Jump to content

Neuer UN-Klimabericht Teil III


Recommended Posts

 

Die gleichen "dummen" Gesichter und das gleiche Geschrei ...

@carterarch: Ich mußte auch so über die bedröppelten Gesichter lachen, als ginge jetzt die Welt unter. Dabei hat Trump doch wunderschön mit Daumen und Zeigefinger gezeigt, wieviel die USA ausmacht. Dann wird halt nur 2,2 °C statt 2,0 °C erreicht. Super danach dann die ganzen Aussagen der Weltklimaretter, die Welt geht doch nicht unter. Köstlich.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • Replies 4.7k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Lenker: Dein Rückzug kam früher als erwartet. Da hatten hier andere zwischenzeitlich verblichene CO2-Verteufelungsjünger schon mehr Stehvermögen. Ich empfehle Dir dringend alle drei Threadteile zu le

Vielleicht darf ich noch einmal anmerken, daß wir Tempolimit haben: - igO , zusätzlich in vielen Bereichen auch schon - agO , zusätzlich recht häufig auch mindestens -  haben wir auf den BAB

Das kann nur einer schreiben, der auf der Autobahn eigentlich nichts zu suchen hat. Für mich ist das nie ein Problem gewesen, den Rückspiegel zu benutzen und gleichzeitig den Verkehr auf meinem Fahrst

Posted Images

Guest Trolly

... Dann wird halt nur 2,2 °C statt 2,0 °C erreicht...

... wenn da nicht irgendwo die diversen Kipp-Punkte wären. Drücke eine hohe Vase ein wenig aus der Senkrechten und lasse sie wieder los: Sie stellt sich wieder aufrecht. Drücke sie ein wenig zu weit aus der Senkrechten, und siehe, sie stellt sich nicht wieder hin.

 

Erwärme die Antarktis ein wenig, und es schmilzt etwas Eis. Erwärme sie ein wenig zu sehr, und es schmilzt zu viel Eis, so dass im Sommer nicht genug von der Sonneneinstrahlung ins Weltall reflektiert wird, sondern sich als Erwärmung von Meerwasser und Erdreich auswirkt. Dadurch schmilzt noch mehr Eis, so dass noch mehr Sonnenlicht ...

 

Keiner kann wissen, wo die Kipppunkte genau liegen, solange man sie nicht überschritten hat. Man ist sich nur sicher, dass sie existieren - der mit dem Polareis ist nur einer von ihnen. Auch Du kannst nicht ausschließen, dass einer davon bei 2,1 °C liegt.

 

Es soll übrigens Vasen geben, die sehr wertvoll sind. Sollte man da nicht vorsichtig sein?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest Trolly

Als ob es ein Rolle spielt, dass der Kipp-Punkt dann etwas früher zustande kommt.

 

Stimmt. Es geht aber darum, das Überschreiten des Kipppunktes überhaupt zu vermeiden. Und das erfordert genau die selben Maßnahmen, eventuell noch etwas konsequenter.

 

So, wie es dem Eigentümer der Vase nicht ausreicht, dass sie nur etwas später zu Bruch gegangen ist.

Link to post
Share on other sites

Man kann auch nicht ausschließen das der Kipp-Punkt bereits überschritten wurde. Oder das andere Faktoren dazu führen, dass dann der Kipp-Punkt überschritten wird. Es gibt ja so einen großen Riss in der Antartis. Und wenn man manchen Wissenschaftlern glauben schenken darf, dann wurde die ganze Wärme der letzten Jahre im Wasser gespeichert.

Link to post
Share on other sites
Guest Trolly

Man kann auch nicht ausschließen das der Kipp-Punkt bereits überschritten wurde.

Ach, weil dies sein könnte, ist eh alles egal, können wir so weitermachen wie bisher. Sehr praktisch. Verantwortungsbewusstes Handeln geht anders.

 

Zur Erinnerung: m3_ vertrat die Ansicht, dass es egal ist, ob es nun 2,0 oder 2,2 °C werden - schön, dass wir zwei uns schon mal einig sind, dass er sich irren könnte.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

Man kann auch nicht ausschließen das der Kipp-Punkt bereits überschritten wurde.

Ach, weil dies sein könnte, ist eh alles egal, können wir so weitermachen wie bisher. Sehr praktisch. Verantwortungsbewusstes Handeln geht anders.

