Jump to content

Toxic Waste

iMember
  • Content Count

    2,532
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    63

Toxic Waste last won the day on December 23 2020

Toxic Waste had the most liked content!

Community Reputation

320 Excellent

About Toxic Waste

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 02/09/1920

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin
  1. @m3 und @SilverBanditS Ach Ihr armen alten Säcke. Ich hatte das "Privileg" zum letzten Jahrgang Zonenkinder zu gehören, auf deren Abschlusszeugniss noch vom Ministerium für Volksbildung die Rede war. (mit Atlanten selbstredend) Keine Ahnung, ob es wichtig ist, ob man die Welt noch aus Atlassen kennt oder aus antiken Höhlenzeichnungen - ich erinnere mich aber noch daran, dass in meinem Landkartenbuch weiland 1986 zwar Ostdeutschland hellrot und Westdeutschlandgrau war - wie die radioaktive Wolke da farblich orientiert war weiß nicht mehr. Von der Ukraine über Schweden nach Westdeutsch
  2. Hmmm, Rekordschneefälle und -10° hältst du aber bestimmt auch nicht für Normalwetter oder? Nur so als Idee: Kälter in Madrid und wärmer in ganz Mitteleuropa kann im Schnitt immer noch eine höhere gesamteuropäische Durchschnittstemperatur ergeben. Klima ist nachwievor nicht mit Wetter identisch.
  3. Der Thread heißt ja ausdrücklich "Berlin dreht am Rad....." Im Grunde also kein Wunder, dass sich bei "denen" nicht auf den ländlichen Raum konzentriert wird.😉 Genauso wenig wie man in deiner Gegend ein gut ausgebauten Öpnv, vergleichbar mit dem in Berlin hat gibt es hier für einen vergleichbar großen Teil der Bevölkerung wie bei dir eine vergleichbar große Notwendigkeit ein eigenes Auto halten zu müssen.
  4. Zu sagen, anderswo würde darüber nicht berichtet wirkt ulkig wenn gleich am Anfang des Artikels darauf verwiesen wird, dass er sich auf einen Bericht aus der "Welt" bezieht. Nicht dass dir noch jemand unterstellt du meinest die Medien verschwiegen solche Sachen. 😉
  5. Pass' uff, wir machen folgendet: Wir gehen beide gemeinsam zum Bürgermeister und erklären gegenseitig, auf die Beiträge des anderen zur Finanzierung der Mobilität und Bewältigung der Folgen daraus des anderen zu verzichten. Und denn kiecken wa ma wer mehr behalten darf. Deal?🤔😉Und zukünftig darf jeder, der ein Pandon findet ebenso verfahren. Kann man auch weiterspinnen. Warum soll ich Kita-Plätze mit bezählen - ich habe ja gar keine Kinder? Das ganze Solidarsystem muss dringend abgeschafft werden, jawohl.
  6. Stimmt, die Autobahn langt nicht direkt an Treptow heran, aber fast und dafür reicht sie ja noch viel weiter nach Süden. Es gibt jedenfalls nichts Vergleichbares in Art und Größe für Radfahrer. Grüne Wellen kann man noch auf Teilen der Karl Marx Allee/Frankfurter Allee/Alt Friedichsfelde/Alt Biesdorf erwischen - vor drei Wochen noch bin ich da - zugegeben Nachts im Taxi erschreckend flüssig durchgerauscht. Landsberger Allee ist ähnlich. Mehr fallen mir aber auch nicht ein.Mein Punkt sollte aber grundsätzlich klar geworden sein...?
  7. Wieso? Ging doch jahrzehntelang auch. Und es ist ja auch eine Sache der Perspektive. Aus Sicht der Fußgänger und Radfahrer wird die Situation ja besser und bietet einen Anreiz das Auto stehenzulassen - eben weil das Radfahren und Zufußgehen atraktiver wird. Die Verschlecherung ist nur für einen Teil eine - also ist es nicht unbedingt ein Verleiden des Autoverkehrs sondern auch eine Erhöhung der Attraktivität der Alternativen. Das mit dem "am lautesten schreien" ist mit Blick auf ADAC und Autohersteller nicht weit weg von einem Eigentor. Oder wer wollte Coronaprämien für Neuwagenkäufe erbe
  8. Schon klar dass die nicht alle direkt an der B1 wohnen. Ich würde trotzdem nicht davon ausgehen, dass die alle keine Alternative zum Auto haben. Als Radfahrer bringt es mir tatsächlich was. Ich muss mich nämlich fast gar nicht mehr mit Fußgängern und Smombies beschäftigen. Der jetzige Radweg ist soweit okay, dass es jetzt nicht dringend eine Radspur bräuchte, aber besser ist sie natürlich trotzdem weil sie breiter ist und man darauf zügiger fahren kann. Was die überfüllte U-Bahn betrifft kann man sie bei höheren Passagierzahlen evtl. enger takten. Weiß ich nicht - ich fahre sehr selten mit d
  9. Bis, ich glaube, zum hinteren Eingang UBhf Samariterstraße ist der ganze Bereich zwischen Häuserfront und Fahrbahn locker 20m breit. Ab da wird es schmaler und gerade an den Ausgängen der U-Bahn und den Ampeln ist schonmal knifflig. Sooo schlimm finde ich es alleding nicht, dass da jetzt gehandelt werden müsste. Andererseits freut es mich persönlich aus rein egoistischen Gründen trotzdem.😜 Man muss da ja nicht mit dem Auto fahren, denn die Straße wird unterirdisch bis hinaus nach Biesdorf/Kaulsdorf von einer U-Bahn begleitet, die fast rund um die Uhr fährt und die S-Bahn fährt noch vi
  10. Das wirst du jetzt nicht gerne lesen aber das wäre doch jetzt DIE Gelegenheit mit dem Rad/EBike dorthin zu fahren. Oder, ganz verrückt, die gleichnamige U-Bahnstation zu nutzen (ich meine du hättest weiland erzählt, dass du in einem Stadtteil an der hellblauen Linie wohnst.) Den Tunnel umfährt man mit der gleichen Linie und dann in Neukölln ab in die Ringbahn. Machen zigtausende so. Bürgerbeteiligung gab es übrigens, das Voklsbegehren hat damals in kaum drei Wochen über 100.000 Unterschriften hinter dich versammelt und die Regierung hat einen Radverkehrsplan verhandelt dem die Initiative zuge
  11. @Zarzal Das war bis Ende März so seit etwa 14a mein Arbeitsweg. So bekloppt ist das gar nicht. Der Radweg stadtauswärts ist furchtbar. Und das ist aufgerundet. Wurzeln haben ihn alle 5m hochgedrückt, die Unterlage ist rissig und bröckelig. Es vegetiert auch ordentlich. Wenn dich jemand zwänge, so etwas Ähnliches mit deinem Moped zu befahren würdest du dich fürchterlich beschweren - ungefederte Radler haben da richig Spaß. Aber mit einem hast du Recht, da geht fast nie jemand und richtig saniert und unterhalten kann das ein akzeptabler Radweg sein. fragt sich halt nur wie saniert werden kann. D
  12. Toxic Waste

