Jump to content

Rücksichtslos Fahrspur Gewechselt - Polizei Sucht ...


Recommended Posts

  • Replies 391
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Blaulicht: wenn ich schreiben würde, was ich über Deinen selten dämlichen Kommentar denke, würde ich eine Verwarnung bekommen. So kommuniziere ich lediglich, dass ich Dich nach wie vor für ein selbst

Was sollen die Cop's den präventiv gegen den 'rücksichtslosen Fahrspurwechsel' unternehmen ? Möchtest Du für jeden Schnellfahrer die Autobahn - durch die Cop's - komplett für den Verkehr sperren lass

Kann man denn dieses - offenbar genauestens dokumentierte - Ereignis nun als Nachweis/Beweis dafür nehmen, dass Tempo > 200 km/h NICHT zwangsläufig zu Unfällen führt?! Nicht die Geschwindigkeit ein

Posted Images

Warum sollte man eine Soko bilden, wenn der Unfallverursacher bereits gestellt ist?

Sollte er sich tatsaechlich durch Flucht der Feststellung entziehen, wird man - abhaengig von der Schwere des Unfalles - schon entsprechende Massnahmen ergreifen, um seiner habhaft zu werden.....

Link to post
Share on other sites

Da gab es aber gar keinen Toten, warum also dann 'ne SoKo und obendrein noch eine SoKo "Todes-Rauszieher"? :50::heul:

Ich denke mal, dass es schon eine solche SoKo, wenn auch nicht mit solch einem martialischen Namen, geben wird, wenn der verursachte Unfall einer mit Todesfolge ist.....

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

"Unfall bei Überholvorgang

Biebelried - Ein Passat-Fahrer wechselte am Freitagnachmittag von der Autobahn A 7 auf die A 3 in Richtung Frankfurt. Gleich nach dem Auffahren zog der 24-jährige Autofahrer auf die Überholspur, direkt vor einen BMW. Dessen Fahrer kam durch ein apruptes Ausweichmanöver in den Mittelstreifen auch noch an dem Passat unbeschadet vorbei, anschließend verlor der BMW-Fahrer jedoch die Kontrolle über das Fahrzeug. Der BMW geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich in der Böschung. Der BMW-Fahrer wurde mit einer Kopfplatzwunde ins Kitzinger Krankenhaus eingeliefert. Sein Pkw wurde bei dem Unfall total beschädigt, Schadenshöhe ca. 25.000 Euro."

Auszug aus Pressebericht Polizeipräsidium Unterfranken, 31.07.06, www.polizei.bayern.de

:heul:

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
... und der Passatfahrer, dem ist wohl nichts geschehen ... oder steht da noch was über ihn ?

ist alles an Text gewesen. Wenn mit dem Passat noch etwas passiert wäre, dann wäre es geschrieben worden :D . Mit dem Passatfahrer selbst kann natürlich psychisch etwas geschehen sein :D .

 

Hier ein weiterer Fall, betrifft eine gelbe Autobahn:

 

Vier Leichtverletzte bei Verkehrsunfall – Unfallverursacher gesucht

NIEDERNBERG, LKR. MILTENBERG. Einen guten Schutzengel hatten die Insassen eines Pkw Landrover, die am Mittwoch gegen 18.50 Uhr auf der B 469, von Aschaffenburg kommend, auf dem linken Fahrstreifen Richtung Großwallstadt unterwegs waren.

Kurz nach der Anschlussstelle Großostheim/Niedernberg zog ein noch unbekannter Unfallverursacher vom rechten Fahrstreifen aus nach links und übersah hierbei den auf dem linken Fahrstreifen befindlichen Geländewagen. Die Fahrerin des Fahrzeuges versuchte durch Ausweichen nach links einen Zusammenstoß mit dem anderen Fahrzeug zu vermeiden, kam durch ihr Manöver jedoch ins Schleudern und nach einer kompletten Fahrzeugdrehung nach rechts von der Fahrbahn ab. Danach überschlug sich der Landrover und kam schließlich in einem angrenzenden Acker zum Stehen. Dank angelegter Sicherheitsgurte kamen die insgesamt vier Fahrzeuginsassen mit leichteren Blessuren davon.

Während der Unfallaufnahme und Bergung des Fahrzeuges war der rechte Fahrstreifen der B 469 für ca. 1 Stunde blockiert.

Bei dem unfallverursachenden Pkw soll es sich blauen Pkw Toyota, evtl. Corolla, mit AB-Kennzeichen handeln. Der Fahrer dieses Fahrzeuges soll mehrere Hundert Meter hinter der Unfallstelle angehalten und kurz ausgestiegen sein. Danach soll er weiter gefahren sein.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Obernburg, Tel. 06022/6290.

 

Auszug aus Pressebericht Polizei Präsidium Unterfranken, 17.08.2006, www.polizei.bayern.de

:geil:

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...

