Jump to content

Recommended Posts

Wird zwar etwas OT,wäre aber doch an Eurer Meinung interessiert.

Ich selbst habe mich ehrlich gesagt noch nie um so etwas (großteils aus Zeitgründen) gekümmert. Es wurde immer bezahlt was verlangt wurde..

 

Habe soeben nachgesehen, läuft zum Beispiel seit 2010 eine Nürnberger Fondspolizze wo ich rd. 700,- Euro pro Monat einzahle.

Ende ist Jänner 2025.

Ist das jetzt gut oder nicht?

Wie würde das mit den dunklen Wolken über dem Euro aussehen?

Kann dazu nicht wirklich jemanden fragen und selbst kenne ich mich mit solchen Sachen überhaupt nicht aus.

Gäbe da noch ein paar andere Sachen wo ich montlich etwas zahle, aber dazu vielleicht später wenn ich vorerst einmal zumindest Eure Meinung über die Nürnberger erfahren habe.

 

Gruss gery41

Link to post
Share on other sites
  • Replies 264
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Sind Herzinfarkt und Schlaganfall irgendwie übertragbar? Oder soll irgendwer als Argument in's Feld führen, dass Geborenwerden immer noch die Todesursache Nummer eins ist?   Aus irgendeinen Grund habe

...schau mal in den Spiegel, dann siehst Du schon mal Einen!   Es gibt aber eigentlich genug Leute in unserem Land, die dafür gut bezahlt werden, dass sie auf solche Situationen hätten VORBEREITET sei

Verwirre und irritiere ihn nicht mit Erfahrungen, sonst stürzt noch sein Faktenhaus zusammen und er bekommt wieder einen seiner Rhetorikanfälle.

Posted Images

Ich kann mal meine Nichte fragen, die arbeitet bei der Bank. Evtl. bräuchte ich dafür noch etwas mehr Daten zu Deiner Police (via PN).

Link to post
Share on other sites

@gerry41, ich fürchte mit diesen — wenigen — Angaben kann selbst ein Finanzfachmann , (bin ich nicht), wenig anfangen.

Du bekommst regelmäßig eine Abrechnung über den Wert deiner Anlagen. Beim Abschluss wirst du in Deutschland nach deiner Risikobereitschaft gefragt. Regel, je höher das mögliche Verlustrisiko, je höher der erhoffte Gewinn.

Bei vorzeitiger Kündigung droht in der Regel Verlust.

 

Und ganz wichtig, wofür benötigst du das Geld?

Link to post
Share on other sites

@gerry41, ich fürchte mit diesen — wenigen — Angaben kann selbst ein Finanzfachmann , (bin ich nicht), wenig anfangen.

Du bekommst regelmäßig eine Abrechnung über den Wert deiner Anlagen. Beim Abschluss wirst du in Deutschland nach deiner Risikobereitschaft gefragt. Regel, je höher das mögliche Verlustrisiko, je höher der erhoffte Gewinn.

Bei vorzeitiger Kündigung droht in der Regel Verlust.

 

Und ganz wichtig, wofür benötigst du das Geld?

 

Danke für Deine Antwort.

Du hast mich glaube ich nicht ganz richtig verstanden. Soweit ist es mir schon klar was Du geschrieben hast.

Ich will eigentlich wissen was mit einer solchen Veranlagung passiert wenn der Euro plötzlich "umfällt".

 

Das Geld selbst benötige ich nicht wirklich für etwas, vielleicht erbt es einmal meine Tochter? ;):D

Bzw. Sie will eh nächstes Jahr heiraten und mit dem Hausbau beginnen, möglicherweise findet es dafür Verwendung

 

Gruss gery41

Link to post
Share on other sites

Daher meine feste Überzeugung: Das überlebt der Euro nicht.

