Jump to content

zorro69

Member
  • Content Count

    3,502
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    78

zorro69 last won the day on June 14

zorro69 had the most liked content!

Community Reputation

391 Excellent

About zorro69

  • Rank
    Mitglied

Recent Profile Visitors

573 profile views
  1. Das textet jetzt die FAZ, allgemein nicht als Haus und Hofblatt der Grünen bekannt. Die Gesellschaft zahle für jeden gefahrenen Autokilometer 5,66 cent. Dabei sind die Kosten für die Herstellung, den Betrieb und und die Entsorgung eingerechnet. Wohlgemerkt nicht der Einzelne Autobesitzer, oder Fahrer, sondern die Allgemeinheit.... Lest hier weiter
  2. Schnell in oder durch die Innenstadt, das will jeder, klar. Aber der Platz ist begrenzt, wenn der Verkehr fliessen soll. So kam man überall auf der Welt auf die Idee der City Maut. Wer also zu stark nachgefragten Zeiten in die City will, zahlt "Eintritt". Zu wenig nachgefragten Zeiten, zB Sonntagen, zahlt man nichts. Wie kommt sowas bei den Menschen an? Der Spiegel hat mal nachgefragt...
  3. Wenn Städte klimaneutral werden wollen, müssen sie den Anteil am Autoverkehr verringern. Forscher fordern einen radikalen Umbau des Straßenraums und von Wohnvierteln. Machen die Bürger da mit? Ich vermute mal hier im Forum ist die Antwort eindeutig: NEIN Aber die Menschen in den Städten werden nicht von den hiesigen Foristen repräsentiert, die Diskussion über die Zukunft der Städte wird auf vielen Ebenen geführt. Hier Beispiele aus der hessischen Stadt Limburg und anderen..
  4. In Wiesbaden, im Rhein-Main-Gebiet ist eine vielbefahrene Brücke über den Rhein plötzlich baufällig geworden. Passanten hatten herunter gestürzte Betonteile entdeckt.Die Brücke darf nun nicht mehr betreten werden, und soll gesprengt werden. Ein LKW, der noch auf der Brücke steht, wird wohl geopfert. Das ist aber das kleinste Übel, Verkehrschaos herrscht überall in Mainz und Wiesbaden, die Städte, die nur durch den Rhein getrennt sind. Aus dem Leben eines Bauarbeiters oder Retro-Gamers?
  5. Zeitungsblick heisst doch, dass man Dinge, die mit dem Verkehrsgeschehen zu tun haben, lesen kann. Ich hatte nicht erwartet, dass dass sich hier Interessenten dafür finden lassen. Trotzdem sollte man informiert sein, was sich so andere Menschen ausdenken.
  6. Verbote waren gestern, heute wird mit Geldscheinen gewunken, eine kleine badische Gemeinde macht Ernst mit der Klimapolitik im Allgemeinen und konkreten Verkehrsproblemen vor Ort. Wer in Denzlingen seinen PKW mit Verbrennermotor abmeldet und sich verpflichtet für 36 Monate auf eine Neuanschaffung zu verzichten, dem winkt ab sofort eine von drei attraktiven Prämien. Folgendes steht zur Auswahl: Zuschuss zum Kauf einer RegioKarte Jahr in Höhe von 500 €, Zuschuss zum Kauf eines E-Bikes in Höhe von 500 € oder ein Gutschein des Denzlinger Wirtschaftsnetzwerks in Höhe von 200 €. Au
  7. Uber startet “Letzte-Meile”-Service an U-Bahn-Endhaltestellen in Berlin und München Uber, die Vermittlungsplattform für Mobilität, startet in Berlin und München ein Pilotprojekt zur besseren Anbindung von städtischen Außenbezirken. Die sogenannte Uber “Heimbringer”-Option vermittelt ab sofort Fahrten von allen Münchner U-Bahn-Endhaltestellen sowie von allen U-Bahn-Endhaltestellen außerhalb des Berliner S-Bahn-Rings zu einem Festpreis von 6 Euro. Dieser gilt ab den Haltestellen bis zu Zielen im Umkreis von 2,5 Kilometern. Uber möchte damit die “letzte Meile”-Anbindung zwischen dem Ö
