Jump to content

indy

iMember
  • Content Count

    2,423
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

indy last won the day on November 8 2020

indy had the most liked content!

Community Reputation

14 Good

1 Follower

About indy

  • Rank
    aka Sherlock, die Boardputze

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Frankfurt/M.

Recent Profile Visitors

299 profile views
  • me

  1. Mal etwas abseits der Straße: gestern komme ich nach Hause und finde eine Karte von DHL im Briefkasten. "Päckchen gekommen, niemand da, liegt in der Filiale, abholen ab dem nächsten Werktag". So weit so gut, ist ja nicht schlimm, die Nachbarin, welche sonst unsere Päckchen annimmt ist ja auch nicht immer zu Hause. Ich hätte das Ärgernis auch gar nicht bemerkt, wäre ich nicht so überrascht gewesen ob des für mich neuen Designs dieser Karte, weswegen ich nochmals draufgeschaut habe. Und da sah ich es: Abholung ab nächsten Werktag in einer Postfiliale (bzw. in einem Kiosk mit angeschlossener Post
  2. Bielefeld ist ja auch so ein Kandidat. Sechs Millionen Euro soll die Stadt der Arminia erlassen. Ehrlich gesagt wäre das ein Schlag in das "Gesicht" anderer Vereine, welche solider gewirtschaftet (heißt: gespart!) haben und daher spielertechnisch - und damit auch sportlich - kleinere Brötchen backen mussten.
  3. Dazu laut N3-Kommentator vorhin NEUN Mio. Euro Schulden. Die Drittligalizenz gab es ja wohl auch nur unter Auflagen. Mal schauen, was das gibt. Sportlich war das vorhin aber eine klare Sache. Dennoch schade. So manchen Drittligaverein sähe ich sehr, sehr gerne mindestens in der zweiten und umgekehrt natürlich auch. Aber mich fragt ja keiner.
  4. Schade, schade, schade. Auch wenn die Fans von Hansa Rostock oft negativ aufgefallen sind: der Abstieg ist äußerst bitter. Nunja, "freuen" wir uns auf Ingolstadt, die beim Relegationsspiel zum Aufstieg in die zweite Liga wahnsinnige 7.538 Zuschauer in das Stadion gelockt haben.
  5. Es regt sich Widerstand in F-Hausen gegen die Aufhebung des Tempolimits: Klick! Ich muss zwar sagen, dass ich mich grundsätzlich sehr über die Aufhebung eines Limits freue, aber diese konkrete nicht so recht nachvollziehen kann. In der Gegenrichtung gilt nämlich nach wie vor durchgängig (bis kurz vor dem Nordwestkreuz, wo eine 120er-Zone beginnt) Tempo 100, welches meines Wissens mit dem Zusatzzeichen "Lärmschutz" versehen ist! Faszinierend: Richtung Nordwestkreuz also 100 wegen Lärmschutzes und Richtung Miquelallee eine Freigabe. Übrigens teile ich teilweise die Kritik von Hrn. Sasse: zwische
  6. Also zunächst mal einen donnernden Applaus für das " Brighella ". Es geht aber noch anders, nämlich: Kurhessenstr. dann halbrechts Am Schwalbenschwanz, dann die letzte links Landgraf Phillip Str. bis zum Schluß, dann rechts Kleinschmidtstr. und schon steht man an der Kreuzung zur Eschersheimer mit der Möglichkeit links und rechts abzubiegen, genau gegenüber vom Lindenbaum. Ich fahre auch immer darum, obwohl an der Kurhessenstr. ein LKW Verbotsschild steht . Ohne jetzt klugscheißen zu wollen , aber z.B. für das Brighella (in dem ich übrigens noch nie war, habe es mir aber fest vorgenomm
  7. Wochenende war irgendwie verrückt. Wir waren an der Mosel und auf dem Weg gab es folgende Preise für Diesel: Samstag: BAT WI-Erbenheim 128,9 Landkreis Cochem-Zell 124,9 Sonntag: Landkreis Cochem-Zell 121,9 Mainz Saarstraße 119,9 Mainz-Kostheim Boelckestraße 114,9 (!) BAT WI-Erbenheim 119,9 Frankfurter Nordwesten 127,9. Merkwürdig. Musste leider in COC tanken und hatte voll gemacht, so hat es sich an der Boelckestraße leider nicht mehr gelohnt. Unterschied zwischen Wiesbaden (MZ-Kostheim) und Frankfurt satte 13 Cent pro Liter! Beides Shell-Stationen.
