Jump to content

Neuer UN-Klimabericht Teil III


Recommended Posts

Ist schon komisch. Erst wenn man selbst angepinkelt wird, kommt die Aufforderung, die DUH möge sich gefälligst an die Fakten halten...

Dazu aus dem Artikel:

Der Regierungschef konnte den Ärger kaum verbergen, als er am Dienstag zum Konter ausholte. „Ich würde der Deutschen Umwelthilfe empfehlen, sich an die Tatsachen zu halten“, hob er an.

...warum kam diese Erkenntnis/Forderung nicht bereits beim Thema Stickoxid und Dieselfahrverbote?

Link to post
Share on other sites
  • Replies 4.8k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Lenker: Dein Rückzug kam früher als erwartet. Da hatten hier andere zwischenzeitlich verblichene CO2-Verteufelungsjünger schon mehr Stehvermögen. Ich empfehle Dir dringend alle drei Threadteile zu le

Vielleicht darf ich noch einmal anmerken, daß wir Tempolimit haben: - igO , zusätzlich in vielen Bereichen auch schon - agO , zusätzlich recht häufig auch mindestens -  haben wir auf den BAB

Das kann nur einer schreiben, der auf der Autobahn eigentlich nichts zu suchen hat. Für mich ist das nie ein Problem gewesen, den Rückspiegel zu benutzen und gleichzeitig den Verkehr auf meinem Fahrst

Posted Images

Irgendwie hängen die Klima-Apokalyptiker an ihrem 97%-Glauben(Schwindel)... (https://orf.at//stories/3146769/)

 

Aus "Krieg der Zahlen" bei Madrider Klimademo:

Während die Organisatoren von einer halben Million Teilnehmern sprachen, bezifferte die Nationalpolizei die Zahl auf 15.000. Eine Erklärung für diese riesige Diskrepanz gab es nicht.

...da waren dann wohl 485.000 virtuelle Teilnehmer auf der Demo?!

 

Oder besteht die spanische Nationalpolizei etwa nur aus Klima-Leugnern, die einfach mal 97% der "Teilnehmer" verschwinden lasen?

 

Die Lügen und Manipulationen der Apokalyptiker werden immer grotesker. Deutet das etwa darauf hin, dass das Kartenhaus des menschgemachten CO2-Klimawandels immer wackeliger wird?

 

Unsere BundesEU-Uschi hat ja gerade erst unverblümt eine Billion Euro für Klimaschutz gefordert. Da könnte es sein, dass immer mehr Leuten ein Lichtlein aufgeht - und das nicht nur zu Weihnachten.

Link to post
Share on other sites

Naja, bei lediglich 15.000 könnte man ja glauben, die "Allgemeinheit" würde das denn doch nicht so wirklich interessieren. Da lesen sich knapp 500.000 schon deutlich besser und soll dem Ganzen sicherlich auch mehr Ge-/Wichtigkeit geben. Eine Face!

 

 

Da könnte es sein, dass immer mehr Leuten ein Lichtlein aufgeht - und das nicht nur zu Weihnachten.

Den Glauben daran habe ich schon fast aufgegeben.
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Da bringt nun Galileo einen - wie ich finde - recht informativen Bericht, der das E-Auto nicht sooo toll und klimapositiv darstellt, eben ein paar eklatante und - jedenfalls zur Zeit und auch für die nächste Zeit - nicht wegzudiskutierende Widrigkeiten aufzeigt, die man - aus meiner Sicht - nicht ignorieren sollte. Die vielleicht auch die weitere Existenz des Verbrennermotors rechtfertigen:

 

Welche Folgen hätte es, wenn alle nur noch Elektroautos fahren?

 

Ich befürchte nur, daß diese - nicht gerade neuen - Erkenntnisse und Informationen geflissentlich ignoriert werden.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Auch dieser Artikel ist - wie ich finde - sehr interessant. Zum einen würden damit natürliche/fossile Ressourcen geschont, zum anderen würde die CO2-Bilanz des Verkehrs verbessert.

 

Tja..... würde.... könnte..... ABER: (Zitat) In Deutschland wird das blockiert!

 

Unglaublich! Noch unglaublicher ist die Begründung: Die Elektro-Strategie der Bundesregierung soll nicht gefährdet werden.

 

Ich fasse es nicht. Da wird etwas entwickelt, was offenbar allen Belangen gerecht wird, insbesondere dem Anspruch auf klimatau- und -freundlichkeit. Aber man will es nicht, weil es die Strategie der Bundesregierung gefährden könnte. Die, seit ein paar Jahren genauso bekannt wie offenkundig erfolglos, vom Bürger einfach nicht so angenommen wird, wie es sich die Bundesregierung wünscht. Also verbietet man ganz einfach Alternativen, um den sich weigernden Bürger zu seinem "Glück" zu zwingen.

 

Ich bin gespannt, wie lange das noch gut geht!

Link to post
Share on other sites

Und noch eine kleine (vielleicht) Anmerkung oder Korrektur von anderslautenden Behauptungen:

post-34-0-55069100-1577491803_thumb.jpg


Darf man dieser Umfrage, an der sich immerhin schon über 167.000 Leser beteiligt haben (und damit deutlich mehr als an angeblich repräsentativen Umfragen, die gern herangezogen werden), trauen so befürwortet keinesfalls eine klare Mehrheit ein Tempolimit. Man könnte wohl eher sagen: 50:50.


Ein interessanter Vorschlag, den der Verfasser des Artikels, wo ich diese Umfrage sah, äußerte:

Sinnvoll wäre ein Tempolimit von 200 km/h auf deutschen Autobahnen!

Link to post
Share on other sites

@bluey: Auf bild.de und autobild.de sind 73% bzw. 72% der abstimmenden Personen (ca. 160.000 und ca. 82.000) gegen ein generelles Tempolimit. Es gab noch nie eine (klare) Mehrheit. Neuerdings wird leider aus ein paar fragwürdigen Umfragen eine "Mehrheit" von den Pro-Tempolimit-Mainstream-Medien und dem üblichen Tempolimitdunstkreis als vermeintlich reinste Wahrheit verkauft. Das generelle Tempolimit liegt bei 250 km/h, der freiwillligen Selbstbeschränkung der dt. Automobilhersteller.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Naja, wer zB einen Porsche ordert, kann auch deutlich über 250 km/h fahren. Da gibt es keine freiwillige Selbstbeschränkung. Und bei ein paar anderen Marken ebensowenig.

Link to post
Share on other sites

Naja, wer zB einen Porsche ordert, kann auch deutlich über 250 km/h fahren. Da gibt es keine freiwillige Selbstbeschränkung. Und bei ein paar anderen Marken ebensowenig.

Wenn ich richtig gelesen habe, lassen sich alle deutschen Autos, die Leistungsmässig +250 km/h fahren könnten ab Werk — natürlich gegen Aufpreis — entdrosseln.

Link to post
Share on other sites

Darf man dieser Umfrage, an der sich immerhin schon über 167.000 Leser beteiligt haben (...)

Ich kaufe ein trauen und löse: nein.

 

damit deutlich mehr als an angeblich repräsentativen Umfragen

Nun, Du hast ja schon Wissenslücken in Deinem eigene Berufsfeld offenbart (wann ist beim Parken auf Rad- und Gehwegen der Tatbestand Behinderung erfüllt), und niemand erwartet, daß Du Dich mit anderen Berufen wie z.B. Meinungsforschung auskennst. Du könntest aber wenigstens den Stand der Wissenschaft akzeptieren und den nicht immer wieder völlig unbegründet in Zweifel ziehen.

 

Sinnvoll wäre ein Tempolimit von 200 km/h auf deutschen Autobahnen!

Schon mal überlegt, ob es sich hier um Satire handeln könnte?

 

Stimmt, Porsche hat nie an dieser Aktion teilgenommen.

Wie ganz viele Hersteller riegelt auch Porsche seine Fahrzeuge ab - auf :30:, für den Transport zum Autohaus.

Link to post
Share on other sites

Ich kaufe ein trauen und löse: nein.

Ja, das Wörtchen hatte ich vergessen zu schreiben. Schön, daß Dir das aufgefallen ist.

 

Allerdings: bis auf Dein "nein" kommt ja auch nichts brauchbares. Warum darf man denn dieser Umfrage nicht trauen?

 

Nun, Du hast ja schon Wissenslücken in Deinem eigene Berufsfeld offenbart (wann ist beim Parken auf Rad- und Gehwegen der Tatbestand Behinderung erfüllt), und niemand erwartet, daß Du Dich mit anderen Berufen wie z.B. Meinungsforschung auskennst. Du könntest aber wenigstens den Stand der Wissenschaft akzeptieren und den nicht immer wieder völlig unbegründet in Zweifel ziehen.

Da Du aus Deinem Berufsfeld ja ein besonderes Geheimnis machst, wird man Dir diesbzgl. keine Wissenslücken unterstellen können. Was nicht heißt, daß es keine gibt. Aber: Du scheinst Dich ja doch irgendwie für perfekt und allwissend zu halten...... nunja..... müßig, darauf näher einzugehen.

 

Was das Parken betrifft, kannst Du @m3_-gleich noch so oft darauf herumhacken.... es ändert nichts, rein gar nichts. Außer, daß Du mal wieder bestätigst, ein totaler Theoretiker zu sein, von der Praxis hingegen hast Du keinen blassen Schimmer.

 

Schön, daß DU Dich (scheinbar) mit Meinungsforschung auskennst. Nun, dann lass doch mal was hören. Wäre mal was anderes, als ständig dieses selten dämliche Labern und Mobben von Dir zu lesen.

 

Ich kann ein Menge. Was ich darüber hinaus mache, akzeptiere oder in Zweifel ziehe, entscheide ich, nicht Du. Auch wenn es Dich offensichtlich noch so sehr ärgert, daß nicht alle Deiner Öko-Meinung nachlaufen.

 

Schon mal überlegt, ob es sich hier um Satire handeln könnte?

Na und? Schonmal überlegt, daß das eine durchaus brauchbare Alternative zum dümmlichen, alle gleichschaltenden Limit "120" sein könnte?

