Jump to content

Neuer UN-Klimabericht Teil III


Recommended Posts

Stimmt, aber Grüne drohen nicht mit Mord und Totschlag.

Vielleicht die "richtigen" Grünen nicht, aber manche, die ich diesem Spektrum (als Sympathisanten oder Unterstützer) durchaus zuordnen würde, sehr wohl. Bzw. sie drohen erst gar nicht damit, sie greifen Andersdenkende einfach mal an oder beschädigen deren Hab und Gut. Bevor @biber wieder fragt: gemeint sind die, die insbesondere dem linksautonomen Spektrum zuzuordnen sind. Die laufen nicht selten mit, wenn die Grünen und Gleichgesinnte auf die Straße gehen.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 4.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

@Lenker: Dein Rückzug kam früher als erwartet. Da hatten hier andere zwischenzeitlich verblichene CO2-Verteufelungsjünger schon mehr Stehvermögen. Ich empfehle Dir dringend alle drei Threadteile zu le

Vielleicht darf ich noch einmal anmerken, daß wir Tempolimit haben: - igO , zusätzlich in vielen Bereichen auch schon - agO , zusätzlich recht häufig auch mindestens -  haben wir auf den BAB

Ach @biber, im Aussagen Verdrehen und anschließend Blödsinn Schreiben bist Du echt spitze, wie sich ja hier schon zeigte. Insofern erübrigt es sich für mich, auf Deinen Stuss einzugehen.       Falsch.

Posted Images

Die Parteien haben sich alle gewandelt. Die CDU hat mit der Partei Adenauers oder Erhards nichts mehr gemeinsam, Sowenig wie die SPD mit der Partei von Brandt. Auch die Grünen haben sich von einer Protestpartei oder Umweltpartei zu einer recht real politischen Partei gewandelt. Korsett kommt eher aus den Reihen von CDU und besonders SPD.

Ich mag durchaus glauben, daß sich auch die Grünen einem gewissen Entwicklungsprozess unterworfen haben. Ich habe allerdings in den letzten Tagen auch etliche Bundestagsdebatten der letzten zwei Jahre auf Youtube angeschaut. Wenn ich mir da nur den Hofreiter anschaue, bekomme ich das Grausen. Da bekommt man nicht gerade den Eindruck, daß der sich in Richtung einer recht realpolitischen Partei gewandelt hat.

Link to post
Share on other sites

 

Stimmt, aber Grüne drohen nicht mit Mord und Totschlag.

Vielleicht die "richtigen" Grünen nicht, aber manche, die ich diesem Spektrum (als Sympathisanten oder Unterstützer) durchaus zuordnen würde, sehr wohl. Bzw. sie drohen erst gar nicht damit, sie greifen Andersdenkende einfach mal an oder beschädigen deren Hab und Gut.

 

@Bluey, ich kann mich im Moment an keinen Mord erinnern, der in den letzten Jahren dem „linken“ Spektrum zugerechnet wurde. Wohl aber Morde aus der „rechten“ Ecke. Zuletzt an einem Regierungspräsidenten.

Zu Zeiten der RAF war es natürlich genau anders.

 

Sachbeschädigung und Schmiererei hatten wir bei uns nach einer Demo der Antifa Jugend. Auch mein Auto war betroffen.

Link to post
Share on other sites

Sachbeschädigung und Schmiererei hatten wir bei uns nach einer Demo der Antifa Jugend. Auch mein Auto war betroffen.

 

 

...alleine die hohe Zahl der links-motivierten Brandanschläge birgt ein hohes Potential, dass es irgendwann einmal nicht "nur" als Sachbeschädigung endet. Dann kommen Menschen zu Schaden, wenn nicht gar zu Tode.

Man muss wohl davon ausgegangen werden, dass dies durch die Täter billigend in Kauf genommen wird.

Link to post
Share on other sites

 

Sachbeschädigung und Schmiererei hatten wir bei uns nach einer Demo der Antifa Jugend. Auch mein Auto war betroffen.

 

 

...alleine die hohe Zahl der links-motivierten Brandanschläge birgt ein hohes Potential, dass es irgendwann einmal nicht "nur" als Sachbeschädigung endet. Dann kommen Menschen zu Schaden, wenn nicht gar zu Tode.

Man muss wohl davon ausgegangen werden, dass dies durch die Täter billigend in Kauf genommen wird.

 

Bei Brandanschlägen, wie z.B. auf die Wahlkampfautos der AfD in Essen, auf Parteibüros der Linken oder bei Anschlägen auf Flüchtlingsunterkünfte gehe ich auch davon aus, dass Tod Inkauf genommen wird.

Link to post
Share on other sites

Gerade beim Überfliegen der aktuellen Nachrichten:

Aktivisten stellen "Klimaklage" vor - "Es geht um unser Leben"

https://www.welt.de/politik/deutschland/article205030988/Luisa-Neubauer-zur-Klimaklage-Es-geht-um-unser-Leben.html

Man denkt, es geht nicht mehr bekloppter und dann sowas:

kommen dafür unter anderem „ein Tempolimit 120 km/h auf Autobahnen und 80 km/h außerorts“ und die sofortige Abschaltung von Kohlekraftwerken infrage.

...klar, wer braucht jetzt und hier schon Kohlestrom, da wir ja gerade auch den Atomstrom anschalten.

Mitbeschwerdeführerin Luisa Neubauer von Fridays for Future erklärte: „Es geht nicht mehr nur um zukünftige Generationen, es geht auch um unsere Generation und unser Leben.“

...da wird die fesche Luisa wohl bald vom Klima erschlagen, oder wie muss man sich das vorstellen?

Die Klimapolitik der Bundesregierung „terrorisiere“ den Freiheitsraum der jungen Menschen


...das wäre doch sicher ein Fall für die Anti-Terror-Einheit GSG9

 

 

 

Obwohl wir über 1,4 Millionen Menschen bewegt haben

...was so ziemlich genau 1,2% der Bevölkerung in D entspricht. So gehen Mehrheiten.

Und wenn dort ähnlich gezählt wurde wie in Madrid, dann bleibt nicht mehr viel übrig.

 

Broder formuliert es treffend: "So viel Glauben bei so wenig Wissen, das ist eindrucksvoll". Wobei ich es schon als bestürzend bezeichnen würde.

Link to post
Share on other sites

@Bluey, ich kann mich im Moment an keinen Mord erinnern, der in den letzten Jahren dem „linken“ Spektrum zugerechnet wurde. Wohl aber Morde aus der „rechten“ Ecke. Zuletzt an einem Regierungspräsidenten.

Zu Zeiten der RAF war es natürlich genau anders.

Mir liegt da ein Anschlag in Erinnerung, der allerdings schon ein paar Jahre zurück liegt. Aber nach der RAF-Zeit. Geschätzt würde ich sagen: so Ende der 80er, Anfang der 90er. Da wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem fingierten Notfall irgendwo in die Prärie (glaube das war in Niedersachsen) gerufen. Man lauerte den beiden Kollegen mit Sturmgewehren auf. Sie hatten keine Chance.

Ich will mich nicht drauf versteifen, meine aber, daß die Täter dem linken Spektrum zuzuordnen waren.

 

Sachbeschädigung und Schmiererei hatten wir bei uns nach einer Demo der Antifa Jugend. Auch mein Auto war betroffen.

Nunja,

1. ist das ja mitunter auch ein finanziell erheblicher Schaden und

2. (das wurde ja schon gesagt) ist es oftmals nur Glück oder eben eine Frage der Zeit, wann denn doch auch mal ein Menschenleben zu beklagen sein wird.

 

3. zum Glück geschehen ja nicht soooo oft politisch motivierte Morde. Der von Dir angesprochene ist einer (Du sprachst von Morden)

Link to post
Share on other sites

...

Wer das Pech hat in einem Parlament als Angehöriger der Afd anders abzustimmen wie es dem Gauleiter genehm ist, der kann da sofort antanzen und wird zurück in die Spur gebracht.

...

Ist das nicht bei allen Parteien so?

Link to post
Share on other sites

3. zum Glück geschehen ja nicht soooo oft politisch motivierte Morde. Der von Dir angesprochene ist einer (Du sprachst von Morden)

 

...nun, die Morde, die dem NSU zugeordnet werden, würde ich auch schon als politisch motiviert einordnen.

 

Ich hatte nie irgendein "Verständnis" für jede Form von rechter Gewalt. Allerdings beschleicht mich das beklemmende Gefühl, dass Linksextremisten hier sich zur Zeit an die Spitze "kämpfen" wollen, und das ohne den gebührenden Aufschrei aus dem Gutmenschen-Lager. Hier wird dann bevorzugt von "Aktivisten" gesprochen.