Unfall nach Fahrstreifenwechsel auf der A 93

 

WINDISCHESCHENBACH, LKR. NEUSTADT A.D.WN. Am 11.09.2006, gegen 18.45 Uhr, befuhr eine 26-jährige Frau aus Wien/A mit einem Opel Astra die BAB A 93 in Richtung Regensburg. Auf Höhe km 97,8 (ca. 2,5 km nach der AS Falkenberg) wechselte sie auf den linken Fahrstreifen, um einen vorausfahrenden Lkw eines 37-jährigen Mannes aus Groß Düben zu überholen. Dabei bemerkte sie aber einen nachfolgenden BMW 1er nicht, der sich bereits auf der linken Fahrspur befand. Als der Fahrer des BMWs, ein 39-jähriger Mann aus Flossenbürg, das Fehlverhalten der jungen Frau erkannte, versuchte er den bevorstehenden Unfall durch eine Vollbremsung zu vermeiden, was aber nicht mehr gelang. Der BWM streifte mit der gesamten rechten Fahrzeugseite den Opel Astra, prallte daraufhin gegen den Lkw mit Anhänger auf der rechten Fahrspur und schleuderte anschließend nach links in die Mittelschutzplanke.

Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt, es entstand aber ein Gesamtschaden von ca. 12.000,- EUR.

Auszug aus Pressebericht, Polizei-Direktion Weiden, 12.09.06, www.polizei.bayern.de

:blink:

Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...
Nach Unfall angehalten und anschließend geflüchtet

MAINSTOCKHEIM, LKR. KITZINGEN. Am Samstagnachmittag gegen 18:00 Uhr (06.01.07) überholte ein Porschefahrer auf der Autobahn A 3 bei Mainstockheim eine Pkw-Kolonne.

Durch einen plötzlich ohne zu blinken ausscherenden Opel-Zafira musste der Fahrer des 30 Jahre alten Porsches voll abbremsen und wich nach links aus, um nicht aufzufahren. Dabei prallte er gegen die Mittelleitplanke, geriet ins Schlingern und konnte seinen Porsche gerade noch abfangen. Beide Fahrzeuge hielten dann auf dem Standstreifen an. Der Opel-Fahrer mittleren Alters wurde auf den Verkehrsunfall aufmerksam gemacht, setzte seine Fahrt jedoch fort, nachdem er an seinem Pkw keinen Schaden feststellen konnte.

Verletzt wurde zum Glück niemand. An dem Oldtimer-Porsche wurde die gesamte linke Seite beschädigt, der Schaden dürfte sich auf ca. 10.000 Euro belaufen.

Auszug aus Pressebericht, Polizei Präsidium Unterfranken, 08.01.07

:kopfschuettel:

Link to post
Share on other sites

Im Zusammenhang mit den rücksichtslosen Spurwechslern fällt (mir) vor allem und sehr häufig auf, dass der Blinker für immer mehr Kraftfahrer zum Fabelwesen wird... :kopfschuettel: Gerade der Blinker ist wichtig, denn der optische Reiz veranlasst einen, situationsbezogen in den Spiegel gucken und die Spurwechsler besser wahrnehmen. Hat also einen Sinn.

Link to post
Share on other sites
Guest rumpelstilzchen

Sowohl dem Rausziehenden als auch dem Herannahenden sollte vorallem dran denken, dass sich das von hinten kommende Auto bis zum Aufprall immer schön im toten Winkel bewegen kann.

 

Da kann der rausziehende Wagenlenker 3 mal in den Spiegel und über die Schulter kucken - und sieht immer noch nix - man glaubt gar nicht was man da über 10 Sekunden lang hinter ner B- oder C-Säule verstecken kann, wenn sich von schräg hinten was annähert.

 

Deswegen drauf achten, dass der andere einen sehen kann (Tagfahrlicht), Annäherungsgeschwindigkeit variieren, um aus dem toten Winkel rauszukommen, kurz bißchen nach rechts fahren um im Rückspiegel aufzutauchen, oder oder oder...

 

..und vorallem Schnarchnasenbeobachtungs-Scanner immer aktiv haben. Unsichere Fahrer erkennt man normalerweise relativ schnell und dann obacht!!!

 

...Dann gleich Fernlicht rein, NSW an, ATU-Fanfare anschalten, Reifen aufquietschen lassen, Distronic auf Null stellen und Luft anhalten - damit man nen Wutroten Kopf bekommt und dann durch leichte Pendelbewegungen im Rückspiegel optisch aktiv werden. :kopfschuettel:

Link to post
Share on other sites

Ich bitte dich! Der tote Winkel betrifft ein paar Meter ab der Mitte des Autos bis kurz hinter dem eigenen Auto. Auf der BAB praktisch nur relevant, wenn im dichten Verkehr jemand mit der gleichen Geschwindigkeit neben dir im toten Winkel nebenherfährt.

 

Bei anrauschenden VT: So schnell kann man gar nicht die Spur wechseln wenn da gerade mit hoher Differenzgeschwindigkeit jemand vorbeirauscht.

