Jump to content

Neuer UN-Klimabericht Teil III


Recommended Posts

Ich frage mich wo bei dem Thema die Staatsanwaltschaft ist?

Andere werden angeklagt und bestraft, wenn sie sich die Unterstützung, das Handeln, etc. eines Amtsträgers kaufen, erpressen oder jemanden zu etwas nötigen.

Das was diese Klebeterroristen da veranstalten ist ein Angriff auf die Demokratie, indem Politiker, Amtsträger zu Entscheidungen genötigt / erpresst werden, die nicht dem entsprechen wozu sie von der Mehrheit der Bevölkerung gewählt wurden.

Ergo... was kommt als nächstes, wenn weiter andere Gruppen aufstehen und ebenso handeln um ihren Willen durchzusetzen... Anarchie & Bürgerkrieg.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 5.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

...man muss die AfD nicht mögen. Ebenso wenig wie DIE LINKE, Bü90/Die GRÜNEN, FDP, Die Grauen Panther oder sonstewen. Aber wann begreift ihr linksgrünen Blockflöten endlich mal, dass es äußerst dämlic

Vielleicht darf ich noch einmal anmerken, daß wir Tempolimit haben: - igO , zusätzlich in vielen Bereichen auch schon - agO , zusätzlich recht häufig auch mindestens -  haben wir auf den BAB

Immer wieder wurde an verschiedenen Stellen angemerkt, daß China - als der weiltweit größte CO2-Emittent - noch bis 2030 seine CO2-Emissionen steigern wird, da insbesondere viele neue Kohlekraftwerke

Posted Images

Am 8.3.2023 um 19:55 schrieb Lenker:

Boah, Sie haben's drauf, Wahnsinn! So viele tolle Argumente und stichhaltige Belege, in Kombination mit einer exzellenten, vor Hochschulbildung nur so triefenden Wortwahl - da kann ich echt nicht mithalten. Wie ärmlich dagegen mein hilfloses "Spinner".

@Lenker: Du gehst hier in der Tat doch vollkommen unter, lass Dich doch mal besser von Flasbarth&Co. briefen. 

Zitat

Und wir haben ein massives Artensterben - weil die Evolution beim dem Tempo nicht mithalten kann.

Die größte Artenvielfalt gab es doch bei hohen CO2-Gehalt, da gedeihte der Urwald am besten und es konnten durch das Naturgesetz "Fressen und gefressen werden" riesige Arten (Dinosaurier) enstehen. Ein Naturgesetz ist auch die Anpassung. Dem Eisbär könnte sein Fell auch wieder braun werden.

Zitat

Die bittere Wahrheit: Sie persönlich versauen (gemeinsam mit vielen Anderen, aber deshalb nicht weniger schändlich) durch Ihren Lebensstil in Ignoranz, aber trotzdem aktiv und mit Eifer die Lebensgrundlagen meiner Enkelkinder.

Dieses dämliche Enkelkindergeschwurbele ist in der Klimasekte offensichtlich nicht ausrottbar (Selbst geschulte Audi-Mitarbeiter habe mir das bei einer Audi-Hub-Schnellladestation versucht auf's Auge zu drücken).

Ich als Enkelkind bin froh, daß meine Vorfahren sich das Feuer zunutze gemacht haben, Stahl erzeugt haben und den Maschinenbau erfunden haben. Ich bin froh, daß es intelligente Urur...Opis wie Hr. Diesel, Hr. Otto, Hr. Bayer, Hr. Linde, Mr. Ford, Hr. Daimler, Hr. Maybach, Hr. Wankel, Hr. Bosch, Hr. Mahle, usw. gab. Nicht auszudenken, wenn es schon damals eine Klimahysterikerreligion gegeben hätte.

Du würdest ja noch heute auf der schwäbischen Alb als Lagerfeuerverteufeler in einer Höhle sitzen und Dich wundern, wieso der weggeschmolzene Eispanzer plötzlich den Stuttgarter Talkessel zeigt:lol:.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Bluey:

Und was ist mit dem Willen vieler Anderer? Der wird offensichtlich ignoriert.

Das ist genau das Problem: Vielen Anderen wird das Leben in der Zukunft vollkommen unnötig erschwert, indem der Klimawandel nicht ausreichend verhindert wird - deren Wille kann das nicht sein. Es ist so, auch wenn Sie das nicht anerkennen wollen (weswegen jeglicher Versuch, Ihnen das zu "beweisen", von vornherein zum Scheitern verurteilt ist), weil Ihnen Ihr Lebensstil wichtiger ist als die Lebensperspektiven künftiger Generationen. Nennt man Ignoranz, da haben Sie schon die richtige Vokabel gefunden - nur verknüpft mit der falschen Bevölkerungsgruppe.

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb Lenker:

das Leben in der Zukunft

...Du warst wohl schon dort, dass Du das so treffsicher behaupten kannst? Dann kannst Du doch sicher auch über die nächsten Lottozahlen berichten? Wäre mal was Produktives!

vor einer Stunde schrieb Lenker:

Es ist so, auch wenn Sie das nicht anerkennen wollen (weswegen jeglicher Versuch, Ihnen das zu "beweisen", von vornherein zum Scheitern verurteilt ist),

...es ist so, auch wenn Du das nicht anerkennen willst, dass es bisher jeder neuen Generation auf dieser Erde immer ein Stückchen besser ging als ihren direkten Vorfahren. UND es ist auch BEWIESEN, dass bisher jegliche apokalyptische Zukunfts-Vorhersage kläglich und desaströs gescheitert ist.