 

Gewalt bleibt Gewalt, und wer Straftaten begeht, der ist kein "Aktivist" sondern ein Straftäter bzw. in den schweren Fällen ein Verbrecher. Man darf und muss das Kind in jedem Fall bei seinem wirklichen Namen nennen und dem entsprechend handeln!

 

Ach, und aus aktuellem Anlass mal eine Frage an die Fachleute: Welcher Straftatbestand ist das Entfernen von Wahlplakaten einer zur Wahl zugelassenen Partei im Vorfeld eine Kommunalwahl eigentlich? (Hat zwar nichts mit dem "Weltklima", dafür aber mit dem politischen Klima zu tun)

Link to post
Share on other sites

 

Vielleicht die "richtigen" Grünen nicht, aber manche, die ich diesem Spektrum (als Sympathisanten oder Unterstützer) durchaus zuordnen würde, sehr wohl. Bzw. sie drohen erst gar nicht damit, sie greifen Andersdenkende einfach mal an oder beschädigen deren Hab und Gut. Bevor @biber wieder fragt: gemeint sind die, die insbesondere dem linksautonomen Spektrum zuzuordnen sind. Die laufen nicht selten mit, wenn die Grünen und Gleichgesinnte auf die Straße gehen.

 

 

Die Antifa, Linksautonomen usw. sind bei den normalen Bürgern genauso beliebt wie die AFDler. Problem ist, die laden sich selber ein. Da spielt es auch keine Rolle wer die Demo organisiert.

 

Und hier ist mir mindestens ein Fall bekannt, da kam eine nette Gruppe von der AFD und hat ganz unverholen jemanden bedroht.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

 

Ich mag durchaus glauben, daß sich auch die Grünen einem gewissen Entwicklungsprozess unterworfen haben. Ich habe allerdings in den letzten Tagen auch etliche Bundestagsdebatten der letzten zwei Jahre auf Youtube angeschaut. Wenn ich mir da nur den Hofreiter anschaue, bekomme ich das Grausen. Da bekommt man nicht gerade den Eindruck, daß der sich in Richtung einer recht realpolitischen Partei gewandelt hat.

 

 

Mir schmeckt auch nicht jeder von den Grünen oder irgendeiner Partei. Ministerpräsident Kretschmann wird hier im Ländle hoch geschätzt. Dagegen der Herrmann halte ich für eine absolute Fehlbesetzung.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

 

Ist das nicht bei allen Parteien so?

 

 

Ist es nicht. Hier hat sich ganz massiv der Gauleiter eingemischt. Angefangen von der Forderung er müsse seine Stimme zurückziehen, ( was natürlich nicht geht ), bis Infoständen auf dem Marktplatz, Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

 

@Bluey, ich kann mich im Moment an keinen Mord erinnern, der in den letzten Jahren dem „linken“ Spektrum zugerechnet wurde. Wohl aber Morde aus der „rechten“ Ecke. Zuletzt an einem Regierungspräsidenten.

Zu Zeiten der RAF war es natürlich genau anders.

Mir liegt da ein Anschlag in Erinnerung, der allerdings schon ein paar Jahre zurück liegt. Aber nach der RAF-Zeit. Geschätzt würde ich sagen: so Ende der 80er, Anfang der 90er. Da wurde eine Streifenwagenbesatzung zu einem fingierten Notfall irgendwo in die Prärie (glaube das war in Niedersachsen) gerufen. Man lauerte den beiden Kollegen mit Sturmgewehren auf. Sie hatten keine Chance.

Ich will mich nicht drauf versteifen, meine aber, daß die Täter dem linken Spektrum zuzuordnen waren.

 

Sachbeschädigung und Schmiererei hatten wir bei uns nach einer Demo der Antifa Jugend. Auch mein Auto war betroffen.

Nunja,

1. ist das ja mitunter auch ein finanziell erheblicher Schaden und

2. (das wurde ja schon gesagt) ist es oftmals nur Glück oder eben eine Frage der Zeit, wann denn doch auch mal ein Menschenleben zu beklagen sein wird.

 

3. zum Glück geschehen ja nicht soooo oft politisch motivierte Morde. Der von Dir angesprochene ist einer (Du sprachst von Morden)

 

 

Der NSU mit 10 Morden zum Beispiel. Brandanschlag in Solingen.

Was die hinterhältigen Polizistenmorde angeht wurde meines Wissen nicht geklärt, wer verantwortlich ist Die Täter sind bisher unbekannt. (Mein Informationsstand)

Link to post
Share on other sites

"Der NSU mit 10 Morden zum Beispiel"

 

Na ja, so ganz sauber scheint unser Staatsschutz da auch nicht zu sein. Oder warum werden einige Akten für 120 Jahre unter Verschluss gehalten ?

 

Du bist - ehemaliger - Beamter. Ich bin z.B. davon überzeugt, dass der ehemalige Verfassungsschutzpräsident auf dem "rechten" Auge blind war und ist.

Und die Regel "Wes Brot ich esse, des Lied ich singe" ist - sehr - alt.

Nicht nur hier hat unser Sicherheitsdienst - nach meiner Meinung - versagt.

Link to post
Share on other sites

Die Antifa, Linksautonomen usw. sind bei den normalen Bürgern genauso beliebt wie die AFDler. Problem ist, die laden sich selber ein. Da spielt es auch keine Rolle wer die Demo organisiert.

Und das merkt man genau woran? Ich bin oft genug dienstlich auf Demos und bekomme mit, woran sich die Bürger reiben. Viele laufen einfach nur mit, andere (schon eher links orientierte Leute) aber rufen "Nazis raus" u.ä.. Ich habe allerdings noch nie die Leute etwas gegen die Antifa oder Linksautonomen rufen hören. Die (und auch deren Handeln) werden offenbar so geduldet. Man distanziert sich noch nicht einmal von diesen, wenn es aus deren Mitte zu Ausschreitungen kommt. Und das finde ich sehr bedenklich. Da müßte der Versammlungsleiter aktiv werden. Macht aber keiner. Und die oftmals mitlaufenden Politiker der Grünen, Linken, ja sogar der SPD, tolerieren es auch.

 

 

 

Und hier ist mir mindestens ein Fall bekannt, da kam eine nette Gruppe von der AFD und hat ganz unverholen jemanden bedroht.

Jup. Und ich kenne viele Fälle, da haben die Linksautonomen erst gar nicht gedroht, sondern gleich zugeschlagen bzw. geworfen.

 

Ministerpräsident Kretschmann wird hier im Ländle hoch geschätzt.

Der steht offenbar auch mit beiden Beinen im Leben und ist nicht wie viele der Grünen ein Traumtänzer. Der eckt ja auch nicht selten mit seinen Ansichten in seiner eigenen Partei an.
Link to post
Share on other sites

Der NSU mit 10 Morden zum Beispiel.

Ich glaube, daß diese Typen eher allgemein von Fremdenhaß getrieben waren. Egal, welchem politischem Spektrum man sie zuordnen wollte. Ich hatte seinerzeit den Eindruck, daß die aus purer Fremdenfeindlichkeit und Lust am Töten von Ausländern diese Morde begangen haben. Dazu aber muß man nicht zwingend recht, links oder sonstwie eingestellt sein. Die RAF dagegen hat ihre Morde gezielt aus politischen Gründen und zur Durchsetzung ihrer politischen Überzeugungen und Ziele durchgeführt. Welche politischen Ziele hatten die Typen von der NSU?

 

Brandanschlag in Solingen.

Oh, das können Linksautonome mindestens genauso gut. Man erinnere sich nur mal kurz an den G20 in Hamburg. Die haben da auf nichts und niemanden Rücksicht genommen und Personenschäden mindestens billigend in Kauf genommen.

 

Was die hinterhältigen Polizistenmorde angeht wurde meines Wissen nicht geklärt, wer verantwortlich ist Die Täter sind bisher unbekannt. (Mein Informationsstand)

Ich weiß nicht mehr, wie das damals ausging.
Link to post
Share on other sites

Und das merkt man genau woran?

 

In dem man mit den Leuten spricht. Du stehst halt im Abseits.

 

Da müßte der Versammlungsleiter aktiv werden. Macht aber keiner. Und die oftmals mitlaufenden Politiker der Grünen, Linken, ja sogar der SPD, tolerieren es auch.

 

 

Habe ich auch schon erlebt. Und hier sind Politiker aller demokratischen Parteien vertreten die es nicht tolerieren. Aber mal klar gefragt, sollen die sich mit der Antifa prügeln?

 

Jup. Und ich kenne viele Fälle, da haben die Linksautonomen erst gar nicht gedroht, sondern gleich zugeschlagen bzw. geworfen.