 

Nein. Das habe ich nicht behauptet, dass so weitergemacht werden soll. Es gibt andere Gründe auf alternative Energieen zu setzen. Nochmal die Frage: Wo ist der Unterscheid ob es nun 100 oder 1000 Jahre früher 2,2 Grad wärmer wird? Bis 2 Grad wärmer ist okay, da könnte auch schon der Kipp-Punkt erreicht sein (und ganz viel Wärme im Wasser gespeichert werden). So siehts im Moment aus.
Link to post
Share on other sites

Dein Quellenniveau ist besorgniserregend.

Stimmt. Zumindest für jemanden, der sich bevorzugt aus Angst, Hass, Titten und dem Wetterbericht informiert.

 

Link to post
Share on other sites

 

Wo ist der Unterscheid ob es nun 100 oder 1000 Jahre früher 2,2 Grad wärmer wird?

900 Jahre?

 

Ja, wenn wir beide das Dezimalsystem benutzen. Wenn ich in das Dualsystem benutzt habe, dann wäre 4 im Dezimalsystem richtig oder 100 Dualsystem. So viel zum rechnerischen Teil.

 

Link to post
Share on other sites

Moin Moin

 

 

Wenn ich in das Dualsystem benutzt habe ...

Ich bin mir sicher, PedroK wäre es recht gewesen, du hättest Hirn benutzt.

 

 

Gruß

 

Kannst Du auch inhaltlich zum Thema was beitragen? Wie wäre es mit dem Trialsystem?
Link to post
Share on other sites

 

... Dann wird halt nur 2,2 °C statt 2,0 °C erreicht...

... wenn da nicht irgendwo die diversen Kipp-Punkte wären. Drücke eine hohe Vase ein wenig aus der Senkrechten und lasse sie wieder los: Sie stellt sich wieder aufrecht. Drücke sie ein wenig zu weit aus der Senkrechten, und siehe, sie stellt sich nicht wieder hin.

@trolly: Was erzählst Du mir da :rofl: ? Den Kipppunkt bei einer Vase kann man genau berechnen. Hast Du schonmal im Grundlagenstudium Ingenieurwesen "Technische Mechanik" gehört? Dagegen ist "2,0 °C Erderwärmung" ein reiner Statistikmüllwert. Und dann bleibt logischerweise die Kombination Statistikmüll mit Kaffeesatzleserei "Kipppunkt-Festlegung" weiterhin Müll. Wenn man denn wenigstens Kipppunkt-Fenster berechnen könnte! Und dann würde man auch mit Sicherheitsfaktoren rechnen. Deshalb ist dies ein Schrottsatz:

 

Auch Du kannst nicht ausschließen, dass einer davon bei 2,1 °C liegt.

 

Sicherlich, wenn Deutschland sich nun noch mehr anstrengt, sprich noch mehr Geld in "Entwicklungsländer" pumpt, dann helfen wieviel mehr Solar Panels bei indischen Großküchen, dass wir nur 2,05 °C kurz vor dem Kipppunkt erreichen :doofwinkt: ?

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Wenn ich in das Dualsystem benutzt habe ...

Ich bin mir sicher, PedroK wäre es recht gewesen, du hättest Hirn benutzt.

Es hätte dann aber "Hirn" nach Beamtenart sein müssen. :mad::lol2::rofl:

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...

Diesen seltenen Aufklärer-Satz in den Mainstreammedien würde ich auch immer gerne lesen/hören, wenn von einer Windhose, einem Sturm, einer Überschwemmung, einem Starkregen, einer Hitzeperiode usw. berichtet wird:

....ignorierte er den Unterschied zwischen Wetter und Klima – das eine sind relative kurzfristige atmosphärische Lagen, das andere eine Zusammenfassung von Wetterbeobachtungen über einen längeren Zeitraum.

...

Aus "Trump zur US-Kältewelle - Brauchen mehr "von der guten alten globalen Erwärmung"", www.t-online.de, 30.12.17; http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_82969252/kaelteeinbruch-in-usa-trump-wuenscht-sich-gute-alte-erderwaermung-.html

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...

Die Greta kann einem richtig leidtun, wie sie die Verkehrmittel wählen darf/muß :whistling: :

...wolle sie am Klimagipfel der Vereinten Nationen in New York teilnehmen, im Dezember dann an der Weltklimakonferenz in Santiago de Chile.

...