Falsche Propheten, die in den jungen Generationen Zukunftsängste zu schüren suchen, verhindern keine Zukunftskatastrophen sondern jeden notwendigen Fortschritt. Glücklicherweise ist der deutlich größere Teil der Jugend für diese Propheten nicht so empfänglich, wie die laute Minderheit, die meint die Zukunft bereits zu kennen und dementsprechend für alle anderen bestimmen wollen, wo es demnächst langzugehen hat.

Die "Letzte Generation" schießt sich zwar durch ihre immer absurderen und militanteren "Aktionen" gerade selbst ab, aber auch so wird deren Geschrei, wir hätten nur noch zwei, drei, vier Jahre Zeit, in genau dieser Zeit von der Realität überholt sein. Andere Prophezeiungen sind i.d.R. sooo weit in die Zukunft gelegt, dass heute Lebende weder den Beweis für deren Richtigkeit antreten noch diese widerlegen können. Deshalb lohnt sich immer der Blick über Generationen zurück, wie treffsicher die alten Weltuntergangsprognosen daneben gelegen haben - egal, ob die alten Inka, Nostradamus, der Club of Rome oder Özden Terli!

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb SilverBanditS:

Du warst wohl schon dort, dass Du das so treffsicher behaupten kannst?

Ist Stand der Wissenschaft. Dieselbe Wissenschaft übrigens, die sich darum bemüht, Kernkraftwerke sicher zu machen und Autos schneller - klappt auch nicht zu 100 %, aber wir verlassen uns trotzdem drauf. Wenn schon leugnen, dann alles bitte.

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb SilverBanditS:

... dass es bisher jeder neuen Generation auf dieser Erde immer ein Stückchen besser ging als ihren direkten Vorfahren. UND es ist auch BEWIESEN, dass bisher jegliche apokalyptische Zukunfts-Vorhersage kläglich und desaströs gescheitert ist.

JEDER neuen Generation ging es besser als der vorigen? Eine sehr gewagte Behauptung, bin sicher, dass man viele Gegenbeispiele finden würde; schon nach dem ersten wäre sie widerlegt.

JEGLICHE ... Vorhersage gescheitert?

  • Bayern stellt fest, dass der Grundwasserspiegel immer weiter absinkt, weil es zu wenig Niederschläge gibt.
  • Die Meereisbedeckung in Ant- und Arktis geht immer weiter zurück, was das Abschmelzen der Gletscher beschleunigt.
  • Der Meeresspiegelanstieg geht schneller voran als vor 20 Jahren von Klimaforschern vorhergesagt.
  • Waldbrände durch höhere Temperaturen und zunehmende Trockenheit nehmen weltweit zu.

Gescheitert sind lediglich Ihre seit Jahren vorgetragenen Verharmlosungsversuche. Inzwischen ist es nicht mehr die Leugnung wissenschaftlicher Erkenntnisse, sondern die Leugnung der Wirklichkeit.

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Lenker:

...weil Ihnen Ihr Lebensstil wichtiger ist als die Lebensperspektiven künftiger Generationen.

Warum muss es denn diese künftigen Generationen überhaupt geben?
(und ich spreche jetzt explizit von den noch nicht geborenen Generationen).

Warum soll ich meinen Lebensstil anpassen und einschränken, damit andere lustig Mutter,Vater,Kind spielen können?

Nö. Sehe ich nicht ein.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 44 Minuten schrieb Lenker:

JEGLICHE ... Vorhersage

...dass Du das kleine, aber nicht ganz unwesentliche Wörtchen "apokalyptische" unterschlagen hast, ist gängige Methode, unwiderlegbare Aussagen inhaltlich zu verfälschen, in der Hoffnung, sie damit entkräften zu können. Damit kommst Du vielleicht in Deinen GRÜNEN Kindergarten durch, aber definitiv nicht bei Erwachsenen, die mit beiden Beinen im realen Leben stehen.

Zu Deinen restlichen Behauptungen: Niederschläge unterliegen periodischen Schwankungen, die Meereisbedeckung auch, zumal diese absolut keinen Einfluss auf den Meeresspiegel hat (Physik 5. Klasse, Stichwort Verdrängungsvoloumen von gefrorenem Wasser). Die behauptete "Beschleunigung des Meeresspiegelanstiegs" ist wissenschaftlich widerlegt, und die Behauptung über die steigende Zahl von Waldbränden ist durch Satelliten-Messungen ebenfalls widerlegt. (Quellen kannst Du Dir selber raussuchen, hab' ich grad auch keine Lust zu!)

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb SilverBanditS:

... periodischen Schwankungen, die Meereisbedeckung auch, zumal diese absolut keinen Einfluss auf den Meeresspiegel hat (Physik 5. Klasse, Stichwort Verdrängungsvoloumen von gefrorenem Wasser).