 

 

Die gibt es auch von Rechtsaußen. Willst Du jetzt aufrechnen?

 

Der steht offenbar auch mit beiden Beinen im Leben und ist nicht wie viele der Grünen ein Traumtänzer. Der eckt ja auch nicht selten mit seinen Ansichten in seiner eigenen Partei an.

 

 

 

So wie viele anderen auch.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

In dem man mit den Leuten spricht. Du stehst halt im Abseits.

Ich glaube, da irrst Du aber gewaltig. Ich spreche auch mit den Leuten. Und ich bekomme darüber hinaus auch noch vieles nebenbei mit, was andere, die mit der Masse mitschwimmen, gar nicht sehen (können).

 

Habe ich auch schon erlebt. Und hier sind Politiker aller demokratischen Parteien vertreten die es nicht tolerieren. Aber mal klar gefragt, sollen die sich mit der Antifa prügeln?

Sorry, aber ich verstehe Deine Aussage nicht. Ist es aus Deiner Sicht ok, daß man die Antifa und Linksautonomen gewähren läßt? Was macht diese Leute besser als die Leute aus dem rechten Spektrum?

 

Nein, die sollen sich nicht mit der Antifa prügeln. Sie sollen sich von diesen Leuten distanzieren, ihnen in ihrer Mitte keinen Schutz und keine Deckung bieten. Genau das aber geschieht. Und wenn wir nach Ausschreitungen dieser Leute habhaft werden wollten, werden wir von den Bürgerlichen nicht selten auch noch behindert.

 

Die gibt es auch von Rechtsaußen. Willst Du jetzt aufrechnen?

Nein, ich will damit nur deutlich machen, daß Linksaußen keinen Deut besser ist als Rechtsaußen. Aber es wird oftmals so dargestellt.

 

So wie viele anderen auch.

Da sehe ich aber kaum welche.

 

 

Link to post
Share on other sites

@Bluey, ich bin vor einigen Jahren massiv angegangen worden, weil ich der —stark vereinfachenden — Meinung bin, das politische Spektrum ist kreisförmig. Die extreme Rechte und die extreme Linke treffen sich und benötigen sich gegenseitig. Und Menschen wie z.B. Dr. Mahler können problemlos das Lager wechseln.

 

Nur für uns als — normale — Bürger sind beide Lager eine Katastrophe.

Link to post
Share on other sites

 

Ich glaube, da irrst Du aber gewaltig. Ich spreche auch mit den Leuten. Und ich bekomme darüber hinaus auch noch vieles nebenbei mit, was andere, die mit der Masse mitschwimmen, gar nicht sehen (können).

 

 

Glaube wir sollten mal unsere Demos austauschen, kann ja regional unterschiedlich sein.

 

Sorry, aber ich verstehe Deine Aussage nicht. Ist es aus Deiner Sicht ok, daß man die Antifa und Linksautonomen gewähren läßt? Was macht diese Leute besser als die Leute aus dem rechten Spektrum?

 

Nein, die sollen sich nicht mit der Antifa prügeln. Sie sollen sich von diesen Leuten distanzieren, ihnen in ihrer Mitte keinen Schutz und keine Deckung bieten. Genau das aber geschieht. Und wenn wir nach Ausschreitungen dieser Leute habhaft werden wollten, werden wir von den Bürgerlichen nicht selten auch noch behindert.

 

 

Denke ich habe mich deutlich ausgedrückt das ich gegen die Gewalttäter bin. Und um es klar zu stellen, hier mischen die Gewalttäter sich nicht unter die Demonstranten. Mal davon abgesehen das es hier friedlich abgeht.

 

 

Nein, ich will damit nur deutlich machen, daß Linksaußen keinen Deut besser ist als Rechtsaußen. Aber es wird oftmals so dargestellt.

 

Habe ich Linksaußen irgendwo verteidigt? Brauche weder die von Links noch die von Rechts.

 

MfG.

 

hartmut

 

Link to post
Share on other sites

Mal eine Anti Merkel Demonstration auf schwäbisch die groß angekündigt wurde.

 

Hier Plakate, aber wo sind die Demonstranten?

 

post-3630-0-48101300-1579163728_thumb.jpg

 

Der Platz während die Demo der AFD stattgefunden hat. Da hat die AFD wirklich an Demonstranten gespart.

 

post-3630-0-93538000-1579163912_thumb.jpg

 

Immerhin paar Gegendemonstranten

 

post-3630-0-98697400-1579164098_thumb.jpg

 

Ab hier wird es lustig. Die ältere Dame mit dem Anti-Merkel Plakat hatte Angst von den Polizisten verprügelt zu werden. Wir haben ihr versprochen, es sind gute Polizisten, die hauen nicht.

Es ist also eine typische Situation. Links 3 Leute für irgendwelche Friedensdinge. Dann 3 Pressevertreter. Die 1 Personen AFD Demo, und noch mal die Presse macht ein Interview.

 

post-3630-0-21697900-1579164809_thumb.jpg

 

Bin sicher, Merkel war beeindruckt bei ihrem Besuch.

 

MfG.

 

hartmut

 

 

Link to post
Share on other sites

Na sieh mal einer an, jetzt kann sogar ein CDU-Ministerpräsident das böse A-Wort ganz offen aussprechen!

 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article205057510/Energiewende-Michael-Kretschmer-haelt-an-Atomkraft-fest.html

 

Das ist doch schon mal ein Anfang.

 

„Ob das nötig ist, wird davon abhängen, ob die Energiewende klappt, ob die Kosten im Rahmen bleiben und die Versorgungssicherheit gewährleistet ist“

 

Drei Faktoren, die man definitiv schon jetzt ganz klar beantworten kann:

1. Die "Energiewende" ist schon jetzt gescheitert

2. Die Kosten sind, gemessen an den bisherigen und noch kommenden Kosten der "Energiewende", maximal ebenbürtig, eher geringer

3. Mit Wind und Sonne wird es nie eine Grundlastfähige Versorgungssicherheit geben, mit Kernkraft hingegen zu 100%

 

Dann kann es doch eigentlich direkt losgehen mit dem Ausstieg aus dem Ausstieg! Wozu noch 10...15 Jahre warten?

Aber wahrscheinlich braucht es eben doch erst die bereits erwähnte Katastrophe, damit dem öko-narkotisiertem Bürger und dessen Volksvertretern wieder etwas Blut ins Hirn strömen kann.

 

Man darf also gespannt sein.

Link to post
Share on other sites

@Hartmut, die Größe eines Bundeslandes wird hier eher eine untergeordnete Rolle spielen. Schließlich ist die Ex-MP vom Saarland inzwischen Partei-Chefin.

 

Entscheidend ist, dass er es wagt, das Thema als Amtsinhaber überhaupt öffentlich anzusprechen. Es wird vielleicht noch ein bisschen dauern, und der Kohleausstieg muss erst noch etwas mehr an Realität gewinnen, dann werden immer mehr Leute, die aus fachlicher Sicht dieselbe Meinung vertreten, nach und nach aus der Deckung kommen.

 

Und eins ist klar: Während hier noch die Mäntelchen nach dem politisch-ideologischen Wind ausgerichtet werden, gehen die bevölkerungsreichsten Nationen genau diesen Weg - neben der Kohleverstromung!

Für uns wird es am Ende nur eine zu entscheidende Frage geben können, ob wir selbst zur Umsetzung der Kernenergie in der Lage sein werden, oder ob wir es von den Chinesen, von den Russen oder von sonstwem bauen lassen müssen. Was wäre Dir in diesem Falle persönlich lieber, eigenes Know How oder Outsourcing?

 

Sollte hier jedoch der grün-linke technologische Tiefschlaf trotz absehbarem Scheiterns der "Energiewende" anhalten, wird es die Industrienation Deutschland in nicht all zu ferner Zukunft nicht mehr geben! Das könnte den linken (und grünen) Kapitalismusfeinden zwar durchaus in die Karten spielen, die neue SPD-Spitze träumt ja auch schon vom "demokratischen Sozialismus". Wo dann allerdings die umzuverteilenden Steuern herkommen sollen, die Antwort bleiben Esken, Kühnert, Kipping, Habeck, Baerbock & Co. allerdings schuldig. Wir könnten ja mal die Chinesen oder Inder fragen.

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.

Was meinst Du mit Korsett, in das sich irgendwer (wer?) zwängen lässt?

 

Vielleicht die "richtigen" Grünen nicht

Framing vom Feinsten, dieses vielleicht. Vielleicht also doch, wer weiß. Man muß nur lange genug mit Dreck werfen, dann bleibt schon irgendwann was hängen.