 

Link to post
Share on other sites

Ja, das Wörtchen hatte ich vergessen zu schreiben. Schön, daß Dir das aufgefallen ist.

Bitte gern.

 

Warum darf man denn dieser Umfrage nicht trauen?

Diese 'Umfrage' versucht nicht mal, den Eindruck irgendeiner Form von Repräsentativität zu erwecken. Die Einbindung derartiger User-Beteiligungsmöglichkeiten dient allein dazu,

User Engagement zu generieren und Leser zu monetarisieren. Globale Marken wie verschaffen sich mit Opinary interaktiv Aufmerksamkeit, konvertieren ihre Zielgruppen und generieren wertvolle Insights.

 

Was das Parken betrifft, kannst Du @m3_-gleich noch so oft darauf herumhacken.... es ändert nichts, rein gar nichts. Außer, daß Du mal wieder bestätigst, ein totaler Theoretiker zu sein, von der Praxis hingegen hast Du keinen blassen Schimmer.

Achja. Für Praktiker wie Dich ist die Rechtslage natürlich völlig irrelevant. Deshalb kriegst Du es ja auch nicht hin, einfach mal zuzugeben, daß Du mit Deiner Ansicht bezgl. Behinderung ('nur, wenn konkret jemand behindert wird') schlicht und ergreifend falsch lagst. Dabei hättest Du Dich ja sogar darauf berufen können, mit dem ruhenden Verkehr eher wenig bis gar nichts zu tun zu haben. Wäre also alles ganz einfach gewesen. War aber dann wohl doch zu schwierig.

Link to post
Share on other sites

Die Einbindung derartiger User-Beteiligungsmöglichkeiten dient allein dazu,

User Engagement zu generieren und Leser zu monetarisieren. Globale Marken wie verschaffen sich mit Opinary interaktiv Aufmerksamkeit, konvertieren ihre Zielgruppen und generieren wertvolle Insights.

 

Quelle? Beleg?

 

Achja.....

Blablabla.....
Link to post
Share on other sites

Quelle? Beleg?

Ich hatte es als allgemein bekannt vorausgesetzt, daß (solche) Umfragen, an denen jeder völlig unkontrolliert und so oft er möchte teilnehmen kann, keinerlei wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht werden. Wird aber auch erklärt, wenn man auf das 'i'-Symbol unten rechts klickt. Und der zitierte Text stammt aus der Selbstbeschreibung, auf die man problemlos stößt, wenn man auf den Link an der Umfrage klickt.

 

Übrigens: Du glaubst doch hoffentlich nicht ernsthaft, ich sauge mir ein Zitat wie das oben aus den Fingern.

 

Jetzt Du: warum sollte man dieser 'Umfrage' trauen?

 

Blablabla.....

q.e.d.

 

Es wäre übrigens nett, wenn Du in Deinem Beitrag darauf hinwiesest, daß Du Deine Möglichkeiten als Mod genutzt hast, um weit nach Ablauf der üblichen Edit-Frist an Deinem Beitrag herumzuschrauben.

Link to post
Share on other sites

Ich hatte es als allgemein bekannt vorausgesetzt, daß (solche) Umfragen, an denen jeder völlig unkontrolliert und so oft er möchte teilnehmen kann, keinerlei wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht werden. Wird aber auch erklärt, wenn man auf das 'i'-Symbol unten rechts klickt. Und der zitierte Text stammt aus der Selbstbeschreibung, auf die man problemlos stößt, wenn man auf den Link an der Umfrage klickt.

Stimmt. Wenn man auf das "i" klickt, wird einem mitgeteilt: "Dies ist eine nicht-repräsentative Abstimmung für unsere Leser". Fragt sich jetzt bloß, wo sich das

 

Die Einbindung derartiger User-Beteiligungsmöglichkeiten dient allein dazu,

User Engagement zu generieren und Leser zu monetarisieren. Globale Marken wie verschaffen sich mit Opinary interaktiv Aufmerksamkeit, konvertieren ihre Zielgruppen und generieren wertvolle Insights.

 

was Du weiter oben behauptet hast, wiederfindet.

 

Übrigens: Du glaubst doch hoffentlich nicht ernsthaft, ich sauge mir ein Zitat wie das oben aus den Fingern.

Tssss..... ach was, Du doch nicht. Du bist doch hier der Herrgott der unwiderlegbaren Argumente und Fakten. Blasphemie, wer das auch nur im Entferntesten anzweifeln würde.

 

Jetzt Du: warum sollte man dieser 'Umfrage' trauen?

1. habe ich nirgendwo behauptet, daß man dieser Umfrage trauen kann, sondern geschrieben "Darf man dieser Umfrage.... trauen, so.....!". Da Dir Rhetorik ja bestens bekannt und geläufig ist, dürftest Du diesen Satz sicherlich entsprechend verstanden haben.

2. halte ich das durchaus für eine Art Stimmungsbarometer.

 

 

Blablabla.....

q.e.d.

 

Sag ich ja.... blablabla.

 

Es wäre übrigens nett, wenn Du in Deinem Beitrag darauf hinwiesest, daß Du Deine Möglichkeiten als Mod genutzt hast, um weit nach Ablauf der üblichen Edit-Frist an Deinem Beitrag herumzuschrauben.

Könnte ich. Halte es aber für durchaus ausreichend, daß ich es farblich markiert habe. Darüber hinaus halte ich das Fehlen dieses kleinen Wörtchens, was eher ein Versehen war, auch nicht für kriegsentscheidend.
Link to post
Share on other sites

Stimmt. Wenn man auf das "i" klickt, wird einem mitgeteilt: "Dies ist eine nicht-repräsentative Abstimmung für unsere Leser".

Natürlich stimmt das. Aber eigentlich weiß man das oder kann es sich ohne große Mühe denken.

 

Fragt sich jetzt bloß, wo sich das

 

Die Einbindung derartiger User-Beteiligungsmöglichkeiten dient allein dazu,

User Engagement zu generieren und Leser zu monetarisieren. Globale Marken wie verschaffen sich mit Opinary interaktiv Aufmerksamkeit, konvertieren ihre Zielgruppen und generieren wertvolle Insights.

 

was Du weiter oben behauptet hast, wiederfindet.

Sag mal, hast Du Lack gesoffen? Nee, ich vergaß, Du bist ja Polizist, also: Sag mal, hast Du irgendwas aus eurer Asservatenkammer geraucht oder genommen? Ist es wirklich zu schwierig, das blau unterlegte Wort in diesem Satz

Und der zitierte Text stammt aus der Selbstbeschreibung, auf die man problemlos stößt, wenn man auf den Link an der Umfrage klickt.

anzuklicken?

 

Tssss..... ach was, Du doch nicht. Du bist doch hier der Herrgott der unwiderlegbaren Argumente und Fakten. Blasphemie, wer das auch nur im Entferntesten anzweifeln würde.

Also, von jemandem, der glaubt, obwohl er das, was er über andere behauptet, nicht findet (weil es das gar nicht gibt), habe er Recht mit seiner Behauptung, wäre das in der Tat Blasphemie. Es wird aber auch nicht dadurch besser, daß man einfach nicht dem Link folgt, der zu dem zitierten Text führt.

 

Könnte ich. Halte es aber für durchaus ausreichend, daß ich es farblich markiert habe.

Prima. Diese Funktion wird bitte wann für alle hier freigeschaltet - oder bleibt es doch dabei, daß nur Du bzw. die Mods ihre Beiträge lange nach Veröffentlichung kommentarlos und nicht erkennbar bearbeiten dürfen?

Link to post
Share on other sites

Natürlich stimmt das.

:lol2: Ja, natürlich. Es kam ja auch aus Deiner Tastatur. :notworthy:

 

Aber eigentlich weiß man das oder kann es sich ohne große Mühe denken.

Ja, kann man auch. Habe ich denn irgendwo das Gegenteil behauptet?

 

[....] Ist es wirklich zu schwierig, das blau unterlegte Wort in diesem Satz [...]anzuklicken?

Uuuuuh..... da hat wohl mal wieder wer den Motzki gefrühstückt. Bleib mal etwas geschmeidiger, mein Kleiner. Nicht, daß das nochmal in einem Herzkasper mündet. Mittlerweile weiß ja jeder, daß Du Dich gern aufregst. Aber denk trotzdem etwas an Deine Gesundheit. ;)

 

In diesem Fall gesteh ich ein, daß ich das tatsächlich übersehen habe. Mea culpa.

 

Also, von jemandem, der glaubt, obwohl er das, was er über andere behauptet, nicht findet (weil es das gar nicht gibt), habe er Recht mit seiner Behauptung, wäre das in der Tat Blasphemie. Es wird aber auch nicht dadurch besser, daß man einfach nicht dem Link folgt, der zu dem zitierten Text führt.

Alt bekanntes Blablabla.....

 

Prima. Diese Funktion wird bitte wann für alle hier freigeschaltet - oder bleibt es doch dabei, daß nur Du bzw. die Mods ihre Beiträge lange nach Veröffentlichung kommentarlos und nicht erkennbar bearbeiten dürfen?

Tja..... es sind nunmal nicht alle gleich. Gewöhn Dich einfach dran. ;)

 

Ich wußte bis dato leider nicht, daß Du farbenblind bist. Sonst hätte ich es vielleicht noch etwas deutlicher markiert. Ansonsten gibt es wohl zu Deinem albernen und kleinen Nebenkriegsschauplatz nichts mehr zu sagen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Die Wissenschaft ist sich einig - nicht alle, aber (angeblich) die Mehrheit -, was den Klimawandel betrifft. Ist dem tatsächlich so?

 

Debakel der Klimaalarmisten im Fachgespräch des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und ...