  8. Nach der Kreuzung Raimundstr. / Ginnheimer Hohl, links in die Kurhessenstr. abbiegen und dann bis zum weißen Stein durchfahren. Man erspart sich den Stau vor der Eschersheimer und das lästige linksabbiegen. Wenn das Ziel in Höhe Lindenbaum auf der östlichen Seite der Eschersheimer liegt (z.B. das Brighella ), nützt mir das nur leider nichts... , wobei es heute einfach Gedankenlosigkeit war. Des weiteren schließe ich mich Bonsai-Brummi an: pscht! Mir (als regelmäßig-in-die-Kurhessenstraße-Abbieger) reichen die Leute, die an der Kreuzung Hügel-/Raimundstraße zwar geradeaus weiter Richtung Eck
  9. Eben mal wieder das typische "ich blicke nicht über den Rand meines Fahrzeuges hinaus"-Phänomen. Frankfurt, Kreuzung Hügelstraße/Eschersheimer Landstraße. Ich fahre auf der Hügelstraße Richtung Osten und will links auf die Eschersheimer Richtung Norden abbiegen. Die Ampelschaltung ist so, dass die Ampeln für geradeaus und für links gleichzeitig grün werden, die Linksabbiegerampel aber deutlich kürzer grün ist. Und was passiert? An der Wendeschleife kurz vor der Kreuzung zieht mir ein 206er Cabrio aus Gießen noch vor die Nase und ich denke noch "der versaut mir jetzt das Passieren der Kreuzung
  10. Vorhin fahre ich durch eine Wohnstraße im Frankfurter Nordwesten. Zone 30, bin auch ungefähr so schnell unterwegs. Etwa 200 Meter vor mir fährt ein Mini aus der Wetterau (muss ich noch weiterschreiben?) aus einer Parklücke, um dann mit etwa 15 km/h weiterzufahren. Was ist geschehen? Da ich den Fahrer nicht komplett sehen kann, sondern nur Teile seines Rückens und seines Kopfes zwischen den Vordersitzen, gehe ich davon aus, dass er etwas im Beifahrerfußraum gesucht hat. Nun ja, das kann man natürlich nicht zehn Sekunden vorher noch im Stand machen, sondern dann während der Fahrt. Selbst mit me
  11. Da habe ich ein Gegenbeispiel vor der Haustüre stehen : das ist die angezeigte Zapfsäule über der Tankanzeige meines Fahrzeugs. Der Schlauch geht nach rechts ab, der Tankstutzen ist allerdings links. Also nicht dort, wo der Schlauch rausgeht, sondern dort, wo der Pfeil hinzeigt.
  12. Nun ja, bei ihm hat es noch andere Gründe, die hier aber auch schon genannt wurden (er arbeitet in Ffm, seine bessere Hälfte im Schwalm-Eder-Kreis, das ist der wichtigste glaube ich), aber grundsätzlich gebe ich Dir recht. Aber es ist ein Unterschied, ob ich über die Jahre 225.000 Euro mehr ansammeln könnte oder ob ich diese beim Hausbau direkt aufbringen muss (Kreditkosten steigen, ggf. gibt es auch gar keinen). Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass hier die Monatskarte fürs Stadtgebiet bereits 70 Euro kostet. Verlässt man die Stadt und zieht in ein angrenzendes Dorf oder Städtchen (S
  13. So selten sind diese Eigenheime in Frankfurt gar nicht, natürlich nicht in den Stadtteilen mit durchgehender Gründerzeitbebauung sondern auch eher wieder Richtung Stadtrand (z.B. Berkersheim oder als zwei sehr große Neubausiedlungen der Frankfurter Bogen und der Riedberg). Insbesondere die letzteren beiden sind bzw. werden auch gut angebunden, der Bogen mit der Tram und der Riedberg per Stadtbahn. Das ist auch wieder einer der springenden Punkte für die höheren Preise als im Hintertaunus, das ist klar. Die Preise fangen in diesen Vierteln meist bei 300.000 an (für 120-160 qm Wohnfläche mit Gru
  14. @cheffe. Die 500tsd kommen hin, da hat man dann wohl bereits ein Grundstück von über 200m² (auf dem natürlich auch noch das Haus steht!). Ich finde aber ehrlich gesagt nicht, dass ein kleiner Grünstreifen hinter dem Haus, wo eine Familie vll eine Schaukel und einen kleinen Sandkasten hinstellen kann, allzu übermäßiges (!) Anspruchsdenken sind, wenn es darum geht, sich ein Eigenheim zu kaufen. Natürlich kann eine Familie auch in einer Wohnung ohne eigenes Grün wohnen, klar, ich bin auch so aufgewachsen. Aber wie gesagt ist es m.E. kein Luxus, ein paar Quadratmeter Grünfläche zu haben. Und selbs
  15. Angefangen mit Italia 90 und aufgehört nach USA 94. Wobei USA 94 eigentlich vor allem gekauft wurde, da wir in Kroatien im Urlaub immer "Wettschießen" mit den Dingern gespielt haben. Italia 90 hatte ich aber ziemlich sicher ein Album.
×
×
  • Create New...