 

aber manche, die ich diesem Spektrum (als Sympathisanten oder Unterstützer) durchaus zuordnen würde, sehr wohl. Bzw. sie drohen erst gar nicht damit, sie greifen Andersdenkende einfach mal an oder beschädigen deren Hab und Gut.

Ja, von der Gewalt, die von Sympathisanten oder Unterstützern der "richtigen" Grünen ausgeht, hört man ja beinahe täglich. Nicht.

 

gemeint sind die, die insbesondere dem linksautonomen Spektrum zuzuordnen sind. Die laufen nicht selten mit, wenn die Grünen und Gleichgesinnte auf die Straße gehen.

Auch fein: Grüne und Gleichgesinnte. Wer sind denn diese Gleichgesinnte? Und was ist nicht selten und bei welchen Gelegenheiten sind die mitgelaufen, als diese Grüne und Gleichgesinnte auf die Straße gegangen sind? Wo kann ich darüber lesen?

 

Ich will mich nicht drauf versteifen, meine aber, daß die Täter dem linken Spektrum zuzuordnen waren.

Nehmen wir doch einfach mal an, Deine Erinnerung, auf die Du Dich nicht versteifen willst, die aber ausreicht für eine meinende Schuldzuweisung, wäre richtig: wie genau würde damit der Aussage von rth widersprochen? Deine ermordete Kollegin Kiesewetter (ein deutlich neueres Beispiel, aber beim besten Willen nicht gegen irgendwelche Grüne und Gleichgesinnte instrumentalisierbar) ist Dir nicht eingefallen?

 

Na ja, so ganz sauber scheint unser Staatsschutz da auch nicht zu sein. Oder warum werden einige Akten für 120 Jahre unter Verschluss gehalten ?

Das ist einfach: schon die jetzt verfügbaren Informationen zeigen, in welch erschreckendem Ausmaß die Polizei und andere Ermittlungsbehörden sich bei ihren einseitigen Ermittlungen blamiert und bei den Angehörigen der Opfer noch zusätzlich massives Leid verursacht haben. Da möchte man wohl sichergehen, daß weitere Details erstmal unter Verschluß bleiben.

 

Ich glaube, daß diese Typen eher allgemein von Fremdenhaß getrieben waren. Egal, welchem politischem Spektrum man sie zuordnen wollte. Ich hatte seinerzeit den Eindruck, daß die aus purer Fremdenfeindlichkeit und Lust am Töten von Ausländern diese Morde begangen haben.

Wow. Ich hätte nicht gedacht, daß Du so offen zeigst, wie blind man (auch als Polizist) auf dem rechten Auge sein kann. Wobei diese Blindheit nach und die Sympathie für Rechts innerhalb der Polizei ja nun wahrlich nicht völlig unbekannt ist.

 

Sie sollen sich von diesen Leuten distanzieren, ihnen in ihrer Mitte keinen Schutz und keine Deckung bieten. Genau das aber geschieht. Und wenn wir nach Ausschreitungen dieser Leute habhaft werden wollten, werden wir von den Bürgerlichen nicht selten auch noch behindert.

Du hast sicher Beispiele?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Zum Fall Kiesewetter sind meiner Erinnerung nach die Tatumstände bis heute nicht geklärt und die zwei Verdächtigen tot.

Stimmt. Die Ermittlungsarbeit war nicht so richtig erfolgreich und wurde zunächst auch sehr geprägt und möglicherweise damit beeinträchtigt durch eine bzw. die DNA-Panne. Das man anschließend rassistischen Stereotypen folgte, war auch nicht gerade hilfreich. Die Wahrscheinlichkeit, daß der Mord dem NSU zuzuordnen ist, ist aber wohl ziemlich hoch. Von irgendwelchen Grünen und Gleichgesinnten oder Tätern aus dem linken Spektrum war auf jeden Fall wohl nie die Rede.

 

Link to post
Share on other sites

Du kannst es einfach nicht lassen. Naja, egal. Da bist Du halt (leider) ziemlich konsequent und offensichtlich auch unwillig, es zu ändern. Sei's drum. Ich suche mir allerdings künftig mehr aus, worauf ich überhaupt noch eingehe, was von Dir so kommt.

 

Was meinst Du mit Korsett, in das sich irgendwer (wer?) zwängen lässt?

Korsett => Einschränkungen des Einzelnen, die die grüne Politik bewirkt. Z.B. durch ein Tempolimit, durch die Ökosteuer (die den Grünen ja noch viel zu niedrig angesetzt ist etcpp).

"wer" => extra für Dich: diejenigen, die vom Obigen betroffen sind. Mag ja sein, daß das manchen sogar recht so ist, anderen völlig egal. Mir jedenfalls ist es nicht egal. Und ich empfinde es stark als Einschrännkung, Gängelung uvm. Kurz: Korsett.

 

Framing vom Feinsten, dieses vielleicht. Vielleicht also doch, wer weiß. Man muß nur lange genug mit Dreck werfen, dann bleibt schon irgendwann was hängen.

Klar. Man kann natürlich in jedem und jeder Aussage nur das vermeintlich Negative herausfiltern und damit den Verfasser versuchen zu diffamieren. Das übrigens ist genau DEIN Diskussionsstil. Du disktutierst weniger über die eigentlichen Problembereiche. Vielmehr versuchst Du Dein Diskussionsgegenüber zu veralbern, zu diffamieren, manchmal auch in die rechte Ecke zu stellen. Sowas nenne ich armselig! Gerade deshalb macht das Diskutieren mit Dir auch keinen Spaß, obwohl ich mir eigentlich sicher bin, daß man grundsätzlich in der Sache mit Dir recht gut diskutieren könnte.

 

Ja, von der Gewalt, die von Sympathisanten oder Unterstützern der "richtigen" Grünen ausgeht, hört man ja beinahe täglich. Nicht.

Dummes Gewäsch, was Du hier abläßt. Man muß nicht beinahe täglich davon hören. Wäre ja auch noch schlimmer. G20 Hamburg, Leipzig zB waren unrümliche Highlights. Viele andere Vorkommnisse habe ich bei jeder (!!!) Rechts-Links-Demo erleben können, an der ich dienstlich teilnehmen mußte.

Man unterstellt dem Staat (oder auch der Polizei) nicht selten, er (sie) sei auf dem rechten Auge (oftmals zumindest) blind. Ich denke vielmehr, daß das Gegenteil viel häufiger der Fall ist, nämlich das das Linke Auge schon gar nicht mehr vorhanden ist.

 

Auch fein: Grüne und Gleichgesinnte. Wer sind denn diese Gleichgesinnte? Und was ist nicht selten und bei welchen Gelegenheiten sind die mitgelaufen, als diese Grüne und Gleichgesinnte auf die Straße gegangen sind? Wo kann ich darüber lesen?

Och bitte. Wenn Du nicht weißt, das in diesem Zusammenhang "Gleichgesinnte" bedeutet, tust Du mir leid. Ich werd's Dir jedenfalls nicht näher erläutern.

Das gleiche betrifft den Folgesatz.

Keine Ahnung, wo DU darüber lesen kannst. Ich konnte und kann es, ich konnte und kann auch Videos darüber sehen. Tja, allerdings, soweit es dienstliche Berichte und Videos betrifft, mußt Du wohl damit leben, daß Du dazu keinen Zugang hast oder bekommst. Du mußt Dich mit anderen Quellen begnügen. Bevor Du fragst: Du darfst selbst Google oder Youtube bemühen. Wer will, der findet.

 

wie genau würde damit der Aussage von rth widersprochen? Deine ermordete Kollegin Kiesewetter (ein deutlich neueres Beispiel, aber beim besten Willen nicht gegen irgendwelche Grüne und Gleichgesinnte instrumentalisierbar) ist Dir nicht eingefallen?

1. wo habe ich geschrieben, daß ich der Aussage von @rth damit widerspreche? Ich habe lediglich geschrieben, daß ich mich meine an linksausgerichtete Morde zu erinnern.

2. nein, ist mir nicht eingefallen. Ich habe nicht alle Vorkommnisse abgespeichert.

 

Wow. Ich hätte nicht gedacht, daß Du so offen zeigst, wie blind man (auch als Polizist) auf dem rechten Auge sein kann. Wobei diese Blindheit nach und die Sympathie für Rechts innerhalb der Polizei ja nun wahrlich nicht völlig unbekannt ist.

Zu diesem völlig spinnerten Mist äußere ich mich nicht! Könnte sein, daß ich sonst meine Contenance verliere.

 

Du hast sicher Beispiele?

