Jump to content

Recommended Posts

Vor Jahren (2015) hat man uns erzählt, eine Grenzkontrolle sei unmöglich.

Den Zoll an der Grenze hat man - bis auf die Seezollgrenze und die Schweizer Grenze - abgeschafft. Jetzt sollen über Nacht alle Grenzen wieder kontrolliert werden.

Jetzt fehlt die jahrzehntelange Erfahrung, die der Zoll bei der Grenzüberwachung wahrgenommen hatte, wie soll das jetzt noch von heute auf morgen gehen, Personalmangel ohne Ende. Die Bundespolizei ist m. E. völlig überfordert.

Und ausgerechnet die AfD hat vor Wochen durch Alice Weidel gefordert, die Grenzen wegen des Corona Virus zu schließen. Sie wurde im Bundestag ausgelacht: "Wir sind gut gerüstet" , spotteten die etablierten Parteien.

Und nun ?

https://www.rnd.de/politik/das-coronavirus-die-eu-und-die-forderung-nach-grenzschliessungen-JMONOY3THRAT3C4CKXMFAAGI34.html

Link to post
Share on other sites
  • Replies 320
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Sind Herzinfarkt und Schlaganfall irgendwie übertragbar? Oder soll irgendwer als Argument in's Feld führen, dass Geborenwerden immer noch die Todesursache Nummer eins ist?   Aus irgendeinen Grund habe

Verwirre und irritiere ihn nicht mit Erfahrungen, sonst stürzt noch sein Faktenhaus zusammen und er bekommt wieder einen seiner Rhetorikanfälle.

Was soll mit denen sein? Ist auch blöd. Soll ich das jetzt gewichten? Mit Krankenhauskeimen rennt zumindest niemand in der Weltgeschichte umher und steckt versehentlich andere an, sodass aus 20.000 bi

Posted Images

@zöllner: Man sieht wieder, bei einer "Krise" ist jeder sich selbst am nächsten, scheißt auf eine freie (EU-)Bewegung und schottet sich ab.
Ein einfachere Grenzsicherung ist durch natürliche Grenzen wie Wasser (USA, Großbritannien) und auch Berge (Tunnel/Pässe) gegeben. Die deutsche Grenze ist jedoch unmöglich zu sichern. Man kann lediglich große Show an Hauptrouten wie der A8 (Salzburg), A3 Passau, A6 Prag, A7 Dänemark, usw. machen und anderweitig zivile Bundespolizei/Schleierfahnder einsetzen. Die Grenzen Ö-CH-F und D sind auch löchrig wie ein Schweizer Käse. Im Prinzip ist die EU gescheitert. Wir sind wieder in Kleinstaaterei zurückgefallen a la Altdeutschland, sprich Grenzen zwischen beispielsweise Baden und Württemberg....

 

Für mich persönlich erschreckend ist die Einschränkung der freien Reisemöglichkeit als Deutscher.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Auf der A3 ist zwischen Grenze und Passau seit 2015 eine Kontrollstelle. Als ich kürzlich um 12.15 Uhr dort vorbeifuhr war der Parkplatz mit Dienst — und Zivilautos gut belegt, nur die Kontrollpunkte waren alle nicht besetzt, niemand zu sehen.

Mein Eindruck gemeinsame Mittagspause.

Link to post
Share on other sites

Das einzige, was uns die Corona-"Krise" mal wieder sehr deutlich vor Augen führt, ist, dass die Medien eine neue Krisen-Sau durch's Dorf treiben und Polit-Prominenz mal wieder absolut keinen Plan hat und dies versucht durch blanken Aktionismus zu übertünchen.

Führen wir uns doch nur einmal die nackten Zahlen z.B. von D zu Gemüte: Stand heute früh hatten wir ca. 5.500 nachgewiesenen Infizierte und genau 12 (in Worten zwölf) Todesfälle, die mit einer Infektion in Verbindung stehen. In der Grippe-Saison 2017/2018 hatten wir, je nach Quelle, zwischen 20 und 25 TAUSEND Grippe-Tote. Das hat keine Sau interessiert und wird offenbar als ganz normal angesehen.

 

Lt. dieser Übersicht...

 

https://www.tagesschau.de/ausland/coronavirus-karte-101.html

 

...gibt es aktuell weltweit knapp 170.000 nachgewiesene Infizierte und gut 6.500 Todesfälle. Das ist weltweit gerade mal 1/4 der Grippe-Toten von 2017/2018 nur in Deutschland.

