Zum Inhalt wechseln


Foto

Geblitzt Trotz Mpu Und Ohne Führerschein


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
17 Antworten in diesem Thema

#1 Xx7736

Xx7736

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 04 Januar 2018 - 16:37

Hallo liebe Community,

Vorab möchte ich erwähnen, dass mein Verhalten total dumm und unnötig war, und ich bereits weiß, dass ich tief in der Schei** stecke, jedoch immernoch gerne mich erkundigen möchte was auf mich zukommen wird.

Zu Person:
21 Jahre jung
Vorstrafen: Ja (1x Jugendarrest)
Führerschein: Entzug, MPU
Sperrfrist: abgelaufen

Ich bin ohne Führerschein gefahren und wurde geblitzt. Dies streite ich nicht ab. Jedoch möchte ich gerne wissen was auf mich zu kommen wird.

Zu dem Zeitpunkt war ich 20 Jahre alt.

Falle ich deswegen noch unter das Jugenstrafsystem und kann mit Jugendarrest bestraft werden, oder eher als Erwachsener mit einer Freiheitstrafe.

Danke um eire Hilfe und ja ich bin dumm und blöd.

#2 Prickelpitt

Prickelpitt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.080 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:OHV

Geschrieben 04 Januar 2018 - 21:30

Wenn du jetzt 21 bist und mit 20 geblitzt worden bist, kommt nix mehr, weil verjährt...tippe ich.

Aber ohne weitere Daten, wann was passiert ist und welche Schreiben du bekommen hast...


Zu dem Satz, den Blaulicht geschrieben hat, kann ich jetzt nichts sagen, da ich den Sinn nicht so recht verstehe


#3 Xx7736

Xx7736

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 04 Januar 2018 - 23:08

Hallo leider ist es nicht verjährt.

Ich erwarte das Bußgeldbescheid und möchte gerne wissen was auf kih zu kommen könnte.

Ob man nur mit einer Geldauflage bestraft wird, oder ob ich ins Jugendarrest muss. Ich arbeite nämlich 6 mal die Woche. Da denke ich wird dann aber die Geldauflage sehr hoch, falls ich keinen Arrest erhalte.

Bin verwirrt.

#4 QTreiberin

QTreiberin

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.827 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Nordlicht

Geschrieben 05 Januar 2018 - 06:40

Dann schreib die genauen Daten auf wie Prickelpitt schon sagte...

 

Unter anderem, warum MPU, warum Entzug, wann FE erteilt war, wann entzogen usw...



#5 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 05 Januar 2018 - 08:36

Moin Moin

 

 

Wenn du jetzt 21 bist und mit 20 geblitzt worden bist, kommt nix mehr, weil verjährt...tippe ich.

Der TE spricht eher von dem Fahren ohne FE.

Das ist eine Straftat.

Und jetzt denk nochmal über die Verjährung nach.

 

 

@Xx7736

Wegen einem einmaligen oder auch zweimaligem Fahren ohne FE fährt in Deutschland keiner ein.

Dazu ist unsere Rechtsprechung leider zu weich.

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#6 Xx7736

Xx7736

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 05 Januar 2018 - 12:58

Hallo, dann möchte ich diese Gelegenheit gerne dazu nutzen und Ihnen nähere Informationen dazu geben. 

 

1. Delikt: Gefährdung im Strassenverkehr

2. Delikt: Mit zu hohem Tempo geblitzt. 

 

Diese führten zu einer Sperre von 6 Monaten und 2 Jahren Verlängerung der Probezeit. 

 

Ebenfalls erfolgte eine MPU die ich bereits 1. mal versucht habe jedoch nicht geschafft habe. 

Meine Sperrfrist ist um jedoch fehlt ein positives Gutachten für meine MPU um mein Führerschein wieder zu erlangen. 

Die wichtigste Frage ist, ob ich immer noch als heranwachsender Jugendlicher gelte und somit zu einer Strafe in den Jugendarrest lande, daher ich zur Tatzeit noch 20 Jahre alt war oder dies nur mit einer hohen Geldauflage bestraft wird. 

 

Gruß



#7 QTreiberin

QTreiberin

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 5.827 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Nordlicht

Geschrieben 05 Januar 2018 - 17:03

Das entscheidet das Gericht, da kann hier keiner eine Prognose abgeben...

Da mittlerweile mindestens zwei ausgewachsene Straftaten auf Deinem Konto stehen hast, vermute ich, dass Du nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt und eine Haftstrafe zur Bewährung erhalten wirst.

Im übrigen bedeutet Ende der Sperrfrist nicht, dass man „eigentlich“ wieder fahren dürfte, sondern nur dass die Zeit abgelaufen ist in der Dir die Behörde rechtlich absolut keine neue FE erteilen dürfte.