Ja, die habe ich. Rechts-Links-Demos. Derer gab es in den vergangenen Jahren mehr als genug. Du warst nicht anwesend? Tja, Pech. Dann hast Du's auch nicht sehen können.
Link to post
Share on other sites

Korsett => Einschränkungen des Einzelnen, die die grüne Politik bewirkt. Z.B. durch ein Tempolimit, durch die Ökosteuer (die den Grünen ja noch viel zu niedrig angesetzt ist etcpp).

Interessant. Ich mag mich täuschen, aber das, was Du den Grünen da vorwirfst, ist ein allgemeines politisches Phänomen. Schließlich ist es Aufgabe der Politik, auch über Einschränkungen des Einzelnen zu entscheiden. Macht die auch. Jede Partei bzw. Koalition, die gerade an der Macht ist. Tempolimits z.B. wurden schon beschlossen, als die Grünen noch nicht mal existierten. Und über Gesetze und Steuern aller Art brauchen wir gar nicht erst reden. Fazit: entweder müßtest Du hier

Ja, aber für mich ist es auch ein Rätsel, wie man sich von den Grünen in ein Korsett zwängen lassen kann.

statt Grünen korrekterweise Politiker sagen oder die Aussage ist rein ideologisch.

 

"wer" => extra für Dich: diejenigen, die vom Obigen betroffen sind.

Also jeder. Schließlich zahlt z.B. jeder Steuern.

 

Und ich empfinde es stark als Einschrännkung, Gängelung uvm. Kurz: Korsett.

Ja, das hatten wir schon. Diese Tempolimits nehmen einem wirklich das letzte bisschen Freiheit, was man so hat. Geht ja in der Stadt mit :30: oder :50: schon los. Parkverbote gibt es auch, und wo man parken darf, kostet es.

 

Man kann natürlich in jedem und jeder Aussage nur das vermeintlich Negative herausfiltern und damit den Verfasser versuchen zu diffamieren.

Schön gesehen. Machst Du zwar nicht immer, aber immer noch zu oft. Wäre schön, wenn Du es lassen würdest.

 

G20 Hamburg, Leipzig zB waren unrümliche Highlights.

Jupp. Die Aufarbeitung läuft. Übrigens auch die bezüglich der Polizeiarbeit dort.

 

Ich denke vielmehr, daß das Gegenteil viel häufiger der Fall ist, nämlich das das Linke Auge schon gar nicht mehr vorhanden ist.

Ach bitte. Solange der Innenminister noch von der CSU ist, brauchen wir darüber nicht mal nachdenken. Und Herr Maaßen ist Dir sicherlich auch ein Begriff.

 

Och bitte. Wenn Du nicht weißt, das in diesem Zusammenhang "Gleichgesinnte" bedeutet, tust Du mir leid. Ich werd's Dir jedenfalls nicht näher erläutern.

So eine Antwort hatte ich befürchtet. Ist Dir eigentlich aufgefallen, daß Du die regelmäßig gibst, wenn Du mit irgendwelchen Allgemeinplätzchen um Dich wirfst und dann gefragt wirst, was Du konkret meinst? Und nein, ich weiß nicht, welche Gedankengänge Du hast, die dazu führen, irgendwelche Leute als Gleichgesinnte zu - naja, diskreditieren wäre wohl zutreffend, aber damit Du Dich nicht daran aufhängen kannst: bezeichnen. Also bitte: wer sind die?

 

Keine Ahnung, wo DU darüber lesen kannst.

Auch das hatte ich befürchtet.

 

Bevor Du fragst: Du darfst selbst Google oder Youtube bemühen. Wer will, der findet.

Du bist also wieder nicht in der Lage, entsprechende Quellen zu liefern, damit wir eine gemeinsame Diskussionsbasis haben. Schade.

 

Zu diesem völlig spinnerten Mist äußere ich mich nicht! Könnte sein, daß ich sonst meine Contenance verliere.

Chapeau. Geschickt gelöst. Kein Widerspruch, keine Argumente, aber doch quasi ein stiller Held. Könnte ich fast glauben, wenn ich keine Ahnung vom NSU hätte und mir die Erinnerung an Rechtsaußen in der Polizei nicht so präsent wäre.

 

Dann hast Du's auch nicht sehen können.

Ich kann nicht überall sein. Also bitte: werd' doch einfach konkret.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

1. es geht nicht um das, was irgendeine Partei irgendwann mal in der Vergangenheit gemacht hat, vor allem, wo es die Grünen noch gar nicht gab, sondern was jetzt, aktuell geschieht. Und die Grünen stechen im Prinzip seit ihrem Dasein damit hervor, der Bevölkerung irgendwelche ökobasierten Einschränkungen oder Mehrkosten aufdrücken zu wollen. Das begann u.a. mit der Forderung nach 5 DM pro Liter Benzin und ist aktuell insbesondere bei der Ökosteuer bzw. der Forderung nach einer deutlich höheren Ökosteuer und dem allgemeinen Tempolimit angekommen.

 

2. kommt drauf an, welche Steuern man meint. Mehrwertsteuer zahlt jeder, der sich etwas kauft. Die Ökosteuer zahlt primär wohl eher der Autofahrer, mittelbar über höhere Preise bei Verbrauchsgütern (dank der Ökosteuer) auch die Verbraucher. Manche wird es wohl eher weniger treffen.

 

3. wer kein Auto besitzt oder nutzt, dem kann es natürlich egal sein, ob ein allgemeines Tempolimit eingefüht wird, ob innerorts der Verkehr durch vermehrt :30: noch mehr eingebremst wird, ob durch den Rückbau von Fahrbahnen künstlich der Verkehr aufgestaut und dadurch Fahrtzeiten künstlich verlängert werden (der dabei zusätzlich verursachte Verbrauch und Schadstoffausstoß scheint ja egal zu sein) etcpp.

Besitzt Du überhaupt ein Auto? Scheint mir nicht so. Oder vielleicht bist Du nicht wirklich auf ein Auto angewiesen. Dann kann es Dir natürlich egal sein, was man sich noch so einfallen läßt, um den Individualverkehr auszubremsen.

Was Deine polemische Häme betrifft: oberpeinlich, aber für Dich charakteristisch.

 

4. ach biber, Laberraber könnte man zu dem nächsten Stuss sagen. Ist es Dir nicht selbst so langsam peinlich, immer und immer wieder denselben Dummfug abzusondern? Nein? Tja.... peinlich halt.

 

5. Aufarbeitung beim G20? Lächerlich, was da abläuft. Vor allem nach dem, was zu Anfang angekündigt wurde. Davon jedoch ist doch kaum etwas übrig geblieben. Aber schon klar, daß Du natürlich wieder einmal auf die Polizeiarbeit hinweisen mußt. So als ob die Polizei für die Ausschreitungen verantwortlich wäre. Bestätigt nur mal wieder Deine offenkundige linke Gesinnung.

 

6. der CSU-Innenminister macht doch kaum noch von sich reden. Man könnte fast schon geneigt sein zu vermuten, daß es ihn gar nicht mehr gäbe. Und den Herrn Maßen hat man ja auch sehr schnell kalt gestellt. Was also möchtest Du nun mit Deiner Aussage zum Ausdruck bringen?

 

7. wirst Du häufiger befürchten müssen. Auf Deinen offenkundigen Dummfug oder offenkundige Provokationen werde ich nicht näher eingehen.

 

8. DU willst doch gar keine Diskussionsbasis haben. DU willst hier nur rumstänkern und neben den Themen her rumlabern. Darfst Du. Nur nicht mit mir.

 

9. schön, wenn man eine linkseingefärbte und unumstößliche Meinung hat, gell?!

 

10. Pech. Dann mußt Du wohl so damit leben.

 

 

 

Wenn ich mir Dich hier so betrachte, frage ich mich allen Ernstes, was um Himmels Willen mich vor wenigen Monaten wohl geritten haben mag, Dich in einer kleinen Diskussionsrunde mit anderen Forumsmitgliedern quasi in Schutz zu nehmen. Aus heutiger Sicht und Erfahrungen mit Dir hier müßte ich komplett zurückrudern und die Meinungen meiner Mitdiskutanten so ziemlich vollumfänglich bestätigen.

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

1. es geht nicht um das, was irgendeine Partei irgendwann mal in der Vergangenheit gemacht hat, vor allem, wo es die Grünen noch gar nicht gab, sondern was jetzt, aktuell geschieht. Und die Grünen stechen im Prinzip seit ihrem Dasein damit hervor, der Bevölkerung irgendwelche ökobasierten Einschränkungen oder Mehrkosten aufdrücken zu wollen. Das begann u.a. mit der Forderung nach 5 DM pro Liter Benzin und ist aktuell insbesondere bei der Ökosteuer bzw. der Forderung nach einer deutlich höheren Ökosteuer und dem allgemeinen Tempolimit angekommen.