    Corona

    Euch ist schon klar, dass der Euro aktuell nicht gar nicht vor der Abschaffung steht? Im Übrigen sollte man sich gewahr werden, dass die eher schwächeren südlichen Länder den Euro recht niedrig im Wert halten. Mit unserer D-Mark könnten wir längst nicht so viele Güter verkaufen wie wir es tun. Das war mal als man noch hauptsächlich mit Franzosen, Österreichern oder Briten gehanelt hat. Eine harte Währung ist im Grunde Mist für die einheimische Wirtschaft - nur der deutsche Tourist im Ausland findet das dufte, weil er so billig einkaufen kann. Der fühlt sich dufte mit seinem harten Westgeld.
  13. Toxic Waste

    Corona

    Was soll mit denen sein? Ist auch blöd. Soll ich das jetzt gewichten? Mit Krankenhauskeimen rennt zumindest niemand in der Weltgeschichte umher und steckt versehentlich andere an, sodass aus 20.000 binnnen x Einheiten von Zeit (20.000)*x2 Tote werden. Das wäre der Unterschied zu einer Epedemie. Das sollte einsichtig sein. Das es andere Baustellen gibt hat, soweit ich gehör,t habe auch niemand bezweifelt. Radwege zum Beispiel, da wäre noch was zu tun. ;-) Hätte es gegeben oder gäbe es eine übergroße Zahl an unbemerkt, symptomfreien Überträgern, hätte sich das auch in einem sichtbaren Bereic
  14. Toxic Waste

    Corona

    Sind Herzinfarkt und Schlaganfall irgendwie übertragbar? Oder soll irgendwer als Argument in's Feld führen, dass Geborenwerden immer noch die Todesursache Nummer eins ist? Aus irgendeinen Grund haben wir vergleichsweise wenige Infizierte und davon vergleichsweise wenige Tote. So richtig mies ist es eben doch nicht gelaufen. Und nicht vergessen, dass der Vorschlag, die Risikogruppen effektiv oder wirkungsvoll zu schützen immer mit weit strengeren Einschränkunkung für einige einhergegangen wäre. Tatsächliche Ausgangssperren für bestimmte Personengruppen über Monate bsp. statt der "lächerlich
  15. Genauso könnte man fragen, wo die Massen an ge- und behinderten Autofahrern sind, gelle?Und man sieht auch schön, wie rücksichtsvoll auf Radwegen geparkt wird. Warum parken die nicht links neben dem Radweg?
×
×
  • Create New...