 

Außerdem kann man seinen Außenspiegel so einstellen, dass es keinen toten Winkel gibt. Geheimtipp von mir! Man muss nämlich im Außenspiegel nicht das eigene Auto und die eigene Fahrspur sehen :licht:

 

Also erst Innenspiegel, dann Außenspiegel, dann Blinker. Wer das einhält, der übersieht auch niemanden auf der Autobahn.

Link to post
Share on other sites
Im Zusammenhang mit den rücksichtslosen Spurwechslern fällt (mir) vor allem und sehr häufig auf, dass der Blinker für immer mehr Kraftfahrer zum Fabelwesen wird... :licht: Gerade der Blinker ist wichtig, denn der optische Reiz veranlasst einen, situationsbezogen in den Spiegel gucken und die Spurwechsler besser wahrnehmen. Hat also einen Sinn.

Stimmt. Auch ganz "nett" sind solche Zeitgenossen, die erst rausziehen und ggf. sekunden später ein paar mal blinken. Wofür dann eigentlich?! :wand:

Link to post
Share on other sites

Der Tote Winkel ist in dieser Situation tatsächlich nicht relevant. Auf der Autobahn sollte man STÄNDIG den rückwärtigen Verkehr beobachten, insbesondere wenn man einen Spurwechsel plant (v.a. auf die vermeintlich schnellere Spur).

 

 

@Bluey

 

Genau das habe ich mir heute auch mehrmals gedacht.

Link to post
Share on other sites

Ich muß mal ganz doof fragen: Wieso krachen die immer alle in die Mittelleitplanke, wenn sie eine Vollbremsung machen ? :licht:

 

Ich hab schon mehr als eine Vollbremsung hinter mir und mein Wagen hat nie die Tendenz gehabt, deswegen auszubrechen. Liegt es daran, das die alle versuchen, nach links auszuweichen ? Ist doch Blödsinn. Vollbremsen und voll draufhalten. Dann geht der Kasper, der rücksichtslos rausgezogen ist, auch nicht stiften.

 

Ich glaube allemal, das es besser ist, das Lenkrad gerade zu halten und das Bremspedal bis zum Bodenblech durchzudrücken, als halbseiden zu versuchen, ob da links nicht noch eine Lücke ist. Wenn überhaupt die Lücke suchen, dann rechts. Ist dazu keine Zeit mehr, das lasse man Gummi brennen.

Link to post
Share on other sites

Ich habe mich bisher ein einziges Mal nicht für die Vollbremsung entschieden sondern fürs Draufhalten und links vorbei. Abstand waren noch ca. 1,5 Sekunden, Geschwindigkeitsdifferenz ca. 100km/h. Da nun ein Spurwechsel bis zu seiner Vollendung in der Regel mindestens 3 Sekunden dauert und links neben der durchgezogenen Linie oft noch ein Meter Platz ist, ging das auch ohne Feindkontakt aus. Der Penner hat sich dabei noch nicht mal erschrocken und hat seinen Spurwechsel in aller Seelenruhe zu Ende geführt wie ich im Rückspiegel sehen konnte. :licht:

Ansonsten gilt immer: Vollbremsung, Spur halten, ruhig bleiben und Lage in den Außenspiegeln checken bis zum Einschlag, dann nach rechts. Ist mir allerdings trotz jahrelanger Praxis bisher noch nicht passiert, dass der Bremsweg nicht gereicht hätte. Fahre aber auch nur max. 210. Bei 250 sieht das sicher anders aus.

Link to post
Share on other sites
Auch ganz "nett" sind solche Zeitgenossen, die erst rausziehen und ggf. sekunden später ein paar mal blinken. Wofür dann eigentlich?! :licht:

 

Das frage ich mich auch. Aber wenn man ihnen das vorhalten würde, würden sie vermutlich noch bockig ("dann blinke ich halt gar nicht mehr"). Meistens offenbaren sich die Manöver aber durch frühzeitiges leichtes Ausscheren des Fahrzeuges aus der Spurmittelposition, sodaß man schon vorgewarnt ist.

Link to post
Share on other sites

@Xabbu

 

Ich schätze, dass dies ein ganz normaler Reflex ist. Man versucht intuitiv den Einschlag zu verhindern auch wenn das u.U. irrational ist.

 

Bisher ist es bei mir ebenfalls nur bei "Fast-Crashes" geblieben, ich konnte jedesmal gerade noch ausweichen (links oder über den Standstreifen) oder abbremsen.