Andere für blöd erklären ist natürlich lustiger als sich selbst um den Stand der Wissenschaft zu kümmern. Die geringere Meereisbedeckung im Sommer bewirkt eine stärkere Energieaufnahme des Wassers aus dem Sonnenlicht, das sonst direkt ins Weltall reflektiert wird. Also stärkere Erwärmung des Meerwassers, stärkeres Abtauen des Schelfeises in der Antarktis von unten her, so dass Gletscher schneller ins Meer rutschen. Deren Bewegungsgeschwindigkeit hat mehrheitlich zugenommen, also doch Meeresspiegelanstieg.

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Lenker:

Andere für blöd erklären ist

...bei Dir absolut nicht nötig, dass schaffst Du immer wieder ganz alleine!

Den Rest Deiner Behauptungen hast Du ganz alleine herausgefunden und nur noch nicht veröffentlicht?

Aber egal, es ist doch wohl unbestritten, dass die Erde in ihrer Klimageschichte bereits zwischen den Zuständen komplett vereist und komplett eisfrei "gependelt" hat. Würdest Du diesen Fakten zustimmen, oder willst Du sie leugnen? Solltest Du sie leugnen, erübrigt sich hier jede weitere Diskussion mit Dir. Dann kannst Du weiterhin den Aluhut aufsetzen und den Gessler-Hut grüßen (was zwar beides das Gleiche meint, aber egal). 
Stimmst Du dieser Aussage jedoch zu, kannst Du uns ganz sicher plausibel erklären, welche Kräfte ohne jedes menschliche Zutun dazu in der Lage waren und wohin diese Kräfte nun verschwunden sein sollen, dass die aktuellen Klimaänderungen nun wenn nicht sogar ausschließlich so doch zumindest überwiegend bzw. entscheidend vom durch die Menschen freigesetzten fossilen CO² verursacht werden sollen?!

Solange das keiner hieb- und stichfest beweisen kann, gehe ich davon aus, dass dieselben Kräfte auch heute noch unverändert am Wirken sind, und wir Menschen sind nur Passagiere auf einem riesigen Raumschiff ohne jedwede Möglichkeit, zu bestimmen, wohin die Reise geht. Was natürlich absolut nicht bedeuten soll, dass die Reisenden nicht eine große Verantwortung dafür tragen, dass dieses Raumschiff möglichst sauber und damit bewohnbar bleibt.

UND die Menschheit sollte sich wieder darauf besinnen, dass "Mutter Natur" nicht ihr Freund ist und sie sich gegen die sich stets verändernden Unbilden der Natur zur Wehr setzen muss, in dem sie sich darauf einstellt und sich an diese Veränderungen anpasst. Denn sie kann diese Veränderungen NICHT STEUERN. Wer das ernsthaft glaubt ist größenwahnsinnig, wer es wider besseren Wissens anderen weißzumachen versucht, ist ein Betrüger, Scharlatan und Schlangenölverkäufer aber keinesfalls ein "Klimaretter" oder gar "Weltretter".

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb SilverBanditS:

... Was natürlich absolut nicht bedeuten soll, dass die Reisenden nicht eine große Verantwortung dafür tragen, dass dieses Raumschiff möglichst sauber und damit bewohnbar bleibt.

…Denn sie kann diese Veränderungen NICHT STEUERN. Wer das ernsthaft glaubt ist größenwahnsinnig, wer es wider besseren Wissens anderen weißzumachen versucht, ist ein Betrüger, Scharlatan und Schlangenölverkäufer aber keinesfalls ein "Klimaretter" oder gar "Weltretter".

Einmal wirst du dich entscheiden müssen. Entweder große Verantwortung oder NICHT STEUERN. (Bedeutet nichts tun)

Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb SilverBanditS:

Den Rest Deiner Behauptungen hast Du ganz alleine herausgefunden und nur noch nicht veröffentlicht?

Das mit der höheren Energieaufnahme durch fehlendes Eis? Ist Stand der Wissenschaft und Physik der 11. Klasse.

 

vor 20 Stunden schrieb SilverBanditS:

...dass die Erde in ihrer Klimageschichte bereits zwischen den Zuständen komplett vereist und komplett eisfrei "gependelt" hat. Würdest Du diesen Fakten zustimmen ...?

Selbstverständlich. Die natürlichen Veränderungen geschahen auf Zeitskalen von tausenden von Jahren, daran konnte sich das Leben per Evolution anpassen. Während die menschengemachten innerhalb weniger Jahrzehnte zu deutlichen Klimaveränderungen geführt haben, da kommt die Evolution bei vielen Arten nicht mit. Die Folge: Artensterben.

Warum verbringen Sie eigentlich so viel Zeit damit, hier immer wieder Ihre Ahnungslosigkeit vorzuführen, statt sich endlich mal aus relevanten Quellen zu informieren?

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Lenker:

Die Folge: Artensterben.

Ja und?

Arten sind auch schon immer gestorben. Auch als die Klimaänderungen tausende von Jahren gebraucht haben.
Wir wissen nicht, wie viel, in welchen Zeiträumen und wann und durch was genau.
Manchmal gehts auch ganz schnell (Dinosaurier z.B.)
Aussterben einer Art bedeutet aber auch immer das bessere Ausbreiten und Entwickeln von anderen Arten.
Jedes Abholzen eines großen Waldstückes kann das Retten einer Art vor dem Aussterben bedeuten - weil die in dem Waldstück lebenden Fressfeinde der bedrohten Art durch das Abholzen entsprechend dezimiert werden.
Meinetwegen auch über 3 Ecken.

