Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation since 06/28/2021 in all areas

  1. Neues Verfahren zur Tempomessung: Blitzen soll in Brandenburg fairer werden Weniger Unfälle, gleichmäßiger Verkehrsfluss: Ein Pilotprojekt war erfolgreich. Nun könnte es die Abschnittskontrolle auch in der Region Berlin geben. https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/neues-verfahren-zur-tempomessung-blitzen-soll-in-brandenburg-fairer-werden-li.168361
    3 points
  2. Wäre mir deutlich zu wenig Schmerzensgeld. Ich habe so meine Erfahrungen mit dem ÖPNV.
    3 points
  3. @zorro69, so ähnliche „Angebote“ gab es schon öfter. Z.B. Jahresticket für den ÖPNV bei freiwilligen Verzicht auf den Führerschein. Für mich völlig uninteressant, als Schüler habe ich jahrelang den ÖPNV „genossen“. Die Erfahrung reicht mir.
    3 points
  4. ...die Zeiten sind dann wohl doch schon eine Weile vorbei. Heute reiht sich auch die FAZ in den linksgrünen Einheits-Singsang nahtlos ein. Allein dieser Ausschnitt... ...belegt die absolut einseitige Betrachtung des Themas. Denn: Fahrräder benötigen natüüürlich keine Straßen, keine Schilder, keine Plätze usw. Janeeissklaaar! Aber ganz sicher würden die Rad-Aktivisten liebend gerne den Ausfall an Steuergeldern übernehmen, wenn es keine Einnahmen mehr aus Kfz-, Mineralöl- und Ökosteuer sowie der ganzen anderen Kfz-bedingten Steuern und Abgaben geben würde - sagen wir mal durch
    2 points
  5. Total einseitiger Artikel. Er verschweigt völlig die wirtschaftlich notwendige Relevanz der Straßen und Autobahnen. Dann müsste man auch mal gegenüber stellen: Wasserstraßen, Luftstraßen, Eisenbahntrassen... alle kosten Unmengen an Geld - aber ohne diese ist die Wirtschaft unseres Landes zum Scheitern verurteilt. Oder wollen wir es wirklich mal versuchen, alles mit Fahrrädern etc zu befördern ? Nur zu !
    2 points
  6. ...dass viele Städte schon seit Jahrzehnten "Fußgängerzonen" haben hat mit dem Thema nur unwesentlich zu tun. Denn wie der Name schon sagt, sind "Fußgängerzonen" bequem "zu Fuß" zu durchqueren. In diesen Bereichen sind Kfz störend. Oftmals sind diese Zonen auch historische Stadtkerne mit sehr engen Gassen. Wenn man allerdings ganze Städte zu "Fußgängerzonen" und "Fahrradparadiesen" machen will, dann wird es halt irrsinnig. Wer glaubt, dass Städte (weitestgehend bzw. am liebsten komplett) ohne individuelle motorisierte Mobilität auskommen könnten/müssten, der ist geistig-mental wohl eher im Mit
    2 points
  7. @handysammler: Selten so ein "Heulsusen-Beleidigte-Leberwurst"-Kundenbrief gelesen. Dies hat mich zur folgenden "Klartext-Kundenbrief"-Glosse veranlasst: Sehr geehrte Kunden, unser Abzockmeßgeraffel xm3 wurde von der Physikalisch‑Technischen Bundesanstalt für amtliche Geschwindigkeitsmessungen scheunentormäßig zugelassen und hat dadurch seitdem viel Meßmurksabzocke bei vielen Verkehrsteilnehmer ermöglicht. Einen Beitrag zur Verkehrssicherheit wurde zwar noch nie wissenschaftlich evaluiert, die Zufriedenheit der Kämmerer hat sich jedoch über viele Jahre bewährt. Die Unternehmensleitung
    2 points
  8. Beim Zweckverband Oberland ist die XV3 nun aus der Messgeräteliste herausgeflogen: https://www.kdz-oberland.de/fuer-verkehrsteilnehmer/ueberwachung-fliessender-verkehr.html Mit dem Ausblick auf steigende Einnahmen dank dem kommenden neuen Bußgeldkatalog werden die Ausgaben für neue Messgeräte zu verschmerzen sein.