 

 

Du solltest mal etwas von den Vorurteilen wegkommen. Die Ökosteuer wurde damals von Rot/Grün (1999) eingeführt. Inzwischen waren viele Wahlen, und die Ökosteuer wurde mehrfach geändert und angepasst. Kann den Grünen heute nicht mehr so angekreidet werden. Und die 5DM war lange vor dem Euro, also eine lange Zeit her.

 

Mal zum Tempolimit hier auf der A81 auf :130: . Federführend waren da nicht die Grünen, es waren die Anwohner z.B. von Geisingen mit der Forderung, jetzt aktuell gefordert auf :100: . Die Zusammensetzung vom Gemeinderat ist, FW/FDP 7 Sitze, CDU 6 Sitze, SPD/FB 4 Sitze und AB 4 Sitze. Da will wohl eher die CDU und FW/FDP ein Limit. Der Verkehrsminister Herman ist da eher ein Statist der nichts zum sagen hat, auch wenn er das Limit auf seine Fahnen schreibt. Sage ja, totale Fehlbesetzung.

 

Es mag lokal unterschiedlich sein, aber die Forderung nach Limits kommen aus der schwarzen und roten Ecke, soll Bürgernähe sein.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

 

....Es mag lokal unterschiedlich sein, aber die Forderung nach Limits kommen aus der schwarzen und roten Ecke, soll Bürgernähe sein.

Sehe ich anders, Forderung nach Limits kommen von den Anwohnern, die sich gestört fühlen. Die Parteien wollen diese Forderungen umsetzen. (Motto, seht her, wir tun was für euch).

Link to post
Share on other sites

 

Die Parteien wollen diese Forderungen umsetzen. (Motto, seht her, wir tun was für euch).

 

 

Die Gruppierungen/Parteien können aber auch die Bedürfnisse wecken, indem sie auf die Anwohner zugehen. Da ist hier lokal die SPD ganz aktiv. Vom Tempolimit bei Nacht bis zur Fahrradstraße.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

Du solltest mal etwas von den Vorurteilen wegkommen.

Und Du solltest Dich vielleicht mal von Deiner grünen Insellösung in Deinem Bundesland lösen und die Bundespolitik der Grünen etwas mehr betrachten.

 

Kann den Grünen heute nicht mehr so angekreidet werden. Und die 5DM war lange vor dem Euro, also eine lange Zeit her.

Doch, das denke ich sehr wohl, daß man das kann. Schließlich reiten insbesondere die Grünen ständig auf dem Öko-Pferd durch die Lande. Die anderen Parteien machen da wohl eher notgedrungen ein Stück weit mit. Schließlich geht's ja um Wähler.

 

@biber hatte weit in die Vergangenheit geblickt ("lange vor den Grünen"), deshalb mein Hinweis auf die 5 DM.

 

Mal zum Tempolimit hier auf der A81 auf :130: . Federführend waren da nicht die Grünen, es waren die Anwohner z.B. von Geisingen mit der Forderung, jetzt aktuell gefordert auf :100: . Die Zusammensetzung vom Gemeinderat ist, FW/FDP 7 Sitze, CDU 6 Sitze, SPD/FB 4 Sitze und AB 4 Sitze. Da will wohl eher die CDU und FW/FDP ein Limit. Der Verkehrsminister Herman ist da eher ein Statist der nichts zum sagen hat, auch wenn er das Limit auf seine Fahnen schreibt. Sage ja, totale Fehlbesetzung.

 

Es mag lokal unterschiedlich sein, aber die Forderung nach Limits kommen aus der schwarzen und roten Ecke, soll Bürgernähe sein.

Wenn die Bevölkerung zu einem nicht unerheblichen Teil (auch) Grün denkt, müssen sich die anderen Parteien letztlich irgendwie anpassen, um auch diese Wähler erreichen zu können (Fischen im anderen Lager).

 

Forderungen von Bürgern/Anwohnern kenne ich zur Genüge. Da wird sehr oft maßlos übertrieben, was Angaben zu Geschwindigkeiten oder auch Lärm betrifft. Da wird gern behauptet, daß viele vor ihrer Tür mit 100 km/h vorbeidüsen (bei :50: oder gar :30:). Nur können das Probemessungen in den allermeisten Fällen überhaupt nicht bestätigen. Und sollte da tatsächlich mal ein VT mit überhöhter Geschwindigkeit fahren - wir reden da aber nicht von den exorbitant hohen Überschreitungen den Angaben der Anwohner nach -, so rechtfertigt das noch lange kein Limit oder eine Verschärfung desselben.

Link to post
Share on other sites

Forderungen von Bürgern/Anwohnern kenne ich zur Genüge. Da wird sehr oft maßlos übertrieben, was Angaben zu Geschwindigkeiten oder auch Lärm betrifft. Da wird gern behauptet, daß viele vor ihrer Tür mit 100 km/h vorbeidüsen (bei :50: oder gar :30:). Nur können das Probemessungen in den allermeisten Fällen überhaupt nicht bestätigen. Und sollte da tatsächlich mal ein VT mit überhöhter Geschwindigkeit fahren - wir reden da aber nicht von den exorbitant hohen Überschreitungen den Angaben der Anwohner nach -, so rechtfertigt das noch lange kein Limit oder eine Verschärfung desselben.

 

Ich kenne diese Forderungen auch. Seit Jahren wird 30 auf einer schmalen Hauptverkehrsstraße gefordert. Dann läuft ein Fußgänger hinter einem Linienbus über die Straße, wird — sehr — schwer verletzt, Zeuge sagt aus, Ich fuhr ca. 50, als der mich überholte muss der min. 100 gefahren sein. Folge: Bürgerinitiative, alle Parteien fordern jetzt 30 km/h. Was sollen sie auch tun.

Verwaltung lehnt ab, 1 Unfall kann Zufall sein.

Link to post
Share on other sites

Und Du solltest Dich vielleicht mal von Deiner grünen Insellösung in Deinem Bundesland lösen und die Bundespolitik der Grünen etwas mehr betrachten.

Kann es aber auch als Grundlage nehmen. Kann ja nächstest mal Kauder fragen wenn er mal wieder hier ist.

 

Doch, das denke ich sehr wohl, daß man das kann. Schließlich reiten insbesondere die Grünen ständig auf dem Öko-Pferd durch die Lande. Die anderen Parteien machen da wohl eher notgedrungen ein Stück weit mit. Schließlich geht's ja um Wähler.

 

 

Denke da irrst Du dich. Gerade CDU und SPD spielen das Spiel Ökologie. Die sind den Grünen voll in die Seite gegrätscht.

 

Wenn die Bevölkerung zu einem nicht unerheblichen Teil (auch) Grün denkt, müssen sich die anderen Parteien letztlich irgendwie anpassen, um auch diese Wähler erreichen zu können (Fischen im anderen Lager).

 

 

Habe extra mal die Sitzverteilung gepostet. Grün und Rot laufen da unter fernen Liefen.

Hier hat den Grünen der missglückte Polizeieinsatz S21 von 2010 in die Regierung geholfen. Gewählt werden die denen die größte Kompetenz zugetraut wird. Hat mit Grün denken nichts zu tun. Die anderen sind inzwischen auch öko.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

Denke da irrst Du dich. Gerade CDU und SPD spielen das Spiel Ökologie. Die sind den Grünen voll in die Seite gegrätscht.

Ich sage ja: notgedrungen. Man fischt ja auch gern in fremden Lagern, so auch bei den Grünen. Also versucht man logischerweise mit Öko-Themen dort zu punkten.

 

Gewählt werden die denen die größte Kompetenz zugetraut wird. Hat mit Grün denken nichts zu tun. Die anderen sind inzwischen auch öko.

Kaum zu glauben. Ich las vor kurzem Statistiken (aus Umfragen), welcher Partei auf welchen Gebieten die Wähler die größte Kompetenz zutrauen würden. Da schnitten u.a. die Grünen sehr schlecht ab. Lediglich im Bereich Öko trauten ihnen recht viele Wähler eine gute Kompetenz zu. Das war aber nur ein Bereich von bestimmt zehn Bereichen.

Wenn dem so ist, die Grünen also in nahezu allen anderen (auch wichtigen und zT Kernbereichen) der Politik so gar nicht im Wählerfokus liegen, wie erklären sich dann die Umfragen der letzten paar Monate, wonach die Grünen fast schon die CDU/CSU überholt haben und damit den Spitzenplatz eingenommen hätten?

