum noch Freizeit zu haben.

 

Ich sehe hier leider keine brauchbare Lösung außer der, daß alle VTs mithelfen und gravierende Verstöße zur Anzeige bringen bzw. sofort zum Handy greifen (natürlich per Freisprecheinrichtung oder durch den Beifahrer :D ), um den Vorfall sofort zu melden, damit der Banause dingfest gemacht werden kann. Aber das käme ja bestimmt der verpönten Denunziation gleich, oder?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Ich sehe hier leider keine brauchbare Lösung außer der, daß alle VTs mithelfen und gravierende Verstöße zur Anzeige bringen bzw. sofort zum Handy greifen

Da wäre die Handy-Rechnung schnell sehr hoch.

 

Anstatt Prozesse in Fernsehshows anschauen, 5 Tage in der Woche als Zeuge aussagen.

 

Warum nicht, jeder braucht ein Hobby. :D

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites
Nein. Die 110 ist auch via Handy kostenlos.

Da wären wohl deine Kollegen ziemlich sauer, wenn ich die ganze Zeit die Notrufnummer wähle.

Zudem komme ich mit dem Notruf nicht unbedingt in das richtige Polizeirevier.

 

Dafür ist ja die regionale Telefonnummer der Polizei zuständig. Und die kostet.

 

Werde da bei meinem Handy-Provider mal nach Sonderkonditionen fragen :D

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites
1. Da wären wohl deine Kollegen ziemlich sauer, wenn ich die ganze Zeit die Notrufnummer wähle.

2. Zudem komme ich mit dem Notruf nicht unbedingt in das richtige Polizeirevier.

3. Dafür ist ja die regionale Telefonnummer der Polizei zuständig. Und die kostet.

1. kommt darauf an, ob es sich tatsächlich um eine Bagatelle handelt oder nicht.

2. stimmt. Hab ich auch schon erlebt. Aber die stellen Dich durch. Also ist's immer noch kostenlos.

3. weißt Du denn immer, welches "Revier" gerade zuständig ist und kennst Du auch immer die Telefon-Nr.? Ich nicht. Also 110.

Link to post
Share on other sites

Hab's noch nie erlebt, daß man über die 110 keinen erreicht. Daß man manchmal etwas länger durchklingeln lassen muß, liegt wahrscheinlich daran, daß es noch eine Menge anderer Leute gibt, die die 110 - aus welchen Gründen auch immer ("Gewitter" :D ) - anrufen und den Platz belegen.

Link to post
Share on other sites
Hab's noch nie erlebt, daß man über die 110 keinen erreicht.

 

Ich schon. Auch über die normale Festnetznummer der PD war keiner ans Telefon zu kriegen. Ist ja an sich auch nicht unnormal, dass man 02.30 Uhr am Sonntag Morgen schläft. Trotzdem, ich fands merkwürdig. Der :D den ich kurze Zeit später beim Leeren seines Wassertanks erwischt habe auch.

Link to post
Share on other sites

Merkwürdig.... hm.... möglich.... jedenfalls nicht alltäglich. Aber wie gesagt: manchmal ist die Arbeitsbelastung schon sehr hoch und es sitzen halt je nach Behörde und ihrer Größe nur ein paar Leute auf der Leitstelle. Wenn die Drähte alle belegt sind, ist eben das Limit erreicht. Man kann sich nicht zweiteilen.

Ab und an muß der ein oder andere auch mal wo hin etc. Es gibt etliche Gründe, warum man MAL keinen Kontakt bekommt. Über den Notruf ist's eher ungewöhnlich, aber auch nicht ausgeschlossen. Über die normale Amtsleitung kann's dagegen schon des öfteren mal vorkommen.

Link to post
Share on other sites

Hat mir trotzdem zu denken gegeben. Hatte eigentlich den Notruf nicht nutzen wollen, aber wie gesagt, über die Amtsleitung war keiner zu erreichen. Ich war mir ehrlich gesagt auch nicht sicher, ob die Situation denn das Wählen des Notrufes gerechtfertigt hätte (mir kamen auf der Fahrstreifenbegrenzung einer viel befahrenen Autobahn zwei Leute entgegen gelaufen, die versucht haben wegen einer Panne Autos anzuhalten, ihr eigenes Fahrzeug stand ein paar hundert Meter weiter).