 

Wo bleiben da Augenmaß und Verhältnismäßigkeit?

 

Auf der anderen Seite ist die künstlich gepushte Panik ein guter Testballon und Gradmesser dafür, wie weit man die Beschneidung und Abschaffung freiheitlicher Rechte unter Umgehung demokratischer Prinzipien treiben kann. UND man darf sehr gespannt sein, wie viele der temporären Einschränkungen am Ende von dauerhaftem Bestand sein werden.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ob das Berghain oder andere Party-Lokations wieder aufmachen ist völlig wumpe! Mir ging es um die gerade eingeführten Beschneidungen der bürgerlichen Freiheiten, wie nur mal als ein Beispiel die Reisefreiheit oder auch die Versammlungsfreiheit u.v.m. Wir werden am Ende sehen, welche von den jetzt gerade als absolut "alternativlos" geltenden Maßnahmen von dauerhaftem Bestand sein werden.

 

Ich befürchte, es wird genau so laufen, wie mit Steuern und Abgaben, die man erst einmal "etabliert" hat. Da möchte man (also der Staat) auch nur ungerne wieder von ablassen.

Link to post
Share on other sites

Welche bürgerliche Freiheit siehst Du denn in Gefahr? Oder anders gefragt, wo hat der Staat ein Interesse noch bestehende Freiheiten einzuschränken? Beim Soli war die Antwort einfach, Steuereinnahmen kann der Staat immer gebrauchen, da ist die Antwort einfach. Aber Reisefreiheit einschränken? Warum sollte das unser Staat machen? Oder Versammlungsfreiheit? Was hätte der Staat davon? Heute versammelt sich das Volk in sozialen Medien, da braucht man keinen Marktplatz mehr, dem man absperren kann.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Ich halte die Aussagen von Dr. Wodarg für sehr plausibel und fundiert. Vor allem finde ich die sehr unaufgeregte und sachliche Art überaus hilfreich. Besonders interessant finde ich seine Einschätzung zur Rolle der Wissenschaft(ler) und deren Einflussnahme auf die Politik. Da hat er sich ja offenbar auch in der Vergangenheit schon äußerst kritisch zu positioniert (Schweinegrippe).

 

Warum erinnert mich das Ganze auffallend an den Hype um die von Teilen der Wissenschaft ausgerufene "Klima-Katastrophe"?!

 

Am Ende sollte man sich immer fragen: Wem nützt es, wer hat Vorteile davon?

Und da sehe ich im Wesentlichen drei Gruppen:

1. Wissenschaftler (z.B. Virologen, Epidemiologen) steigern ihre Wichtigkeit und damit Forschungsgelder

2. Pharmaindustrie kann einen neuen, teuren Impfstoff auf den Markt bringen mit garantiertem Absatz

3. Politik nutzt die Krise, um drastische Eingriffe in das gesellschaftliche Leben durchzusetzen (immerhin wird schon über eine Grundgesetz-Änderung nachgedacht, um auch ohne das Parlament regieren zu können)

Link to post
Share on other sites

 

Ist das nur eine Meinung, oder hat er als Experte recht ?

 

 

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus/lauterbach-wodarg-redet-blanken-unsinn/#disqus_thread

 

MfG.

 

hartmut

 

 

Lauterbach überzeugt mich ebenfalls nicht.

Dafür hat er in der Vergangenheit diese schrägen Ansichten vertreten: Zu viele Apotheken, zu kleine Krankenhäuser und zugleich viele Krankenhausbetten.

Und jetzt ? Vor einigen Wochen hat unser Außenminister hunderttausende Schutz - Artikel an China verschenkt, und jetzt fehlen diese hier.

Spahn: Wir sind sehr gut aufgestellt.

Schade, dass der hier schon verstorben ist, der würde den heutigen Politikern die Leviten lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Wieczorek

Link to post
Share on other sites

Welche bürgerliche Freiheit siehst Du....Aber Reisefreiheit einschränken? Warum sollte das unser Staat machen?

@zorro69: Wenn andere Länder mich derzeit als Tourist oder geschäftsmäßig nicht einreisen lassen wollen, dann kann man dies emotionslos zur Kenntnis nehmen. Wenn nun aber in D meine Reise- und Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird, dann ist das ein absoluter Tabubruch! Mutti hat es nicht umsonst in ihrer Ansprache erwähnt. Das gab es seit Gründung der BRD nicht und sollte es eigentlich nie wieder geben. Damit würde der freie Bürger seelisch-psychisch gebrochen werden!