Ich finde es reichlich anmaßend, bei gerade mal einer Million bekannter Tierarten und zwischen 5 und 80
(man beachte die Spanne) Millionen vermuteter Tierarten hier irgendwelche signifikanten Gesetzmäßigkeiten reininterpretieren zu wollen.

Gerade das versuchte Schützen von bestimmten symbolträchtigen Arten schafft wieder neue Probleme -siehe hier zum Beispiel.
Es ist idiotisch anzunehmen, das man durch bestimmte Massnahmen oder Unterlassungen ein Gleichgewicht erhalten kann.
So ein Gleichgewicht hat es nie gegeben und wird es auch nie geben. Die Natur auf diesen Planeten ist ständig im Wandel - mal schneller und mal langsamer. Und wir sind Teil dieser Natur - und beeinflussen sie damit natürlich auch.

Link to post
Share on other sites
Am 10.3.2023 um 10:22 schrieb Lenker:

Das ist genau das Problem: Vielen Anderen wird das Leben in der Zukunft vollkommen unnötig erschwert, indem der Klimawandel nicht ausreichend verhindert wird - deren Wille kann das nicht sein. Es ist so, auch wenn Sie das nicht anerkennen wollen (weswegen jeglicher Versuch, Ihnen das zu "beweisen", von vornherein zum Scheitern verurteilt ist), weil Ihnen Ihr Lebensstil wichtiger ist als die Lebensperspektiven künftiger Generationen. Nennt man Ignoranz, da haben Sie schon die richtige Vokabel gefunden - nur verknüpft mit der falschen Bevölkerungsgruppe.

1. sagt wer? Deine Glaskugel? Irgendein selbsternannter Klimaprophet? Ich glaube nicht, daß irgendwer auch nur ansatzweise in der Lage ist vorherzusehen, wie sich das Klima in den nächsten Jahrzehnten oder Jahrhunderten entwickeln wird. Und selbst wenn das Klima das Leben lediglich etwas erschweren sollte, ist das für mich noch lange kein Grund, sich erheblich einzuschränken, vieles erheblich (künstlich) zu verteuern oder gar zu verbieten.

BTW: der Klimawandel läßt sich eh nicht mehr verhindern. Das solltest Du eigentlich wissen. Der ist schon in vollem Gange. Und was künftige Generationen wollen, weiß auch niemand vorherzusagen. Meine Kinder wollen zB auch künftig Auto (Verbrenner) fahren. Und zwar so oft und wohin sie wollen. Sie wollen auch in den Urlaub fliegen. Sie wollen nicht, daß sich alles verteuert, nur weil ein paar Klimaspinner glauben, übermorgen geht die Welt unter.

2. "es ist so...." :lol: Weil Du das sagst? Ohje..... aber es ist in der Tat vergebliche Liebesmüh zu versuchen, Dir etwas zu erklären. Du bist genauso verbohrt und gedanklich festgefahren wie all die anderen Klimakleber und Konsorten. Auch erwarte ich keine "Beweise" von Dir, die Du ja offenkundig eh nicht vorweisen kannst. Das wurde ja schon sehr oft deutlich. So etwas nennt man tatsächlich Ignoranz.

Link to post
Share on other sites
Am 10.3.2023 um 12:02 schrieb Lenker:

Ist Stand der Wissenschaft.

Es gibt keine "Die Wissenschaft". Auch sind sich längst nicht alle Wissenschaftler einig.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Bluey:

…Meine Kinder wollen zB auch künftig Auto (Verbrenner) fahren. Und zwar so oft und wohin sie wollen. Sie wollen auch in den Urlaub fliegen. Sie wollen nicht, daß sich alles verteuert, …

Ich hoffe sehr, deine Kinder können ihren Willen durchsetzen. Aber ich fürchte „Sie“ Haben keine Chance. Sie müssen es abwarten, ich — hoffentlich — nicht mehr.

Link to post
Share on other sites
Am 11.3.2023 um 17:27 schrieb rth:

Einmal wirst du dich entscheiden müssen. Entweder große Verantwortung oder NICHT STEUERN. (Bedeutet nichts tun)

...das halte ich für eine absolute Fehleinschätzung! Dass die Menschheit für den Schutz und den Erhalt ihrer direkten UMWELT sehr viel tun kann, haben die letzten 30...40...50 Jahre eindrucksvoll bewiesen. Die Verschmutzung von Luft und Gewässern z.B. war um ein Vielfaches höher. Immer bessere Technik hat dafür gesorgt, dass die Belastung der Umwelt durch den Menschen deutlich geringer geworden ist, und das, obwohl sich die Erdbevölkerung in dieser Zeitspanne fast verdoppelt hat (1980: 4,442 Mrd.) !

Und trotz aller Bemühungen und der allerallerallerbesten Vorsätze wird der Mensch es nicht schaffen, die Klimaänderung auf der Erde MASSGEBLICH zu beeinflussen oder gar ZU STEUERN. Die Behauptung von Herrn Rahmstorf, die Menschheit habe "die Kontrolle über das Klima verloren", ist der irrwitzigste Schwachsinn, den ein sog. Wissenschaftler von sich geben kann. Der Mensch hat NOCH NIE irgend eine Kontrolle über das Klima gehabt!