Ich habe manchmal den Eindruck, daß am Wahltag andere Gründe zählen, aber nicht, wem die Wähler die größte Kompetenz zutrauen.

Link to post
Share on other sites

 

Ich sage ja: notgedrungen. Man fischt ja auch gern in fremden Lagern, so auch bei den Grünen. Also versucht man logischerweise mit Öko-Themen dort zu punkten.

 

 

 

Die haben das jetzt schon so verinnerlicht. Zudem kann das auch ganz schön bequem sein. Schau mal die Diskussion Förderung des Radverkehrs an. Kaum Aufwand,aber man kann sich gut darstellen. Denke, gerade rechts abbiegen von Lkw mit Schrittgeschwindigkeit, lädt Radfahrer geradezu ein den Lkw beim abbiegen noch schnell rechts zu überholen.

 

Kaum zu glauben. Ich las vor kurzem Statistiken (aus Umfragen), welcher Partei auf welchen Gebieten die Wähler die größte Kompetenz zutrauen würden. Da schnitten u.a. die Grünen sehr schlecht ab. Lediglich im Bereich Öko trauten ihnen recht viele Wähler eine gute Kompetenz zu. Das war aber nur ein Bereich von bestimmt zehn Bereichen.

 

 

Nun am Wahltag entscheidet halt, wem ist welche Kompetenz von den 10 wichtig. Wobei ich den Bereich Öko bei den Grünen nicht so gut einschätze.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

Die haben das jetzt schon so verinnerlicht. Zudem kann das auch ganz schön bequem sein. Schau mal die Diskussion Förderung des Radverkehrs an. Kaum Aufwand,aber man kann sich gut darstellen. Denke, gerade rechts abbiegen von Lkw mit Schrittgeschwindigkeit, lädt Radfahrer geradezu ein den Lkw beim abbiegen noch schnell rechts zu überholen.

Das Problem ist halt: die Politik hat immer "super" Ideen, die sie auch (oftmals gegen alle guten Ratschläge der Praktiker) unbedingt umsetzen muß. So zB bei den E-Scootern. Man wußte bereits im Vorfeld aus Erfahrungen zB aus Frankreich, daß die Unfallrate enorm in die Höhe schnellen wird. Und genauso ist's auch hier eingetreten.

Ich hätte die Dinger nicht genehmigt. Letztens, als ich in Berlin war, standen überall diese Dinger auf den Gehwegen rum und im Weg. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, daß es so richtig umweltfreundlich ist, wenn ständig die Sprinter dort durch die Gegend fahren, um die Akkus auszutauschen. Denn die fahren - wie ich sehen konnte - nicht mit Strom, sondern konventionell.

Bei den Radfahrern sehe ich genauso wie Du diese Problematik. Mal schauen.....

 

Nun am Wahltag entscheidet halt, wem ist welche Kompetenz von den 10 wichtig. Wobei ich den Bereich Öko bei den Grünen nicht so gut einschätze.

Nur mit Öko-Kompetenz (mal davon ausgehen, daß da die Grünen am besten sind) kann man IMHO kein Land regieren.

Link to post
Share on other sites

 

Bei den Radfahrern sehe ich genauso wie Du diese Problematik. Mal schauen.....

 

Es ist viel ganz schlecht durchdacht. Für die Förderung des Radverkehrs geht man praktisch über Leichen. Ziel ist Schnelligkeit, geht aber dann auf Kosten der Sicherheit. Unsere Verkehrsplaner frage ich immer, was habt ihr gegen Radfahrer.

 

Nur mit Öko-Kompetenz (mal davon ausgehen, daß da die Grünen am besten sind) kann man IMHO kein Land regieren.

 

 

Es geht ums gewählt werden. Was nachher im Parlament geschieht, sind doch in der Regel Sachentscheidungen.

 

Bei der letzten OB-Wahl hatte ich mir vorgenommen, nicht ganz zurückhaltend mit Kritik gegen dem OB umzugehen, geschweige denn zu wählen. Eine Entscheidung von ihm hat gereicht das er doch meine Stimme bekommen hat. So schnell kann es gehen.

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

@KlausK, ich habe die Doku auf Wiki gelesen, in der Tat ist dieser MORD — leider — nicht geklärt. Aber eins scheint sicher zu sein, die Mörder kamen vermutlich aus der „Rechten“ Ecke.

...eines ist absolut sicher: Es wird VERMUTET.

 

Es sprach einiges für Rechts, wer sich allerdings z.B. etwas zuviel "FeineSahneFischfilet" und ähnliches Kulturgut rein gezogen hat, könnte durchaus auch dafür in Frage kommen. Nichts genaues weiß man nicht.

 

Sowohl Hass/Hetze/Gewalt von Rechts als auch von Links sind der politischen Kultur in diesem Lande abträglich - und das ist nicht nur zu vermuten sondern absolut sicher.

Und wer sich - besonders als Politiker oder andere öffentliche Person - zwar klar und vehement gegen solche Aktionen der einen Seite positioniert, während er selbige der anderen Seite stets unkommentiert lässt, unterstützt damit ganz klar genau diese Aktionen der unkommentierten Seite.

Link to post
Share on other sites

es geht nicht um das, was irgendeine Partei irgendwann mal in der Vergangenheit gemacht hat, vor allem, wo es die Grünen noch gar nicht gab, sondern was jetzt, aktuell geschieht.

Hört sich gut an. Warum schreibst Du dann

Und die Grünen stechen im Prinzip seit ihrem Dasein damit hervor

? Abgesehen davon: wenn ich nichts verpasst habe, sind die Grünen aktuell nicht in der Bundesregierung vertreten. Wenn also aktuell etwas geschieht, was die Grünen wollen, so wird das durch Schwarz-Rot beschlossen.

 

der Bevölkerung irgendwelche ökobasierten Einschränkungen oder Mehrkosten aufdrücken zu wollen.

Du kennst den Unterschied zwischen Forderungen und Gesetzen. Also weißt Du auch, daß Deine Korsett-Aussage nicht zutrifft. Im übrigen zeigen die aktuellen Umfragewerte für die Grünen, wie sehr diese offenbar den Nerv der Bevölkerung treffen.

 

wer kein Auto besitzt oder nutzt, dem kann es natürlich egal sein (...)

Die klassische Arroganz der Blechkistennutzer. Wann kapiert eigentlich auch der letzte Autofahrer, daß er nur einer von vielen Verkehrsteilnehmern ist und in den meisten Verkehrsräumen genausowenig Sonderrechte hat wie jeder andere VT? Bei den Verkehrsplanern scheint sich diese Erkenntnis ja inzwischen immer mehr durchzusetzen.

 

um den Individualverkehr auszubremsen

Den Denkfehler findest Du selber? Kleiner Tip: überlege, welche Verkehrsart Fahrradfahrer und Fußgänger sind.

 

Besitzt Du überhaupt ein Auto? Scheint mir nicht so. Oder vielleicht bist Du nicht wirklich auf ein Auto angewiesen.

Auch das wieder ein Klassiker: mitreden dürfen nur Autofahrer, die behaupten, auf das Fahrzeug angewiesen zu sein. Alle anderen VT haben die Klappe zu halten. Aber um Deine Fragen zu beantworten: ich besitze ein Auto. Und ich bin darauf genausowenig wirklich angewiesen wie wahrscheinlich die Masse aller Autofahrer.

 

Dann kann es Dir natürlich egal sein, was man sich noch so einfallen läßt, um den Individualverkehr auszubremsen.

Im Gegenteil. Aber das mit dem Individualverkehr hatten wir ja bereits oben geklärt.

 

Was Deine polemische Häme betrifft: oberpeinlich, aber für Dich charakteristisch. (...)

Worauf genau beziehst Du Dich mit Deinen ad-hominem-Angriffen?

 

Aufarbeitung beim G20? Lächerlich, was da abläuft. Vor allem nach dem, was zu Anfang angekündigt wurde. Davon jedoch ist doch kaum etwas übrig geblieben.

Stimmt. Aber was kann der Bürger schon erwarten, wenn die Polizei gegen sich selbst ermittelt. Oh, Moment, das meinst Du eher nicht, richtig? Du meinst die (Gerichts-)Verfahren, mit deren Ergebnissen Du nicht zufrieden bist, stimmt's? Dein gutes Recht. Ich bin allerdings froh, daß wir in Deutschland Gewaltenteilung haben und die in den meisten Fällen auch ganz gut funktioniert. Selbst dann, wenn ich mit den Ergebnissen nicht immer glücklich bin.

 

Aber schon klar, daß Du natürlich wieder einmal auf die Polizeiarbeit hinweisen mußt. (…) Bestätigt nur mal wieder Deine offenkundige linke Gesinnung.