Das allerdings klingt etwas anders. Interessant auch, daß der eine Prof die Aussagen des anderen Prof lediglich als Quatsch darstellt, ohne es jedoch wirklich auch entsprechend zu belegen. Auch geht er offenbar auf berechtigte Einwürfe in keinster Weise ein. Einwürfe, die hier schon genannt wurden, aber - insbes. von einem ganz bestimmten User hier - ebenso ignoriert (oder abgetan) wurden. Was genau meine ich? Ich meine folgendes: als Grundlage und Fixpunkt für Temperaturberechnungen wird die mittlere Temperatur um das Jahr 1850 genommen, die da "relativ genau" (was ist denn relativ genau??) 15 Grad betragen haben soll. 2016 aber wurde durch die WMO, die NASA und die NOA angegeben, daß 14,8 Grad die mittlere Temperatur im Jahre 2016 und die höchste jemals gemessene Temperatur überhaupt gewesen sei. Und damit wäre die Temperatur nicht gestiegen, sondern gesunken!!

 

Aufgelöst wird dieser offenkundige Widerspruch zur angeblichen Klimaerwärmung durch den Prof. Levermann leider nicht. Er versucht lediglich durch physikalische Erklärungen deutlich zu machen, daß es trotzdem nicht anders sein könne, als daß sich das Klima erwärme. Ja, was denn nun? Stimmt nun die in 2016 festgestellte mittlere Temperatur? Und damit auch, daß sich die Temperatur nicht erhöht, sondern abgesenkt hat? Oder stimmt sie nicht?

 

Bevor jetzt wieder ein bestimmter User hier meint, den obigen Link als nicht beweiskräftig, weil geschnitten und aus einer bestimmten Richtung stammend, diffamiert, hier ein Link aus der betreffenden Bundestagsdebatte zur Klimaschutzdebatte vom 29.11.2018, wo die Aussagen und offenen Fragen aus der Sitzung des obigen Ausschusses nochmals wiederholt werden (ab 12:35 bis 15:15). Ja, von einem AfD-Abgeordneten. Wer damit ein Problem hat, selbst schuld. Denn die Wiederholungen wurden nicht infrage gestellt. Also waren die Ausführungen wohl zutreffend. Das komplette Video zur Sitzung des Ausschusses vom 28.11.2018 findet sich hier.

 

Jeder darf sich gern selbst einen Eindruck verschaffen.

Link to post
Share on other sites

Aber @Bluey, wie kannst Du nur! Die AHHH EFFF DEEE ???!!!

 

Damit lieferst Du doch selbst den Beweis: Das kann nur falsch sein!

Und Du bist doch gaaanz sicher von der Öl- und Atom-Lobby bezahlt, oder noch schlimmer?!

 

(Wer Ironie findet, darf sie behalten, sich ausschneiden und an die Wand kleben!)

 

Haha, ich war mal schneller, als das @Biberlein!

Link to post
Share on other sites

Energiewende ins Nichts!

 

Wenn man sich das anschaut, und Hans-Werner Sinn wird hoffentlich auch den Vorstellungen und Erwartungen von @biber gerecht und genügen, so muß man sich fragen, ob das, was uns derzeit und auch schon seit Jahren aufs Auge gedrückt wird, ab 2021 ganz besonders, nicht völlig unsinnig ist. Grüne Öko-Verblendung, sonst nichts. So, wie man es uns vorgaukelt, ist es nicht zu bewerkstelligen. D.h., der doppelte Ausstieg aus fossilen Brennstoffen und der Atomenergie kann nicht und wird auch unmöglich durch regenerative Energieformen ausgeglichen.

 

Ich meine, es wurde irgendwo schonmal nach Quellen oder Belegen für die Behauptung gefragt, daß bei uns der Strom erheblich teurer ist als im Ausland (nur Dänemark kann das noch ein klein wenig toppen). Nun, ein Blick in den obigen Link wird auch da für Erleuchtung sorgen. In Deutschland kostet die KW-Stunde im Mittel 29 Cent. In Frankreich dagegen nur knapp 15. Und Frankreich stellt nicht das untere Ende der Preisskala dar!

 

Die sieben Thesen des H.-W. Sinn:

1. das Klimaproblem besteht wirklich

2. Deutschland plant den doppelten Ausstieg

3. mit dem Atomausstieg steht Deutschland fast (bis auf 2 weitere Länder) völlig allein

4. Wind- und Sonnenenergie bringen trotz riesiger Investitionen derzeit nur 3% der Endenergie in Deutschland

5. um den gesicherten Wind- und Sonnenstrom von 1/7 auf 4/7 der durchschnittlichen Produktion zu heben (und drei KKWs einzusparen), werden 437 Speicherkraftwerke oder 22 Mio. BMW i3-Batteriesätze (als Speicherersatz) gebraucht

6. das kostet so viel wie 32 bzw. 85 neue AKWs

 

7. Fazit: Deutschland wird sich am Klima versündigen oder ausländischen Atomstrom importieren.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Tja @Bluey, unsere allwissende und absolut unfehlbare Politprominenz hat vor 20 Jahren (Erfindung EEG) und nochmals nach Fukushima eine fundamentale FEHLENTSCHEIDUNG getroffen, die keineswegs wissenschaftlich sondern ausschließlich ideologisch begründet war.

 

Mit dem sinnlos verbrannten Geld für die sog. "Erneuerbaren" hätte man über einen Zeitraum bis 2030/40 (entspricht 30-40 Jahre) systematisch die Stromerzeugung auf KKW der III. und teilweise der iV. Genration umstellen können. Im Ergebnis hätten wir eine absolut Witterungsunabhängige und stabite Stromversorgung zu ähnlichen (oder niedrigeren) Preisen wie in Frankreich. Zusätzlich können KKW's Prozesswärme für Industrie und Haushalte (Warmwasser/Heizung) quasi als "Abfallprodukt" bereitstellen.

 

Wir wären auf diesem Wege der geforderten "Klimaneutralität" um Lichtjahre näher, als wir es mit Wind/Sonne jemals sein werden. Aber alleine daran kann man sehr deutlich erkennen, dass es in Wahrheit nie und nimmer um das Klima geht, sondern ausschließlich um die öko-ideologische Deutungshoheit, selbst auf die Gefahr hin, eine einstige bedeutende Industrienation in den wirtschaftlichen und damit auch gesellschaftlichen Ruin zu treiben!

 

Ich habe vor Kurzem auf MDR eine Doku zum Katastrophen-Winter 78/79 angesehen. Zum Einen war sie sehr interessant, da ich die Aussagen mit meinen eigenen Erinnerungen an diese Tage vergleichen konnte. Was aber viel aufschlussreicher war: Der Menschgemachte Klimawandel spielte in diesem Kontext absolut keine Rolle (war ja zu diesem Zeitpunkt auch noch nicht erfunden), aber die Spitze war eine Nebenbemerkung, dass am Ende nur noch das KKW Greifswald Strom lieferte, da es unabhängig von ununterbrochenen Brennstofflieferungen produzieren könnte! Die Braunkohleversorgung brach hingegen aufgrund des Schnee- und Eis-Chaos fast vollständig zusammen.

 

Ich habe zu meiner Frau gesagt: Und nun stelle Dir ein solches Witterungsereignis vor, und wir haben nur noch Strom aus Wind und Sonne! Wir wären ganz schön am Arsch - und das nicht nur für ein paar Stunden oder Tage!

 

Andererseits denke ich immer, dass ein solches "Erlebnis" durchaus mal sehr lehrreich und heilsam für unsere Öko-Bewegten sein würde.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

...Andererseits denke ich immer, dass ein solches "Erlebnis" durchaus mal sehr lehrreich und heilsam für unsere Öko-Bewegten sein würde.

Wünsche Dir das nicht.

In Neuseeland hat man z.B. 4 Wochen benötigt, um eine große Stadt wieder mit Strom zu versorgen, nachdem lediglich eine Leitung (die Einzige) defekt war. Im Münsterland hat man auch Tage gebraucht, nach einem Eissturm um die Leitungen instand zu setzen.

Und wie war das in Mecklenburg—Vorpommern, als nach einem Schaltungsfehler wegen der Überführung eines Schiffes auf der Ems die Stromversorgung zusammen brach?

Ein großflächiger Netzzusammenbruch ist eine schwere Katastrophe.

Link to post
Share on other sites

Wünsche Dir das nicht.

Leider doch. Und da muß ich @SilverBanditS völlig zustimmen. Ohne so ein Ereignis wird die Bevölkerung nicht helle. Bei den Ökos habe ich die Hoffnung eh aufgegeben. Die machen sich dann ein Feuerchen und tanzen singend drum herum.

 

m Münsterland hat man auch Tage gebraucht, nach einem Eissturm um die Leitungen instand zu setzen.

Daran kann ich mich auch noch gut erinnern. Seinerzeit gingen dadurch auch hier die Lichter aus. Anschließend fuhr ich zur Wache um zu schauen, ob etwas gravierendes passiert ist. Die Folge war, daß ich - obwohl eigentlich im Dienstfrei, aber dennoch dann freiwillig - ich bis weit in die Nacht Dienst geschoben habe, weil hier gar nichts mehr ging. Wäre das zur Rushhour passiert, es wäre chaotisch geworden.

Aber es war hiermit wie mit so vielen: die Erinnerung daran hält nicht lange vor. Und es waren ja auch nur ein paar Stunden.

Interessant wird's erst einmal ab dem kommenden Jahr, wenn sich die Ökosteuer in allen Lebensbereichen bemerkbar macht und so ziemlich alles teurer wird. Dann werden die Menschen - wahrscheinlich oder hoffentlich - ein wenig wach. Manche allerdings auch dann nicht. Und ob die Preisschraube nochmal zurück gedreht wird..... die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Ein großflächiger Netzzusammenbruch ist eine schwere Katastrophe.

Wäre aber vielleicht einmal ein heilsames und aufschlußreiches Ereignis.
Link to post
Share on other sites

Wünsche Dir das nicht.

...wenn es um's Wünschen ginge, dann wünschte ich, es würde endlich wieder fundiertes Fachwissen statt purer Ideologie in unseren Politik-Alltag Einzug halten.

 

Dann müssten wir ein solches Ereignis

Ein großflächiger Netzzusammenbruch ist eine schwere Katastrophe.

welches in der Tat katastrophal wäre, nicht befürchten.

 

Doch leider wird der (wohlstandssatte) Mensch erst aus Schaden klug - und manch einer nicht einmal das!