Der Mensch war aber IMMER in der Lage, sich an die stetige Veränderung des Klimas anzupassen - heute deutlich besser und effektiver, als noch in der "kleinen Eiszeit". Allerdings wird das nicht durch Kleberitis irgendwelcher wohlstandsverwahrloster Kids und GRÜN verseuchter Ompas sondern durch zielorientierte Weiterentwicklung von Wissenschaft und Technik geschehen.

Link to post
Share on other sites
Am 12.3.2023 um 08:31 schrieb Lenker:

Die natürlichen Veränderungen geschahen auf Zeitskalen von tausenden von Jahren,

...das kann nur jemand behaupten, der immer noch an den Mannschen "Hockey-Stick" glaubt. Alleine die letzten 2.000 Jahre sind von mehreren wechselnden Warm- und Kaltphasen geprägt, mit einer Schwankungsbreite von jeweils mindestens 3 (In Worten DREI) Grad. 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Bluey:

Ich glaube nicht, daß irgendwer auch nur ansatzweise in der Lage ist vorherzusehen, wie sich das Klima in den nächsten Jahrzehnten oder Jahrhunderten entwickeln wird.

Glauben Sie denn, dass irgendwer imstande ist, so absurde Vorgänge wie die Verdunstung von Flüssigkeiten in warmer Luft in Abhängigkeit vom Druck vorherzusagen, und das auch noch in Verbindung mit Verbrennungsvorgängen und sogar auf Zeitskalen unterhalb von Millisekunden - kann nicht sein, oder? Geht aber, macht man bei der Konstruktion von Verbrennungsmotoren. Da simuliert man den Verbrennungsvorgang und optimiert die Strömungsverhältnisse, alles rechnerisch, bevor auch nur der erste Motorblock gegossen ist. Toll, oder, und längst Alltag bei BMW.

Die selbe Physik wenden Meteorologen und Klimawissenschaftler an, nur mit anderen Zahlenwerten und anderen Substanzen. Warum soll das plötzlich keiner können?

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Bluey:

der Klimawandel läßt sich eh nicht mehr verhindern. Das solltest Du eigentlich wissen. Der ist schon in vollem Gange.

Das ist sehr interessant. Vor zehn Jahren hieß es, es gibt keinen Klimawandel, also muss man auch nichts dagegen tun. Und nun: Ist es eh zu spät. Raffiniert, manche Leute finden halt immer Gründe, warum sie nichts zu tun brauchen.

vor 3 Stunden schrieb Bluey:

Und was künftige Generationen wollen, weiß auch niemand vorherzusagen.

Hmm, tatsächlich. Kann sein, dass die Kids in 20 Jahren sagen, hey, wir wollen mehr Überschwemmungen sehen, haut mal bitte mehr CO2 in die Luft! Wer kann das heute schon wissen ...

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb SilverBanditS:

Der Mensch hat NOCH NIE irgend eine Kontrolle über das Klima gehabt!

Aber klar doch. Wir haben die Erwärmung verursacht, also können wir es auch wieder bleiben lassen. Nach globalem Zeitplan wäre schon längst wieder eine Eiszeit fällig, sie ist ausgeblieben. Haben wir offenbar verhindert, ohne die Zusammenhänge verstanden zu haben. Das ist inzwischen anders.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb Lenker:

Konstruktion von Verbrennungsmotoren

Deine von dir oft gezeigte Blödheit stellst erneut unter Beweis mit dem Vergleich eines simplen, leicht überschaubaren Motors im Verhältnis zum komplex aufgebauten Raumschiff Erde in Verbindung mit unserem Sonnensystem, dessen Funktionen bisher nur rudimentär verstanden werden.

Du hast zusammen mit deinen Klimaterroristen die heldenhafte Fähigkeit gepachtet, mit Aktionismus nicht nur der Mehrheit der übrigen Bürgermehrheit etwas vorzugaukeln, sondern auch erphysikalische Prozesse innerhalb unseres Weltalls umzukehren. Das haben selbst die anerkanntesten Wissenschaftler noch nicht geschafft. WOW, ich bin begeistert über so viel bisher unbewiesener Fähigkeit!

Werd endlich erwachsen, hör auf zu träumen und verlaß endlich eure selbsgebastelte ideologische Klimablase.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 12.3.2023 um 08:31 schrieb Lenker:

Ist Stand der Wissenschaft und Physik der 11. Klasse.

Genau da bist wohl sitzen geblieben und hast dich festgeklebt. Nichts mehr dazu gelernt, wie deine hanebüchenen Beiträge fortlaufend zeigen.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb SilverBanditS:

...Der Mensch war aber IMMER in der Lage, sich an die stetige Veränderung des Klimas anzupassen - heute deutlich besser und effektiver, als noch in der "kleinen Eiszeit"….

„Der Mensch“ sicherlich nicht. Wohl aber die Menschen, die zufällig in einer bevorzugten Klimazone lebten. ( Wie zurzeit wir).

Die „Anderen“ sind ausgestorben. 