Link to post
Share on other sites

Heute auf der A2. Ich im Streifenwagen in Richtung DO und vor mir (linke Spur :wand: ) bei ca. 200 km/h ein Fahrzeug, welches an mehreren auf der mittleren Spur fahrenden Fahrzeugen vorbei wollte. Das letzte auf der mittleren Spur war ebenfalls ein Pkw, der auf die davor fahrenden auffuhr. Es kam, wie es kommen mußte. Dieser Pkw fuhr bis auf den letzten Meter auf und wollte dann auch noch offensichtlich mit der Brechstange nach links wechseln. Also kurz den Blinker (oh Wunder) betätigt, dafür aber auch zeitgleich nach links gezogen. Nur war da der Pkw vor mir schon auf halber Höhe von diesem Hirni. Beide in den Anker und der Depp flott wieder nach rechts gezogen. Viel hat da wirklich nicht gefehlt und es hätte recht heftig gescheppert. :licht:

Link to post
Share on other sites
Heute auf der A2. Ich im Streifenwagen in Richtung DO und vor mir (linke Spur :wand: ) bei ca. 200 km/h ein Fahrzeug, welches an mehreren auf der mittleren Spur fahrenden Fahrzeugen vorbei wollte. Das letzte auf der mittleren Spur war ebenfalls ein Pkw, der auf die davor fahrenden auffuhr. Es kam, wie es kommen mußte. Dieser Pkw fuhr bis auf den letzten Meter auf und wollte dann auch noch offensichtlich mit der Brechstange nach links wechseln. Also kurz den Blinker (oh Wunder) betätigt, dafür aber auch zeitgleich nach links gezogen. Nur war da der Pkw vor mir schon auf halber Höhe von diesem Hirni. Beide in den Anker und der Depp flott wieder nach rechts gezogen. Viel hat da wirklich nicht gefehlt und es hätte recht heftig gescheppert. :licht:

Und ? Hast du ihn dir gekrallt und mal ordentlich die Löffel langgezogen ? :rofl:

Link to post
Share on other sites
Und ? Hast du ihn dir gekrallt und mal ordentlich die Löffel langgezogen ? :licht:

Nein. Dazu gab es da keine Gelegenheit. Und wegen so einer Sache ziehe auch auch niemanden auf der BAB auf den Standstreifen. Die nächste Ausfahrt war noch kilometerweit entfernt. Wir haben es daher bei ein paar ernsten Blicken in Richtung des Banausen bewenden lassen.

 

 

Es ist schon interessant, wenn man mit einem Streifenwagen über die BAB fährt. Aber das würde hier jetzt zu sehr ins OT abdriften.

Link to post
Share on other sites
Und ? Hast du ihn dir gekrallt und mal ordentlich die Löffel langgezogen ? :licht:

Nein. Dazu gab es da keine Gelegenheit. Und wegen so einer Sache ziehe auch auch niemanden auf der BAB auf den Standstreifen. Die nächste Ausfahrt war noch kilometerweit entfernt. Wir haben es daher bei ein paar ernsten Blicken in Richtung des Banausen bewenden lassen.

 

 

Es ist schon interessant, wenn man mit einem Streifenwagen über die BAB fährt. Aber das würde hier jetzt zu sehr ins OT abdriften.

Schade.

 

Du gehörst aber hoffentlich nicht zu denen, die immer kurz vorm Kamener Kreuz unter der Brücke stehen und in den Verkehr glotzen. Das führt nämlich regelmässig zu zähfließendem Verkehr an der Stelle, weil alle plötzlich abrupt abbremsen, sobald sie euch sehen. :wand:

Link to post
Share on other sites
Nein. Dazu gab es da keine Gelegenheit. Und wegen so einer Sache ziehe auch auch niemanden auf der BAB auf den Standstreifen.

Wäre auch nicht nötig gewesen. Ist ja tolerierbar :licht:

Im Ernst: Versteh ich nicht, wieso man offensichtliche Gefährdungen als :wand: einfach so durchgehen lässt. :rofl:

Zum Überholen ausgeschert und dadurch nachfolgenden Verkehr gefährdet 40 € 2 Pkt.
Link to post
Share on other sites

Klar, Fehler macht jeder und der Betreffende konnte ja auch korrigieren und wieder nach rechts rüberscheren. Passiert ist keinem was, somit kann man mal ein Auge zudrücken. Auf der anderen Seite ist dieses "einfach rausziehen" echt zur Seuche geworden. Es wird die Spur gewechselt auf Teufel komm raus. Mit oder ohne Blinker. Oder diese Idioten die meinen, Blinker sei gleich Vorfahrt. <_<

 

Alles in allem hätte ich es hier gerne gesehen, wenn Bluey ein kleines Exempel statuiert hätte. Und ich meine, 2 Punkte sind ja kein Pappenstil. Und wer weiß, was dass für ein Früchtchen war, den er da laufen ließ. Vielleicht hatte der ja schon 14 Punkte gut in Flensburg und wäre jetzt die Pappe los gewesen.

Link to post
Share on other sites
Du gehörst aber hoffentlich nicht zu denen, die immer kurz vorm Kamener Kreuz unter der Brücke stehen und in den Verkehr glotzen. Das führt nämlich regelmässig zu zähfließendem Verkehr an der Stelle, weil alle plötzlich abrupt abbremsen, sobald sie euch sehen. :blink:

Nein. Die BAB ist nicht mein Wirkungsbereich.