@zöllner: In einer Talksendung hat ja eine Politikerin das Wort Schuldenschnitt in den Mund genommen, also ein Schuldenerlass. Das nächste Instrument ist ein Währungsschnitt bzw. eine Währungsreform um Buchgeld loszuwerden, wenn der Plan von Olaf nicht aufgeht, die 218 Milliarden Euro ab 2023 in 20 Jahren mit einer schwarzen Null - unter der Vorausetzung die Wirtschaft läuft wieder wie vorher - zurückzahlen zu können. Wir können nicht davon ausgehen, daß dies die Generation Greta bzw. Generation Wischkästchen mit e-Autos schafft. Mit dem digitalen Euro (staatliche Digitalwährung: https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/positionspapier-des-bdb-deutsche-banken-fordern-zuegige-einfuehrung-eines-digitalen-euros/25920136.html?ticket=ST-375178-JrapIzOi2bn55JDJjRbW-ap5 kommt nach der Gesundheitsdiktatur und zur schon laufenden CO2-Diktatur noch die Finanzdiktatur (bzw. eine Finanzneuordnung) hinzu.

 

In die EU müssen wir als Zahlmeister der Nationen zukünftig 42% mehr reinzahlen, Brexit läßt grüßen, viertgrößter Einzahler in den EU-Haushalt ist weg. Der drittgrößte Einzahler Italien war schon vor Corona pleite. Und das Inzuchtgebaren der EZB (Ankauf von Schrott-Staatsanleihen) ist lediglich ein Zeitkredit auf den Euro-Kollaps.

 

@blaulicht: Was ist los? Rechnest Du immer noch. Inzwischen kannst Du 218,5 Milliarden Euro Neuverschuldung für deine Berechnung verwenden.

 

@gery41: Die berühmte Flucht in Sachwerte.....Grundstücke, Betongold, Edelmetall und Sammlerobjekte: Sportwagen mit Verbrennungsmotor, Briefmarken (Aktie des kleinen Mannes), Münzen, Antiquitäten, Sneaker, usw.

Früher gab es mal die allgemeine Empfehlung zur Risikostreuung das Vermögen zu fünfteln: Bargeld (ggf. auch andere "sichere" Devisen), Immobilien, Aktien, Edelmetalle/Sachwerte und Sparen (Zinserträge aus div. Anlageformen).

 

Im besten Fall wird es bei einem Euro 2.0 einen Umrechnungskurs geben, bei einem Währungschnitt / einer Währungsabwertung wird nur eine Null oder zwei Nullen hinten getrichen....

:nolimit:

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

@m3_

 

Volle Zustimmung! Zusätzlich empfehle ich eine geringe Investition in Bitcoin.

Immobilien werden demnächst günstiger zu erwerben sein, da würde ich abwarten.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

@gery41, ich kann noch berichten, was meine Eltern über die Währungsreform 1948 erzählt haben: Bargeld weg, Sparbücher wertlos, aber Häuser, Grundstücke, Firmen und Vorräte blieben beim Eigentümer. Selbst Lebensversicherungen wurden, mit Verspätung, umgewandelt.

Wenn die Firmen noch existieren hatten auch Aktien ihren Wert.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Danke für Eure Antworten. :notworthy:

Schaut ja wirklich nach einer verdammten Scheixxe aus. :heul:

Was tun sprach Zeus?

Mit nichts angefangen, 45 Jahre (von 3.30 Uhr morgens bis spät abends) ohne Unterbrechung gearbeitet, und jetzt soll auf einmal einfach (fast) alles weg sein?

Das kann es doch nicht sein...

Irgendwie fühle ich mich um die Ernte meines Lebens betrogen.

 

Gruß gery41

Link to post
Share on other sites

Euch ist schon klar, dass der Euro aktuell nicht gar nicht vor der Abschaffung steht?

 

Im Übrigen sollte man sich gewahr werden, dass die eher schwächeren südlichen Länder den Euro recht niedrig im Wert halten. Mit unserer D-Mark könnten wir längst nicht so viele Güter verkaufen wie wir es tun. Das war mal als man noch hauptsächlich mit Franzosen, Österreichern oder Briten gehanelt hat. Eine harte Währung ist im Grunde Mist für die einheimische Wirtschaft - nur der deutsche Tourist im Ausland findet das dufte, weil er so billig einkaufen kann. Der fühlt sich dufte mit seinem harten Westgeld. Die "Krisenländer" machen unseren Wohlstand erst möglich und wir geben ihnen dafür ein wenig Geld, dass wir gefälligst wiederkriegen sollen. Früher hat man das Konialismus genannt.