Da Thunberg aus Klimaschutzgründen nicht fliegt, erwägt ihre Familie nach dpa-Informationen Alternativen, wie sie nach Übersee kommen kann. Im Gespräch ist demnach, den Atlantik per Schiff zu überqueren.

Aus "Klimaaktivistin setzt nächstes Schuljahr aus", www.spiegel.de, 01.06.19; https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/greta-thunberg-klimaaktivistin-setzt-das-naechste-schuljahr-aus-a-1270340.html

 

Per Schiff über den Atlantik nach New York heißt Frachtdampfer (11 Tage) oder Queen Mary II (7 Tage). Alternativ mit dem Paddelboot. Bei der Anstrengung würde Greta aber zuviel CO2 ausatmen. Vielleicht kann sie ja das Klimahysteriker-Triumvirat @lila&runner&harryb als Ruderer anheuern. Nach Chile zum Weltklimareligionstreffen zu paddeln ist auch nicht schlecht :lol: .

 

@lila&@runner&@harryb: Bei der Gelegenheit schon als Vorwarnung, 2020 sind die 13 Jahre rum und Hamburg ist noch nicht versunken, sprich, ich bitte Euch die Finanzierung meines weiteren Lebensunterhaltes in die Wege zu leiten :rolleyes: .

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

@lila&@runner&@harryb: Bei der Gelegenheit schon ...

.... mal ein kleiner Hinweis: diese drei User waren schon lange nicht mehr online und es steht zu erwarten, daß das auch so bleibt.
Link to post
Share on other sites

...die sind wohl in den angestiegenen Fluten untergetaucht!!!??? (scnr)

Damit würdest Du der obigen Aussage von @m3_ widersprechen. Und das geht ja nunmal gar nicht. Der schreibt doch nichts falsches!
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

@silberbandits: :D . Ich habe eh neulich eine Experten-Prognose vernommen, daß durch die Erderwärmung die Meere verdampfen und Hamburg zu einer Gebirgsstadt wird -_- .

 

@bluey: Das war nur erste Hinweis für diese drei Personen. Vielleicht lesen sie auch ohne Anmeldung noch mit. Ich werde bei Gelegenheit auch eine Vorwarnung über den Nachrichtendienst versenden. Vielleicht haben sie auch 2020 in ihre Kalender angestrichen und melden sich.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...

@silberbandits: :D . Ich habe eh neulich eine Experten-Prognose vernommen, daß durch die Erderwärmung die Meere verdampfen und Hamburg zu einer Gebirgsstadt wird -_- .

 

Falls das ernst gemeint sein sollte: das wird niemand von uns jemals erleben. Und auch ohne Klimawandel wird die Sonne uns am Ende ihrer Lebenszeit verdampfen.

Link to post
Share on other sites

@ladlada: ...und erdgeschichtlich kühlt die Erde immer weiter ab. Die größte Gefahr für die Menschheit ist, daß es in den nächsten 100.000 Jahren mal richtig Blubb im Yellowstone-Park macht. Dagegen sind langsame, natürliche Klimaveränderungen für die Natur und den intelligenten Menschen wirklich Pillepalle.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

ES ist schon erstaunlich, der Mensch kann bei dem natürlichen Phänomen Ebbe und Flut mit Tidenunterschieden von bis zu 13 Metern umgehen (https://de.wikipedia.org/wiki/Tidenhub), soll sich aber auf einen Meeresspiegelanstieg zwischen 30 und 100 cm in 100 Jahren nicht einstellen/anpassen können???

 

Komisch, die Holländer leben heute schon zu einem nicht unerheblichen Teil dauerhaft unterhalb NN! Werden wohl alle Kiemen haben?!

Link to post
Share on other sites

@SilverBanditS, 1,00 m mehr ist an der Deutschen Küste sicher nur ein Finanzproblem. Auf den deutschen Inseln und Halligen ein Problem.

In der 3. Welt ein Fluchtgrund in den Norden. Das wird unser Problem.

Link to post
Share on other sites

Das klingt ja fast so, als würden alle Bewohner der 3. Welt in direkter Küstennähe in eine Landhöhe < 1m üNN leben?!

 

Nur mal ein berühmt-berüchtigtes Beispiel:

Das durch Claas Relotius schön beschriebene untergehende Kiritimati (https://de.wikipedia.org/wiki/Kiritimati) hat 6.450 Einwohner. Und selbst von denen leben die wenigsten (eher gar keine) tatsächlich unter dem o.g. Landniveau. Außerdem handelt es sich hierbei um ein "gehobenes Atoll" (https://de.wikipedia.org/wiki/Gehobenes_Atoll), weshalb die Landmasse eher zunimmt.