 

Auch ohne die Aussagen von Dr. Wodarg bin ich auf identischen Schlüsse gekommen. Heutzutage kann sich jeder mal kurz auf Wiki über "Influenza", "Schweinegrippe", "Vogelgrippe" usw. informieren und trotzdem geraten wir (social-)medienbedingt und unfähig, statistische Fakten einordnen zu können, in volle Panik, was sich bis zum vollen Systemkollaps weltweit aufschaukeln kann.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Fake sind die nicht. Und in Unkenntnis von m3 und sivberbandits Posts, meine Meinung dazu:

 

Nüchtern betrachtet sind in 10 Tagen etwa die gleiche Anzahl an Menschen gestorben, wie in 6 Monaten Influenza. Das hört sich zur Zeit katastrophal an und ist es auch. Auf einen Zeitraum von mehrere tausend Jahre ist es vernachlässigbar und keine Katastrophe, in Bezug wie schnell sich die Weltbevölkerung regeneriert.

 

Jeder hat es - wie beim Autofahren auch - selber in der Hand, welchen Lebensstil er wählt. Je nach Lebensstil ist man mehr oder weniger gefährdet zu sterben. Manche Faktoren kann man beeinflussen (gesunde Lebensweise). Manche nicht (Lebensalter).

 

Moralisch ist vor ein paar Jahren mit dem Begriff des 'sozialverträglichen frühablebens' jemand ins Fettnäpfen getreten. Ein Kolbenfeder mit der Wirtschafslichkeitberechnung einer Gebrauchskatze und deren Schadensersatzansprüche ebenso.

 

Ich besitze die Eigenschaft mich unbeliebt zu machen, daher folgendes:

 

Jetzt findet ein haptsächliches Ableben der alten und vorgeschädigten Menschen statt. Das ist natürlich! In Italien wird Triage praktiziert. Es wird von Menschen (unnatürlich) entschieden, wer an das Beatmungsgerät angeschlossen wird: nach Alter, nach Vorerkrankungen...laut Statistik sterben die >60 jährigen am häufigsten.

 

Emotional Betroffen sind die Angehörigen durch den Verlust des Menschen. Der Natur ist es egal, wie lange der Mensch lebt. Wenn er das fortpflanzungsfähige Alter erreicht hat und sich fortgepflanzt hat, hat er sein überleben gesichert.

 

Ein Großteil der Menschen wird überleben und sich Fortpflanzen. Wie vor hundert Jahren nach der spanischen Grippe auch.

Link to post
Share on other sites

@rth, ich kann mich nicht entsinnen, hier von "Fake" geschrieben zu haben. Im Gegenteil, ich habe die bisher veröffentlichten Zahlen (nachgewiesene Infizierte und Todesfälle) für bare Münze genommen und mit den bekannten Zahken der jährlichen Grippe-Wellen verglichen. Und dabei bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, dass das Ausmaß keinesfalls schlimmer ist, als bei "normalen" Grippewellen oder anderen gesundheitlichen Risiken, wie z.B. multiresistente Keime u.ä.

Und aus diesem Grunde halte ich Panik und Hysterie sowie blinden bzw. kopflosen Aktionismus nicht nur für übertrieben, sondern sogar für deutlich schädlicher als die "Pandemie" selbst.

 

Dass Italien sich inzwischen zum "Hotspot" entwickelt hat, ist absolut bedenklich, wenn nicht gar erschütternd für ein entwickeltes Industrieland. Es zeigt aber möglicherweise (genauere Untersuchungen müssen dies in Zukunft ergeben), dass man dort wohl das Gesundheitswesen noch drastischer kaputt-gespart hat als hier in Deutschland.

 

In China gab es lt. Nachrichten, nach zuvor deutlich gesunkenen Zahlen, gestern keinen neuen Corona-Fall, was darauf hindeutet, dass dort das Gröbste überstanden ist. Und mit etwas über 3.200 Corona-Toten in China ist es bezogen auf die Gesamtbevölkerung jetzt auch nichts außergewöhnliches.