 

Was wäre Dir dort denn lieber? Radarmessungen?

 

Nein. Dazu gab es da keine Gelegenheit. Und wegen so einer Sache ziehe auch auch niemanden auf der BAB auf den Standstreifen.

Wäre auch nicht nötig gewesen. Ist ja tolerierbar <_<

Im Ernst: Versteh ich nicht, wieso man offensichtliche Gefährdungen als :mecker: einfach so durchgehen lässt. :angry2:

Zum Überholen ausgeschert und dadurch nachfolgenden Verkehr gefährdet 40 € 2 Pkt.

Siehst Du. So gehen die Ansichten auseinander. Du hättest hier gern ein Einschreiten und Sanktionen gesehen, andere sagen: "es ist doch nichts passiert, alles nochmal gut gegangen."

 

Sicherlich hätte ich ihn anzeigen können. Nur dazu hätte ich ihn etliche Kilometer hinter mir herziehen müssen, um ihn abseits der BAB anhalten und ansprechen zu können. In diesem Fall denke ich, saß ihm der Schreck noch deutlich in den Knochen und bewirkte für die kommende Strecke (hoffentlich) eine deutlich erhöhte Aufmerksamkeit.

Link to post
Share on other sites
Nein. Die BAB ist nicht mein Wirkungsbereich.

 

Was wäre Dir dort denn lieber? Radarmessungen?

 

Gott bewahre. So war das nicht gemeint. Nur habe ich da schon die übelsten Situationen erlebt, wenn irgendwelche Spacken plötzlich in die Eisen gingen bei dichtestem Verkehr, weil sie den Trachtenverein erblickten. Ich frage mich, ob die Präsenz da nicht fehl am Platz ist.

 

 

Sicherlich hätte ich ihn anzeigen können. Nur dazu hätte ich ihn etliche Kilometer hinter mir herziehen müssen, um ihn abseits der BAB anhalten und ansprechen zu können. In diesem Fall denke ich, saß ihm der Schreck noch deutlich in den Knochen und bewirkte für die kommende Strecke (hoffentlich) eine deutlich erhöhte Aufmerksamkeit.

Oder eben nicht. Vielleicht war das so ein Früchtchen, der regelhaft so rumgurkt. Woher weißt du, ob ihm der Schreck in den Knochen saß ? Vielleicht geht er auch nach dem Motto Dreist kommt weiter vor und hat halt dieses Mal den kürzeren gezogen. Ich hätte es anders gemacht: Ich hätte ihn rausgezogen und die Leviten gelesen, aber kein Ticket geschrieben. Wäre er kein unbeschriebenes Blatt, hätte ich ihn verwarnt.

Link to post
Share on other sites
Oder eben nicht. Vielleicht war das so ein Früchtchen, der regelhaft so rumgurkt. Woher weißt du, ob ihm der Schreck in den Knochen saß ? Vielleicht geht er auch nach dem Motto Dreist kommt weiter vor und hat halt dieses Mal den kürzeren gezogen. Ich hätte es anders gemacht: Ich hätte ihn rausgezogen und die Leviten gelesen, aber kein Ticket geschrieben. Wäre er kein unbeschriebenes Blatt, hätte ich ihn verwarnt.

1. war das nicht gerade das typische Auto eines solchen Schnarchers und auch der Fahrstil sprach deutlich dagegen.

 

2. WENN ich in so einem Fall jemanden anhalte und das auch noch, wo das Ganze auf der BAB passierte und ein Anhalten ungleich aufwendiger ist als abseits der BAB, dann werde ich es garantiert nicht nur bei einer mündlichen Verwarnung belassen, sondern eine Anzeige schreiben. Für ein Ticket (=VG) würde ich (grundsätzlich) auf der BAB nicht tätig.

Link to post
Share on other sites
Und ? Hast du ihn dir gekrallt und mal ordentlich die Löffel langgezogen ? :mecker:

Nein. Dazu gab es da keine Gelegenheit. Und wegen so einer Sache ziehe auch auch niemanden auf der BAB auf den Standstreifen. Die nächste Ausfahrt war noch kilometerweit entfernt. Wir haben es daher bei ein paar ernsten Blicken in Richtung des Banausen bewenden lassen.

 

 

Es ist schon interessant, wenn man mit einem Streifenwagen über die BAB fährt. Aber das würde hier jetzt zu sehr ins OT abdriften.

war ja klar... <_<

 

aber wehe es fährt einer auf der leeren autobahn 40 schneller oder unterschreitet den abstand um 10 cm...

Link to post
Share on other sites
war ja klar... <_<

 

aber wehe es fährt einer auf der leeren autobahn 40 schneller oder unterschreitet den abstand um 10 cm...