 

Der aktuelle Tidenhub auf Kiritimati liegt bei ca. 70 cm ... https://de.tideschart.com/Kiribati/Line-Islands/Kiritimati/

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
(...)

 

post-10016-0-60835300-1564081083_thumb.jpg

 

 

@SilverBanditS, 1,00 m mehr ist an der Deutschen Küste sicher nur ein Finanzproblem.

Zum einen wäre das nicht nur an der Küste ein Problem, sondern auch im Binnenland. Und nein, es ist nicht nur ein finanzielles, sondern auc ein technisches Problem.

 

Link to post
Share on other sites

...Zum einen wäre das nicht nur an der Küste ein Problem, sondern auch im Binnenland. Und nein, es ist nicht nur ein finanzielles, sondern auc ein technisches Problem.

 

Letztendlich sind technische Probleme nur ein finanzielles Problem. (Frag in den Niederlanden nach) aber...

 

Wo endet die Küste, Hamburg z.B. liegt weit von der Küste, Sturmflut war trotzdem ihr Schicksal.

Link to post
Share on other sites

Letztendlich sind technische Probleme nur ein finanzielles Problem. (Frag in den Niederlanden nach) aber...

Geld würde natürlich eine Rolle spielen. Eine Deicherhöhung ist aber auch mit ausreichenden Finanzen nicht mal so eben machbar - da reicht es nicht aus, einfach oben noch mal einen Meter Sand draufzuschütten.

 

Wo endet die Küste, Hamburg z.B. liegt weit von der Küste, Sturmflut war trotzdem ihr Schicksal.

Ich mag mich täuschen, aber wenn der Meeresspiegel um einen Meter ansteigt, dürfte er auch auf der Elbe (und anderen Flüssen mit Verbindung zum offenen Meer) entsprechend ansteigen.

Link to post
Share on other sites

@Biber, nichts ist mal eben machbar.

Und Geld steht erfahrungsgemäß erst nach einem schweren Unglück zu Verfügung.

Und die Flutkatastrophe wurde erst nach dem Unglück in Hamburg wahrgenommen.

Link to post
Share on other sites

 

(...)

 

attachicon.gifserveimage.jpg

 

 

Seeehr gute Argumentationskette! Kommt die vom Telegraphenberg, oder ist die Dir selber eingefallen?

 

Ach übrigens: Wo bleibt denn Deine valide Quelle zur Festschreibung der "Klimakatastrophe" seitens des IPCC???

 

Oder ist das doch nur eine Wortschöpfung grünlinker Ideologen und Populisten, um unbedarften Mitbürgern und minderjährigen Schülern gehörig Angst einzujagen, damit diese ihnen treudoof hinterherlaufen und freiwillig danach lechzen, den grünlinken Klingelbeutel prall zu befüllen?!?!

 

Wir sind weiterhin sehr gespannt!

Link to post
Share on other sites
Guest runners

Ich mag mich täuschen, aber wenn der Meeresspiegel um einen Meter ansteigt, dürfte er auch auf der Elbe (und anderen Flüssen mit Verbindung zum offenen Meer) entsprechend ansteigen.

Und die Nebenflüsse nicht vergessen! In Hamburg hat man nach der Stumflut ein Pumpwerk bauen müssen, um das Wasser der Alster auch bei Sturmflut gegen den höheren Pegelstand in der Elbe loszuwerden. Teile der Innenstadt waren nämlich seinerzeit nicht vom Wasser aus der Elbe überflutet worden, sondern vom Wasser der Alster.

An der Elbe gibt es jede Menge Nebenflüsse, die noch keine Pumpwerke haben. Und an der Weser, dem Rhein, der Oder, ... Wird nicht ganz billig.

Link to post
Share on other sites
Guest runners

Dagegen sind langsame, natürliche Klimaveränderungen für die Natur und den intelligenten Menschen wirklich Pillepalle.

Vollkommen einverstanden. Wenn die Menschen in Bangladesh zu blöd sind zum Deiche bauen, deren Problem.

 

Aber wie wäre die Sache eigentlich bei schnellen, unnatürlichen Klimaveränderungen?