Und jetzt, das Klima ändert sich dramatisch schnell, warum auch immer, fliehen die „Klimaflüchtlinge“ dahin wo sie Schutz und Sicherheit erwarten. Und damit —auch— zu uns.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb rth:

Klimaflüchtlinge

Hat sehr wenig mit Klima zu tun, zumindest aktuell.

Wenn Du das Wort gegen Wirtschaftsflüchtlinge tauscht, stimmt Deine Aussage zum Teil. Deutschland macht es diesen zu leicht, hier zu bleiben, sonst wären auch andere Länder gern "besucht". Ursachen sind aber eher marode Regierungsführungen und Korruption in den Ländern, die meist der verarmten Bevölkerung und der sogenannten "Unterschicht" keine Perspektiven übrig lassen. Da ist jedes Land in Europa und auch anderen Teil der westlichen Welt für die ärmsten ein lockendes Paradies, zumindest in deren Augen.

Jetzt mischen wohl auch noch die Wagner-Truppen als Schleuser im Rahmen der Hybriden Kriegsführung mit und sorgen massiv für "Seenotflüchtlinge" an Italiens Küsten. Auch kein Thema von Klimawandel, wenn man vom Kriegsgeschehen absieht.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Lenker:

Die selbe Physik wenden Meteorologen und Klimawissenschaftler an, nur mit anderen Zahlenwerten und anderen Substanzen. Warum soll das plötzlich keiner können?

Daß das ja nicht einmal bei einer Vorhersage von mehr als einer Woche (manchmal auch weniger) verläßlich funktioniert, belegt die Realität ständig. Und da will man Jahrzehnte und noch mehr vorhersagen? Bitte!!! Wer so naiv ist zu glauben, daß die Wetterfrösche das hinbekommen, der glaubt auch an den Osterhasen.

Das Wetter ist halt ein sehr komplexes und vor allem auch dynamisches System, was eben nicht reinen Rechenregeln folgt. Deshalb gibt es auch nicht nur EINE Wettervorhersage, sondern in der Regel viele. Man sucht sich dann die aus, die man für am Wahrscheinlichsten hält. Mit einer gewissen Unsicherheitsvariante.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Lenker:

Das ist sehr interessant. Vor zehn Jahren hieß es, es gibt keinen Klimawandel, also muss man auch nichts dagegen tun. Und nun: Ist es eh zu spät. Raffiniert, manche Leute finden halt immer Gründe, warum sie nichts zu tun brauchen.

Hmm, tatsächlich. Kann sein, dass die Kids in 20 Jahren sagen, hey, wir wollen mehr Überschwemmungen sehen, haut mal bitte mehr CO2 in die Luft! Wer kann das heute schon wissen ...

1. das belegt nur, daß Du tatsächlich keine Ahnung hast, allenfalls irgendwas nachplapperst. Aber das kennt man von den Klimaleuten ja schon zur Genüge.

2. jap. Kann auch sein, daß die in 20 Jahren sagen: "Boah ey, was waren unsere Alten für Schisser. Ist doch alles halb so wild." Wer kann DAS heute schon wissen......

Link to post
Share on other sites
vor 30 Minuten schrieb Bluey:

Daß das ja nicht einmal bei einer Vorhersage von mehr als einer Woche (manchmal auch weniger) verläßlich funktioniert, belegt die Realität ständig.

Respekt, wie haben Sie das hinbekommen. Seit inzwischen Jahrzehnten wird erklärt, worin der Unterschied zwischen Wetter und Klima liegt, und Sie bekommen rein gar nichts davon mit. Mathematisch: Wetterprognose ist ein Anfangswertproblem, Klimaprognose ein Randwertproblem. Führt zu völlig verschiedenen Diffentialgleichungssystemen. Deswegen werden Klimaprognosen eben nicht von Wetterfröschen gemacht, weil deren Software dafür nicht gemacht ist. Das Ziel ist auch nicht, das Wetter am 24.12.2099 vorherzusagen - dass das jemand kann, hat niemand behauptet.

  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb gorot:

Wenn Du das Wort gegen Wirtschaftsflüchtlinge tauscht, stimmt Deine Aussage zum Teil. 

Was ist der wesentliche Unterschied? Die Flüchtlinge sehen in ihrer Heimat keine Perspektive, wegen unfähiger Regierung, Korruption oder Klimawandel. Oft trifft alles gemeinsam zu. Die aktivsten, stärksten Menschen fliehen. Wenn sie skrupellos genug sind gelingt die Flucht. 
Wenn sie genügend Geld hätten brauchen sie nicht fliehen. 

Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb Lenker:

Respekt, wie haben Sie das hinbekommen.

Och, das fällt nicht schwer. Da muß man sich nur an Deinem Geschwurbele orientieren.

Bei Dir fällt einem nur eines ein (oder auf): ein auffälliges Geräusch! Und das geht so: *plonk*

Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb rth:

Was ist der wesentliche Unterschied?

Der wesentliche Punkt ist, daß es auch ohne den Klimawandel oder Klimahype diese Flüchtlinge gäbe. Insofern macht es keinen Sinn, immer mit Klimaflüchtlingen zu argumentieren, die ja angeblich in steigendem Maße in x Jahren auf uns wellenartig zurollen sollen.