 

Ich ziehe für mich persönlich, aber auch für unser kleines Unternehmen daraus einige Lehren:

  1. Die schon immer geltenden Hygiene-Regeln wie regelmäßiges Händewaschen, Husten/Niesen in Armbeuge usw. sind ein wichtiger und durchaus wirksamer Schutz in der jährlichen Grippe-Saison. Man hat sie halt sonst aber gerne "vergessen".
  2. Das falsch verstandene Pflichtbewusstsein dem eigenen Job gegenüber, ist bei Erkrankungen absolut fehl am Platze. Wer "verseucht" ist, gehört nicht in's Büro. Zum einen sollte er sehen, möglichst schnell wieder gesund zu werden. Und zum anderen bringt es nichts, die noch gesunden Kollegen anzustecken. Am Ende ist der Ausfall für's Unternehmen nur noch größer.
  3. Wer sich trotzdem einigermaßen fühlt, kann vom Home-Office aus auch arbeiten (Ich weiß, das geht natürlich nicht überall, aber doch schon in recht vielen Bereichen). Wir richten gerade vermehrt Heim-Arbeitsplätze für unsere Kunden ein. Und ich denke mal, dass auch nach der "Welle" diese weiterhin an Bedeutung gewinnen werden.
Link to post
Share on other sites

@SilverBanditS, Danke für die Klarstellung. Nicht nur die „offizielle“ Politik, sondern auch Mediziner in meinem Freudeskreis sagen, das ist nur der harmlose Anfang. Das Schlimmste kommt noch. Wir müssen abwarten.

 

Deine Punkte 1 — 3 sind nach meinem, laienhaften Wissen der Stand des heutigen Wissen was man tun sollte.

Link to post
Share on other sites

@SilverBanditS, Danke für die Klarstellung. Nicht nur die „offizielle“ Politik, sondern auch Mediziner in meinem Freudeskreis sagen, das ist nur der harmlose Anfang. Das Schlimmste kommt noch. Wir müssen abwarten.

...betrachtet man die jüngste Entwicklung in China, so halte ich das, nach meinem laienhaften Dafürhalten, für nicht sehr wahrscheinlich.

 

Deine Punkte 1 — 3 sind nach meinem, laienhaften Wissen der Stand des heutigen Wissen was man tun sollte.

...dieses Wissen ist eigentlich schon "uralt", man hat es halt in der Vergangenheit nur "vergessen" oder für nicht so wichtig erachtet. Das ändert sich nun schlagartig wieder.

Link to post
Share on other sites

@SilverBanditS, wenn ich die Nachrichten richtig verstanden habe hat China knallharte Ausgangssperren eingeführt.

Millionenstädte wurden gesperrt. Keiner dürfte rein oder raus. In Deutschland - noch - undenkbar.

Link to post
Share on other sites

Wenn ein Gebiet "abgeriegelt" wird, ist das nicht mit einer Ausgangssperre gleichzusetzen. Man darf halt das Gebiet nicht verlassen bzw. einreisen. Innerhalb des Gebietes besteht schon noch Bewegungsfreiheit. In wie weit man die dann auch ausschöpft, ist eine andere Frage.

Wenn ich die Fernsehbilder richtig in Erinnerung habe galt innerhalb der Zone eine Ausgangssperre.

Link to post
Share on other sites

Neue Lage bei uns - Ausgangssperre bis Ostermontag 13. April verlängert. :schreck:

Ich persönlich finde es aber sinnvoll, nicht nur weil ich zur Risikogruppe gehöre.

Wird auch vorbeigehen.

 

Gruss gery41

Link to post
Share on other sites

Vor Jahren (2015) hat man uns erzählt, eine Grenzkontrolle sei unmöglich.

Nein, hat man nicht.

 

Den Zoll an der Grenze hat man - bis auf die Seezollgrenze und die Schweizer Grenze - abgeschafft.

Nennt sich Binnenmarkt. Kannst Du googeln. Und Deine ehemaligen Kollegen arbeiten heute eben anders.

 

Jetzt sollen über Nacht alle Grenzen wieder kontrolliert werden.

Nein, sollen sie nicht.

 

Jetzt fehlt die jahrzehntelange Erfahrung, die der Zoll bei der Grenzüberwachung wahrgenommen hatte

Erfahrungen kann man nicht wahrnehmen. Die für Grenzkontrollen grundsätzlich zuständige Bundespolizei hat mittlerweile seit rund 27 Jahren die Möglichkeit, Erfahrungen bei der Grenzkontrolle auch ohne Zöllner zu machen. Von

von heute auf morgen

kann also keine Rede sein.