 

MfG Hugo

Link to post
Share on other sites

Hast Du ständig ein Telefonbuch dabei? Vor allem eins für ganz D? Und woher willst Du wissen, welche Wache gerade zuständig bzw. die nächstgelegene ist? Wäre es da nicht besser, sofort die 110 zu wählen und sich ggf. weiterverbinden zu lassen?

 

BTW: Fußgänger auf der Autobahn - Panne hin, Panne her - rechtfertigen IMO auf jeden Fall die 110.

 

Ach ja: manchmal liegt das Problem auch bei der Telecom. :D

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Naja, ich habe mir in weiser Vorraussicht mal die Nummer der lokalen PD im Handy gespeichert, und der Vorfall ereignete sich in meinem Heimatlandkreis. Hätten die mir sicher gesagt, wenn sie nicht zuständig gewesen wären. Ich fand die Sache halt saugefährlich: Die Typen liefen fast auf der Fahrbahn, es war logischerweise stockdunkel und das bei :D. War aber irgendwie schon lustig, erst erreicht man keinen bei der PD und 20 Minuten später sieht man einen :cop1: auf dem Feld und stehen und pieseln. :lol: Am Ende war es noch der, der mich am Abend zuvor fast 25€ gekostet hätte, wer weiß :lol:

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

wieder ein typischer Fall:

A 70/ OBERHAID. Über 7.000 Euro Sachschaden verursachte am späten Freitagnachmittag um 17 Uhr der noch unbekannte Fahrer eines Kleinwagens auf der Autobahn zwischen Viereth und Eltmann. Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten, wechselte der Kleinwagenfahrer auf die Überholspur. Ein herannahender Autofahrer aus Thüringen musste eine Vollbremsung einleiten, geriet ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Nach einer Drehung krachte er mit dem Heck ein zweites Mal in die Mittelleitplanke und kam schließlich im rechten Grünstreifen zum Liegen. Liegengebliebene Fahrzeugteile beschädigten noch ein anderes Fahrzeug.

[/i]Polizei Oberfranken Pressebericht

 

:wub:

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

ein weiterer typischer Fall :D (die B173 ist als Kraftfahrstrasse autobahnmäßig ausgebaut):

 

95.000 € Schaden und ein verletzter Autofahrer

B 173 / STAFFELSTEIN. Ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten wechselte am Montagmittag ein 28-jähriger Polo-Fahrer auf der zweispurigen Bundesstraße bei Staffelstein auf die Überholspur. Ein nachfolgender 47-jähriger Mercedesfahrer aus dem Landkreis Kronach prallte mit voller Wucht in das Heck des Volkwagens. Mit Totalschäden kamen der VW im Graben und der Mercedes auf der Überholspur zum Liegen. Ein 43-jähriger Reutlinger erkannte die Unfallstelle zu spät und schleuderte mit seinem Volvo nach dem Aufprall gegen den Mercedes in die Leitplanken. Mit leichten Verletzungen musste der Polo-Fahrer in die Klinik gebracht werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 95.000 €.

Auszug aus Pressebericht Polizei Coburg 22.02.05

 

:D

Link to post
Share on other sites

Scheinbar können die in Bamberg alle nich ordentlich autofahren!

 

Im großen und ganzen kann ich euch zustimmen, A73, bzw. später B173 sind schon ein graus!

Sobald es ein bischen regnet sinkt die Durchschnittsgeschwindigkeit nicht unerheblich, verdammte Linksspurpenner und "ich schau jetzt mal nicht in den Spiegel und fahre einfach so nach rechts"-Fahrer!!!!

Link to post
Share on other sites

@harryb: extra für Dich unten noch zwei weitere aktuelle Fälle. Diese gehören zur Tagesordnung. Dies sind von mir nur zeitlich sporadische Auszüge, und zwar nur aus Bayern. (@menzi99: die Polizeipresse in Oberfranken schreibt auch immer schön....)