Link to post
Share on other sites

@Bluey, es gibt viele Fluchtgründe. Krieg, Hunger, Korruption und natürlich auch Klimawandel. Oft treffen alle Gründe zu. Nicht immer können „wir“ helfen. Aber wir sollten helfen. Sogar deutlich mehr als bisher.

Ich denke dabei immer an die Feuerwehr: Helfen soviel wie möglich, aber „Eigensicherung“ beachten.

Zügig Ausweisen wer unsere Spielregeln missachtet schützt bedürftige Flüchtlinge.

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb rth:

oder Klimawandel.

Eben nicht!

Der ist aber aktuell für die dortige Situation am allerwenigsten Ursache für die Massenflucht. Vor Jahrtausenden war es der Klimawandel, der Menschen aus Afrika fliehen ließ, nicht aber aktuell, wie ich schon weiter oben anmerkte. In den anderen Punkten sind wir uns ja einig.

Nur ein Schwurbler wird sein dumm motiviertes, ideologisches spezial Klima-Ablenkermodell auf die Schnelle auf ein nur vom Menschen hausgemachtes Klima, weiterhin zum Weltuntergangsszenario hochstilisieren. Er kanns nicht lassen. Kein Wunder, wenn er sich auf dem Bildungsgrad des 11. Schuljahres in seinem Stand der Wissenschaft stehen blieb. Siehe sein Zitat:

Am 12.3.2023 um 08:31 schrieb Lenker:

Stand der Wissenschaft und Physik der 11. Klasse

 

Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Lenker:

Seit inzwischen Jahrzehnten wird erklärt, worin der Unterschied zwischen Wetter und Klima liegt,

Ich möchte mal behaupten, das es zwar einen Unterschied zwischen Wetter und Klima gibt... das dieser aber garantiert geringer ist, als der Unterschied zwischen Verbrennungsmotoren und Klima.

Also bitte nicht über unsinnige Vergleiche aufregen.

Link to post
Share on other sites

@Lenker, Du bist echt ein trolliges Kerlchen. Das muss man Dir lassen.

vor 22 Stunden schrieb Lenker:

macht man bei der Konstruktion von Verbrennungsmotoren. 
...
Die selbe Physik wenden Meteorologen und Klimawissenschaftler an, nur mit anderen Zahlenwerten und anderen Substanzen. Warum soll das plötzlich keiner können?

...diese Herleitung ist echt genial, da muss man wirklich erst mal drauf kommen.

Ich würd' mal sagen, der Zusammenhang, den Du da zwischen diesen beiden "Rechenaufgaben" herstellst, ist in etwa so groß, wie ein Streichholz und die Kernfusion bei ITER.

Für einen GRÜNEN Ideologen ist da natüüürlich gar kein Unterschied, alles nur ein paar Zahlen und simple Rechenoperationen. Schon klar!

vor 22 Stunden schrieb Lenker:

hey, wir wollen mehr Überschwemmungen sehen, haut mal bitte mehr CO2 in die Luft!

...auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Selbst der IPCC kann keine signifikante Entwicklung von Stürmen, Starkregen und anderen WETTER-Ereignissen aus dem CO²-Anstieg herleiten.

Nur um dem vorzubeugen: Das Ahrtal war nicht Klima sondern WETTER - wie schon ca. 100 und 200 Jahre zuvor an gleicher Stelle auch.

vor 22 Stunden schrieb Lenker:

Das ist sehr interessant. Vor zehn Jahren hieß es, es gibt keinen Klimawandel,

...wirklich interessant wäre es, wenn Du uns mal aufzeigen würdest, wer, wo und wann genau dies behauptet haben sollte. Auch wenn DU und DEINE Öko-Taliban dies immer wieder gerne Leuten mit anderer Meinung unterstellen wollen. Die wahren "Klimawandelleugner" sind diejenigen, die behaupten, die aktuellen Klimaänderungen wären menschgemacht! Denn damit leugnen sie selbst den NATÜRLICHEN Klimawandel.

vor 22 Stunden schrieb Lenker:

Nach globalem Zeitplan wäre schon längst wieder eine Eiszeit fällig,

...nach diesem "Zeitplan" wäre auch mal wieder ein "Yucatán-Ereignis" mehr als "überfällig". Gegen beide katastrophale Ereignisse ist ein moderater Temperaturanstieg für das Überleben der Menschheit und vieler anderer Spezies kein Problem. 
Müssten wir jedoch aus Deiner Herleitung zur ausbleibenden Eiszeit die richtigen Schlüsse ziehen, so müssten wir unsere Anstrengungen für MEHR CO² forcieren, und nicht weniger CO². Eine Eiszeit, wie bis vor 14.000 Jahren hätte deutlich drastischere Folgen, dann hätten wir ein wirklich ernstes Problem mit über 8 Mrd. Menschen.

Da dreh' ich mit meinem Verbrennen lieber gleich noch 'n paar Runden um den Block - für's Klima!

Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb rth:

fliehen die „Klimaflüchtlinge“ dahin wo

...es nicht so schweinekalt ist, wie in Deutschland, wie die vielen deutschen Senioren z.B. auf den Balearen oder den Kanaren eindrucksvoll belegen. Die Zahl derer, die nach Nordschweden oder auf die Lofoten auswandern, ist hingegen verschwindend gering. Warum das nur? 