Link to post
Share on other sites

Die Wissenschaft ist sich einig - nicht alle, aber (angeblich) die Mehrheit -, was den Klimawandel betrifft. Ist dem tatsächlich so?

Ja klar. Und zwar ohne angeblich.

 

Und damit wäre die Temperatur nicht gestiegen, sondern gesunken!!

Na, dann ist ja alles gut. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, wo die ganzen Veränderungen in Natur und Umwelt herkommen, von denen aktuell so viele Menschen betroffen sind.

 

Jeder darf sich gern selbst einen Eindruck verschaffen.

Eine sehr gute Idee. Bilder der Veränderungen sind ja z.B. im Internet problemlos und reichlich zu finden.

 

Hans-Werner Sinn

Solche Wortspielereien sind natürlich verlockend, aber es geht auch ganz gut ohne.

 

Bei den Ökos habe ich die Hoffnung eh aufgegeben. Die machen sich dann ein Feuerchen und tanzen singend drum herum.

Wer genau sind eigentlich diese Ökos?

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ja klar. Und zwar ohne angeblich.

Ich neige eher dazu, Leuten zu glauben, die auch was davon verstehen bzw. wissen, wovon sie reden. Du gehörst in diesem Fall nicht zu diesem Kreis. Daran ändert auch Dein Link nichts.

Ich hatte schon vor kurzem mal davon berichtet, daß in der Talkshow bei Lanz renomierte Leute (Wissenschaftler etc.) anwesend waren. Laut deren Aussagen sind es nicht DIE Wissenschaftler, sondern einige Wissenschaftler. Auch sprach man dort nicht von den meisten.

 

Na, dann ist ja alles gut. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, wo die ganzen Veränderungen in Natur und Umwelt herkommen, von denen aktuell so viele Menschen betroffen sind.

Nein, es ist sicherlich nicht alles gut. Ich habe das angeführt, weil es offensichtlich einen Widerspruch darstellt, den ich - und wohl nicht nur ich - gern begründet gehabt hätte. Aber dazu ist ja offenbar niemand bereit oder in der Lage.

Tja, was die vielen Veränderungen betrifft: wenn heute irgendwo ein Feuer ausbricht: KLIMAWANDEL! Wenn es irgendwo im Sommer heiß ist: KLIMAWANDEL! Wenn es irgendwo sehr kalt ist: wahrscheinlich auch KLIMAWANDEL! Ich hoffe, Du merkst selbst was. Egal, was sich wie wo zeigt: es ist der Klimawandel. Wer bitte schön soll das glauben?!

 

Eine sehr gute Idee. Bilder der Veränderungen sind ja z.B. im Internet problemlos und reichlich zu finden.

Ich habe in dem Bezugsbeitrag drei Links eingestellt. Du hast leider nicht zu einem einzigen etwas geschrieben. Angeblich schaust Du Dir doch alles ganz genau an. Nun, wie ist denn diesbzgl. Deine Meinung (Dein Eindruck)?

 

 

 

Solche Wortspielereien sind natürlich verlockend, aber es geht auch ganz gut ohne.

Ach so. Und weil die TAZ schreibt, daß er sich blamiert und wohl Unsinn erzählt hat, ist das Fakt. Schon klar. Was nicht sein darf, ist auch nicht. Egal, was man Dir liefert, Du weißt es ja immer besser.

Letztlich ist es doch völlig egal, was man bringt, wie man argumentiert: man will es nicht hören, man will es nicht akzeptieren. Und wenn sich dann auch noch ein paar Leute finden, die da behaupten, daß falsch gerechnet wurde, daß Stimmungmache betrieben wurde, tja, dann ist das Ergebnis ja schnell erreicht: da hat wieder jemand Unsinn erzählt und es ist eben so, wie es ist.

 

Sorry, Du magst diesem ganzen Hype ja gern auf den Leim gehen, ich nicht. Ich habe mir jetzt mehrere Filmberichte angeschaut. Kann ich Dir gern auch noch verlinken. In einem referiert Sinn über ca. eine Stunde, im Anschluß kommen von mehreren Leuten aus dem Zuschauerraum einige Nachfragen, sehr kritische mitunter. Vor allem auch von Leuten, die sich als Kenner der Materie und Problematik darstellen, auch Leute bzw. Funktionsträger aus der Politik. Da verwundert es doch schon sehr, daß da bei weiten nicht so ein Widerspruch kommt, wie in Deinen Links beschrieben. Wäre doch wohl eigentlich ein Leichtes gewesen, oder?! Oder könnte es sein, daß der Herr Sinn doch nicht sooooo Unrecht hat, wie in Deinen Links behauptet?!

 

Wer genau sind eigentlich diese Ökos?

Ach bitte. Du und Deine Definitionen. Ich denke, mit Ausnahme von Dir weiß jeder, was und wer damit gemeint ist.

Link to post
Share on other sites

@biber

 

Übrigens:

 

- taz => man muß nicht lange suchen, um festzustellen, welche politische Ausrichtung diese Zeitung hat

- Deutschlandfunk: dort wird geschrieben, man habe einen Experten der deutschen Umwelthilfe befragt..... Schon ein wenig sonderbar, daß 100.000 geschredderte Vögel (neben zig hunderttausenden anderer Tiere) überhaupt nicht interessieren. Genauso wie es die Grünen nicht interessiert, daß zwar die paar Hektar für den Hambacher Forst erhalten bleiben sollen, tausende Hektar Waldfläche für Windkraftwerke aber problemlos gerodet werden können.

-Toralf Staud: was macht diesen Menschen zu einem Fachmann, der darüber urteilen kann, wer was wie wo richtig, halbwahr oder falsch be-/schreibt? Schaut man seine Vita an, wird ein Schuh draus. Daß der die Ausführungen von Sinn als Halbwahrheiten etc. herunterstuft, wundert einen da nun wirklich nicht mehr. Alles andere wäre ja auch wirklich etwas paradox.

- electrive.net (Branchendienst für Elektromobilität): :lol: allein der Begriff spricht doch schon für sich!

- gut: "engergiewende rocken" / "Klimaschutz und Energiewende": auch nichts anderes zu erwarten!

- Der Klimalügendetektor: war der nicht auch von Toralf Staud?

 

Wenn man nur etwas zitiert oder als angeblichen Beleg beibringt, was aus der einen, nämlich ökologisch-links eingefärbten Ecke kommt, ist das Ergebnis, nämlich "Die Erde wird morgen untergehen, wenn wir nicht sofort alle ......." vorhersehbar. Alles andere wird da natürlich als aus der rechten Ecke kommender Unsinn diffamiert.

 

 

Ich wage mal ganz vorsichtig eine Prognose: da die Leute sich aktuell offenbar recht stark verunsichern und von dem ganzen Klimatrara beeindrucken lassen, die Kosten, die auf alle ab 2021 zukommen werden, (offenbar bewußt und vorsichtshalber) vorläufig jedenfalls nicht genau genannt werden, also letztlich in der Gesamtsumme, denn es betrifft ja so ziemlich alle Lebensbereiche, sind sich die Leute offenbar auch noch gar nicht wirklich bewußt, was da auf sie zukommt, was sie ab 2021 und mit den Folgejahren noch vermehrt jedes Jahr zahlen dürfen, worauf sehr viele ab 2021 sehr wahrscheinlich verzichten müssen. Ich bin gespannt, ob der scheinbar jetzt noch vermehrt vorhandene Rückhalt in offenbar weiten Teilen der Bevölkerung auch dann noch vorhanden ist, wenn den Leuten all das tatsächlich und dann auch in nackten Zahlen bewußt wird.

 

Ich befürchte, daß sich nach und nach ein wachsender Groll breit machen wird, eine wachsende Unzufriedenheit. Vor allem dann, wenn - wie ich stark annehme - künftige Studien aufzeigen werden, daß trotz der deutschen Anstrengungen etc. sich weltweit betrachtet rein gar nichts verbessert, sondern der CO2-Ausstroß noch weiter verstärkt (zB durch China, durch Indien, vielleicht auch die USA, durch Brasilien). Die Leute werden sich - vielleicht nicht zu Unrecht - fragen, warum wir hier in D so viel für den Umweltschutz bezahlen und auf vieles verzichten müssen, während andere Länder genau das Gegenteil tun und letztlich auch bewirken. Wen werden die Leute hierzulande für ihre Situation verantwortlich machen? Sicherlich die Parteien, die ihnen das eingebrockt haben. Ich bin gespannt, ob die Grünen in ein paar Jahren, aber letztlich auch die SPD und die CDU/CSU es nicht noch bitter bereuen werden, ob die AfD auch dann noch "nur" bei ca. 15% oder nicht eher bei deutlich über 20% stehen wird.

 

Ich bestreite den Klimawandel nicht. Aber ich bin der Ansicht, daß das, was hierzulande jetzt beschlossen wurde, nicht der richtige Weg ist. Ich gehe da eher mit dem konform, was Sinn (siehe Link weiter oben) in seinem Vortrag beschrieben hat. Das wäre für mich tatsächlich ein gangbarer Mittelweg. Und dazu gehört mAn auch, daß zB in Energieformen wie der Kernfusion vermehrt investiert und in diese Richtung geforscht wird. Wind und Solar ist ein nettes Beiwerk, aber ich glaube nicht, daß diese Energieformen den Energiebedarf decken können werden. Und was bleibt dann? So wie es Sinn beschrieb: der Zukauf von Strom aus dem Ausland, von dortigen "schmutzigen" Atomkraftwerken. Wow! Da hätte man ja echt was bewirkt und gewonnen!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Na, dann ist ja alles gut. Jetzt müssen wir nur noch herausfinden, wo die ganzen Veränderungen in Natur und Umwelt herkommen, von denen aktuell so viele Menschen betroffen sind.

...kleine Hilfestellung: Natur und Umwelt ist Leben, und Leben ist VERÄNDERUNG. Keine Veränderung bedeutet kein Leben - also Tod.