 

Und ausgerechnet die AfD hat vor Wochen durch Alice Weidel gefordert, die Grenzen wegen des Corona Virus zu schließen.

Du hast den von Dir verlinkten Artikel entweder nicht gelesen oder nicht verstanden, sonst würdest Du sicher diese verkürzte Darstellung nicht abliefern und wissen, wieso die Forderung der Weidel schon vom Ansatz her falsch war.

 

Ist das nur eine Meinung, oder hat er als Experte recht ?

Das ist nur eine Meinung, er ist kein Experte und er hat nicht recht. Aber ich bezweifle, daß jemand, der solchen Stuss schreibt

der Staat, der (...) in der Zeitung schreiben ließ

sich von Tatsachen beeindrucken lässt.

 

wenn ich die Nachrichten richtig verstanden habe hat China knallharte Ausgangssperren eingeführt.

sehe ich auch so. Der Sinn war ja, neue Ansteckungen vermeiden, und das geht halt nur, wenn die Leute zuhause bleiben.

Die Absperrung ganzer Städte bzw. Gebiete war nicht der entscheidende Faktor, sondern die Isolation von Verdachtsfällen und positiv Getesteten. Die kamen nämlich eben nicht zurück zur Familie, um dort das Virus munter weiter zu verbreiten, sondern wurden in dafür eingerichteten Einrichtungen von der Umwelt isoliert. Ich bezweifle, daß eine derartige Maßnahme in D durchsetzbar wäre. Sie sind auch nicht notwendig, wenn die Menschen die Lage endlich ernst nähmen und sich angemessen verhielten.

Link to post
Share on other sites

"sich von Tatsachen beeindrucken lässt."

 

Wenn anders lautende Meinungen plötzlich zu Tatsachen werden, steckt dahinter der "Allwissende"

 

Unsereiner weiß, warum seinerzeit an der DL zur DDR der (zivile) Zoll die Grenzüberwachung ausübte, der damalige BGS war kaserniert und tauchte immer nur auf, wenn das Fernsehen da war.

Auf der anderen Seite der DL sah das gänzlich anders aus.

Die Begründung für den damaligen Einsatz des Zolls war von der Regierung bewusst gesetzt. Nämlich um sich gegenüber dem Osten zu unterscheiden.

Aber auch davon verstehen die heute "Allwissenden" nichts.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Verwirre und irritiere ihn nicht mit Erfahrungen, sonst stürzt noch sein Faktenhaus zusammen und er bekommt wieder einen seiner Rhetorikanfälle.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites

....Die Begründung für den damaligen Einsatz des Zolls war von der Regierung bewusst gesetzt. Nämlich um sich gegenüber dem Osten zu unterscheiden.

War das so einfach? Wurde die DDR als Staat nicht anerkannt? Waren die Westdeutschen an der „Zonengrenze“ nicht auch Beamte in Uniform? Ich weiß es persönlich nicht genau, wir mussten nach Berlin zwingend fliegen. Anreise per Auto oder Bahn war für uns verboten.

Link to post
Share on other sites

Hier ein alter Spiegel - Artikel, der damals in den siebziger Jahren geschrieben wurde:

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41147299.html

 

Uns wurde seinerzeit ganz klar gesagt, wir als Zollbeamte hätten als zivile Verwaltung und Teil des Bundesfinanzministeriums keine Uniform, sondern eine Dienstkleidung, die über die Kleiderkasse bezuschusst wurde, wir mussten monatlich immer unseren Beitrag leisten.

Interessant fand ich damals, dass wir auch keinen Kombattanten -Status im Gegensatz zum BGS hatten.

Link to post
Share on other sites

@Zöllner, danke für den interessanten Link. In meiner Jugend kannte ich nur Zoll und Bahnpolizei. Vom BSG habe ich nie etwas gehört. Später natürlich Bundespolizei und GSG 9.

Dumme Frage, war der Zoll bewaffnet?

Link to post
Share on other sites

Wenn Du die HK 4 als Bewaffnung ansiehst, ja, Diese 7,65 mm Waffe hatte kaum eine Aufhaltewirkung und war wohl eher lediglich zur Selbstverteidigung geeignet. Nur in besonderen Lagen (RAF) wurden MP ausgegeben.