    2 points
  9. Gestrige Mail von Leivtec an alle Anwender:
    2 points
  10. Die PTB hat den "Abschlussstand" am 09.6.21 veröffentlicht. Den Direktlink sowie eine Bewertunge der Lage gab es von VUT Verkehr am 24.06.21: Das Ende des XV3?
    2 points
  11. Hi, da stehen sogar 3 Kameras und 3 Blitzer; jeweils eine/r für jede Fahrspur. Ich weiß jetzt nicht, ob 2 links und 1 rechts oder umgekehrt. Auf jeden Fall blitzt nur der für die jeweilige Spur "zuständige" Blitzer. Die Anlage kann PKWs und LKWs/Busse unterscheiden. Habe ich selbst schon erlebt, dass ein LKW in der Spur rechts neben mir geblitzt wurde, obwohl "open End" war. Grüße Wolle Ergänzung: Sorry, ich meine den Blitzer aus dem Threadtitel, Höhe Magdeburg.
    1 point
  12. Dort stehen 2 Blitzer und 2 Kameras, vermutlich fuhr in Deiner Nähe ein KOM/LKW schneller als die erlaubten .
    1 point
  13. ...und ist es plötzlich und unvorhersehbar richtig nass, ist es natürlich auch der "Mensch-gemachte" Klimawandel, wie die jüngsten Ereignisse in RP sowie NRW und etwas später auch in BY eindrucksvoll "beweisen" - zumindest wenn man dem Maggus und der ganzen Polit-Prominenz folgt. Dass die Katastrophe sich schon NEUN Tage VORHER abzuzeichnen begann und mindestens VIER Tage vorher sehr detailliert auf die betroffenen Orte vorausberechnet wurde, wie u.a. hier... https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/hochwasser-expertin-bundesregierung-wurde-tage-vor-der-flut-gewarnt-77118616
    1 point
  14. Mein Auto nutze ich täglich. Das E-Bike würde ich nur hin und wieder am WE nutzen. Zudem bietet mir das Auto viel mehr Möglichkeiten und Komfort. Mein Motorrad ist natürlich reines Hobby. Nutze ich aber auch mehr, als ich ein E-Bike nutzen würde. Denn das, was mir das Motorrad an Fahrspaß bietet, könnte mir ein E-Bike nicht einmal ansatzweise bieten. Des Weiteren komme ich mit dem Motorrad viel weiter, in derselben Zeit. Ich urteile nicht, ich "berate" auch nicht. Ich habe aber eine Meinung, und die äußere ich auch.
    1 point
  15. Der Autoindustrie wird selbst eine Umstellung auf "klimaneutrale" (präziser: nicht fossil betriebene) Antriebe verordnet. Weitere "Maßnahmen" (ein Lieblingswort neuzeitlicher Planwirtschaftler und Lebenslenker) gegen die Autonutzung sind damit grundsätzlich obsolet, es sei denn, man verfolgt eine ganz andere Agenda. Der Anspruch "eine Stadt klimaneutral" zu machen, ist in sich schon widersprüchlich. "Klimaneutral" können einzelne Technologien, oder, für die Verzichtsapologeten, auch Lebensweisen sein. Die "Klimaneutralität" einer Stadt zu fordern oder anzustreben, ist in sich schon Irrsinn, de
    1 point
  16. @rthvlt. kann sich der Herrenausstatter einfach keine qualifizierte Fachkraft (mehr) leisten, da die Innenstadt für das Gros der Besucher mit Kfz immer unattraktiver (gemacht) wurde?! Wer mit dem Auto zum Einkaufsbummel anreisen will, ist heute oftmals nicht mehr willkommen und wird durch entsprechende Maßnahmen von Politik und Verwaltung "fern gehalten". Und bald wird es den Herrenausstatter gar nicht mehr geben, dann gibt es dort nur noch ein leerstehendes Ladenlokal oder ein Automaten-Casino sowie andere, den Kiez "aufwertende" Geschäfte. Ideologie war noch nie von "objektiver Weitsich