Link to post
Share on other sites

 

Wo endet die Küste, Hamburg z.B. liegt weit von der Küste, Sturmflut war trotzdem ihr Schicksal.

Ich mag mich täuschen, aber wenn der Meeresspiegel um einen Meter ansteigt, dürfte er auch auf der Elbe (und anderen Flüssen mit Verbindung zum offenen Meer) entsprechend ansteigen.

 

Um einer möglichen Täuschung Deiner selbst und auch anderer Mitlesender vorzubeugen:

Ja, der Pegel, z.B. der Elbe, würde im küstennahen Bereich um genau diesen einen Meter ansteigen, nicht jedoch im gesamten Flußverlauf, wie Deine Formulierung suggerieren könnte. Weder in Magdeburg, noch in Dresden oder Usti würde der Pegelstand der Elbe dadurch wesentlich beeinflusst!

Das Wasser gehorcht immer noch den relativ einfachen physikalischen Gesetzmäßigkeiten von potentieller und kinetischer Energie! Auch wenn manch einer das scheinbar gerne verbieten möchte!

 

Hinzu kommt, dass wir bei der aktuellen Anstiegsrate von durchschnittlich 3 mm/a (in Worten drei Millimetern pro Jahr) selbst in 100 Jahren über einen Anstieg von 30 cm reden. Das sind zehn mal zehn Jahre, in denen der Mensch/die Menschheit sich durchaus mit Sinn und Verstand an sich verändernde Umweltbedingungen anpassen kann UND wird! Was er im übrigen bisher auch immer getan hat, völlig frei von Ideologie und Populismus!

 

Anstatt Billionen und AberBillionen für die Klimahysterie zu verschwenden (ja zu verschleudern), sollte das Geld oder nur ein Bruchteil davon in vernünftige Anpassungsmaßnahmen gesteckt werden, und z.B. auch dafür verwendet werden, um ALLEN Menschen auf JEDEM Kontinent Zugang zu preiswerter, zuverlässiger und sauberer Energie zu ermöglichen!

Nur darüber wird der Mensch in der Lage sein, sich allen zukünftigen Herausforderungen zu stellen - egal, ob das Klima gerade wärmer oder kälter wird!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest runners

Ja, der Pegel, z.B. der Elbe, würde im küstennahen Bereich um genau diesen einen Meter ansteigen, nicht jedoch im gesamten Flußverlauf, wie Deine Formulierung suggerieren könnte. Weder in Magdeburg, noch in Dresden oder Usti würde der Pegelstand der Elbe dadurch wesentlich beeinflusst!

Am Meer geht es allerdings nicht einfach nur um den Normalbetrieb - es geht vor allem um die Situation bei Sturmfluten. Dann läuft ein großer Schwall Wasser den Fluss aufwärts, und das um so schneller und heftiger, je größer der wirksame Flussquerschnitt ist. Das ist übrigens ein gewichtiges Argument gegen die Elbvertiefung. 1962 war der Pegelanstieg durch Sturmflut in Hamburg größer als an der Elbmündung. Wir reden hier also nicht einfach von 30 cm, da kommt mehr auf uns zu.

Link to post
Share on other sites

Per Schiff über den Atlantik nach New York heißt Frachtdampfer (11 Tage) oder Queen Mary II (7 Tage). Alternativ mit dem Paddelboot. Bei der Anstrengung würde Greta aber zuviel CO2 ausatmen. Vielleicht kann sie ja das Klimahysteriker-Triumvirat @lila&runner&harryb als Ruderer anheuern. Nach Chile zum Weltklimareligionstreffen zu paddeln ist auch nicht schlecht :lol: .

Jetzt also per Hochseeyacht :whistle: , lockere 14 Tage. Der BMW Yachtsport Sponsoring-Aufkleber gefällt mir :rolleyes: .

Greta suchte auf Twitter nach Vorschlägen, wie sie ohne ein Flugzeug auf eine Klimareise in Süd- und Nordamerika gehen könnte.

Aus "Hamburger segelt Greta Thonberg nach Amerika", www.bild.de, 30.07.19; https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/emissionsfrei-nach-new-york-hamburger-segelt-greta-thunberg-nach-amerika-63615718.bild.html

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

 

 

Dagegen sind langsame, natürliche Klimaveränderungen für die Natur und den intelligenten Menschen wirklich Pillepalle.

