Jump to content

Bluey

ModSheriff
  • Content Count

    28,825
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    344

Everything posted by Bluey

  1. 1. Was soll der Link belegen? 2. Corona hat zumindest bewirkt, daß im betreffenden Zeitraum weitaus weniger CO2 in die Luft gepustet wurde. Und es hat insbesondere den Ökos gezeigt, daß man mit Zwang dafür sorgen kann, daß sich die Leute einschränken. Vielleicht nicht ganz freiwillig, aber sie schränken sich ein. Nur ist die Frage: wie lange tun sie es bzw. würden sie es tun, wenn man diese zwanghaften Einschränkungen mit dem Klimawandel und der Befürchtung begründen würde, daß "in absehbarer Zeit" die Menschen der 3. Welt die Folgen tragen werden. BTW: was heißt konkret "in absehbarer
  2. Jap. Und bei uns im Lande meint man, man müßte immer den Vorreiter spielen. Ich bezweifle halt nur, daß sich alle anschließend. Und dann nutzt es herzlich wenig, wenn WIR mal WIEDER begonnen haben. Ändern wird sich dann nämlich rein gar nichts. Ja, das mit dem mehr Geld verdienen mit umweltfreundlicher Technik versucht man uns hübsch einzureden. Allein der Glaube fehlt mir, daß dem tatsächlich auch so ist. Dafür lügt und betrügt die Politik viel zu viel.
  3. Ich sehe nicht, daß wir in deren Heimatländern die Infrastruktur zerstören. Wie oder wo soll das stattfinden? Klimawandel? Muß der dafür jetzt auch schon herhalten? Was möchte man denn noch damit begründen?! Wir können Kriege nicht unterbinden.
  4. Was für ihn womöglich völlig normal ist, muß dennoch nicht der Optimalzustand sein. Natürlich sehen viele, daß es anderswo deutlich besser ist oder sein kann. Und natürlich sehnt sich wohl ein jeder nach Verbesserung. Folglich wird er je nachdem, wie "normal" es ihm geht, durchaus bereit sein, Strapazen und lange Strecken auf sich zu nehmen, um sich den Traum eines besseren Lebens zu erfüllen. Nur scheint mir, daß verdammt viele dieser Menschen eine völlig falsche Vorstellung davon haben, wie sie ihre Ziele erreichen könn(t)en. Aus meiner Sicht jedenfalls nicht, indem man einfach mal ein paar
  5. Übertrieben argieren und das auch noch quasi im Alleingang bewirkt auch nichts. Und von Moral kann man sich nichts kaufen.
  6. Darüber könnte man streiten, wäre aber wenig sinnvoll und auch nicht zielführend. Wären es jedenfalls wenig, wobei ja auch das nur ein relatives Maß ist, wäre das sicherlich ein kleineres Problem. Zu einem größeren oder großen wird es, wenn innerhalb kürzester Zeit hunderttausende oder Millionen einwandern. Wohin mit den vielen Menschen? Damit meine ich nicht nur Arbeitsplätze, sondern insbesondere auch Wohnraum. Wir haben ja jetzt schon zu wenig. Wo sollen die untergebracht werden? Auch da ist der Platz letztlich nicht unendlich! Nunja, was sich jemand zumuten möchte, der über Jahre oder
  7. Das weiß ich nicht. Und ehrlich gesagt ist mir das auch ziemlich egal, solange es weit weg ist und mich nicht betrifft. Mich nervt dieses ganze Klimagedöns nur noch. Dicht gefolgt vom Genderwahn.
  8. Berlin wird dann wohl die erste "Klimastadt".
  9. Da "kann" er nicht mehr leben? Oder ist es nicht vielmehr so, daß er dort nicht mehr leben "will"?! Nein, man muß ihm hier im Land zunächst einmal gar nichts ermöglichen. Erst, wenn gewisse Voraussetzungen erfüllt sind, DARF er zB arbeiten. Ja, ganz genau. Aber auch hier: erst, nachdem gewisse Voraussetzungen erfüllt sind. Jup. Und das ist auch völlig richtig so. Wie sollte es denn sonst laufen? Sollen die Grenzen geöffnet werden? Soll jeder, der möchte, hier unbezügelt einreisen dürfen? Wohin mit den vielen Menschen, die dann erst recht kommen werden? Wie sollen die al
  10. [mod] Beiden Threads wurden zusammengefügt und das Thema wieder in den richtigen Themenbereich verschoben. [/mod]
  11. Ja, das stimmt. So sollte man auch keinesfalls all das glauben, was Du hier so schreibst. Der Abstand darf sich während der Messung verändern. Unabhängig von einer wie oben kurz erwähnten Vidista-Auswertung läßt sich in dem Fall, wo der Abstand zum gemessenen Fahrzeug am Ende der Meßsequenz größer/gleich zum Anfang ist, recht leicht die Durchschnittsgeschwindigkeit errechnen. Dabei gilt auch nicht der oben erwähnte 5%-Toleranzabzug. Die Toleranz ergibt sich ebenfalls aus der Berechnung und meiner Erfahrung nach in Abhängigkeit der Nachfahrstrecke (Meßsequenz). Demnach können es du
