Jump to content

ElDiablo

Member
  • Content Count

    232
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    5

ElDiablo last won the day on March 21

ElDiablo had the most liked content!

Community Reputation

35 Excellent

About ElDiablo

  • Rank
    Mitglied
  1. ein Streckenverbot heißt Streckenverbot weil es ein Verbot für eine Strecke ist - also ja Autobahnen: dto. Danke.
  2. Mal eine Frage (so meine ich es in der Fahrschule gelernt zu haben) ... biegt man innerorts auf eine Strasse ab, die im Vorfeld ein Tempolimit inne hatte (z.B. 30 km/h) ist es für "mich" aufgehoben und es gilt das Limit 50 km/h?! Gilt gleiches auf Autobahnen?
  3. ... das trifft aber dann auf so ziemlich jeden zu, der nicht seine Meinung vertritt. Wo er meint - NICHTSSAGEND - etwas beitragen zu müssen ...
  4. Du hast einen Rechner mit Intelligenz? Das ist sehr gut. Auch wenn die nur künstlich ist, so ist sie doch immerhin vorhanden. Und täglich grüßt das Trolltier Biber ...
  5. Woher soll sie wissen, wie das so ist unter so einem Teil? Dein verlinktes "Teil" wird direkt geblockt ... selbst der KI des Rechners sind Deine "Witze" zu blöd. Und wieder einmal stellst Du unter Beweis, das Du NULL zum Thema beitragen kannst. Troll halt.
  6. Findest Du? Wenn Du allein, mit Deinem Fahrzeug durch eine Spielstrasse rollst und Dir jemand erklärt, Du bist "gerast", weil er/sie Dich besonders "mag" und hätte dafür gern 15,-€, weil er/sie es einfach kann /darf, wie witzig würdest Du es dann noch finden?
  7. Stimmt, kostet 15 Euro Hier würde ich allerdings nach einem amtlichen Eichschein des Schätzometers fragen ...
  8. Das steht da auch nicht ... "erlaubte Geschwindigkeit + 20%" und nicht "der benötigte Anhalteweg + 20%" ...
  9. Diese Aussage passt aber doch eher zu noch niedrigerer Auslöseschwelle. Tachomäßige 20% über dem Limit i.g.O sind nicht tolerabel. In den Städten wird ja auch entsprechend gemessen, ob das hier jemandem passt oder nicht. Gruß 20% von 30, 50 oder 100 km/h sind aber schon ein Unterschied. Der benötigte Anhalteweg, steigt mit der zu Grunde liegenden Ausgangsgeschwindigkeit / erlaubten Geschwindigkeit + 20% ... somit sollte man die Verhältnismäßigkeit sehen ...
  10. Wo hättest du denn gerne die Grenze? wie in der Schweiz oder Holland (1 km/h) oder bei 15 oder bei 20 oder..... Egal wo - irgendwer findet die Grenze immer zu niedrig. Da bin ich bei Dir, einer würde die Grenze gern weiter unten, der andere lieber weiter oben sehen ... für mich wären 10 km/h "vertretbar", wobei ich trotzdem betonen möchte, alles über 50 km/h bei erlaubten 50 ist zu schnell, hier gleich von rasen zu sprechen, halte ich allerdings auch für übertrieben. Die Fliege, die an der Frontscheibe zerschellt, macht den Fahrer ja auch nicht zwangläufig zum Mörder! (ja, der Vergleich hi
  11. @Biber ... wie jedes Jahr "hast Du echt gute Chancen auf den Titel" --> Troll des Jahres 2018 <--. Den Titel hast Du sicher ebenso die Vorjahre inne gehabt, wenn auch nicht offiziell ernannt. Dein Wunsch, jeden der NICHT Deiner Meinung ist, eine Quelle aus dem Kreuz zu leiern ist ungebrochen, selbst eine konsequent nicht zu liefern ebenso. Wobei Du ohnehin nur trollst, anstatt ernsthaft an der Diskussion teilzunehmen. Bestes Beispiel liefert auch wieder dieser Thread und Deine beiden "Antworten" --> #20 und #41, um Quellen zu nennen. Ohne im Detail hineinzulesen, erkennt man an Dein
  12. Was Du für Märchen hältst, ist natürlich Deine Sache, das Beschriebene ist ein Fakt. Mir ging es lediglich darum hawethie's Ausführung, durch meine Erfahrung zu ergänzen. Du hast natürlich Recht wolle63, es geht ausschliesslich um das ggf. 1 mal durch Verdopplung des Bußgeldes "freizukaufende" Fahrverbot. Aufzeigen wollte ich damit, das die Kommunen natürlich dankbar sind, wenn jemand diese Möglichkeit in Anspruch nimmt. Fahrverbot bringt der Kommune selbst, relativ wenig, mehr Geld schon eher etwas.
  13. Von SchwarzLICHT steht da aber nichts in der Ausführung von Schwarzblitzer2
  14. Das scheint nicht überall der Fall zu sein ... der SB mit dem ich damals über die Wandlung FV in Verdopplung der Strafe "verhandelte", sagte das "niemand daran interessiert sei, das Leute laufen müssen und so ggf. ihren Job riskieren" ... mehr Geld einzunehmen, ist dagegen schon im Interesse der Kommune. Sicher, es besteht die Möglichkeit der Wandlung, warum nicht auch nutzen, nur ist für mich der Effekt, der durch das FV erzielt werden soll, in gewisser Hinsicht, verflogen ... Ich meine, jede (klamme) Kommune ist mehr an Menschen interessiert, die die doppelte Strafe abdrücken, als an Fußg
×
×
  • Create New...