Das "unachtsame Spurwechseln" gehört zu den drei Hauptproblemen auf unseren BAB. Leider wird diese Todsünde nicht mit gleichem Aufwand wie andere "Vergehen" bekämpft. Die :120: sind erst dann da, wenn es gekracht hat.

:kopfschuettel:

 

Landkreis Aschaffenburg

Verkehrsgeschehen

Beim Fahrstreifenwechsel auf der Autobahn bei Stockstadt übersah am Donnerstagabend, ein holländischer Autofahrer einen Audi der sich bereits auf dem linken Fahrstreifen befand. Der Audi-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in das Heck des Peugeot. An den Fahrzeugen entstand rund 12.000 Euro Sachschaden.

Bei einem Folgeunfall der sich auf Grund des stockenden Verkehrs ereignete wurde ein Sattelzugfahrer leicht verletzt. Der 28-jährige Kraftfahrer hatte die Situation zu spät erkannt und war auf einen vorausfahrenden Lastzug aufgefahren. Der dabei entstandene Sachschaden schlägt mit etwa 7.500 Euro zu Buche.

Auszug Pressebericht 25.02.05 Polizeipräsidium Unterfranken

 

 

Unfall bei der Einfahrt in A 70

Beim Einfahren in die Maintalautobahn Bamberg-Schweinfurt ist am Donnerstagnachmittag eine Autofahrerin mit einem Pkw kollidiert. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1.000 EUR. Verletzt wurde niemand.

Die 57-Jährige fuhr gegen 15:20 Uhr auf dem Beschleunigungsstreifen aus Bergrheinfeld kommend in die Maintalautobahn ein und wechselte sofort auf den linken Fahrstreifen. Dabei übersah sie einen dort fahrenden Pkw, dessen Fahrer trotz einer sofortigen Bremsung und eines Ausweichmanövers einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte.

Auszug Pressebericht 25.02.05 Polizeipräsidium Unterfranken

:vogelzeig:

Link to post
Share on other sites

Na, aber als ausgewogener Aufdecker - und auch um die Quote der ertraeumten Boulevardsendung zu erhalten - solltest Du dann aber auch die beiden anderen Hauptprobleme auf den BAB's - ob nun nur fuer Bayern oder Gesamtdeutschland - rezitieren. Btw., welche sind das denn Deiner geschaetzten Meinung nach?

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

@harryb: die drei Hauptproblemfelder auf BAB sind:

1.) die hier erwähnten unachtsamen/rücksichtslosen Spurwechsler

2.) die Rechtsfahrgebotverweigerer

3.) bei den Lkws: die Elefantenrennen, Unfälle aufgrund Abkommens von der Fahrbahn sowie Auffahrunfälle.

 

Ich würde erneut ein Kasten Bier wetten, daß Du andere Hauptprobleme siehst....

 

:rolleyes:

Link to post
Share on other sites
Na, aber als ausgewogener Aufdecker - und auch um die Quote der ertraeumten Boulevardsendung zu erhalten - solltest Du dann aber auch die beiden anderen Hauptprobleme auf den BAB's - ob nun nur fuer Bayern oder Gesamtdeutschland - rezitieren. Btw., welche sind das denn Deiner geschaetzten Meinung nach?

na wenn du doch so toll bist, dann beweis uns doch hier mal, dass drängeln und nötigen gefährlich ist - mit entsprechenden unfallberichten. aber nicht nur mit einem fall alle paar wochen.

 

also manchmal zweifel ich echt an deinen gedanken - du hast ne meinung und lässt da überhaupt nichts ran. hatte dich eigentlich immer für nen normalen elch gehalten, aber manchmal machst du den eindruck als wärst du einer mit scheuklappen und brett vorm kopf.

Link to post
Share on other sites
Guest Wilfried Webber
also manchmal zweifel ich echt an deinen gedanken - du hast ne meinung und lässt da überhaupt nichts ran. hatte dich eigentlich immer für nen normalen elch gehalten, aber manchmal machst du den eindruck als wärst du einer mit scheuklappen und brett vorm kopf.

