Jump to content

SilverBanditS

Member
  • Content Count

    1,269
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    149

SilverBanditS last won the day on January 6

SilverBanditS had the most liked content!

Community Reputation

481 Excellent

About SilverBanditS

  • Rank
    Mitglied

Profile Information

  • Gender
    Male

Recent Profile Visitors

1,389 profile views
  1. ...darauf würde die Sache hinauslaufen, wenn die Betreiberfirma einen dankend abgelehnten Mahnbescheid per Klage weiter verfolgt. U.U. versucht sie aber erst einmal auch nur "ihr Ding" durchzuziehen, verzichtet am Ende jedoch auf die Klage, weil sie an anderer Stelle schon entsprechende Erfahrungen "gesammelt" hat. Ob man hierzu einen passenden "Präzedenzfall" fände?
  2. ...nur tut er nicht genau das, indem er versucht, die von @Zöllner zitierten Regelungen der StVO "auszuhebeln"? Müsste er nicht sonst auf die Regelungen der StVO "verzichten" und komplett eigene Regeln aufstellen? Ein "bisschen schwanger" geht m.E,n. in diesem Falle nicht, entweder StVO oder nicht.
  3. ...mit welchem Verkehrszeichen ist denn der Parkplatz gekennzeichnet, 314 mit oder ohne Zusatzzeichen, oder nur die genannten "privaten" Schilder? Es gelten natürlich schon gewisse "Hürden" für die Rechtsgültigkeit von AGB, mal einfach so "irgendwo" und vielleicht noch kaum lesbar hinhängen reicht da i.d.R. nicht für eine Wirksamkeit. Außerdem setzen AGB nicht so einfach mal geltendes Recht außer Kraft, und da hier ausdrücklich auf die StVO verwiesen wird, dürfte dieser "Trumpf" gegen die AGB stechen - selbst wenn sie sonst sämtliche Anforderungen erfüllen sollten. In anderen Fällen is
  4. ...aber dann verstehe ich - ehrlich gesagt - Deine ganze Aufregung nicht. Du könntest doch tiefenentspannt der Dinge harren, die da kommen - wenn sie denn kommen. Denn ich gehe mal davon aus, dass die Behörde - nach Deinen freundlichen Schreiben - sich den Vorgang noch mal vornimmt und in einer (für eine Behörde) angemessenen Frist korrigieren und Dich darüber sogar informieren wird. ...ich denke mal, Du bist erst einmal nur befragt und (noch) nicht beschuldigt worden, oder? ...aber Du weißt es nicht, unterstellst es jedoch von vornherein als Tatsache. Die Behörde könnte
  5. ...ein maßgeblicher Unterschied ob 164 StGB zum tragen kommen kann, ist die Frage des vorsätzlichen bzw. wissentlichen Falschbeschuldigens. Solltest Du also nicht schon vorher eine persönliche Fehde mit dem Anzeigenschreiber gehabt haben (oder er mit Dir), dann dürfte dieser Vorsatz, genau DICH falsch zu beschuldigen wohl kaum vorliegen, dafür aber evtl. die Frage, ob die Person nicht imstande ist ein Kennzeichen 1:1 abzumalen. Aber wie bereits geschrieben, solche Fehler passieren, sind durchaus menschlich UND vor allem sind sie ohne große Umstände und Aufregung heilbar. Nachricht an die ang
  6. ...ok, das las sich hier... ...doch irgendwie anders. Aber womit hast Du dann... ...diese Anzeige begründet?
  7. ...wenn ich mich hier mal kurz einmischen darf? Ich kenne mich zwar nicht mit dem Speditions-/Logistikgewerbe aus, dafür aber ganz gut mit Warenwirtschaftssystemen und vor allem mit den Leuten, die diese bedienen - also mit Daten "füttern". Letzten Endes transportiert der Spediteur ja nur die Güter, die der Versender (Auftragnehmer) dem Empfänger (Auftraggeber) verkauft hat. Und hier beginnt m.E. schon ein Großteil des späteren Übels - nämlich wenn schon in der Auftragsabwicklung nicht korrekt zwischen Auftrags-/Rechnung-/Lieferadresse unterschieden wird. Eine solide organisierte Spedition w