Nix war klar. Ich schrieb doch, daß die BAB nicht zu meinem Wirkungsbereich gehört. Wäre das ne normale Streifenfahrt gewesen (was es aber nicht war!), dann hätte ich den ggf. angehalten. So aber eben nicht. Das hatte auch seine Gründe, die ich hier aber nicht näher erläutern werde.

Link to post
Share on other sites
war ja klar... <_<

 

aber wehe es fährt einer auf der leeren autobahn 40 schneller oder unterschreitet den abstand um 10 cm...

Nix war klar. Ich schrieb doch, daß die BAB nicht zu meinem Wirkungsbereich gehört. Wäre das ne normale Streifenfahrt gewesen (was es aber nicht war!), dann hätte ich den ggf. angehalten. So aber eben nicht. Das hatte auch seine Gründe, die ich hier aber nicht näher erläutern werde.

Warum sagst du das nicht gleich ! :angry2:

 

Dass verschiebt doch die ganze Sachlage völlig. Damit plädiere ich auf Freispruch für Bluey. Doch kein mieser Cop. :blink::mecker:

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...
Verkehrsunfall auf A 96

BAD WÖRISHOFEN. Ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Augsburg war gestern Morgen mit seinem Klein-Lkw auf der A 96 in Fahrtrichtung München unterwegs. Der Mann wollte einen in einiger Entfernung fahrenden Lkw überholen. Beim Fahrstreifenwechsel übersah er jedoch einen vorfahrtsberechtigten, von hinten kommenden Pkw VW, welcher anschließend auffuhr. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3.000 €.

APS Memmingen

"Vorfahrtsberechtigt", echt selten zu lesen! Super :licht: !

 

Nach verursachtem Unfall einfach weitergefahren / Zeugen gesucht

BURGAU. Gestern Abend, gegen 19.05 Uhr, war eine 47-Jährige aus dem Raum Augsburg mit ihrem Opel auf der A 8 in Fahrtrichtung München unterwegs. Sie überholte auf der linken Spur gerade mehrere Pkws, als plötzlich ein silberner Mercedes (E-Klasse) etwa eine halbe Wagenlänge vor ihrem Fahrzeug von der rechten auf die linke Fahrspur ausscherte. Um nicht auf den ausscherenden Pkw aufzufahren, wich die Frau mit ihrem Auto sofort nach links aus. Hierbei streifte der Pkw drei Felder der Mittelschutzplanke. Die Frau verlor anschließend die Kontrolle über ihren schleudernden Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Sie wurde leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 12.000 €. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt unbeeindruckt in Richtung München fort.

Die Autobahnpolizei Günzburg sucht nach Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise bitte unter der Tel.-Nr. 08221 / 919-311.

APS Günzburg

Beides Auszüge aus Pressebericht der Polizei Direktion Krumbach, 01.02.2007, www.polizei.bayern.de

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 4 weeks later...
Vier Schwerverletzte nach Überschlag - dunkelblauer Renault gesucht

A 93/SELB, LKR. WUNSIEDEL. Vier zum Teil schwerverletzte Personen und Sachschaden von mehr als 11.000 Euro forderte am Samstagvormittag ein Verkehrsunfall, der sich auf der Autobahn A 93 Hof/Regensburg ereignete.

Eine 45-jährige Frau aus dem Saale-Orla-Kreis war dort mit ihrem Skoda in Richtung Regensburg unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Selb/Nord überholte sie einen dunkelblauen Renault, kleinerer Bauart. Als sie sich auf Höhe dieses Fahrzeuges befand, zog dessen Fahrer plötzlich nach links, so dass die 45-Jährige zu einem abrupten Ausweichmanöver gezwungen wurde, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Der Skoda geriet dadurch ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals an der ansteigenden Böschung. Anschließend driftete er wieder auf die Fahrbahn zurück und blieb mit Totalschaden auf dem Dach nahe der Mittelschutzplanke liegen. Die vier Insassen, drei Frauen und ein dreijähriges Kind, erlitten zum Teil schwere Verletzungen und mussten in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden.

Der unfallverursachende Fahrer des dunkelblauen Renault, kleinerer Bauart, beging Unfallflucht und fuhr ohne anzuhalten weiter.

Zeugen des Geschehens möchten sich bitte mit der Hofer Verkehrspolizei unter der Telefon-Nr. 09281/7040 in Verbindung setzen.

Auszug aus Pressebericht Polizei Direktion Hof / Oberfranken, 26.02.07, www.polizei.bayern.de

:think:

Link to post
Share on other sites
Hab's noch nie erlebt, daß man über die 110 keinen erreicht.

 

Ich schon.

 

Ich leider auch. Hatte vor eine mJahr eine Rauferei beobachtet und wollte jemanden rufen, leider keine Chance. Das fand ich damals beunruhigend...

Link to post
Share on other sites
Ich leider auch. Hatte vor eine mJahr eine Rauferei beobachtet und wollte jemanden rufen, leider keine Chance. Das fand ich damals beunruhigend...