Vollkommen einverstanden. Wenn die Menschen in Bangladesh zu blöd sind zum Deiche bauen, deren Problem.

 

@runners: Wenn sich dort die Menschen "wie die Karnickel vermehren", sollte man meinen, daß dabei auch ein paar Intelligente drunter sein sollten und erkennen, daß deren Vorfahren keine gute Idee hatten, sich dort ein für dauerhaftes und vorsintflutliches Leben niederzulassen oder man akzeptiert es durch regelmäßige Anpassung an den unwirtlichen, natürlichen Gegenheiten riesiges Mündungsdelta (gespeist durch Regen + Schmelzwasser aus dem Himalaya), regelmäßigen Monsunregen und regelmäßigen tropischen Wirbelstürmen.

 

Aber wie wäre die Sache eigentlich bei schnellen, unnatürlichen Klimaveränderungen?

Auch das aufgekommene Kipppunktgeschwurbel dient lediglich zur Angstmacherei, da der ursprüngliche Angstmacher Meerespielanstieg (siehe 2007, Hamburg stehe in 13 Jahren unter Wasser) nicht mehr zieht und verpufft ist. Bist Du mit dem damaligen @runner verwandt :ph34r: ?

 

Was bedeutet bei Dir schnell? Klimaveränderungen sind immer träge, erst muß sich das Wetter über eine längere Zeit ändern. "Schnell" sind nur die erwähnten "natürlichen" Katastrophen wie der Blubb im Yellowstonepark, wenn dann keine Sonne mehr scheint, es Flaute ist und deine Alster zum Schlittschuhlaufen vergletschert :whistle: .

:nolimit:

 

 

 

Link to post
Share on other sites

Hier mal eine echte Bedrohung...

 

https://www.merkur.de/welt/asteroid-2019-ok-haette-eine-ganze-stadt-ausloeschen-koennen-city-killer-erst-in-letzter-sekunde-bemerkt-zr-12867614.html

 

Wenn so ein Ding hier einen Treffer landet, dann sind 2 Grad Erwärmung und 1 m Meeresanstieg ein Ponyhof! Da würden sich die fff-Jünger wünschen sie hätten es nur damit zu tun gehabt. Weil, nach seiner fff-Demo kann man ganz bequem wieder nach Hause oder ins Freibad gehen. Nach so einem Ding hätten wir erst mal eine ganze Weile ordentlich aufzuräumen - wo noch was übrig ist!

 

Aber egal, man kann ja immer weitere Milliarden für die Bekämpfung eines natürlichen Spurengases "investieren", anstatt sich mal den realen Gefahren zu widmen und für eine echte Abwehrmöglichkeit zu sorgen. Doch da wird Deutschland mit seinen gendrifizierten und klimaneutralen Unis wohl nicht mit von der Partie sein!

 

Hierzulande setzt man sich lieber einen Blumenkranz auf's Haupt, tanzt seinen Namen und betet eine 16-jährige Autistin an! Hoffen wir also weiter darauf, dass die Chinesen und Inder das Problem für uns lösen werden!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Guest runners

...vorsintflutliches Leben...

Sie werden gedacht haben, Sintflut war schon, kann also nix mehr passieren. Christliche Werte halt, das weiß man doch, was man hat.

 

Auch das aufgekommene Kipppunktgeschwurbel dient lediglich zur Angstmacherei...

Aha. Frage. Wenn mal eine Aussage wahr ist, also grad nicht zur Angstmacherei dient: Woran würden Sie das erkennen? Oder: Wenn das mit den Kippppunkten kein Geschwurbel wäre, was wäre dann anders: ?

 

Bist Du mit dem damaligen @runner verwandt

Wir sind geklont.

Link to post
Share on other sites
Guest runners

Das ist jetzt aber schon bedenklich: Fast alle hier wissen, dass das mit den Kipppunkten Geschwurbel ist. Aber zwei Tage lang kann niemand sagen, woran er das erkannt hat.

 

Religion ist in solchen Fällen sehr wichtig. In den kommenden Jahrzehnten wird man sehr fest im Glauben sein müssen, um sich nicht mitschuldig zu fühlen, wenn Gretas Kinder vor einem stehen und wissen wollen, was man 2019 geändert hat an seinem Lebensstil. Oder 2009, 1999, 1989...

Link to post
Share on other sites
Guest runners

 

 

 

 

Bist Du mit dem damaligen @runner verwandt

Wir sind geklont.
Könntest Du das ggf. näher erläutern?