    1 point
  17. Der erste Satz aus diesem Artikel könnte als Synonym für dieses Thematik gelten... ...denn Limburg hat gerade mal 45 km² Fläche. Da ist so ziemlich jeder Weg ein "Katzensprung". Solche kleinen Städte könnten den Autoverkehr (insbesondere den Fremden) durch relativ einfache Maßnahmen minimieren, ohne dabei die Innenstädte zu "veröden", denn schließlich leben viele Städte auch und gerade vom Besucher- und Pendlerverkehr. So würden ausreichend große und sichere Parkplätze am Stadtrand sicherlich sehr gut genutzt werden, wenn z.B. das Parkticket gleichzeitig eine Tageskarte für den
    1 point
  18. @only diesel: Es könnten auch rein zufällig verursachte Ereignisse diese Kisten lahmlegen: Große Tüten mit Taubenfutter (Brotkrümel) ist am/auf dem Anhänger zerplatzt, die Blitzscheibe wird dann zugekotet und davor gibt es viel Flugverkehr. Eine Burgerbraterei-To-Go-Tüte mit viel Ketchup wird durch das Autofenster entsorgt und fliegt zufällig auf die Blitzscheibe und klebt dort unglücklich fest. Im Herbst kann auch viel nasses Laub an die Blitzscheibe aufgewirbelt werden. Es könnte auch bei einem offenen Entrümpelungstransport ausgerechnet ein große Bettlaken wegfliegen
    1 point
  19. In Wiesbaden, im Rhein-Main-Gebiet ist eine vielbefahrene Brücke über den Rhein plötzlich baufällig geworden. Passanten hatten herunter gestürzte Betonteile entdeckt.Die Brücke darf nun nicht mehr betreten werden, und soll gesprengt werden. Ein LKW, der noch auf der Brücke steht, wird wohl geopfert. Das ist aber das kleinste Übel, Verkehrschaos herrscht überall in Mainz und Wiesbaden, die Städte, die nur durch den Rhein getrennt sind. Aus dem Leben eines Bauarbeiters oder Retro-Gamers?
    1 point
  20. So sollte es sein. Hier verliert die Stadt, da 2 Bürger mit jeweils 6stelligen Jahreseinkommen ihre Steuern und das Geld im allgemeinen nun in Brandenburg zahlen/ausgeben. Ruhe und zügig fahren ist durch die Anlage von Neben- und Hauptstraßen gerade in Berlin gut gelöst gewesen (meine Meinung).
    1 point
  21. Demnächst auf eBay Kleinanzeigen: BIETE 2 x Leivtec XV3, top erhalten, geeicht bis 2022, incl. vollständigem Originalzubehör SUCHE Traffipax SpeedoPhot, auch ungeeicht, auch analog, auch defekt. ALLES ANBIETEN!!!!!!!
    1 point
  22. In der Schweiz sind die XV3 auch stillgelegt (sind insgesamt 24 Stück), das METAS überprüft diese nun ebenfalls: https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20217485
    1 point
  23. Hier in der Großstadt fahren die Busse zwar regelmäßiger, aber die Strecken gehen überwiegend von der Innenstadt nach draußen, die Querverbindungen fehlen einfach (auch gut zu sehen bei den neu geplanten Velorouten..) Daher müsste ich erstmal (egal welches Wetter) zu Fuß gut zehn Minuten zur U-Bahn, zwei Stationen fahren, dann zum Bus (der fährt knapp 15 Minuten) plus noch zu Fuß zur Dienststelle. Wartezeiten auf U-Bahn und Bus exklusive. Plus dann noch die Unwägbarkeiten von Wind (umgestürzte Bäume auf den Gleisen) oder ein bisschen Schnee (Busfahrer weigern sich weiterzufahren).