 

Später kam die Sieg und Sauer P 7 zum Einsatz. Eine Waffe ohne Sicherungshebel, die nur entspannt und geladen getragen wurde. So war es möglich, nach dem Ziehen aus dem Halfter einen sogenannten "hingeworfenen" Schuss los zu werden.

Gute bis sehr gute Schnellzieher hatten damit endlich eine Chance gegen unvorhergesehene Angriffe. Was eine entsprechende Übung voraus setzte. Ende der 80- Jahre habe ich den Schießwartlehrgang absolviert in Sigmaringen, in den 2 mal drei Wochen habe ich nach meiner Erinnerung rund tausend Schuss abgegeben.

Link to post
Share on other sites

"sich von Tatsachen beeindrucken lässt."

 

Wenn anders lautende Meinungen plötzlich zu Tatsachen werden, steckt dahinter der "Allwissende"

Ich würde einen ehemaligen Amtsarzt nicht als Allwissenden bezeichnen, schon gar nicht einen, der einen Hochstapler als seinen Stellvertreter eingestellt hat. Aber möglicherweise ist das im öffentlichen Dienst so üblich - da hast Du sicher mehr Erfahrung als ich.

 

Unsereiner weiß (...)

da besser Bescheid als alle anderen, das ist unbestritten, wenn die Geschichten auch schon ziemlich lange her und deshalb nicht mehr so richtig aktuell sind. Trotzdem bleibt unklar, was das alles mit meinen Aussagen zu tun hat. Magst Du das den Unwissenden erklären?

 

Sieg und Sauer

Ich weiß, das muß nichts heißen und was wissen die schon, aber die Bude nennt sich selbst Sig Sauer.

 

Es wäre schön, wenn Du und natürlich auch Bluey et al nicht nur irgendwas raushauen, sondern das dann auch begründen und belegen könnten und vor allem würdem. Man könnte sonst tatsächlich den Eindruck haben, es handele sich um leere Phrasen, wie sie insbesondere von den Rechten gern verbreitet werden.

Link to post
Share on other sites

Schau hier.

 

Solange Du Dich immer wieder gern an Allgemeinplätzchen wie dem hier

 

Sieg und Sauer

Ich weiß, das muß nichts heißen und was wissen die schon, aber die Bude nennt sich selbst Sig Sauer.

 

hoch ziehst und meinst, damit was ganz tolles rausgehauen zu haben, darfst Du gern mit meiner Hand reden.
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

 

Ist das nur eine Meinung, oder hat er als Experte recht ?

Das ist nur eine Meinung, er ist kein Experte und er hat nicht recht. Aber ich bezweifle, daß jemand, der solchen Stuss schreibt

 

...ja klar, ein praktizierender Arzt und ehemaliger Amtsarzt hat NATÜRLICH absolut keine Ahnung von Viren und der Verbreitung der Selbigen, ebensowenig wie ein Lungenfacharzt auch nur die geringste Ahnung über die Wirkung von Stickoxiden auf den menschlichen Organismus hat, gelle @Biber?! Aber ein studierter Physiker und Rechtgelehrter, der weiß natürlich allumfassend darüber Bescheid. Liegt das vielleicht daran, dass der auch den "Faktenchecker" vom Tegesspiegel liest? Auch das sind ganz sicher die absoluten Spezialisten. Und wenn das noch nicht reicht, dann kommt Herr Stefan Rahmstorf daher, der selbstredend aufgrund seines allumfassenden Klimafolgenwissens auch ganz locker mal das Covid-19-Virus analysieren kann.

Alles wahre Experten -im medialen Schaumschlagen! Da passt Du genau rein, @Biber!

 

@Biber, Du merkst wirklich nichts mehr!

 

Und um Deine mehr als durchschaubare Diffamierungsaktion noch zu Untermauern, kommst Du wenig später damit um die Ecke...

 

 

 

Ich würde einen ehemaligen Amtsarzt nicht als Allwissenden bezeichnen, schon gar nicht einen, der einen Hochstapler als seinen Stellvertreter eingestellt hat.

...und tust so, als hätte er ihn genau deshalb "eingestellt". Sicherlich genauso, wie Brandt damals Gillaume zu sich geholt hatte, weil er Stasi-Spion war.

 

Und um Deinen Widersache im Sinne vernichtend zu schlagen, greifst Du dann gleich noch einen kompletten gesellschaftlichen Bereich an...