Runner selbst mag nimmer. Wir machen weiter, gehören zur Generation Greta und wollen uns hier abwechselnd ein wenig einbringen. Viel Arbeit werden wir uns damit nicht machen, aber was Unfug ist, kann man heute nicht mehr unwidersprochen stehen lassen.

 

 

 

[mod] @runner durfte nicht mehr und somit darf @runners nun auch nicht mehr... [/mod]

Edited by QTreiberin
Neuanmeldung eines gebannten Users
Link to post
Share on other sites

Alles Unfug ?

Zitat aus Die Welt vom 1.3.2019:

"Pappa Svante Thunberg ist sowohl Schauspieler wie auch Drehbuchautor. In Schweden ist er regelmäßig in einer Vorabendserie aufgetreten und hat so einen bestimmten Bekanntheitsgrad erlangt. »Nebenbei« ist er zudem Manager seiner Ehefrau Malena Ernman, einer in Schweden durchaus bekannten Opernsängerin. Zudem ist Pappa Svante Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden. Beide Unternehmen haben die identische Adresse in einem Nobelviertel der Hauptstadt Stockholm.
Die Aktien beider Unternehmen haben seit dem ersten Auftreten Gretas eine immense Steigerung verzeichnet. Die Schlüsselzahlen kennen nur eine Richtung: senkrecht nach oben.

Greta wird von der schwedischen Initiative »Wedonthavetime AB« unterstützt. Sich selbst stellt diese Initiative gerne als rein ideelle Stiftung dar, die keinerlei finanzielle Interessen verfolgt. Interessanterweise aber ist Wedonthavetime ein in Schweden aktiennotiertes Unternehmen. Es ist schon fast überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit Bekanntwerden des Engagements für Greta steil nach oben geschossen sind.

Und final haben die Eheleute Svante Thunberg und Malena Ernman ein Buch über Greta und ihr Engagement geschrieben (im Original »Scener ur hjärtat«), welches sich eines riesigen Absatzes erfreut. Wie groß wäre wohl der Absatz dieses Buches, stellte Greta ihre Aktivitäten ein? Und wie freiwillig ist, unter diesen Umständen, wohl das fortgesetzte Engagements Gretas wirklich noch?"

Link to post
Share on other sites
Guest runners
...

Erkennt man an diesem Pillepalle jetzt, dass es gar keinen menschengemachten Klimawandel gibt? Kann man mit irgendwelchem Aktienquatsch Naturgesetze beeinflussen? Das wäre uns neu...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

(...)

Es zeigt sich immer wieder: wenn Er Hirn wirft, spannen viele Bedürftige die Regenschirme auf.

 

Zitat aus Die Welt vom 1.3.2019 (...)

Kann nur ich den Text in der Onlineausgabe der Welt nicht finden oder hast Du den Text aus der gedruckten Ausgabe abgeschrieben und deshalb nicht verlinkt?

Link to post
Share on other sites

Hier https://www.freiewelt.net/nachricht/greta-thunberg-die-nicht-ganz-freiwillige-umweltaktivistin-10077015/ findest Du den gleichen Text und hier https://fr-fr.facebook.com/OliverJanich.de/posts/pappa-svante-thunberg-ist-sowohl-schauspieler-wie-auch-drehbuchautor-in-schweden/2127259094031522/ auch.

 

Vielleicht magst Du ihn lieber aus der Schweiz... http://uncut-news.ch/2019/03/04/hintergrundinformationen-zu-greta-thunberg/

Ich kann Dir gerne auch noch mehr nennen...

 

 

@Zöllner, in der Welt habe ich diesen Artikel auch nicht gefunden, magst Du bitte noch den Link geben, dann füge ich ihn ein.

Link to post
Share on other sites

Ich kann Dir gerne auch noch mehr nennen...

Bitte gern. Bringt zwar nichts, wenn keine davon die Quelle ist, die Zöllner benennt, aber wenn es der Wahrheitsfindung dient...

 

Die Textkopie im Fratzenbuch ist keine Quelle, da sie (wie dort angegeben) aus Die Freie Welt stammt (da hatte ich den Text auch gefunden). Die Schweizer Seite nennt sicherheitshalber weder einen Autor noch gibt sie eine Quelle an (zumindest soweit ich das nachvollziehen kann). Es spricht also viel dafür, das Zöllner eine falsche Quelle genannt hat. Möglicherweise hat er aber Recht, der Artikel ist dann nicht online erschienen und die anderen Medien haben ohne Quellenangabe eins zu eins abgeschrieben. Wobei ich der Welt ziemlich viel zutraue, aber hier habe ich dann doch ernste Zweifel.