Die damals erteilte FE ist geschreddert, so als hätte es sie nie gegeben... in D bekommst Du allerdings die Möglichkeit eine neue (!) zu beantragen, in Deinem Fall ist dafür aber nunmal die Vorlage einer positiven MPU vonnöten.
Ohne das Gutachten giltst Du weiterhin so als hättest Du nie eine FE besessen...

#8 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 06 Januar 2018 - 08:02

Falle ich deswegen noch unter das Jugenstrafsystem und kann mit Jugendarrest bestraft werden, oder eher als Erwachsener mit einer Freiheitstrafe.

 

 

Die wichtigste Frage ist, ob ich immer noch als heranwachsender Jugendlicher gelte und somit zu einer Strafe in den Jugendarrest lande, daher ich zur Tatzeit noch 20 Jahre alt war oder dies nur mit einer hohen Geldauflage bestraft wird. 

Den Begriff des "heranwachsenden Jugendlichen" gibt es nicht. Es gibt entweder oder. Die Grenzen sind klar definiert.

 

Schauen wir mal, ob das nicht durch einen Blick in die Gesetze zu klären ist.

 

Bei Straftaten guckt man üblicherweise zunächst ins StGB und kann das hier finden:

https://www.gesetze-.../stgb/__10.html

Ein Hinweis also auf das Jugendgerichtsgesetz (JGG)

 

Dort wird man direkt am Anfang fündig (da stehen meist die Anwendungsbereiche, Zuständigkeiten und/oder Gültigkeiten)

https://www.gesetze-im-internet.de/jgg/__1.html 

Wir wissen also jetzt, daß für den TE das JGG gilt weil er zur Tat 18 aber nicht 21 Jahre alt war.

 

Das weitere Jugendverfahren (Beteiligung der Jugendgerichtshilfe etc.)  kennt der TE, er war ja schon damit konfrontiert.

 

 

Das entscheidet das Gericht, 

Nö.

Das entscheidet das Alter bei der Tat.

 

... vermute ich, dass Du nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt ...wirst.

Wird er ganz sicher nicht.

 

 

Mein heisser Tip als Sanktion ist hier der Jugendarrest.

In Abhängigkeit der Beurteilung der Jugendgerichtshilfe wohl Dauerarrest.

 

Wenn ein Richter auf Jugendstrafe entscheidet, müßte er zuvor die "schädliche Neigung" begründen.

Das wäre Haft nicht unter 6 Monaten - bei Fahren ohne schon sehr heftig.

 

Ich bleib bei meiner Einschätzung aus #5, das wegen (einmaligem) Fahren ohne hier keiner eingesperrt wird.

 

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#9 Xx7736

Xx7736

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 4 Beiträge

Geschrieben 06 Januar 2018 - 23:37

Und wie schaut es aus, dass wenn ich Vollzeit beschäftigt bin und aus diesem Grund das Jugendarrest mein Arbeit gefährdet?

#10 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.135 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 07 Januar 2018 - 00:48

Wird er ganz sicher nicht.

Wow. Wie machst Du das? Neumodisch mit Kristallkugel oder doch auf die alte Art und Weise?
 

Und wie schaut es aus, dass wenn ich Vollzeit beschäftigt bin und aus diesem Grund das Jugendarrest mein Arbeit gefährdet?

Du kannst versuchen, das dem Richter unter dem Aspekt mildernde Umstände zu verkaufen.


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)

 


#11 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 07 Januar 2018 - 09:07

Moin Moin

 

 

Wow. Wie machst Du das? Neumodisch mit Kristallkugel oder doch auf die alte Art und Weise?

Kein Grund zu frotzeln.

Die Anwendung vom Jugendstrafrecht sind festgelegt - das ist dir wohl zu hoch was?

 

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#12 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 07 Januar 2018 - 09:20

Moin Moin

 

 

Und wie schaut es aus, dass wenn ich Vollzeit beschäftigt bin und aus diesem Grund das Jugendarrest mein Arbeit gefährdet?

Wenn  das ein Dauerarrest werden sollte - der dauert max. 4 Wochen- könntest mit deinem Chef über Urlaub für diese Zeit reden (das du kurz einfährst mußt du ja nicht sagen).

Ansonsten vorher nachdenken.

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#13 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.135 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 07 Januar 2018 - 11:04

Kein Grund zu frotzeln.

Ich hatte tatsächlich kurz darüber nachgedacht, ob ich Dir ganz ohne Ironie erkläre, daß Deine Behauptungen

Nö.
Das entscheidet das Alter bei der Tat.
(...)
Wird er ganz sicher nicht.

schlicht falsch sind. Für diese Erkenntnis braucht man nicht einmal juristische Kenntnisse. Es reicht völlig aus, wenn man eine Suchmaschine bedienen kann und außerdem weiß, daß vor Gericht exakt nichts ganz sicher ist, bevor es nicht ein rechtskräftiges Urteil gibt.
 