Den "Eindruck" hatte ich schon immer :rolleyes:

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Auszug aus Pressebericht der Polizei Südosthessen:

 

30.03.2005, gegen 11.20 Uhr: (red) A 66, Gemarkung Biebergemünd, in Höhe der Anschlussstelle Bad Orb/Wächtersbach, Fahrtrichtung Frankfurt. Beim Fahrstreifenwechsel nach links übersah eine 41-jährige Nissan- Fahrerin aus Kalbach den von hinten herannahenden BMW eines 30- Jährigen aus Wettenberg. Der BMW-Fahrer bremste stark, wobei der Pkw außer Kontrolle geriet und gegen die linke und rechte Leitplanke prallte. Kein Personenschaden. Sachschaden 33.000 Euro.

 

;)

Link to post
Share on other sites

was ich an den ganzen schilderungen interessant finde, ist daß fast jeder, der stark bremsen mußte, dabei die kontrolle über sein auto verlor. sehr eigentartig. geradeaus-vollbremsen sollte doch nun wirklich kein problem sein, solange das auto technisch i.o ist.

Link to post
Share on other sites

Mir scheint folgendes Problem vorzuliegen: Die meisten Leute können gar nicht richtig Bemsen! Das Pedal wird in der Regel eher gestreichelt, daher wird zu langsam und zu wenig Bremsdruck aufgebaut. Folge: Es paßt einfach nicht, mehr oder weniger wird versucht auszuweichen, dabei übersteuert und die Fuhre geht aus der Spur.

 

Empfehle die Teilnahme an einem Fahrsicherheitstraining. Kostet 1.Tag Zeit und in € deutlich weniger als eine zerbombte Karre. Hat man den Bremsschlag erst mal drauf, sind solche Situationen halb so wild. Man wird erstaunt sein, wie schnell sich die Fahrgeschwindigkeit reduziert.

 

"Kleines Problem" Hoffentlich schläft der Hintermann nicht zu tief. Hatte vor ca. 1,5 J eine sehr brenzlige Situation. Mit ca. 180 links außen, knapp 50 m entfernt springt mir so ein Volldepp mit :huh: vor den Kühler, kam selbst zwar runter, hatte aber fast einen 5ér Kombi im Heck. Fuhr zu der Zeit P o l o.

 

Nachträglich vielen Dank an den Blindflansch vor mir. Wer zieht solche debilen Maulwürfe mit Knick in der Optik endlich aus dem Verkehr? Aburteilen auf Basis Nötigung. 500€ (mind), mind.6 Mo FV.

 

:rolleyes: forever

 

MfG

 

DoH

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

"A 81-Crash: Ermittlungen gegen Testfahrer eingestellt. Nach einem Unfall eines Testfahrers auf der Autobahn von Heilbronn nach Würzburg (A 81) sind die Ermittlungen gegen den Mann eingestellt worden. Ihm könne keine strafrechtliche Schuld für den Unfall am 27. Januar nachgewiesen werden, teilte die Staatsanwaltschaft Mosbach am Dienstag (31.5.) mit. Bei dem Unfall war eine 43-Jährige Frau schwer verletzt worden. Der Testfahrer hatte zwar gebremst, war aber dennoch auf den Wagen der Frau aufgefahren. Diese war zuvor zum Überholen auf die linke Spur ausgeschert.

Der Überholversuch sei der Grund für den Unfall gewesen, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Frau hätte angesichts des schnell nahenden Testwagens nicht auf die Spur wechseln dürfen. Die hohe Geschwindigkeit des Testfahrers sei zulässig gewesen, da das Tempo auf der Strecke nicht begrenzt sei."Auszug aus News Verkehr u. Politik vom 31.05.05 http://www.auto-motor-und-sport.de

Rauszieherin verursacht Unfall mit DC-Testfahrer

 

Kommentar: mal ein korrektes und sachliches Handeln der Staatsanwaltschaft. Respekt für diese Aussagen.