 

@Gery: Steck' doch ein paar Euro in eine Firma mit Potenzial, deren Inhaber du kennst und vertrauen kannst.

 

Ansonsten Lebe! Nachholen kannst du es nicht, also ab dafür! Kauf' dir'n Eis.

Und ganz wichtig: Don't Panic.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

(...)

Respekt, daß und wir Du es schaffst, Dich mit dem gesammelten Unwissen, Halbwahrheiten und schlichten Stuss auseinanderzusetzen, noch dazu um diese Uhrzeit.

 

alles war plötzlich Mangelware.

Nichts davon war Mangelware, nie, zu keinem einzigen Zeitpunkt. Es sei denn, Du verstehst unter Mangelware Tut mir leid, heute ausverkauft, morgen wieder da.

 

Und wäre es schlimmer gekommen, wäre der nächste Schritt der Überfall auf die sogenannten "Besitzenden" gewesen.

Sind das eigentlich die 'mündigen Bürger', von denen Du schon lange nichts mehr schwafeln hören kannst, die uns erzählen wollen, wir seien nur ganz knapp am Bürgerkrieg vorbeigeschrammt, und weil das nun nicht mal im entferntesten irgendwas mit der Realität zu tun hat, jetzt behaupten

Das überlebt der Euro nicht.

oder wer erzählt das? Aber mach Dir keine Sorgen: er wird.

 

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache.

Welche Zahlen sprechen bitte welche Sprache?

 

Siehste, jetzt hast Du auch noch unseren Foren-Ösi kirre gemacht:

läuft zum Beispiel seit 2010 eine Nürnberger Fondspolizze wo ich rd. 700,- Euro pro Monat einzahle.

Der macht sich keine Gedanken, daß er dem Versicherungsfuzzi, der ihm das Ding angedreht hat, über Jahre hinweg ein eher nicht so unangenehmes Einkommen (oder eine entsprechend erfreuliche Einmalzahlung) gesichert hat. Der ist jetzt plötzlich richtig nervös:

Ist das jetzt gut oder nicht?

macht sich Gedanken:

Wie würde das mit den dunklen Wolken über dem Euro aussehen?

und weiß sich nicht zu helfen:

Kann dazu nicht wirklich jemanden fragen und selbst kenne ich mich mit solchen Sachen überhaupt nicht aus.

(das alles hätte er sich überlegen müssen, bevor er den Vertrag unterschrieben und den Vertreter glücklich gemacht hat.)

 

Beruhige Dich, gery41. Der Vertragsabschluß war mit ziemlicher Sicherheit keine besonders schlaue Idee, aber möglicherweise hat Dir Corona quasi den finanziellen A... gerettet (rein zahlentechnisch gesehen). Ansonsten immer dran denken: Dein Geld ist ja nicht weg, es ist jetzt nur bei jemand anderem (Budapest lässt grüßen).

Link to post
Share on other sites

 

(...)

Respekt, daß und wir Du es schaffst, Dich mit dem gesammelten Unwissen, Halbwahrheiten und schlichten Stuss auseinanderzusetzen, noch dazu um diese Uhrzeit.

 

alles war plötzlich Mangelware.

Nichts davon war Mangelware, nie, zu keinem einzigen Zeitpunkt. Es sei denn, Du verstehst unter Mangelware Tut mir leid, heute ausverkauft, morgen wieder da.

 

Und wäre es schlimmer gekommen, wäre der nächste Schritt der Überfall auf die sogenannten "Besitzenden" gewesen.