Die Anwendung vom Jugendstrafrecht sind festgelegt - das ist dir wohl zu hoch was?

Ob mir die Vorschriften des JGG zu hoch sind oder nicht, ist egal, schließlich bin ich kein Richter. Und nur der Richter entscheidet, ob auf den Heranwachsenden das Jugenstrafrecht anzuwenden ist. Das findet man übrigens im Gesetzestext, wenn auch nicht ganz am Anfang.

 

Hast Du übrigens bemerkt, daß ich mir jeglichen Kommentar zu der - nunja, interessanten grammatikalischen Ausgestaltung Deines Satzes erspart habe, damit Du Dich nicht wieder über 'frotzeln' beklagen mußt?


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)

 


#14 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 07 Januar 2018 - 14:02

Moin Moin

 

 

 Das findet man übrigens im Gesetzestext, wenn auch nicht ganz am Anfang.

Setz dich mal mit den Begriffen "Jugendlicher" und "Heranwachsender" auseinander und folge den in § 105 JGG genannten §§.

Und dann lesen und verstehen: 

(1) Begeht ein Heranwachsender eine Verfehlung, die nach den allgemeinen Vorschriften mit Strafe bedroht ist, so wendet der Richter die für einen Jugendlichen geltenden Vorschriften der §§ 4 bis 89 Nr. 1, §§ 1011 und 13 bis 32 entsprechend an, wenn ....

 

Hier geht es also darum den 18-21 jährigen zu behandeln wie einen 14-18 jährigen  

 

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#15 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.135 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 07 Januar 2018 - 14:54

Hier geht es also darum den 18-21 jährigen zu behandeln wie einen 14-18 jährigen

Nö. Es geht darum, ob im Verfahren gegen den Heranwachsenden das Jugendstrafrecht oder das 'normale' Strafrecht angewandt wird. Kann man übrigens in der Überschrift des Paragraphen lesen ("Anwendung des Jugendstrafrechts auf Heranwachsende") und eigentlich auch ganz einfach verstehen. Entschieden wird diese Frage durch das Gericht. Das ist übrigens genau das, was QTreiberin bereits in #7 schrieb.

 


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)

 


#16 rox0711

rox0711

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIP
  • 28 Beiträge

Geschrieben 07 Januar 2018 - 21:13

 

 

Hallo leider ist es nicht verjährt. 

Ich erwarte das Bußgeldbescheid und möchte gerne wissen was auf kih zu kommen könnte.
 

 

Vllt mal hierzu näheres: Schon nen AHB erhalten oder erst kürzliche geblitzt? Wird es evtl. sogar nur ein Verwarngeld welches anonym bezahlt werden kann und die ganzen Szenarien treten eh nicht ein?



#17 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.082 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 08 Januar 2018 - 14:46

Moin Moin

 

 

Es geht darum, ob im Verfahren gegen den Heranwachsenden das Jugendstrafrecht oder das 'normale' Strafrecht angewandt wird.

Genau.

Und das steht -wie ich bereits in #8- sehr ausführlich und leicht verständlich erklärte im § 1 JGG.

Bei jugendlichen und Heranwachsenden wird das JGG angewandt - immer.

 

Deine Einwände, die du mit Hinweis auf § 105 JGG versuchtest zu untermauern, sind unzutreffend.

Dieser § ermöglicht nämlich den (z.B. unreifen) Heranwachsenden, also 18-21 jährigen, noch milder -nämlich wie einen 14-18 jährigen- Jugendlichen zu behandeln.

Das hab ich versucht, dir in #14 näher zu erläutern. Mein Hinweis auf dein fehlendes Leseverständnis wiederhole ich gerne.

 

Wenn du dir die Mühe machen möchtest, vom JGG das Inhaltsverzeichnis zu lesen, wirst du eine Unterteilung in "Teile" finden.

Der erste Teil ist mit "Anwendungsbereich" übertitelt - das dieser Teil so früh kommt, hat schon seinen Sinn.

Der zweite Teil ist mit "Jugendliche" übertitelt und der dritte Teil ist mit "Heranwachsende" übertitelt.

Dieser dritte Teil beginnt bei dem von dir erwähnten § 105 JGG - das sollte dir zu Denken geben.

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#18 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.135 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 08 Januar 2018 - 20:56

Du liegst falsch. Aber selbst wenn ich in der Lage wäre, Dir das anhand von juristischen Kommentaren etc. zu erklären, bezweifle ich, damit bei Dir durchzudringen. Deshalb lass es Dir bitte von einem eurer Juristen erklären. Danke.


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)