 

Eigenartigerweise hat sich in der Zeit dieser angeblich so katastrophalen (weil vom Menschen verursachten) Veränderung die Zahl der Erdbevölkerung von 1,26 Mrd. (1850) auf heute 7,47 Mrd. Einwohner annähernd versechsfacht, während es in Zeiten echter (historisch belegter) globaler Ereignisse der Abkühlung in weiten Teilen die Hälfte der Bevölkerung dahingerafft hat, wie u.a. auch in diesem Artikel beschrieben (https://www.welt.de/geschichte/article204922378/Wikinger-Mysterioeser-Runenstein-soll-von-globaler-Katastrophe-zeugen.html)

Wer genau sind eigentlich diese Ökos?

...das sind genau die Leute, die der festen und auch durch keine wissenschaftlich nachgewiesenen historischen Erkenntnisse umzustoßenden Überzeugung sind, dass Natur und Umwelt sich auf gar keinen Fall und unter keinen Umständen ändern darf, weil das sonst das Ende bedeuten würde, gelle @Biber?!

Seltsamerweise ist bislang keines der schon so oft apostrophierten Endeseses zum vorhergesagten Zeitpunkt eingetreten. Aber egal, man prophezeit dann eben einfach wieder einen neuen Termin für das dann aber wirklich und gaaanz bestimmt eintretende Ende, wenn nicht..., ja wenn, wenn, wenn...!

Link to post
Share on other sites

Ich neige eher dazu, Leuten zu glauben, die auch was davon verstehen bzw. wissen, wovon sie reden.

Sehr gute Idee. Woran erkennst Du diese Leute?

 

Du gehörst in diesem Fall nicht zu diesem Kreis.

Das in diesem Fall können wir doch getrost streichen, oder? Und genau deshalb verlinke ich ja auch regelmäßig. Wenn Du allerdings nicht bereit bist, Dich mit den Inhalten der Verlinkungen auseinanderzusetzen

Daran ändert auch Dein Link nichts.

selbst wenn ich auf eine anerkannt seriöse und - nur beinahe extra für Dich! - jeder Linksliberalität und pösen Öko-Gedanken unverdächtige schweizerische Zeitung verlinke, was genau sollte Dich dann zum nachdenken bringen (vom umdenken wolle wir gar nicht erst reden)?

 

Nein, es ist sicherlich nicht alles gut. Ich habe das angeführt, weil es offensichtlich einen Widerspruch darstellt, den ich - und wohl nicht nur ich - gern begründet gehabt hätte. Aber dazu ist ja offenbar niemand bereit oder in der Lage.

Ich bin mir sicher, auch dieser von einigen Leuten behauptete Widerspruch wird von irgendwelchen Leuten irgendwo behandelt. Mir ist das nicht wichtig genug, um danach zu suchen. Denn selbst wenn es diesen Widerspruch gäbe und er nicht auflösbar wäre, würde sich an den schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten zu beobachtenden klimabedingten Veränderungen in unserer Umwelt nichts ändern.

 

Ich habe in dem Bezugsbeitrag drei Links eingestellt. Du hast leider nicht zu einem einzigen etwas geschrieben. Angeblich schaust Du Dir doch alles ganz genau an.

Nein. Videos mit dem Titel Debakel der Klimaalarmisten von irgendwelchen Anonymussen, die u.a. auch Videos mit dem Titel Ist der Klimawandel vom Menschen verursacht? anbieten, schaue ich mir nicht an. Ich diskutiere ja auch nicht mit Flat-Earthern und Reichsbürgern. Und ich sehe mir auch nicht 01:23 bzw. 01:48-h-Aufzeichnungen von Bundestagsdebatten aus dem vergangenen Jahr an, um dann darüber nachzudenken, wo genau Du möglicherweise irgendwas entdeckt hast, was Deine Thesen belegt bzw. Deiner Meinung entspricht bzw. was Du uns möglicherweise mitteilen möchtest.

 

Ach so. Und weil die TAZ schreibt, daß er sich blamiert und wohl Unsinn erzählt hat, ist das Fakt.

Nö, ist es nicht. Es ist eine Meinung, die von vielen anderen geteilt wird.

 

Oder könnte es sein, daß der Herr Sinn doch nicht sooooo Unrecht hat, wie in Deinen Links behauptet?!

Könnte sein. Da die von Dir verlinkten Filme schon Jahre alt sind, hätte sich das nicht inzwischen irgendwie zeigen sollen? Hat es das oder eher doch nicht? Und wenn er Recht hat, sind dann alle anderen (also die Mehrheit der Wissenschaftler) eigentlich doof oder wie erklärt sich der Widerspruch?

 

Ach bitte. Du und Deine Definitionen.

Da hast Du mich offenbar falsch verstanden: ich wollte von Dir eine Definition hören.

 

Ich denke, mit Ausnahme von Dir weiß jeder, was und wer damit gemeint ist.

Prima. Dann dürfte es doch ein leichtes sein, eine griffige Definition abzuliefern.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

- taz => man muß nicht lange suchen, um festzustellen, welche politische Ausrichtung diese Zeitung hat

Ja. Und? Das ist jetzt genau wofür ein Argument? Und wie war das gleich mit der NZZ, der Du offenbar auch nicht trautest? Welche Medien sind denn Deiner Meinung nach überhaupt vertrauenswürdig oder wenigstens als Informationsquelle akzeptabel?

 

Deutschlandfunk: dort wird geschrieben, man habe einen Experten der deutschen Umwelthilfe befragt..... Schon ein wenig sonderbar, daß 100.000 geschredderte Vögel (neben zig hunderttausenden anderer Tiere) überhaupt nicht interessieren.

Dazu steht was in dem Artikel.

 

Genauso wie es die Grünen nicht interessiert, daß zwar die paar Hektar für den Hambacher Forst erhalten bleiben sollen, tausende Hektar Waldfläche für Windkraftwerke aber problemlos gerodet werden können.

Mag sein. Frag bitte dort nach, wie das begründet wird.

 

Daß der die Ausführungen von Sinn als Halbwahrheiten etc. herunterstuft, wundert einen da nun wirklich nicht mehr. Alles andere wäre ja auch wirklich etwas paradox.

Hast Du auch inhaltlich etwas auszusetzen oder bleibt es bei ad hominem?

 

- electrive.net (Branchendienst für Elektromobilität): :lol: allein der Begriff spricht doch schon für sich! (...) auch nichts anderes zu erwarten! (…) Der Klimalügendetektor

Auch hier kann ich keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung oder einen Nachweis für die grundsätzliche Unseriosität erkennen.

 

Wenn man nur etwas zitiert oder als angeblichen Beleg beibringt, was aus der einen, nämlich ökologisch-links eingefärbten Ecke kommt, ist das Ergebnis, nämlich "Die Erde wird morgen untergehen, wenn wir nicht sofort alle ......." vorhersehbar. Alles andere wird da natürlich als aus der rechten Ecke kommender Unsinn diffamiert.

Ökos, ökologisch-links eingefärbt und aus der rechten Ecke kommender Unsinn sind Deine Worte. Argumente oder Belege kann ich da nicht entdecken.

 

Ich bestreite den Klimawandel nicht.

Guter Anfang. Du hast allerdings menschengemacht vergessen.

 

Aber ich bin der Ansicht, daß das, was hierzulande jetzt beschlossen wurde, nicht der richtige Weg ist.

Dein gutes Recht.

 

Ich gehe da eher mit dem konform, was Sinn (siehe Link weiter oben) in seinem Vortrag beschrieben hat.

Auch Dein gutes Recht.

 

Das wäre für mich tatsächlich ein gangbarer Mittelweg.

Das sieht er auch so. Allerdings steht er damit offenbar ziemlich allein.

 

Und dazu gehört mAn auch, daß zB in Energieformen wie der Kernfusion vermehrt investiert und in diese Richtung geforscht wird.

Diese Forschungen finden seit Jahren und Jahrzehnten statt. Die bisherigen Ergebnisse sind offenbar kein Anlass für besondere Hoffnungen auf eine wirtschaftlich vertretbare, sinnvolle und sichere Nutzung. Oder zwingen Deutschland, die Ökos oder die Klimaarlamisten alle anderen Ländern weltweit dazu, kein brauchbares Ergebnis zu erzielen?

 

Wind und Solar ist ein nettes Beiwerk, aber ich glaube nicht, daß diese Energieformen den Energiebedarf decken können werden.

Wenn ich mich nicht täusche, behauptet das auch niemand.

 

Und was bleibt dann? So wie es Sinn beschrieb: der Zukauf von Strom aus dem Ausland, von dortigen "schmutzigen" Atomkraftwerken. Wow! Da hätte man ja echt was bewirkt und gewonnen!

Deutschland ist Nettostromexporteur. Sinn's Thesen sind unbelegt.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Sehr gute Idee. Woran erkennst Du diese Leute?

Jedenfalls nicht an ihrer politischen Ausrichtung.

 

Und genau deshalb verlinke ich ja auch regelmäßig. Wenn Du allerdings nicht bereit bist, Dich mit den Inhalten der Verlinkungen auseinanderzusetzen

1. verlinkst Du längst nicht immer, oftmals erst, wenn man nachfragt.

2. wie wenig Du Dich mit Links anderer auseinandersetzt, zeigen ja Deine (nicht vorhandenen) Antworten auf etliche, die ich zuletzt geliefert habe. Ach nee, ich vergaß. Es zählen ja nur Deine Links.

 

selbst wenn ich auf eine anerkannt seriöse und - nur beinahe extra für Dich! - jeder Linksliberalität und pösen Öko-Gedanken unverdächtige schweizerische Zeitung verlinke, was genau sollte Dich dann zum nachdenken bringen (vom umdenken wolle wir gar nicht erst reden)?

Anerkannt sind Deine Links genau wann?

Ich habe mir insbesondere Punkt 7 (Waldsterben) Deines Links angeschaut, da dies ja sehr oft vorgebracht wird. Und? Überzeugen oder umstimmen konnte mich die Argumentation überhaupt nicht. Vor allem habe ich eine plausible Erklärung vermißt, warum sich die Wissenschaft beim Waldsterben dermaßen geirrt hat. Die offensichtliche Tatsache, daß bisherige Vorhersagen zutrafen, und das lediglich in einem recht begrenzten Zeitrahmen, können daher kaum überzeugen.