 

 

Aber möglicherweise ist das im öffentlichen Dienst so üblich - da hast Du sicher mehr Erfahrung als ich.

 

Dazu kann ich nur noch eins sagen: @Biber, Du bist ein armseliges Würstchen!

Link to post
Share on other sites

Und hier mal wieder etwas Lesestoff von einem Mediziner zum Thema...

 

https://www.achgut.com/artikel/wenn_der_elefant_aus_angst_vor_der_katze_die_klippe_hinunterspringt

 

Der Text ist etwas länger, aber der Eine oder Andere hat ja aktuell etwas mehr Zeit.

 

@zorro69, da wird auch auf den exponentiellen Verlauf solche Epidemien eingegangen, der ja sehr schön in Deinen beiden Grafiken als stark ansteigende Kurve zu erkennen ist. Hier fehlt allerdings noch das dann ebenfalls exponentielle Abklingen der Epidemie, da wir ja gerade mittendrin sind. Wobei die Chinesen sich möglicherweise schon auf der "Rückseite" der Welle befinden.

Link to post
Share on other sites

@SilverBanditS, ich bin immer noch kein Mediziner. Die Bilder aus Italien erschrecken mich. Im Freundeskreis habe ich 2 Ärzte, mehrere Freunde sind MTA bzw. Krankenschwester. Unisono wird berichtet, wir bereiten uns auf — sehr — große Krankenzahlen vor. Ehemalige Mitarbeiter / Rentner mit Fachkenntnissen sollen Dienst leisten. Ich fürchte sehr, die Sorgen sind berechtigt, die getroffen Maßnahmen richtig.

 

Ich habe aber auch zur Kenntnis genommen, dass die Niederlande einen anderen Weg gehen.

Link to post
Share on other sites

@rth, ich denke, es gibt nur eines dass absolut sicher ist, nämlich dass nichts, aber auch gar nichts im Zusammenhang mit Covid-19 wirklich sicher ist. Es gibt keine belastbaren Zahlen und Daten in Bezug auf "normale" Grippeepidemien, dafür aber jede Menge dramatische Berichterstattung, wo mittlerweile fast über jeden einzelnen Todesfall berichtet wird. Und es werden Maßnahmen ergriffen, von denen keiner weiß und auch nicht wissen kann, wie sie am Ende wirken werden.

Das Einzige, was man durch die aktuellen Maßnahmen (hoffentlich) bewirken kann, ist, dass das Gesundheitssystem, insbesondere die Intensiv-Medizin, nicht vollends kollabiert, indem die Welle gestreckt wird. Welche anderen, möglicherweise viel drastischeren Folgen man sich für die gesamtgesellschaftliche Situation damit jedoch sozusage als Kollateralschaden einhandelt, kann niemand abschätzen. Es steht aber leider zu befürchten, dass dieser Schaden am Ende um ein Vielfaches größer und gravierender sein wird, als die eigentliche Pandemie.

 

Nur nochmal zum Vergleich: Stand heute gibt es weltweit 14.790 Covid-19-Todesfälle. Das sind immer noch ca. 10.000 Tote weniger, als in der Grippewelle 2017/2018 alleine nur in Deutschland

 

(z.B. hier: https://www.merkur.de/welt/coronavirus-deutschland-tote-infizierte-anzahl-italien-welt-news-covid-19-sars-cov-2-zr-13600954.html)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

In diesem Artikel...

 

https://www.welt.de/vermischtes/article206504969/Coronavirus-Fast-25-000-Faelle-in-Deutschland-Daten-Karten-Grafiken.html

 

...werden u.a. die kumulierten Corona-Falle von China, Italien, USA, Spanien, Deutschland und Südkorea grafisch dargestellt (nicht zu verwechseln mit NEU-Erkrankungen).

Hier ist gut zu erkennen, dass dort, wo die Epidemie früher losging. die Gesamt-Fallzahlen nur noch langsam ansteigen.

Bei Darstellung der NEU-Erkrankungen würde hier die Kurve bereits wieder exponentiell fallen.

Link to post
Share on other sites

man kann es auch so interpretieren, dass Italien wohl was es macht, es falsch macht, und das Südkorea es richtig macht. Von China mit Null Neuinfektionen will ich gar nicht reden, das klingt unglaubwürdig. Allerdings haben die wohl auch eine Abschwächung erreicht, wenn nicht sogar den Höhepunkt überschritten.