Link to post
Share on other sites

Ja, ich habe den Abschnitt damals aus Welt.de kopiert und gespeichert. Jetzt finde ich ihn auch nicht wieder.

Wenn dem Text denn nicht geglaubt wird, beweise man das Gegenteil - und nicht nur pille palle.

 

In der heutigen Welt wird aus allem ein Geschäft gemacht. Schade eigentlich, aber nicht mehr zu ändern. Und all zu viele fallen darauf herein.

Genau so wenig wie mir jemand glaubt, dass der Iran die Forschungen im A- Bomben Bereich im militärischen Bereich weiter getrieben hat und dort bis heute nicht ein einziges Mal eine Kontrolle statt fand. Und die Erprobung erfolgte in Nordkorea. Zwar nur im eher schmutzigen Bereich - aber ..ach was, mir glaubt ja doch keiner.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

 

(...)

Es zeigt sich immer wieder: wenn Er Hirn wirft, spannen viele Bedürftige die Regenschirme auf.

 

 

...da Du zu diesem Thema, und vor allem zu meinen Fragen an Dich, offenkundig nichts konstruktives mehr beizusteuern hast, darf ich wohl resümieren: Dir gehen die alarmistischen Argumente aus?!

 

Aber ist schon ok! Die Mitlesenden wissen es sicher schon einzuordnen (naja, zumindest die meisten)!

Link to post
Share on other sites

 

...

Erkennt man an diesem Pillepalle jetzt, dass es gar keinen menschengemachten Klimawandel gibt? Kann man mit irgendwelchem Aktienquatsch Naturgesetze beeinflussen? Das wäre uns neu...

 

...damit glaube ich Dir (Euch???) tatsächlich, dass Du (Ihr???) aus der fff-Fraktion komm(s)t !

Aber das verwundert auch nicht sehr, wenn man immer freitags (das sind immerhin 20% der Gesamt-Schulzeit - Du(Ihr) kenn(s)t Prozentrechnung?) der Schule fern bleibt!

 

Kleine Nachhilfe für Dich(Euch): Nicht Aktien(-kurse) beeinflussen das Klima, aber das Klima und ganz besonders der Hype darum können durchaus die Entwicklung von Aktien(-kursen) nicht unerheblich beeinflussen. Diejenigen, welche vor dem "Greta"-Hype Aktien an den entsprechenden Unternehmen hielten, profitieren nun prächtig davon! Da ist es nur allzu verständlich, dass man diese "Kuh" möglichst lange melken möchte und deshalb den Hype mit professioneller und aggressiver PR (auch hier im Forum?) weiter befeuert!

Wenn diese Damen/Herren/Divers anfangen, sich (vorsichtig) von ihren Aktien zu trennen, dann weiß man, dass der Hype am Ende ist! Während diese Leute ihre Schäflein dann in's Trockene gebracht haben, ist es für die große Masse der gutgläubigen und blind folgenden Schafe i.d.R. schon längst zu spät!

Ein Schäfchen hat sich ja wohl jetzt schon leicht verzockt... https://www.focus.de/wissen/klima/fridays-for-future-kima-aktivist-zahlt-70-000-euro-fuer-sonderzuege-koennte-auf-kosten-sitzen-bleiben_id_10988720.html

 

PS: Frage an die Mods: Ist es zulässig bzw. gewollt, dass offenbar mehrere Personen (wie viele sind es, 2, 20, 200???) oder gar eine ganze "Organisation" hier unter demselben Namen posten??? Fällt das dann noch unter freie Meinungsäußerung, oder ist dann schon eher Missbrauch des Forums zum Zwecke von Propaganda/Werbung?!

Link to post
Share on other sites

PS: Frage an die Mods: Ist es zulässig bzw. gewollt, dass offenbar mehrere Personen (wie viele sind es, 2, 20, 200???) oder gar eine ganze "Organisation" hier unter demselben Namen posten??? Fällt das dann noch unter freie Meinungsäußerung, oder ist dann schon eher Missbrauch des Forums zum Zwecke von Propaganda/Werbung?!

Wie meinst Du das?
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...