 

Ich bin mir sicher, auch dieser von einigen Leuten behauptete Widerspruch wird von irgendwelchen Leuten irgendwo behandelt. Mir ist das nicht wichtig genug, um danach zu suchen. Denn selbst wenn es diesen Widerspruch gäbe und er nicht auflösbar wäre, würde sich an den schon seit Jahren bzw. Jahrzehnten zu beobachtenden klimabedingten Veränderungen in unserer Umwelt nichts ändern.

Ich bin mir auch in vielen Dingen sicher, was Dir regelmäßig nicht reicht. Warum also sollte es mir reichen, daß Du Dir sicher bist?

Wir werden sehen, ob, in welchem Maße und in welcher Richtung sich etwas ändert.

 

Nein. Videos mit dem Titel Debakel der Klimaalarmisten von irgendwelchen Anonymussen, die u.a. auch Videos mit dem Titel Ist der Klimawandel vom Menschen verursacht? anbieten, schaue ich mir nicht an. Ich diskutiere ja auch nicht mit Flat-Earthern und Reichsbürgern. Und ich sehe mir auch nicht 01:23 bzw. 01:48-h-Aufzeichnungen von Bundestagsdebatten aus dem vergangenen Jahr an, um dann darüber nachzudenken, wo genau Du möglicherweise irgendwas entdeckt hast, was Deine Thesen belegt bzw. Deiner Meinung entspricht bzw. was Du uns möglicherweise mitteilen möchtest.

1. dann macht es keinen Sinn mehr, mit Dir über irgendwas zu diskutieren, wenn Du meinst zu entscheiden, worüber diskutiert wird und worüber nicht. Etwas anzuschauen, was einen vordergründig nicht behagt, könnte trotzdem lehrreich sein. Der Titel sollte da wohl egal sein.

2. och, ich diskutiere mit diesen Leuten auch nicht. Aber es ist schon sinnvoll zu wissen, wie die ticken, was die labern, um sich ein Bild machen zu können. Im übrigen begründet das eine nicht das andere, weil wir da wohl über gänzlich unterschiedliche Dinge reden. Sehr dünn und billig also, sich so aus der Affaire zu ziehen.

3. du fragst doch sonst ständig nach. Ich hätte Dir schon die entsprechende(n) Stelle(n) aufzeigen können, auf die ich mich explizit bezog. BTW: man kann auch recht gut im Schnellauf durch so eine Aufzeichnung gehen. Wenn man will.

4. im übrigen reicht es, wenn Du von Dir redest und nicht immer von "uns". Denn offenkundig verstehen mich andere hier deutlich besser als Du.

 

Nö, ist es nicht. Es ist eine Meinung, die von vielen anderen geteilt wird.

Und von vielen anderen sicherlich auch nicht. Wo ist da jetzt der Wert?

 

Könnte sein. Da die von Dir verlinkten Filme schon Jahre alt sind, hätte sich das nicht inzwischen irgendwie zeigen sollen? Hat es das oder eher doch nicht? Und wenn er Recht hat, sind dann alle anderen (also die Mehrheit der Wissenschaftler) eigentlich doof oder wie erklärt sich der Widerspruch?

1. nicht Jahre, sondern allenfalls ein paar Jahre, also noch recht aktuell. Manches ist auch erst von 2019, also ziemlich aktuell. Insofern sind Deine Frage wohl überflüssig.

2. ich sage nicht, daß alle anderen Wissenschaftler doof sind (im Gegensatz zu Dir, der ja zB Sinn offenbar für einen Spinner hält). Ich denke aber, daß die "anderen Wissenschaftler" übertreiben.

3. wie meinst Du, will man künftig ohne Atom- und Kohlekraft den Energiebedarf decken? Der ja wohl bei steigender Elektromobilität (so diese denn wirklich zunehmen sollte) noch wesentlich zunehmen dürfte. Übrigens auch ein Punkt, den Sinn anführt.

 

Da hast Du mich offenbar falsch verstanden: ich wollte von Dir eine Definition hören.

Nö, ich habe Dich sehr gut verstanden. Du möchstest eine Definition. Dann bastel Dir doch eine. Das kannst Du doch gut.

 

Prima. Dann dürfte es doch ein leichtes sein, eine griffige Definition abzuliefern.

Dürfte und wäre es auch. Ich habe aber einfach keine Lust, mich auf diesem sich ständig wiederholenden Kindergartenniveau zu bewegen.

Link to post
Share on other sites

Ja. Und? Das ist jetzt genau wofür ein Argument? Und wie war das gleich mit der NZZ, der Du offenbar auch nicht trautest? Welche Medien sind denn Deiner Meinung nach überhaupt vertrauenswürdig oder wenigstens als Informationsquelle akzeptabel?

Stellst Du Dich wieder absichtlich dumm? Du weißt genau, was ich meine.

Ich traue eher Medien, die sich für gewöhnlich in der Mitte bewegen und nicht in den Randbereichen.

 

Dazu steht was in dem Artikel.

Ja, es wird im Prinzip belächelt und bagatellisiert. Nur wenn im Zuge eines BAB-Baus ein paar Fledermäuse, Spitzmäuse, Frösche o.ä. betroffen sind ("ein paar" # 100.000 !!), dann ist das gleich ein halber Weltuntergang und die BAB muß entweder für Millionen Euro verlegt werden. Die zeitlichen Verzögerungen und Kosten für zig Gutachten noch nicht einmal mit eingerechnet. Und dann erwartest Du, man solle diese Pfeifen ernst nehmen.

 

Mag sein. Frag bitte dort nach, wie das begründet wird.

Nein, das kann ich mir sparen. Denn ich habe Filmberichte gesehen, wo das getan wurde. Die Bundestagsdebatten zB. Solche Vorwürfe werden ganz einfach ignoriert.

Aber schon traurig, daß Dich - bei Deinem offenkundigen Umweltbewußtsein - diese Dinge gar nicht zu interessieren scheinen.

 

Hast Du auch inhaltlich etwas auszusetzen oder bleibt es bei ad hominem?

Hast Du zu meiner Aussage außer dem üblichen (obigen) sinnlosen Blabla auch noch etwas gehaltvolleres beizutragen? Oder bleibt es mal wieder bei diesem Blabla?

 

Auch hier kann ich keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung oder einen Nachweis für die grundsätzliche Unseriosität erkennen.

Nee, Du erkennst rein gar nichts. Und Du setzt Dich wie gewohnt auch nur halbherzig mit Aussagen anderer auseinander. Die (politische) Ausrichtung der von mir bzw. von Dir zitierten Stellen ist doch glasklar. Und damit auch das Ergebnis deren Ausführungen. Womit soll man sich da noch auseinandersetzen? Deren Aussage ist doch letztlich: "es ist so, also ist es so. Punkt!" Du magst dem folgen, ich nicht.

 

Ökos, ökologisch-links eingefärbt und aus der rechten Ecke kommender Unsinn sind Deine Worte. Argumente oder Belege kann ich da nicht entdecken.

Ja, das waren meine Worte. Korrekt. Und weil Du aus diesen (bis auf letzteres) Bereichen gern zitierst, also ziemlich eingleisig, macht es wenig Sinn mit Dir zu diskutieren. Zumal Du eh nichts anderes zuläßt. Und auch nichts anderes als Argument oder Beleg akzeptierst.

 

Guter Anfang. Du hast allerdings menschengemacht vergessen.

Er ist eben nicht ausschließlich menschengemacht.

 

Das sieht er auch so. Allerdings steht er damit offenbar ziemlich allein.

Und das ist jetzt bitte wo ein Argument oder gar Beleg? Und wofür? Galileo zB hat auch sehr lange ziemlich allein gestanden mit seinen Erkenntnissen.

 

Diese Forschungen finden seit Jahren und Jahrzehnten statt. Die bisherigen Ergebnisse sind offenbar kein Anlass für besondere Hoffnungen auf eine wirtschaftlich vertretbare, sinnvolle und sichere Nutzung. Oder zwingen Deutschland, die Ökos oder die Klimaarlamisten alle anderen Ländern weltweit dazu, kein brauchbares Ergebnis zu erzielen?

Ja, aber offenbar in einem viel zu geringen Umfang, viel zu wenig gefördert. Und das mag dann wohl auch der Grund dafür sein, daß die Ergebnisse bislang noch recht überschaubar sind. Forschung kostet schließlich Geld.

Ich redete - wohl unschwer erkennbar - von Forschungen in unserem Land. Was in anderen Ländern geschieht, weiß ich nicht.

 

Wenn ich mich nicht täusche, behauptet das auch niemand.

Schön. Wo wir wieder bei meiner weiter oben gestellten Frage und Problematik bzgl. der künftigen Energieversorgung wären. Man kann doch nicht erst alles abschalten und sich dann - vielleicht - Gedanken darüber machen, wie man die eklatant vorhandenen Lücken in der Versorgung schließen möchte. Und ich denke, Dir wäre der Import von Atomstrom aus den Nachbarländern auch nicht recht. Oder?

 

Deutschland ist Nettostromexporteur. Sinn's Thesen sind unbelegt.

Deutschland hat auch noch Atom- und Kohlestrom.

Hättest Du Dir wenigstens ein Video angeschaut, wüßtest Du, daß Sinn seine Thesen mit Berechnungen (Grafiken) etc. belegt hat.

Link to post
Share on other sites

Jedenfalls nicht an ihrer politischen Ausrichtung.

Die Frage war nicht, woran Du sie nicht erkennst, sondern woran Du sie erkennst. Also bitte: woran erkennst Du sie?

 

dann macht es keinen Sinn mehr, mit Dir über irgendwas zu diskutieren, wenn Du meinst zu entscheiden, worüber diskutiert wird und worüber nicht.

Bitte genau lesen und beachten, damit Du nicht demnächst mal wieder behauptest, ich hätte irgendwas gesagt, was Du dann aufgrund der vielen Beiträge oder so nicht wiederfindest, aber trotzdem weiter glaubst: ich habe nie gesagt, ich entscheide darüber, worüber diskutiert wird oder nicht. Ich habe sehr wohl gesagt, ich diskutierte nicht z.B. mit Flat-Earthern und Reichsbürgern. Mit Klimanwandelleugnern übrigens auch nicht.