  12. Und genau das (Hervorhebung) ist falsch! Sand in den Augen derer, die sowas gern hören und glauben mögen.
  13. Naja, spätestens mit Söder werden wir ein allgemeines Tempolimit bekommen. Er hat sich dazu ja schon positiv geäußert. Daß wir noch keine Pkw-Maut haben, ist sicherlich nicht A.Merkel zu verdanken als vielmehr (und glücklicherweise) der Unfähigkeit des obersten Herrn vom BMVI.
  14. Bin schon fast geneigt zu sagen: je eher, desto besser. Nur leider befürchte ich, daß diese völlig verbohrten "EntscheiderInnen" dort zu ignorant sind, die richtigen Rückschlüsse zu ziehen. Aber, auch das muß man ja festhalten: die Berliner haben es ja offensichtlich mehrheitlich nicht anders gewollt. Mich persönlich zieht unter diesen Umständen rein gar nichts mehr nach Berlin. Ich habe keine Lust, mich in die stinkenden und viel zu engen ÖPNV-Konservendosen zu quetschen, damit es die Ökos dort erfreut und die sagen können: "Wir haben was fürs Klima getan".
  15. Wäre ein E-Bike nicht so unverschämt teuer, ich würde mir vielleicht sogar eins zulegen. Aber für den Preis eines guten E-Bikes bekommt man häufig schon einen kleinen gebrauchten Pkw oder ein schon recht gutes Motorrad. Daher - für mich - völlig inakzeptabel.
  16. Was die individuelle motorisierte Fortbewegung betrifft, kam Corona gerade recht. Die Grünen, Ökos, Luisa, Greta etc. wird's mißfallen, daß durch Corona selbst ökologisch angehauchte Menschen das Auto für sich wieder entdeckt haben. So gesehen bleibt die Zukunft spannend. Denn ich glaube nicht, daß immer mehr der viel gepriesenen Verkehrswende zustimmen werden. Eher das Gegenteil wird der Fall sein, gerade wenn wir auch künftig mit Corona und anderen Pandemien leben werden.
  17. Hm.... nein, das reicht mir bei weitem nicht. Denn zumindest, was meinen Bereich (auch Nachbarbehörden) betrifft, ist dort nur sehr wenig zu sehen. Zum Teil auch nur das, was ich einem Fotografen ermöglicht habe. Gibt aber nur einen ziemlich kleinen Teil wieder. Wenn ich das auf andere Bereiche übertrage, so ist das doch sehr überschaubar und bestätigt Deine Behauptungen/Angaben nicht gerade.
  18. Die Maske mußt Du tragen, die Kappe/Sonnenbrille nicht. Dafür gibt es auch allgemein die Sonnenblende im Auto. Da würde ich Dir schonmal viel Spaß bei Gericht wünschen. Denn das ist ganz sicher kein ausreichendes Argument, um die Maske nicht tragen zu müssen.
  19. Um es als "deutlich unwahrscheinlicher" klassifizieren zu können, müßte man schon wissen, wie wo eine Geschwindigkeitsüberwachung stattfindet. Weißt Du das?
  20. 1. würdest Du mir das (rein interessehalber und gern auch via PN) einmal erläutern? 2. nein, ich würde eher sagen: das ist ein sehr reales "Problem". Zumindest im hiesigen Großraum, also nicht nur meine Behörde, werden verdammt viele Corona-Owi-Anzeigen geschrieben.
  21. Ändert nichts an den Tatsachen (s.o.). BTW: wir messen auch öfter in Bereichen, wo das Schild nicht wiederholt wird, man aber die Einmündung noch sehen kann. Geht durch die Optik des FG 21 hervorragend. Der ein oder andere hat es in der Vergangenheit durchaus mit dem Argument "das Schild wurde nicht wiederholt" probiert, scheiterte dann aber an der Einlassung des Messenden "ich konnte aber erkennen, daß der nicht eingebogen ist".
  22. Immerhin dürfte es so ca. 50 bis 60 Provida-Kräder geben, die auch igO messen. Die Anzahl der Autos kenne ich nicht. Ich messe jedenfalls auch nicht selten igO.
  23. Eigene Erfahrungen: nicht jede Bußgeldstelle ist blöd! Nicht selten wird neben dem Anschreiben an den Halter (oder spätestens nach einer fragwürdigen Rückmeldung) in der Familie geschaut. Die EMA-Bilder werden anschließend mit dem Fahrerfoto abgeglichen. Und dabei ist es völlig egal, wer wo wohnt. Aber: Versuch macht klug.
  24. Negative Aspekte werden gern totgeschwiegen. Energiesparlampen waren seinerzeit das Non plus ultra, als die Glühbirnen ins Zentrum der Kritik wanderten. Daß Energiesparlampen aber sowohl beim Recyclingprozeß als auch allgemein die Gesundheit betreffend sehr wohl ein erhebliches Problem darstellten, wurde verschwiegen. Heute sind es die Windenergie oder allgemein die Energiewende, die E-Autos uvm. Mich beschleicht recht häufig der Eindruck: was heute spitze ist (oder sein soll), erweist sich morgen als sche....e. Entsprechende Videos finden sich auf Youtube ja zur Genüge: https://www.
  25. Hm.... bei uns kostet es jeden Maskensünder lediglich 50,- Eu.
×
×
  • Create New...