    1 point
  24. Darf man sich nicht groß drüber aufregen, kann man alles irgendwann & irgendwie rückgängig machen... und wenns schlimmstenfalls mit Gewalt in Form einer Revolution sein wird. Schade ist nur dass dieser ganze Blödsinn Unmengen an Steuergeldern kostet. Außerdem ist für einen persönlich nur wichtig, dass man in einer Position ist, wo man die Kosten für all den Unfug nach unten weiter- / durchreichen kann... soll doch der Sprit 5,-€ / Liter kosten - ich fahre nen Firmenwagen und den Sprit zahlt die Firma... und wie man nicht nur gestiegene Kosten auf Preise draufschlägt bzw. insgesam
    1 point
  25. ...diese Betonklötze sollte man in einer Nacht- und Nebelaktion mal einsammeln und direkt vor entsprechenden Gebäuden z.B. entweder auf die Parkplätze von irgendwelchen Bürgermeistern, Verantwortlichen, usw. oder in die Zufahrt zum Parkplatz / Tiefgarage / etc. kippen... am besten wenn se dort ihre Dienstkarren stehen haben, so dass se nicht mehr weg kommen.
    1 point
  26. NIEDERSACHSEN: Geschwindigkeitsmessungen mit dem Messgerät LEIVTEC XV3 sind nicht immer zuverlässig genug – Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Celle können Messergebnisse dieses Gerätes in Bußgeldverfahren derzeit nicht mehr ohne Weiteres zugrunde gelegt werden CELLE – Geschwindigkeitsmessungen von Kraftfahrzeugen werden vor Gericht immer wieder als fehlerträchtig angegriffen. Dabei sind die Messgeräte im Zulassungsverfahren einer strengen technischen Prüfung unterworfen. Besteht ein Gerät diese Prüfung, bietet es bei Einhaltung der vorgegebenen Bedienvorschriften i.d.R. die
    1 point
  27. Gab oder gibt es in Essen auch. Für mich uninteressant. Monatlich 2 Taxigutscheine, da würde ich möglicherweise/eventuell darüber nachdenken. Das Jugendtrauma ÖPNV wirkt halt bis ins Alter.
    1 point
  28. Solche "Angebote" sind doch bezeichnend und auch entlarvend. Man könnte mir 5.000 Euro bieten und ich würde nicht auf den ÖPNV umsteigen.
    1 point
  29. Uber startet “Letzte-Meile”-Service an U-Bahn-Endhaltestellen in Berlin und München Uber, die Vermittlungsplattform für Mobilität, startet in Berlin und München ein Pilotprojekt zur besseren Anbindung von städtischen Außenbezirken. Die sogenannte Uber “Heimbringer”-Option vermittelt ab sofort Fahrten von allen Münchner U-Bahn-Endhaltestellen sowie von allen U-Bahn-Endhaltestellen außerhalb des Berliner S-Bahn-Rings zu einem Festpreis von 6 Euro. Dieser gilt ab den Haltestellen bis zu Zielen im Umkreis von 2,5 Kilometern. Uber möchte damit die “letzte Meile”-Anbindung zwischen dem Ö
    1 point
  30. Und wer soll die vielen tausend Kilometer Autobahn überwachen ? Das Schnüffeln am Auspuff wird eher noch zunehmen, desgleichen der (zulässige) Gebrauch der Lichthupe. Da sehe ich einfach mal in die Länder, wo es die generellen Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt - und haben die statistisch weniger Unfälle und Tote auf den Autobahnen ?
    1 point
  31. ...das hättest Du jetzt so nicht verraten müssen. Nicht dass der Staatsschutz uns noch auf die Schliche kommt und das RF wegen subversiven Handelns gegen eine demokratische Volkspartei dicht macht. Hättest Du sie alle doch einfach in dem Glauben gelassen, dass sie es selbst geschafft haben, aber neee!
    1 point
  32. Macht dich mehr als unglaubwürdig. Ich sagte es schonmal du kannst in D deinen Kram auf Dauer vergessen. Das riecht für mich arg nach Verkaufsveranstaltung. Dazu kommt, ihr habt gar nicht alle Meßgeräte da um zu prüfen wo es geht und wo nicht. Aber gerade die, die ihr nicht habt, sind die wo es scheitert. Von daher was soll ich da ? Da ist mir jeder Tropfen Sprit zu schade dahin zu kommen, den verballere ich lieber auf der Rennstrecke - da brauch ich keine Warnegeräte. Komm doch mal dahin, will mal sehen ob du überhaupt richtig Autofahren kannst. Meistens sind es solche Leute die mit Wa
    1 point
×
×
  • Create New...