 

Du weißt genau, was ich meine.

Nein. Erkläre es doch einfach.

 

Ich traue eher Medien, die sich für gewöhnlich in der Mitte bewegen und nicht in den Randbereichen.

Welche genau sind das bitte?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

.....

Das ewig gleiche alberne Frage-Spielchen. Auf etliche andere Äußerungen gehst Du nicht ein. Bedeutet das, daß Du dem Schreiber zustimmst? Oder bist Du nur drauf aus, irgendwo eine Ecke oder Kante zu finden, an der Du Dich reiben kannst?!

Böse Zungen würden behaupten, Dir ginge es gar nicht um eine Diskussion, sondern nur um die Diskreditierung Deines Gegenübers.

 

Ich habe keine Lust mehr, mich mit diesem Quatsch länger zu befassen.

 

Im übrigen nur noch folgendes, damit Du nicht wieder lügen mußt! Ich schrieb

...wenn Du meinst zu entscheiden...

Da Du ja der deutschen Sprache und Rhetorik mächtig bist, bist Du sicher auch in der Lage, es richtig zu verstehen => ich habe nicht gesagt, Du hättest gesagt, daß.....

Link to post
Share on other sites

Während der Mainstream nach wie vor den großen Klima-Gott anbetet, gibt es konservative Kräfte in unserem Lande, die sich gegen den immer irrwitziger werdenden Hype aufraffen, ohne dabei gleich der AfD anheim zu fallen.

 

Die BayerischeWerteunion hat zum Thema ihr "Klima-Manifest 2020" herausgegeben, wo zu den wesentlichsten Punkten klar Stellung bezogen wird: https://konservativeraufbruch.de/klima-manifest-2020/

 

Mit dem Titel:

 

 

Die Sonne steuert unser Klima, nicht das CO2 Für eine stabile, bezahlbare und sichere Energieversorgung – Gegen Ökodiktatur und pseudowissenschaftliche Untergangspanik

 

Aber auch das "Gründungsmanifest" enthält fast durchweg Punkte, die ich jederzeit unterschreiben kann:

https://konservativeraufbruch.de/themen/gruendungs-manifest/

... mit dem einfachen aber klaren Fazit:

 

 

Echte CSU-Politik statt Anpassung an den rot-grünen Konsens!

 

PS: Auch wenn ich weiß, dass unser Hardcore-Scheuklappen-Ichdiskutiernichtmitjedem-Apokalyptiker @Biber diese Zeilen nicht lesen wird (wobei er es sicher am nötigsten hätte), so denke ich, dass alle anderen hier durchaus Denkanstöße zur Rückkehr in einen gesunden Klima-Realismus finden werden.

Link to post
Share on other sites

Während der Mainstream nach wie vor den großen Klima-Gott anbetet, gibt es konservative Kräfte in unserem Lande, die sich gegen den immer irrwitziger werdenden Hype aufraffen, ohne dabei gleich der AfD anheim zu fallen.

 

 

 

Wer sich mit den konservativen Kräfte beschäftigt, der Abstand zur AFD ist da nur marginal vorhanden.

 

 

 

 

 

Die Sonne steuert unser Klima, nicht das CO2 Für eine stabile, bezahlbare und sichere Energieversorgung – Gegen Ökodiktatur und pseudowissenschaftliche Untergangspanik

 

Aber auch das "Gründungsmanifest" enthält fast durchweg Punkte, die ich jederzeit unterschreiben kann:

https://konservativeraufbruch.de/themen/gruendungs-manifest/

... mit dem einfachen aber klaren Fazit:

 

 

Wenn ich da den Titel lese, es geht hier um Ideologie, nicht um Fachthemen. Oder anders gesagt, wenn die Argumente ausgehen..........

 

 

 

Echte CSU-Politik statt Anpassung an den rot-grünen Konsens!

 

 

Was ist echte CSU-Politik? Mit dem Strauß habe ich nie was anfangen können. Im Moment sehe ich da keinen rot-grünen Konsens. Nur einen Konsens bei fachlichen Themen bezüglich des Klimawandels.

 

MfG.

 

hartmut

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Wer sich mit den konservativen Kräfte beschäftigt, der Abstand zur AFD ist da nur marginal vorhanden.

...soll das etwa heißen, dass alles, was nicht im grün-linken Einheitschor mitsingt, automatisch der AfD nahe ist?!

 

Oder bevorzugst Du womöglich den durchaus zulässigen Umkehrschluss, dass die AfD ja sooo schlimm denn doch nicht sein könnte, wenn sie so dicht an den "konservativen Kräften" ist?!

Wenn ich da den Titel lese, es geht hier um Ideologie, nicht um Fachthemen. Oder anders gesagt, wenn die Argumente ausgehen..........

...und, hast Du zu den aufgeführten Punkten auch inhaltliche Argumente - gerne auch dagegen? Oder schwingt hier auch nur "Ideologie" mit?

 

Ich hatte Dich bisher nicht so eingeschätzt, dass Du hier den @Biber gibst.

 

Weißt Du, @hartmut, ich würde ja wirklich sooo gerne einfach dem Mainstream folgen können, und die Welt wäre wieder so schön einfach und unkompliziert. Haaachhh...

 

Doch wie Du vielleicht schon erkennen konntest, habe ich einen wesentlichen Teil meines Lebens in der DDR verbracht. Und ich reflektiere das durchaus auch mit dem Wissen, dass "nicht alles schlecht" war. Ich konnte dort z.B. kostenlos studieren.

Aber man hat im Laufe der Zeit durchaus gelernt, ideologische Schönfärberei zu erkennen und Aussagen zu hinterfragen, insbesondere wenn sie von Staats-tragenden Medien verbreitet wurden. Da gab es nur euphorisch klingende Erfolgsmeldungen über das eigene Versagen und Scheitern. Ach, und noch eine sehr auffällige Parallele: Die Jugend spielte auch damals im Propaganda-Zirkus eine extrem wichtige Rolle. Wie sich die Zeiten nur gleichen?!

 

Das katastrophale Ende der glorreichen Ideologen der DDR ist mir persönlich noch sehr gut in Erinnerung. Dir auch?

 

Was ist echte CSU-Politik? Mit dem Strauß habe ich nie was anfangen können.

...naja, zwischen FJS damals und MS heute ist dann wohl doch noch eine ganze Menge Platz, oder?

 

 

 

Im Moment sehe ich da keinen rot-grünen Konsens. Nur einen Konsens bei fachlichen Themen bezüglich des Klimawandels.

...den dazu passenden Artikel hast Du in meinem zweiten Post gelesen? Dann könntest Du ja sicherlich inhaltlich argumentativ dazu kurz referieren?

Vielleicht kann ich mich dann ja doch noch ganz entspannt dem Mainstream hingeben und brauche nicht mehr zu befürchten, dass wir unsere gesamte Gesellschaft ein weiteres Mal sehenden Auges ruinieren - man könnte auch sagen: DDR 2.0!

 

Ich mache mir nämlich wirklich ernsthafte Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und Enkelkinder - aber ganz gewiss NICHT wegen des (witterungsbedingten) Klimas, dafür um so mehr wegen des politisch-ideologischen Klimas in unserem Land!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ich mache mir nämlich wirklich ernsthafte Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und Enkelkinder - aber ganz gewiss NICHT wegen des (witterungsbedingten) Klimas, dafür um so mehr wegen des politisch-ideologischen Klimas in unserem Land!

Da kann ich dir nur Zustimmen, aber aus anderen Gründen. Die Klimaveränderung kostet bei uns in Mitteleuropa vor allen Dingen Geld.

Und das Klima vergiften Gruppen wie extreme Teile der AfD, KPDML usw.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

...soll das etwa heißen, dass alles, was nicht im grün-linken Einheitschor mitsingt, automatisch der AfD nahe ist?!

ich mit den konservativen Kräfte beschäftigt, der Abstand zur AFD ist da nur marginal vorhanden.

 

Du kannst inzwischen vom Links/Rot/Grünen/Gelben/Schwarzen Einheitschor sprechen, außer den Blauen von Rechtsaußen sind sich alle einig. Da gibt es noch einen kleinen Unterschied, sollte einer von dem Einheitschohr anderer Meinung sein ist es halt so. Auch vor Blau macht der Klimawandel nicht halt. Wer das Pech hat in einem Parlament als Angehöriger der Afd anders abzustimmen wie es dem Gauleiter genehm ist, der kann da sofort antanzen und wird zurück in die Spur gebracht.

 

 

Oder bevorzugst Du womöglich den durchaus zulässigen Umkehrschluss, dass die AfD ja sooo schlimm denn doch nicht sein könnte, wenn sie so dicht an den "konservativen Kräften" ist?!

 

 

Die AFD konservativ nennen ist eine Beleidigung für die Konservativen.

 

 

...und, hast Du zu den aufgeführten Punkten auch inhaltliche Argumente - gerne auch dagegen? Oder schwingt hier auch nur "Ideologie" mit?

 

 

Irgendwie bin ich es leid ständig mich mit unsinnigen Artikeln und Aufsätzen auseinanderzusetzen. Es reicht doch wenn ich das ist Müll dazu schreibe.

 

 

 

Aber man hat im Laufe der Zeit durchaus gelernt, ideologische Schönfärberei zu erkennen und Aussagen zu hinterfragen, insbesondere wenn sie von Staats-tragenden Medien verbreitet wurden. Da gab es nur euphorisch klingende Erfolgsmeldungen über das eigene Versagen und Scheitern. Ach, und noch eine sehr auffällige Parallele: Die Jugend spielte auch damals im Propaganda-Zirkus eine extrem wichtige Rolle. Wie sich die Zeiten nur gleichen?!

 

Haben wir wie immer die Öffentlich Rechtlichen die nicht so schreiben wie die AFD es will. Sei versichert, die Demokraten müssen auch mal eine Kröte schlucken.

 

 

Das katastrophale Ende der glorreichen Ideologen der DDR ist mir persönlich noch sehr gut in Erinnerung. Dir auch?