Das ist so ermüdend. Und gleichzeitig bezeichnend. Ich habe nichts dergleichen

So als ob die Polizei für die Ausschreitungen verantwortlich wäre.

geschrieben. Warum unterstellst Du mir das? Warum versuchst Du, mich politisch in eine Ecke einzusortieren, die Du nicht erklären kannst, die Dir aber auf jeden Fall irgendwie nicht passt? Vom Inhaltlichen mal ganz zu schweigen. Auch und gerade Polizeiarbeit findet nicht im rechtsfreien Raum statt, auch und gerade Polizeiarbeit unterliegt der rechtsstaatlichen Kontrolle (wenn die auch in D in den meisten Bundesländern eben nicht wirklich unabhängig ist). Wo ist also Dein Problem?

 

der CSU-Innenminister macht doch kaum noch von sich reden. Man könnte fast schon geneigt sein zu vermuten, daß es ihn gar nicht mehr gäbe. Und den Herrn Maßen hat man ja auch sehr schnell kalt gestellt. Was also möchtest Du nun mit Deiner Aussage zum Ausdruck bringen?

Seehofer nutzt nach wie vor jede (un-)passende Gelegenheit, auf die linke Gefahr hinzuweisen. Maaßen hat man nicht kaltgestellt, der hat sich selbst aus dem Amt provoziert. Und bis zu seiner Entlassung hat er sich sehr bemüht, genau das zu tun, was er heute als Pensionär immer noch macht: die Rechten in Deutschland klein zu reden.

 

wirst Du häufiger befürchten müssen. Auf Deinen offenkundigen Dummfug oder offenkundige Provokationen werde ich nicht näher eingehen.

So eine Antwort hatte ich befürchtet. Ist Dir eigentlich aufgefallen, daß Du die regelmäßig gibst, wenn Du mit irgendwelchen Allgemeinplätzchen um Dich wirfst und dann gefragt wirst, was Du konkret meinst? Wenn Du Deine Ausfälle nicht erklären kannst, dann schreib das doch, anstatt den Fragesteller persönlich anzugreifen. Glaubst Du tatsächlich, das wäre irgendwie ein Argument oder hilfreich oder überzeugend?

 

Wenn ich mir Dich hier so betrachte, frage ich mich allen Ernstes, was um Himmels Willen mich vor wenigen Monaten wohl geritten haben mag, Dich in einer kleinen Diskussionsrunde mit anderen Forumsmitgliedern quasi in Schutz zu nehmen. Aus heutiger Sicht und Erfahrungen mit Dir hier müßte ich komplett zurückrudern und die Meinungen meiner Mitdiskutanten so ziemlich vollumfänglich bestätigen.

Wenn ich mich recht entsinne, waren die Beiträge dieser Mitdiskutanten geprägt von Allgemeinplätzen, festen Überzeugungen und Behauptungen, für die es auch auf Nachfrage regelmäßig keinerlei Belege gab. Damals war Dein Diskussionsstil in der Tat anders.

Link to post
Share on other sites

Ach @biber, im Aussagen Verdrehen und anschließend Blödsinn Schreiben bist Du echt spitze, wie sich ja hier schon zeigte. Insofern erübrigt es sich für mich, auf Deinen Stuss einzugehen.

 

 

 

Wenn ich mich recht entsinne, waren die Beiträge dieser Mitdiskutanten geprägt von Allgemeinplätzen, festen Überzeugungen und Behauptungen, für die es auch auf Nachfrage regelmäßig keinerlei Belege gab. Damals war Dein Diskussionsstil in der Tat anders.

Falsch. Du weißt ja gar nicht, mit wem ich mich getroffen und unterhalten habe. Egal. Mit Dir diskutieren zu wollen ist genauso müßig wie der Versuch, sich mit einer Wand zu unterhalten.

Dein Diskussionsstil war leider schon immer so und führt regelmäßig dazu, daß Du mit nahezu jedem aneckst. Komisch, nicht?! Und auffällig ist auch, daß Du auf nicht wenige (vielleicht unbequeme oder durch Dich nicht wie üblich zu zerfleddernde) Aussagen anderer gar nicht eingehst. Dein Diskussionsstil ist bezeichnend und alles andere als einer sachlichen und konstruktiven Diskussion dienlich. Mit solchen Leuten (wie Dir) diskutiere ich nicht. Und da ist es mir auch völlig egal, welchen Blödsinn Du dieser Äußerung jetzt wieder zuordnest. Wird wahrscheinlich nicht anders sein als im obigen Post.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites

wenn ich nichts verpasst habe, sind die Grünen aktuell nicht in der Bundesregierung vertreten. Wenn also aktuell etwas geschieht, was die Grünen wollen, so wird das durch Schwarz-Rot beschlossen.

 

...dann hast Du vielleicht ja auch nicht verpasst, dass es mittlerweile immer mehr demokratisch in keinster Weise legitimierte NGO's wie GreenPeace, BUND, XR, fff, DUH & Co. und ebenso wenig demokratisch legitimierte Institutionen wie PIK aber auch UBA usw. gibt, die, auf ihrer grünen Ideologie-Welle reitend, extremen politischen Druck aufbauen, der sich so in den echten Wahlergebnisse nie und nimmer widerspiegelt?!

Leider neigen amtierende Politiker immer wieder dazu, sich von solchen "Aktivisten" vor sich her treiben zu lassen, anstatt denen die Grenzen klar aufzuzeigen und mit Sachkompetenz echte Probleme anzugehen.

 

Im übrigen zeigen die aktuellen Umfragewerte für die Grünen, wie sehr diese offenbar den Nerv der Bevölkerung treffen.

 

...genau richtig analysiert, lieber @Biber: Knapp 4/5 der wählenden Bevölkerung unterstützt diese Politik eben gerade nicht. Sie geht ihnen wohl eher auf die Nerven, als dass sie "den Nerv der Bevölkerung" träfe.

Oder hast Du es etwa nicht so doll mit Prozent- und Bruchrechnung? Das würde dann wiederum so manches aus Deiner Richtung kommende erklären!

 

Die klassische Arroganz der Blechkistennutzer. Wann kapiert eigentlich auch der letzte Autofahrer, daß er nur einer von vielen Verkehrsteilnehmern ist und in den meisten Verkehrsräumen genausowenig Sonderrechte hat wie jeder andere VT?

...das ist ein wirklich sehr gutes Argument, ganz ehrlich, @Biber!

Bei den Verkehrsplanern scheint sich diese Erkenntnis ja inzwischen immer mehr durchzusetzen.

 

...und genau da scheint das Problem zu liegen.

Oder wie erklärst Du Dir das z.B. in Berlin regelmäßig und bevorzugt im Berufsverkehr zu beobachtende Phänomen, dass mehrere Dutzend Kraftfahrzeuge mit ihren Insassen auf einer Hauptverkehrsstraße minutenlang bei Rot stehen, um dann einem Bus oder einer Tram den Vorrang zu gewähren, die häufig mit weniger als 10 Fahrgästen besetzt sind? Warum haben die, neben den oftmals vorhandenen Busspuren bzw. Tram-Trassen auch noch diese "Sonderrechte"? Echte Verkehrsplanung würde die Ressource Straße hier gewiss gerechter verteilen. Ideologie hingegen vermag nur die Bürger zu drangsalieren, schafft aber keinerlei Lösungen, jedoch massig neue Probleme.

 

ich besitze ein Auto. Und ich bin darauf genausowenig wirklich angewiesen wie wahrscheinlich die Masse aller Autofahrer.

 

...das ist Dein eigener und damit natürlich unumstößlicher Glaube?! Oder kannst Du das auch belegen? Du weißt schon, so'n Pillepalle wie Studien, Statistiken, Analysen o.ä.

Warum versuchst Du, mich politisch in eine Ecke einzusortieren, die Du nicht erklären kannst, die Dir aber auf jeden Fall irgendwie nicht passt? Vom Inhaltlichen mal ganz zu schweigen.

 

...oha, na das kommt ja mal von genau dem Richtigen hier im Forum, gelle @Biber?! Ebenso, wie das hier...

Wenn Du Deine Ausfälle nicht erklären kannst, dann schreib das doch, anstatt den Fragesteller persönlich anzugreifen. Glaubst Du tatsächlich, das wäre irgendwie ein Argument oder hilfreich oder überzeugend?

...denn Du selber bist da bekanntermaßen ja nicht so zimperlich. Im Boxsport würde man das ein klassisches Glaskinn nennen!

 

Aber so kennen und lieben wir ihn, unseren @Biber! Was würden wir nur ohne ihn machen?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...