Link to post
Share on other sites

In diesem Artikel...

 

https://www.welt.de/politik/ausland/article206741617/Coronavirus-Auslandspresse-staunt-ueber-Deutschlands-Todesrate.html

 

...wird darüber spekuliert, warum die Tades-Rate bei Covid-19 so gering ist im Vergleich zu anderen Ländern.

 

Einige wesentliche Punkte sind u.a.:

  • Bevölkerungsstruktur und vor allem Familien-Strukturen (direktes Zusammenleben, enge familiäre Kontakte)
  • Anzahl der Intensiv-Betten (da sind andere Länder noch weitaus katastrophaler aufgestellt als D)
  • Nord-Italien und besonders Lombardei hat mit ihrer Textilindustrie sehr enge Kontakte zu China. Es agb schon sehr früh "unerklärliche" Todesfälle

Aber wie gesagt: Mehr Spekulation als Wissen, da eine echte und valide/einheitliche Datengrundlage fehlt.

Link to post
Share on other sites

Hier ein interessanter Link:

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/darum-ist-die-corona-pandemie-nicht-in-wenigen-wochen-vorbei/

 

Das bedeutet, unser Wohlstand - und der einiger Industriestaaten - werden enorm leiden.

Wer am Ende zahlen muss, ist ebenfalls klar: Der Steuerzahler. Oder glaubt jemand, dass die Milliarden- Programme, die derzeit aufgelegt werden, aus dem Sparstrumpf kommen ?

 

Hoffen wir, dass der Bürgerkrieg an uns vorbei geht. Indymedia ruft schon zu Plünderungen auf.

 

Eine Kostprobe hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104236/4555287

 

Wo endet das ? Ich weiß es nicht.

Link to post
Share on other sites

Noch ein kleiner Nachtrag: Schon in wenigen Wochen steht in der Zeitung mit den vier großen Buchstaben:

"Bund und Länder kürzen Gehälter und Pensionen der Beamten um 10 Prozent"

Unter dem Jubel der (neidischen) Bevölkerung.

Link to post
Share on other sites

Noch ein kleiner Nachtrag: Schon in wenigen Wochen steht in der Zeitung mit den vier großen Buchstaben:

"Bund und Länder kürzen Gehälter und Pensionen der Beamten um 10 Prozent"

Unter dem Jubel der (neidischen) Bevölkerung.

sehr unwahrscheinlich. Spätestens im Herbst 2021 sind Bundestagswahlen.

Link to post
Share on other sites

Als Opa angefangen hat, sowas

der Staat, der (...) in der Zeitung schreiben ließ


Hoffen wir, dass der Bürgerkrieg an uns vorbei geht. Indymedia ruft schon zu Plünderungen auf.

Eine Kostprobe hier

von sich zu geben, haben wir ihm den Autoschlüssel weggenommen.

Zu dem Unsinn mit der Zeitung erspare ich mir jeden Kommentar. Wer sowas glaubt, dem ist einfach nicht mehr zu helfen. Zu Indymedia: nein, tut es nicht. Und selbst wenn es das täte: klar, daß Hauptzollamt Osnabrück wäre das bevorzugte Ziel von Plünderern. Zumindest aktuell, wegen der Klopapiervorräte dort. Ganz sicher.

sehr unwahrscheinlich. Spätestens im Herbst 2021 sind Bundestagswahlen.

Aber dann wir des sicher rund gehen. CDU und Deppenalternative bilden zusammen mit der FDP die Bundesregierung. Und wir wissen ja, wie das in Koalitionsverhandlungen so läuft: jeder muß sich bewegen. Also wird Söder Kanzler, die FDP bekommt die 10-%-Kürzung und die Deppenalternative wird nicht mehr vom Verfassungsschutz beobachtet.

 

 

Nochmal was zu Herrn Wodarg gibt es hier (sicher links, möglicherweise auch noch irgendwie liberal, also eher nicht glaubwürdig), hier (eine Genossenschaft, aus dem Osten von Berlin, und wenn man sich dann noch die Vita des Autors so anschaut - komplett unglaubwürdig) und hier (früher waren die mal okay, aber seit der Rainer Meyer da weg ist, kann man denen auch nicht mehr trauen).

 

Und wenn man kompetente Informationen, flüssig und zusammenhängend in verständlicher Sprache zu Corona haben möchte, folgt man diesem Link (ich weiß, da lässt der Staat reden).

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...