  8. ...ob das nun wirklich so schlau war? Mit Deiner Anschuldigung des "erfundenen" Parkverstoßes unterstellst Du dem Anzeigenschreiber Vorsatz, womit Du Dich selbst in den Bereich von §164 StGB begeben könntest. Der betreffende Anzeigenschreiber könnte das genauso persönlich nehmen, wie Du. ...genau dieses "Schema F", bei dem das Kennzeichen u.U. falsch notiert/übertragen wurde, hätte unter Hinweis auf das angegebene Foto ganz leicht durchbrochen werden können. Der SB hat ein Kennzeichen, ermittelt den Halter und schickt den AB raus. In 99% der Fälle zahlt der "Kunde" und gut ist's. Als
  9. ...dann erübrigt sich doch das Betreten so oder so?!
  10. @Bluey so wie ich das bisher verstanden habe, bezieht ihr euch auf ohne weiteres zu öffnende Tore/Pforten. Diese sind bei uns in einem ca. 1,6 m hohen massiven Metallzaun integriert und stets verschlossen - also nur mit Schlüssel bzw. Toröffner zu öffnen. Klingel-/Gegensprechanlage sowie Briefkasten sind in den Zaun integriert. Das Fz. steht am Ende der Einfahrt mit gut 15 m Abstand vom Zaun unter dem Carport. Wie verhielte es sich unter diesen konkreten Umständen mit der "näheren Inaugenscheinnahme"? Einfach mal "Tor aufmachen" geht ja nicht.
  11. ...wie nennt man es dann, wenn - gerade bei nachweislich steigender Lebenserwartung - KH-Kapazitäten allgemein und ITS-Betten ganz speziell abgebaut wurden und weiter werden? Insbesondere der Pflegebereich wurde sträflichst und vorsätzlich vernachlässigt - entgegen allen vollmundigen Versprechungen zu jeder Wahl. ...und warum hatte man genau dafür im RKI entsprechende Ausarbeitungen nach der Schweinegrippe erstellt? Sogar Ende 2019 gab es noch ein internationales Treffen in Amiland, wo genau dieser Fall "durchexerziert" wurde. Nur dran gehalten hat sich kaum einer - außer die Schweden
  12. ...nein, das habe ich nicht gesagt und will es auch nicht so zum Ausdruck bringen. Was ich bisher gesagt habe - und was Du im Grunde bestätigst - ist, dass die Impfung nicht "zu 100%" wirkt. Schlimmer noch: sie schützt weder den Geimpften vor Ansteckung, noch verhindert sie die Ansteckung anderer durch einen Geimpften. Sie schützt unter Umständen eine gewisse Zeit den Geimpften vor möglichen schweren Verläufen - wofür es aber im Grunde auch keine wissenschaftlich sauber belegten Zahlen gibt, denn auch Geimpfte und Geboosterte landen auf der ITS. Aber genau diese Punkte sind für mich (un
  13. ...das ist auf jeden Fall eine gute Erkenntnis, auf der sich aufbauen lässt. ...in diesem kurzen Satz stecken einige Fehlschlüsse: Wenn die Menge "so groß ist, dass das existierende Gesundheitswesen an die Grenze kommt", dann kann es sich wohl kaum um "Exoten" handeln. Wurde und wird das Gesundheitssystem in Deutschland nicht durch die Ungeimpften, ja nicht einmal durch die gesamte Pandemie an die "Grenzen gebracht". Das hat die verantwortliche Politik schon Jahrzehnte lang durch systematisches schleifen desselben zustande gebracht. Suggerierst Du, dass die Impfung sc
  14. Schön, lieber @Toxic Waste, dass es Dich auch noch gibt. Ich hoffe, es geht Dir gut, lange nichts gehört. Ich vermute mal ganz keck, dass Du mich meintest... ...dann lies Dir doch mal durch, was hier die letzten neun Monate so diskutiert wurde. ...warum sollte ich "Regierung spielen", machen das nicht schon die zur Genüge, die dafür vom Bürger gewählt wurden und auch noch bezahlt werden? ...wie Du - vermutlich unfreiwillig - selbst unter Beweis stellst.
  15. @zorro69 warum sprichst Du mich seit Neustem in der dritten Person an? Das macht man für gewöhnlich nur mit dem Hochadel (Eure Hoheit) oder mit dem "dreckigen Pöbel" - beiden Gruppen möchte ich mich nicht zugerechnet wissen. Du darfst also auch weiterhin DU zu mir sagen. Außerdem wäre ich Dir dankbar, wenn Du meinen Nick nicht entstellen würdest. Man könnte den Zorro sicherlich auch als "Banditen" bezeichnen, auch wenn dieser sich der Story nach als "Rächer der Armen" sah, waren seine Taten - genaugenommen - Straftaten. Und trotzdem wissen alle, dass Du genau diese Assoziation nicht herstell
×
×
  • Create New...