Geht hier bei uns echt fix

Durch das besonnene und rasche Einschreiten der Polizeibeamten, die den Täter nur knapp 5 Minuten nach dem ersten Notruf festnahmen

Polizeibericht

 

Da waren zwei Streifenwagen und ein Zivilfahrzeug im Einsatz.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Zum Überholen ohne Rücksicht ausgeschert

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Am Dienstagnachmittag befuhr eine 26-jährige Frau aus dem Landkreis Haßberge von der Autobahn A 7 kommend die A 70. Während sie auf dem Überholstreifen fuhr um einen rechts fahrenden Lastzug zu überholen, scherte hinter diesem Lastzug ein weiterer PKW auf den Überholstreifen aus.

Um nicht auf diesen Pkw aufzufahren, bremste sie ihren Pkw sehr stark ab. Ihr dabei ins Schleudern geratener Pkw kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Außenschutzplanken. Der Sachschaden beträgt ca. 5.500 Euro.

Beim unfallverursachenden Pkw handelte es sich um einen Mercedes-Kombi, silberfarben. Der Unfallverursacher kümmerte sich nicht um das Geschehen sondern setzte seine Fahrt ungeniert fort.

Unfallzeugen werden gebeten, sich mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt unter der Tel.-Nr. 09721/202-2430 in Verbindung zu setzen.

Auszug aus Pressebericht, Polizei Präsidium Unterfranken, 04.04.2007, www.polizei.bayern.de

 

 

Flüchtiger Unfallverursacher dank aufmerksamer Zeugin gestellt

WÜRZBURG. Einer aufmerksamen Autofahrerin ist es zu verdanken, dass am Dienstag nach einem Unfall auf der Autobahn A 3 der Unfallverursacher, ein tschechischer Lkw-Fahrer, gestellt werden konnte.

Auf dem dreispurigen Autobahnabschnitt hatte die Frau kurz nach 12.00 Uhr beobachtet, dass eine tschechische Sattelzugmaschine (ohne Auflieger)beim Fahrstreifenwechsel einen Mercedes abdrängte und der Pkw daraufhin an die Mittelschutzplanke prallte.

Nachdem der „Ausscherer“ sich nicht um den Unfall kümmerte und weiterfuhr, blieb die Unfallzeugin hinter ihm und notierte dessen Kennzeichen. Dank ihrer Hilfe konnte der Tscheche kurz danach von der Autobahnpolizei gestellt werden. Wegen des Verdachts der Unfallflucht musste der Lkw-Fahrer eine Sicherheitsleistung hinterlegen. Bei dem Mercedes beträgt der Schaden ca. 4.000 Euro.

Auszug aus Pressebericht, Polizei Präsidium Unterfranken, 03.04.2007, www.polizei.bayern.de

 

Unbekannter Ausscherer verursachte Unfall

SCHLÜSSELFELD, LKR. BAMBERG. Der unbekannte Fahrer eines blauen Fiat Punto verursachte am Samstagmorgen auf der Autobahn A 3, unmittelbar nach der Ausfahrt Schlüsselfeld (Dienstbereich der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried) einen Unfall, bei dem ein Opel Astra an die Leitplanke prallte.

Kurz vor 07.00 Uhr scherte der Fiat-Fahrer auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt auf die Überholspur aus ohne den nachfolgenden Opel zu beachten. Dessen Fahrer bremste voll ab und zog nach rechts, um eine Kollision mit dem Fiat zu verhindern. Bei dem abrupten Ausweichmanöver verriss der Opel-Fahrer jedoch das Steuer des Pkw, der sich daraufhin drehte und an die Mittelschutzplanke stieß. Verletzt wurde niemand. An dem Opel und der Leitplanke entstand ein Schaden von ca. 7.500 Euro.

Autofahrer, die Hinweise zu dem blauen Punto geben können, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizei Biebelried unter Tel.-Nr. 09302/9100 zu melden.

Auszug aus Pressebericht, Polizei Präsidium Unterfranken, 02.04.2007, www.polizei.bayern.de

 

<_<

Link to post
Share on other sites

Liegt es am Wetter

 

Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 311 zwischen Tuttlingen und Neuhausen ob Eck

 

Kurzbeschreibung:

Für eine 39-jährige Autofahrerin kam am Mittwochnachmittag jegliche Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle. Drei weitere Unfallbeteiligte wurden mit schweren Verletzungen in die Kreisklinik nach Tuttlingen eingeliefert. Gegen 12.20 Uhr fuhr ein 19-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Passat von Tuttlingen in Richtung Neuhausen ob Eck. Im Verlauf einer langgezogenen Rechtskurve setzte er zum Überholen eines vorausfahrenden Lastwagens an. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Pkw Ford Focus. Mitten auf der Gegenfahrbahn kam es so zu einem heftigen Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurde die 39-jährige Fahrerin im entgegenkommenden Pkw (Ford Focus) sofort getötet. Ihr 19-jähriger Beifahrer und zugleich Sohn erlitt schwere Verletzungen. Auch der 19-jährige Verursacher wie auch dessen Beifahrer wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Pressemitteilung Polizei Tuttlingen