Hätten wir nicht unsere Familie und insbesondere unsere Enkelkinder hier in Deutschland, ein dauerhafter Umzug in den mediterranen Raum stünde ganz oben auf der Agenda - und das nicht nur wegen der bekloppten Politik, sondern auch wegen dem besch... Klima hierzulande!

Ergo, wegen dem "Klima" kommt keiner nach Europa und schon gar nicht nach Deutschland. Wegen der "sozialen Sicherheit" hingegen schon.

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb SNBoris:

...das dieser aber garantiert geringer ist, als der Unterschied zwischen Verbrennungsmotoren und Klima.

Ich habe nicht behauptet, dass es keinen Unterschied zwischen Verbrennungsmotoren und Klima gibt, sondern dass beiden die gleichen physikalischen Gesetzmäßigkeiten zugrunde liegen. Und dass diese Physik somit nicht im einen Fall rechnerisch behandelbar und im anderen völlig unverstehbar sein kann.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb gorot:

Kein Wunder, wenn er sich auf dem Bildungsgrad des 11. Schuljahres in seinem Stand der Wissenschaft stehen blieb. Siehe sein Zitat:

Neulich hat sogar jemand (SilverBanditS?) geschrieben, etwas sei Physik-Stoff der 5. Klasse. Der ist also da schon backen geblieben - wusste ich noch gar nicht, aber das erklärt vieles.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Lenker:

wusste ich noch gar nicht

Ach du armer Troll, du weißt so vieles nicht. Dennoch willst uns ständig mit deinem Unsinn ablenken. Deine Chance ist NULL, NULL. Spar dir das besser für deine ideologische Illusionsblase unter deinen Klimaterroristen auf, die glauben dir wahrscheinlich alles, selbst ohne handfeste Beweise, die du eh nicht liefern kannst.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb SilverBanditS:

...es nicht so schweinekalt ist, wie in Deutschland, wie die vielen deutschen Senioren z.B. auf den Balearen oder den Kanaren eindrucksvoll belegen. 

Scherzbolt! 

Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb rth:

Aber wir sollten helfen. Sogar deutlich mehr als bisher.

Zügig Ausweisen wer unsere Spielregeln missachtet schützt bedürftige Flüchtlinge.

Ich denke nicht, daß wir deutlich mehr helfen sollten. Wir helfen schon mehr als genug. Nur fließen die Hilfsmittel leider schon seit Jahrzehnten nicht dorthin, wo sie helfen sollen, helfen würden. Also noch mehr, damit sich gewisse Leute noch mehr an den Hilfsgeldern bereichern?

Nicht nur zügig ausweisen, sondern erst gar nicht einreisen lassen. Die Überprüfungen müssen außerhalb unserer Grenzen erfolgen. Jedenfalls soweit möglich. Und ich glaube, daß das vielfach möglich wäre. Wer es erst einmal in unser Land geschafft hat, schafft es sehr oft auch, nicht mehr ausgewiesen zu werden. Auch dann, wenn sein Asylantrag negativ beschieden wurde. Und das kann, das darf nicht sein. Das bringt das Fass irgendwann zum überlaufen.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Bluey:

Also noch mehr, damit sich gewisse Leute noch mehr an den Hilfsgeldern bereichern?

Oder besser aufpassen, dass die gewissen Leute das Geld nicht mehr in die Finger bekommen.

vor 2 Stunden schrieb Bluey:

Nicht nur zügig ausweisen, sondern erst gar nicht einreisen lassen.

Sind das also die christlichen Werte, die wir so eifrig verteidigen: Unseren Besitzstand. Sollen die anderen doch ...

  • Confused 2
Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Lenker:

dass die gewissen Leute das Geld nicht mehr in die Finger bekommen.

...sehr gute Idee! Ich schlage vor, Du begibst Dich umgehend in diese Länder und sorgst dafür, dass "die gewissen Leute" von den entscheidenden Positionen in diesen Ländern entfernt werden.
Wenn Du diese Mission erfolgreich überlebt hast, kannst Du ganz sicher auch das Weltklima retten, Chuck Norris.

vor 12 Stunden schrieb Lenker:

die christlichen Werte

...was hat Religion mit Rechtsstaatlichkeit zu tun. Für Asyl und Migration gibt es eindeutiges nationales und internationales Recht - völlig unabhängig von jedweder Konfession.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 14.3.2023 um 18:09 schrieb Lenker:

Ich habe nicht behauptet, dass es keinen Unterschied zwischen Verbrennungsmotoren und Klima gibt, sondern dass beiden die gleichen physikalischen Gesetzmäßigkeiten zugrunde liegen. Und dass diese Physik somit nicht im einen Fall rechnerisch behandelbar und im anderen völlig unverstehbar sein kann.

Du solltest die Beiträge vielleicht mal genauer lesen. Nicht nur meine sondern auch Deine.

Du begründest die Möglichkeit der Vorhersagbarkeit des Klimas damit, das man es ja schließlich auch schafft, Vorgänge in Verbrennungsmotoren vorherzusagen.
Bei der Möglichkeit der Vorhersagbarkeit des Wetters für gilt das für Dich aber nicht mehr.

Dabei sind die Vorgänge, die sich bei Klima oder Wetter abspielen viel ähnlicher, als die, die sich bei Klima und Verbrennungsmotoren abspielen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...