:blink:

Link to post
Share on other sites

"Nach einer fatalen, durch ein unachtsam ausscherendes Fahrzeug ausgelösten Berührung einer Leitplanke auf der A 81 kam das Aus nach einem kurzen, aber ereignisreichen Dauertest-Leben: Totalschaden" ;)

Auszug aus ams 12/2005, Bericht Dauertest VW Touareg V10 TDI

:blink:

Link to post
Share on other sites

und nun ein aktueller Fall, welcher in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert ist :D :

 

"Regensburg: Unfallflucht mit drei Verletzten auf Autobahn

- unfallflüchtiger Verursacher gesucht

 

Zu einem Verkehrsunfall mit drei Verletzten und einem Gesamtschaden von 18.000 Euro an drei tangierten Fahrzeugen kam es am 02.06.2005, gegen 15.00 Uhr, auf der Autobahn A 3 (Regensburg - Passau).

Etwa auf Höhe der Anschlussstelle Regensburg-Ost war der bisher unbekannte Fahrer eines hellen Kastenwagens urplötzlich von der rechten auf die linke Fahrspur gewechselt. Dabei übersah er den nachfolgenden BMW einer 38jährigen Autolenkerin aus Nordrhein-Westfalen. Nur mit einer massiven Vollbremsung gelang es ihr ein Auffahren zu vermeiden. Zwei hinter ihr nachfolgende Fahrzeuge, darunter ein uniformiertes Polizeifahrzeug, konnten zwar noch Abbremsen, ein gegenseitiges Auffahren jedoch nicht mehr verhindern.

Der mutmaßliche Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort. Sowohl die 38-Jährige, als auch deren 32-jähriger Beifahrer zogen sich leichte Verletzungen zu, ebenso der Lenker eines Pkw Smart - hierbei handelt es sich um einen 24jährigen aus dem Landkreis Straubing. Alle drei verbrachte der Rettungsdienst in ein Regensburger Krankenhaus. Die beteiligten Autos bargen verständigte Abschleppdienste.

Verkehrsteilnehmer die den Unfall beobachtet haben und Hinweise zur Identifizierung des unfallverursachenden hellen Kastenwagens geben können, werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Regensburg, unter der Telefonnummer: 0941/506-2921, in Verbindung zu setzen.

-- Polizeidirektion Regensburg - Pressesprecher -- "

Auszug aus Pressebericht vom 3.6.05 Polizei Niederbayern/Oberfpalz

 

Zusatzinfo: seit einem Jahr gilt dort :cop01: 6-20 h ;)

 

:blink:

Link to post
Share on other sites
  • 10 months later...

Auszug aus Pressebericht Polizei Direktion Krumbach, APS Günzburg, 18.04.2006

 

"Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Gestern Abend, gegen 18.05 Uhr, befuhr ein 48-jähriger Pkw-Lenker mit seinem BMW bei starkem Regen die A 8, Günzburg, Fahrtrichtung München, auf der mittleren Fahrspur. Plötzlich zog vor ihm ein unbekannter Pkw-Lenker von der rechten auf die mittlere Fahrspur. Der Geschädigte erschrak und wich nach links aus. Der Pkw streifte anschließend eine Betonschutzwand, geriet ins Schleudern, prallte gegen die rechte Schutzplanke und kam auf dem Pannenstreifen zum Stehen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 10.000 €. Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den angerichteten Sachschaden zu kümmern. Zu einer Berührung zwischen den Autos kam es nicht.

Die Autobahnpolizei Günzburg; Tel: 08221 / 919-311, sucht nun nach Zeugen, welche die Unfallflucht beobachtet haben. "

:cop01:

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

mal wieder ein paar typische Rauszieher-Unfälle :cop01: , auch Polizisten sind von einer der Hauptkrankheiten auf BAB nicht sicher....

 

Eine Leichtverletzte und Sachschaden nach Unfall auf der Autobahn A 71

....

Die 43-Jährige aus dem Raum Erlangen hatte die Autobahn in Richtung Schweinfurt befahren. Beim Wechsel vom rechten auf den linken Fahrstreifen übersah sie einen Ford Mustang, dessen 26-jähriger Fahrer aus Schweinfurt, den Golf gerade überholen wollte. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß.......