Zur Zeit spinnen sie bei uns auf den Straßen. Da wird mit und ohne Sicht überholt, egal ob Gegenverkehr kommt oder nicht. Am Sonntag musste ich auf der B311 fast bis zum Stillstand abbremsen weil einer im Gegenverkehr überholt hat. Zu dämlich mit seiner Nuckelpinne den Überholweg abzuschätzen, oder seinen Überholversuch abzubrechen. Am Montag auf der B14 waren es gleich Zwei auf einmal die einen Lkw überholten wegen denen ich mit dem Mopped auf Schrittgeschwindigkeit runter musste. Gestern auch wieder auf der B311, bei Sichtweiten von 200m werden mit den lahmsten Kisten die größten Lkw überholt, in dem Gottvertrauen falls einer entgegen kommt, wird der schon bremsen.

 

Irgendwie habe ich das Gefühl, manche Autofahrer sind wie kleine Kinder, benehmen sich so, das wenn sie die Augen zumachen auch nichts da ist.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

Ich finds immer toll, daß die Unfallverursacher immer glimpflich davon kommen. Da möchte man am liebsten nachhelfen... <_<

 

Immer mehr Blinde auf den Straßen sind auch der Grund, warum ich überlege für meine Frau ein SUV zu kaufen - Scheiß auf "Partnerschutz", meine Familie ist mir wichtiger als ein Idiot, der einen Unfall verursacht.

 

Warum verreißen eigentlich soviele Fahrer das Steuer? Eine Berührung mit dem Unfallverursacher geht meist glimpflicher ab und er kann i.d.R. nicht abhauen.

 

Grobi

Link to post
Share on other sites

Was mir in 30-Zonen immer häufiger passiert sind die Kurvenräuber. Es ist zwar rechts-vor-links aber man muss sich ja trotzdem erst mal langsam zum Sichtfeld vortasten. Plötzlich kommt dann doch einer von rechts rausgeschossen der noch ellenlang meine Spur mit verwendet. Da hilft nur in die Eisen steigen. Zum Glück ist da Lenkradverreißen nicht ganz so dramatisch :unsure:

Link to post
Share on other sites
Immer mehr Blinde auf den Straßen sind auch der Grund, warum ich überlege für meine Frau ein SUV zu kaufen - Scheiß auf "Partnerschutz", meine Familie ist mir wichtiger als ein Idiot, der einen Unfall verursacht.

 

So ist es! Und zwar einen SUV der alten Schule mit Leiterrahmen (z.B. Mercedes G).

Link to post
Share on other sites
Was mir in 30-Zonen immer häufiger passiert sind die Kurvenräuber. Es ist zwar rechts-vor-links aber man muss sich ja trotzdem erst mal langsam zum Sichtfeld vortasten. Plötzlich kommt dann doch einer von rechts rausgeschossen der noch ellenlang meine Spur mit verwendet. Da hilft nur in die Eisen steigen. Zum Glück ist da Lenkradverreißen nicht ganz so dramatisch :120:

Hab ich nicht verstanden. :unsure:

Link to post
Share on other sites
Was mir in 30-Zonen immer häufiger passiert sind die Kurvenräuber. Es ist zwar rechts-vor-links aber man muss sich ja trotzdem erst mal langsam zum Sichtfeld vortasten. Plötzlich kommt dann doch einer von rechts rausgeschossen der noch ellenlang meine Spur mit verwendet. Da hilft nur in die Eisen steigen. Zum Glück ist da Lenkradverreißen nicht ganz so dramatisch :P

Hab ich nicht verstanden. :D

 

Also wenn ich das richtig verstanden habe, hast DU als Vorfahrt zu Gebender (was ist das denn für ein scheixx Wort :lol: ) vorne links die Stoßstange runterhängen, während DER (DIE :unsure: ) von rechts Kommende[r] die Fahrerseite von vorne bis hinten zerkratzt hat. :120:

 

Kennt man doch: Frau fährt rechts um die Ecke und nimmt mit dem rechten Hiterrad den halben Bürgersteig mit :o

Link to post
Share on other sites
Was mir in 30-Zonen immer häufiger passiert sind die Kurvenräuber. Es ist zwar rechts-vor-links aber man muss sich ja trotzdem erst mal langsam zum Sichtfeld vortasten. Plötzlich kommt dann doch einer von rechts rausgeschossen der noch ellenlang meine Spur mit verwendet. Da hilft nur in die Eisen steigen. Zum Glück ist da Lenkradverreißen nicht ganz so dramatisch :120:

Hab ich nicht verstanden. :unsure:

Aaaalso: Der der Vorfahrt hat schneidet die Kurve in meine Fahrbahn rein, während ich noch am rantasten an die Kreuzung bin um zu kucken ob denn da rechts was kommt. Siehe Bild.

post-4609-1175807168_thumb.jpg

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...