Jump to content

BELuser

iMember
  • Content Count

    6,828
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

BELuser last won the day on October 15 2017

BELuser had the most liked content!

Community Reputation

25 Excellent

2 Followers

About BELuser

  • Rank
    aka HELLuser :)

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Bikini Bottom

Recent Profile Visitors

628 profile views
  1. Schauen wir doch mal z.B. auf "blitzer.de". Irgendwie finde ich da keine Gefahrenstellen, sondern nur Standorte mobiler und stationärer Überwachungen. Aber ich dachte es wird nur an Gefahrenstellen geblitzt? Ist es nicht das, was und die Städte klarmachen wollen? Das es eben NICHT ums Geld geht? ;-)
  2. Mich nicht... die Amis sind im Wahlkampf... Genau so sieht es aus. Reine Wahlkampftaktik. Wie will Amiland denn den Krieg finanzieren? Die haben ja nichtmal Geld für den Treibstoff ihrer Flugzeugträger. Oh man wie tief das Land gefallen ist. Nimmt dieses Geschwätz überhaupt noch jemand für bare Münze?
  3. Mein Handy ist nur mit einem Wisch über das Display zu entsperren. Im Falle einer Beschlagnahmung würde ich das Handy vom nächsten Rechner aus fernlöschen. Die Frage ist doch wie praktikabel ist diese Kontrolle eines Handys? Macht man sich da nicht auch etwas lächerlich? Ich stelle mir die Situation vor:"Es liegt ein Verdacht vor, dass sie eine entsprechende App auf ihrem Handy installiert haben". "Bitte nehmen Sie das Handy". "Ist gesperrt". "Klar". "Entsperren bitte". "Nö. Weshalb. Können Sie aber gerne mitnehmen". Ganz ehrlich. Ich muss niemanden das Handy entsperren, weil man davon ausge
  4. Wobei auch die Formel 1 nur im Kreis fährt. Die Jungs haben nur ein paar Dellen in ihrem Kreis
  5. Im Großraum Stuttgart hatten meine Radarwarner immer sehr gute Dienste geleistet. Noch ein Naviapp und man kommt auch dort einigermaßen sicher durch. Nervig waren nur immer die verdammten Fehlalarme auf dem K-Band. Ein Grund warum meine Geräte ausgedient haben...
  6. Ich habe gerade im aktuellen Hentschel nachgelesen: Nicht verboten (i.S. des Art. 23 Abs. 1b StVO) sind Geräte, die lediglich geeignet sind, Verkehrsüberwachungen anzuzeigen. Andernfalls fielen auch Autoradios darunter. ABER: Für das Verbot des Ib genügt es andererseits, dass bei Geräten mit verschiedenen Funktionen eine davon speziell zur Anzeige [oder Störung] von Verkehrsüberwachungen dient, etwa die Ausstattung eines [...] Navigationsgerätes mit einem zur Anzeige von Überwachungsmassnahmen bestimmten Zusatzgerät. Auch Navigationsgeräte, Organizer oder Personal Digital Assistants (PDA) fa
  7. Hallo? Moderne Radarwarner funktionieren klasse, gute Laserjammer sogar hervorragend. Mit Infrarotlicht zu messen und gleichzeitig so zu stören, dass die Cops es nicht merken, ist imho sogar hochmodern. Gegen moderne Lichtschranken mag noch kein Kraut gewachsen sein, aber prinzipiell geht es auch nur um Risikominimierung... Die Apps dagegen taugen sehr gut bei fixen Kontrollpunkten. Starenkästen, Observer und wie das ganze festinstallierte Zeugs heißt. Bei mobilen Messungen dagegen ist auf eine App (noch) kein Verlass. Zu wenig, die sich aktiv beteiligen...
  8. solange nicht ein Gericht klar Position äußert, drehen wir uns doch im Kreis. Meine Meinung dazu: Solange eine solche App nur auf dem Handy installiert, aber nicht in Betrieb ist, ist ein Smartphone auch kein Gerät, welches dazu bestimmt ist blah blah blah... In Betrieb ist eine solche App - und da wird es wirklich eindeutig - wenn es ein GPS Signal empfängt und warnt.
  9. außerdem viel zu marode, zu schlecht organisiert, nicht kundenorientiert genug. Mein Vorschlag: Endlich die Maut auch für PKW, das Geld zielorientiert für den unterfinanzierten Straßenbau ausgeben und somit das System in die Gegenwart hiefen. Keine sonderlich smarte Lösung aber prakmatisch.
  10. Seine Meinung deckt sich nicht mit den Spielregeln des Forums, so einfach ist das.
  11. maginal. Mathematisch nicht nachweisbar. Vielleicht theoretisch aber nicht praktisch. Die Parkplätze sind schon heute so überlaufen und auf die Längenmaßer bekannter LKW abgestimmt. Ich stelle mir vor, dass die Fahrer einfach keine Freiflächen bekommen, wo sie parken können...
  12. es ist mit der App dazu bestimmt Radarfallen anzuzeigen. Das reicht aus. Es ist müßig darüber zu diskutieren. Bringt nichts. Also akzeptieren und sich sagen:"Who cares?"
  13. Das Ding ist so zusammengestupft, nach dem Motto, irgendwas müssen wir ja schreiben. Wenn ich dann den Teil anschaue mit der Geschlechterpolitik und daran denke das von 15 Gewählten gerade mal eine eine Frau ist, kann das mit der Geschlechterpolitik nicht soweit her sein. Und so sehe ich das bei den anderen Punkten auch. Heute kam im Fernsehen ein Bericht über die Piraten. Für mich sind das paar große Jungs welche das Pech haben jetzt mitspielen zu müssen. Eine Richtung erkenne ich bei denen nicht. Bleibt mal abzuwarten ob die überhaupt ein Fraktionspapier zusammenbekommen. In meinen Augen
  14. sollen sie ruhig. Ist gut fürs Geschäft. Wirklich durchsetzen werden sie sich allerdings nicht. Wenn man sich das Chaos auf den Autobahnparkplätzen so anschaut, frage ich mich, wo die Fahrzeuge überhaupt noch Stellplätze finden...
  15. und weshalb sollten die obersten Richter diese Apps erlauben, wenn sie Radarwarner und Co verteufeln? Man muss die Sache halt mit Sportsgeist sehen...
×
×
  • Create New...