19.05.2006, Polizeipräsidium Unterfranken

 

Unfall mit hohem Sachschaden - dunkle Limousine gesucht

DETTELBACH, LKR. KITZINGEN

.....

Als beim Auffahren ein Lastzug auf dem rechten Fahrstreifen der A 7 fuhr, zog die Limousine hinter dem Lkw sofort auf die Überholspur und setzte sich knapp vor einem mit Tempo 140 nachfolgenden Audi Kombi. Dessen Fahrer konnte durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver auf die rechte Spur eine Kollision mit der Limousine verhindern, prallte dabei jedoch mit großer Wucht gegen das Heck des Lastzuges. Bei dem Unfall wurde der Audi-Fahrer glücklicherweise nicht verletzt, an seinem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden in Höhe von 50.000 Euro.

...

Das Kennzeichen der auf die A 7 einfahrenden dunklen Limousine, vermutlich BMW oder Opel, ist nicht bekannt, nachdem der Fahrer seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte.

Autofahrer, die Hinweise zu dem Fahrzeug geben können, werden gebeten sich mit der Autobahnpolizei Biebelried unter Tel.-Nr. 09302/9100 in Verbindung zu setzen

18.05.2006, PP Unterfranken

 

 

Verkehrsunfall mit Flucht – Fahndung nach Unfallverursacher

Am Montag, 08.05.2006, gegen 14.35 Uhr, ereignete sich auf der A 99, zwischen den Anschlussstellen Hohenbrunn und Haar in Fahrtrichtung Nürnberg ein Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen, bei dem sich der Unfallverursacher unerlaubt entfernte.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein bislang unbekannter italienischer Fahrer mit seinem silbernen BMW der 5er Reihe auf dem rechten der drei vorhandenen Fahrstreifen unterwegs und schloss auf einen ebenfalls am rechten Fahrstreifen fahrenden Lkw mit Anhänger auf, der von einem 42-jährigen Kraftfahrer aus Oberschleißheim geführt wurde.

Zeitgleich war ein 20-jähriger Polizist aus dem Münchener Osten mit seinem Pkw Fiat auf dem mittleren Fahrstreifen ebenfalls in Richtung Norden unterwegs. Unmittelbar bevor sich der Fiat und der italienische BMW auf gleicher Höhe befanden, wechselte der BMW-Fahrer ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten auf den mittleren Fahrstreifen, um den Lkw mit Anhänger zu überholen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste der Fiatfahrer sofort stark abbremsen und nach links ausweichen, wodurch er ins Schleudern kam.

.....

Wer Angaben zum flüchtigen Unfallverursacher machen kann, wird gebeten sich unter 08102/74450 bei der Autobahnpolizei Hohenbrunn zu melden.

9.5.06 Polizei Direktion Erding

 

Alles Auszüge aus www.polizei.bayern.de

 

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

Motorradfahrer schwer verletzt

ALTENSTADT / DETTINGEN. Heute Morgen, gegen 8 Uhr, kam es auf der A 7 in Fahrtrichtung Memmingen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein 21-Jähriger scherte mit seinem Lkw mit Anhänger vor der Rastanlage Illertal auf die linke Fahrspur aus. Ein nachfolgender 67-jähriger Pkw-Lenker musste darum sein Fahrzeug stark abbremsen, driftete nach rechts ab und erfasste eine Gruppe von Motorradfahrern.

Ein 50-jähriger Kradfahrer wurde von dem Pkw erfasst und durch den Aufprall an die Leitplanke des Mittelstreifens geschleudert. Er wurde mit schwersten Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in das Bundeswehrkrankenhaus Ulm eingeliefert, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Zur Behandlung landete auf der A 7 ein Rettungshubschrauber. Dazu wurde die Autobahn von 08.00 bis gegen 09.15 Uhr gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 €.

Der 21-jährige Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt zunächst fort, konnte aber wenig später von einem Unfallzeugen angehalten werden. Ob er den Verkehrsunfall bemerkt hat, müssen die Ermittlungen noch ergeben.

 

Auszug aus Pressebericht Polizei Präsidium Schwaben, 12.07.2006; www.polizei.bayern.de

:heul:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...