  8. ich finde es schade, wenn Seen nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Zumindestens sollte ein Teil für die Öffentlichkeit zugänglich sein. Privatbesitz allgemein soll natürlich bleiben, es ist ja nicht jedes Grundstück ans Wasser gebaut ;-)
  9. Du hast aber schon gelesen, dass Gunnar eine FRAGE gestellt hat, Sollen die Besitzer von Wassergrundstücken enteignet werden? Es ist also nicht so, dass das beschlossen wäre, jemanden zu enteignen, sondern nur dass die Wassergrundstücke in Zukunft öffentlich sein sollen. Das Ganze ist im Übrigen ein alter Hut, der Tagespiegel hat schon vor einem Jahr ähnliches berichtet: Nach dem Vorbild von Brandenburg will die Regierungskoalition Seen und Flüsse öffentlich zugänglich machen. Dort sei der Zugang in den vergangenen Jahren "konsequent durchgesetzt und damit das Gemeinwohl entschei
  10. ich bin so alt wie Angela Merkel oder Nina Hagen um mal zwei prominente Ostdeutsche zu nennen. Allerdings habe ich ein bis jetzt, im Gegensatz zu den vorgenannten, ein beschauliches Leben geführt. Bei mir sind die Kinder nun auch alle aus dem Haus, und man fragt sich, ob nicht alles viel zu groß ist. Ich bin nun doch verwurzelt in der Umgebung, dass ich das sehr ungern aufgeben will, einen alten Baum verpflanzt man nicht, sagt ein Sprichwort. Vielen Menschen geht es, die dann alleine in einem riesen Haus wohnen.
  11. seit ihr zufällig Zwillingsbrüder? Das würde erklären, dass dieser unbekannte Zeuge Deinen Bruder erkannt hat. Vielleicht kennt er ja Dich gar nicht sondern nur den Bruder. Wichtig ist, wie oben schon erwähnt, der Bruder "Einspruch" gegen den Bussgeldbescheid einlegt. Das kann er auch ohne Begründung tun. Theoretisch kommt es dann zur Verhandlung, und dann kann sich der wahre Fahrer aus dem Fenster lehnen, und rufen: "Ich wars.." Also wenn es dann Post vom Gericht zur Verhandlung gibt, wäre der Zeitpunkt gekommen, indem der wahre Fahrer mit entsprechenden Bild nachweisen kann, dass er
  12. haha, wie mein Nick heisst..... nein nicht ganz, bin gerade Rentner geworden....also 66...
  13. zum Klu klux klan: wer sich etwas mit der Geschichte dieses Zirkels beschäftigt, der weiss oder lernt, dass es sich hier um eine rassistische und gewalttätige Gemeinschaft in Amerika handelt. Wenn sich jemand absichtlich sone Kutte anzieht und mit einer softball Knarre rumballert, teilt er meiner Meinung nach die Ansichten dieses Vereins, ist als rassistisch und gewaltbereit. die Bildzeitung die man kaum als "linksgrün" bezeichnen kann, schreibt natürlich auch über den Vorfall. Ich habe bei diesem Vorfall nach dem Verhalten der Justiz gefragt, weil die "Westjustiz" traditionell auf dem
  14. AUDI macht die Zündkerze aus.. Fünf Jahre hat der Verbrennungsmotor noch, dann geht seine Zeit zu Ende – zumindest in Audis Modellpalette. Ab 2026 will die Marke mit den vier Ringen keine neuen Modelle mit Diesel- oder Ottomotor mehr auf den Markt bringen, auch keine Hybridwagen. so schreibt es jedenfalls der Spiegel ...
  15. Ich bin mal gespannt wie hier die Justiz reagiert... https://www.rnd.de/politik/ku-klux-klan-ueberfall-in-der-altmark-mann-schiesst-auf-autobahngegner-GXRGXVHWIBIWNXMAG3VWSEUG3M.html Wenn man sich schon als Ku-Klux-Klan Mensch verkleidet muss man eins an der Waffel haben....
×
×
  • Create New...