Sind das eigentlich die 'mündigen Bürger', von denen Du schon lange nichts mehr schwafeln hören kannst, die uns erzählen wollen, wir seien nur ganz knapp am Bürgerkrieg vorbeigeschrammt, und weil das nun nicht mal im entferntesten irgendwas mit der Realität zu tun hat, jetzt behaupten

Das überlebt der Euro nicht.

oder wer erzählt das? Aber mach Dir keine Sorgen: er wird.

 

Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache.

Welche Zahlen sprechen bitte welche Sprache?

 

Siehste, jetzt hast Du auch noch unseren Foren-Ösi kirre gemacht:

läuft zum Beispiel seit 2010 eine Nürnberger Fondspolizze wo ich rd. 700,- Euro pro Monat einzahle.

Der macht sich keine Gedanken, daß er dem Versicherungsfuzzi, der ihm das Ding angedreht hat, über Jahre hinweg ein eher nicht so unangenehmes Einkommen (oder eine entsprechend erfreuliche Einmalzahlung) gesichert hat. Der ist jetzt plötzlich richtig nervös:

Ist das jetzt gut oder nicht?

macht sich Gedanken:

Wie würde das mit den dunklen Wolken über dem Euro aussehen?

und weiß sich nicht zu helfen:

Kann dazu nicht wirklich jemanden fragen und selbst kenne ich mich mit solchen Sachen überhaupt nicht aus.

(das alles hätte er sich überlegen müssen, bevor er den Vertrag unterschrieben und den Vertreter glücklich gemacht hat.)

 

Beruhige Dich, gery41. Der Vertragsabschluß war mit ziemlicher Sicherheit keine besonders schlaue Idee, aber möglicherweise hat Dir Corona quasi den finanziellen A... gerettet (rein zahlentechnisch gesehen). Ansonsten immer dran denken: Dein Geld ist ja nicht weg, es ist jetzt nur bei jemand anderem (Budapest lässt grüßen).

 

 

Was sagt mir das jetzt im Detail?

Ich bekomme gar nichts davon, Totalverlust Deiner Auslegung nach?

Naja, würde mich auch nicht wirklich umbringen

War zum Glück eher eine zusätzliche Nebenanlage.

Zur Sicherheit habe ich mich ja noch mit einigem von dem eingedeckt (noch um ca. unter 100,- Euro gekauft) ;)

https://philoro.at/shop/goldmuenzen/gold-dukaten-1-fach

 

Gruss gery41

Link to post
Share on other sites

@gery41, Ich erhalte alle 3 Monate eine Aufstellung, was meine Anlage wert ist. Im Netz kann ich, wenn ich Zeit und Lust habe, täglich nachsehen welchen Wert meine Anlage hat.

zu Beginn von Corona ist der Wert drastisch gefallen, jetzt bin ich wieder auf dem Stand vor Corona.

Mach dich nicht verrückt.

Link to post
Share on other sites

.

Mach dich nicht verrückt.

 

 

Keine Sorge, Danke für Deinen Hinweis.

 

Ich wollte nur von @Biber wissen was der Dünnpfiff den er da verbreitet hat eigentlich bedeuten soll.

Dieser Kerl scheint ja wirklich ein Universalgenie zu sein. Egal um welches Thema es geht, seine "Fachexpertisen" sind überall zu finden.

Mich wundert nur bei soviel Genialität, das er beim Rasieren wenn er in den Spiegel schaut, noch nicht bemerkt hat welcher Trottel ihm da entgegensieht. :spinner:

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Der VGH München hat wieder zwei überzogene Gängelungen der bayerischen Corona-Diktatur gekippt:

 

https://www.vgh.bayern.de/bayvgh/oeffentl/pm/index.php : Entscheidungen:

 

02.09.2020 Corona – Vorläufige Außervollzugsetzung des Grillverbots auf öffentlichen Plätzen 20 NE 20.1754

01.09.2020 Corona – Verwaltungsgerichtshof bestätigt Unverhältnismäßigkeit des nächtlichen Alkoholkonsumverbots in München 20 CS 20.1962

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

×
×
  • Create New...