 

Für mich ist es ein Rätsel, wie kann jemand der die DDR mitgemacht hat, jetzt dasselbe in Blau wollen.

 

 

Vielleicht kann ich mich dann ja doch noch ganz entspannt dem Mainstream hingeben und brauche nicht mehr zu befürchten, dass wir unsere gesamte Gesellschaft ein weiteres Mal sehenden Auges ruinieren - man könnte auch sagen: DDR 2.0!

 

 

Glaube nicht das Du dem Mainstream folgen würdest. Dazu müsstest Du deine Komfortzone verlassen. Für dich ist einfach und unkompliziert weitermachen wie bisher. Akw bauen und sagen, nach mir die Sintflut.

 

Ich mache mir nämlich wirklich ernsthafte Sorgen um die Zukunft meiner Kinder und Enkelkinder - aber ganz gewiss NICHT wegen des (witterungsbedingten) Klimas, dafür um so mehr wegen des politisch-ideologischen Klimas in unserem Land!

 

 

Mache dir deswegen keine Sorgen, hier war mal die NPD stark, jetzt ist sie weg vom Fenster, und so wird es der AFD auch gehen.

 

Sorgen machen mir hier paar andere Dinge, wenn ich auf einen Grünstreifen gehe und fast keine Insekten sehe. Die Vögel am Futterhäuschen weniger werden.Wenn Grundwasserspiegel immer mehr sinken. Wenn der Bodensee immer mehr Niedrigwasser hat. Der Wald hier stellenweise Kahlschlag braucht, weil ansonsten dem Borkenkäfer kein Einhalt geboten werden kann.

 

MfG.

 

hartmut

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Für mich ist es ein Rätsel, wie kann jemand der die DDR mitgemacht hat, jetzt dasselbe in Blau wollen.

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.
Link to post
Share on other sites

 

Für mich ist es ein Rätsel, wie kann jemand der die DDR mitgemacht hat, jetzt dasselbe in Blau wollen.

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.

 

Stimmt, aber Grüne drohen nicht mit Mord und Totschlag.

Link to post
Share on other sites

 

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.

 

 

Die Parteien haben sich alle gewandelt. Die CDU hat mit der Partei Adenauers oder Erhards nichts mehr gemeinsam, Sowenig wie die SPD mit der Partei von Brandt. Auch die Grünen haben sich von einer Protestpartei oder Umweltpartei zu einer recht real politischen Partei gewandelt. Korsett kommt eher aus den Reihen von CDU und besonders SPD.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

 

 

Für mich ist es ein Rätsel, wie kann jemand der die DDR mitgemacht hat, jetzt dasselbe in Blau wollen.

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.

 

Stimmt, aber Grüne drohen nicht mit Mord und Totschlag.

 

...naja, die Antifa droht nicht erst lange - die handelt lieber! Da habe ich noch nie einen Vertreter aus dem links-rot-grünen Lager sich lauthals aufregen hören können, Du etwa?

 

Aber, um gleich Missverständnisse auszuräumen: Ich lehne jedwede Form von Gewalt (egal ob verbal oder tätlich) gegenüber Anderen ab! Punkt!

Eine Gesellschaft darf keinesfalls "auf dem rechten Auge blind" sein, wie es hierzulande gerne und immer wieder apostrophiert wird, das Gleiche gilt aber auch für das "linke Auge" und ebenso für religiös und ethnisch motivierte Gewalt!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

Oder bevorzugst Du womöglich den durchaus zulässigen Umkehrschluss, dass die AfD ja sooo schlimm denn doch nicht sein könnte, wenn sie so dicht an den "konservativen Kräften" ist?!

Die AFD konservativ nennen ist eine Beleidigung für die Konservativen.

 

...ich darf Dich daran erinnern, dass DU es warst, der die konservative WerteUnion (CSU) in eine Linie zur AfD stelltest?! Insofern sollte meine oben stehende Frage durchaus verständlich gewesen sein, ob DU dazu neigen würdest, die AfD nahe "konservativen Kräften" zu verorten!

 

Die Aussagen Anderer ins Gegenteil zu verdrehen, ist hier doch immer noch @Bibers Mittel der Wahl, das hast Du nicht nötig.

 

Irgendwie bin ich es leid ständig mich mit unsinnigen Artikeln und Aufsätzen auseinanderzusetzen. Es reicht doch wenn ich das ist Müll dazu schreibe.

...natürlich kannst Du "das ist Müll" zu anderen Meinungen/Äußerungen schreiben. Wir sind ein freies Land.

Wenn sich die Argumentation jedoch auf diesem Niveau bewegt, wird man auch nur Leute genau dieses Niveaus überzeugen und begeistern können. Es liegt also ganz allein in Deiner Hand, wie ernst man Deine Aussagen nehmen kann, oder eben auch nicht.

 

Aber man hat im Laufe der Zeit durchaus gelernt, ideologische Schönfärberei zu erkennen und Aussagen zu hinterfragen, insbesondere wenn sie von Staats-tragenden Medien verbreitet wurden. Da gab es nur euphorisch klingende Erfolgsmeldungen über das eigene Versagen und Scheitern. Ach, und noch eine sehr auffällige Parallele: Die Jugend spielte auch damals im Propaganda-Zirkus eine extrem wichtige Rolle. Wie sich die Zeiten nur gleichen?!

Haben wir wie immer die Öffentlich Rechtlichen die nicht so schreiben wie die AFD es will. Sei versichert, die Demokraten müssen auch mal eine Kröte schlucken.

 

...hier ist mir jetzt gerade der inhaltliche rote Faden Deiner Antwort zu meiner Aussage verloren gegangen. Sicher liegt's bei mir nur am Alter, aber Du kannst mich ja vielleicht aufklären?

Für mich ist es ein Rätsel, wie kann jemand der die DDR mitgemacht hat, jetzt dasselbe in Blau wollen.

...und hier sehen wir dann ganz klar den Fehler Deines Zirkelschlusses zur AfD vom Anfang!

Ich denke nicht, dass ich bisher irgendwo zum Ausdruck gebracht habe, dass ich nun "dasselbe in Blau" wollte, weder im wörtlichen noch im übertragenen Sinne!

 

Glaube nicht das Du dem Mainstream folgen würdest. Dazu müsstest Du deine Komfortzone verlassen.

...ach weißt Du @hartmut, ich bin seit dem Abschluss meines Studiums in der freien Wirtschaft als selbständiger Unternehmer tätig und werde dies auch noch für den Rest meines Arbeitslebens bleiben. Da ist nicht wirklich viel mit "Komfortzone", dafür sind definitiv Andere zuständig.

Für dich ist einfach und unkompliziert weitermachen wie bisher. Akw bauen und sagen, nach mir die Sintflut.

...ich stehe ganz offen dazu, dass ich die Kernkraft (Spaltung und vielleicht auch mal Fusion) für DIE Energiequelle halte, die auf mittel- und langfristige Sicht den Energiebedarf der Menschheit befriedigen kann.

Der (Irr-)Weg, den Deutschland gerade glaubt beschreiten zu müssen und zu können, wird zum Scheitern der Energiewirtschft einer ganzen Nation führen. Das kann man wollen, muss man aber nicht. Wir haben gerade erst wieder ein KKW (Philipsburg) abgeschaltet, um den nun fehlenden Strom überwiegend aus Frankreich zu beziehen. Aus welcher Quelle stammt der französísche Strom gleich noch? Ach ja, richtig, aus Kernkraft! Genialer Schachzug!

 

Und was die "Sintflut" anbelangt: Der Reaktor eines durchschnittlichen KKW produziert etwa soviel Strom wie die Nennleistung von 1.000 WKA. Nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass das KKW diesen Strom jederzeit auch zu liefern vermag, während es bei den WKA nur ein theoretischer Wert ist. Und nun setze alleine mal den Platzbedarf dieser WKA (die man in der Realität mindestens noch mit dem Faktor 2-3 multiplizieren müsste) gegen den eines Kernreaktors - wobei ein KKW i.d.R. nicht nur einen Reaktor hat! Von den Entsorgungsproblemen der WKA nach max. 20 Jahren ganz zu schweigen, ebenso wie deren direkte und permanente Auswirkungen auf Fauna und Flora sowie die betroffenen Anwohner.

Mache dir deswegen keine Sorgen, hier war mal die NPD stark, jetzt ist sie weg vom Fenster, und so wird es der AFD auch gehen.

...nunja, diese überhebliche, ja hochnäsige Auffassung hatte man von den Grünen vor gut 30 Jahren auch schon mal. Jetzt darf man schon mal von einem(einer) grünen Kanzler(in) träumen. Ob das nun süße oder Albträume sind, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Sorgen machen mir hier paar andere Dinge, wenn ich auf einen Grünstreifen gehe und fast keine Insekten sehe. Die Vögel am Futterhäuschen weniger werden.Wenn Grundwasserspiegel immer mehr sinken. Wenn der Bodensee immer mehr Niedrigwasser hat. Der Wald hier stellenweise Kahlschlag braucht, weil ansonsten dem Borkenkäfer kein Einhalt geboten werden kann.

...in diesen Punkten bin ich absolut bei Dir. Nur, hierfür einen vorgeblich Mensch-gemachten Klimawandel verantwortlich zu machen, halte ich für viel zu simpel und stupide!

Aber: Ein Großteil diese Probleme sind durchaus auch oder sogar vordergründig durch den Menschen selbst verursacht. Allerdings nicht über den "Umweg" Klima, sondern viel direkter durch die täglichen Sünden an unserer unmittelbaren Umwelt.

Link to post
Share on other sites

...Ich lehne jedwede Form von Gewalt (egal ob verbal oder tätlich) gegenüber Anderen ab! Punkt!

Eine Gesellschaft darf keinesfalls "auf dem rechten Auge blind" sein, wie es hierzulande gerne und immer wieder apostrophiert wird, das Gleiche gilt aber auch für das "linke Auge" und ebenso für religiös und ethnisch motivierte Gewalt!

Eine Aussage, die selbstverständlich sein sollte und der ich mich vollständig anschließen kann.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...