Jump to content

Spd-parteitag Fordert Tempo 130 Auf Autobahnen


Guest bigfoot49

Recommended Posts

Am 25.5.2021 um 09:25 schrieb SilverBanditS:

 

Ketzerische Frage: Müsste man bei dem derzeit herrschenden Vorsorgeprinzip nicht sämtliche Pedelec-Besitzer unter sofortige Dauer-Quarantäne stellen? Natürlich nur zu ihrem eigenen Schutz. 

@silverbandits: Es müßte nur 'nen Tempolimit-:10:-Drossel-Knopf bei den Pedelecs geben, den verbots- und einschränkungshörige RRG-versiffte Gutmenschen drücken könnten.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • Replies 1.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

...na Du würfelst hier die Zahlen ja mal wieder munter durcheinander! Was willst Du uns damit sagen? Dass 2016 110 Personen auf unlimitierten AB zu Tode gekommen sind? OK, und wie viele waren davon ta

Wieso überhaupt ein Limit auf der Autobahn?! Ich war heute in Darmstadt, bin also ca. 750 km gefahren, davon ca. 700 auf der BAB. Weil ich es nicht eilig hatte, überwiegend mit (+/-) 140 km/h. Es hat

Es ist nicht nur die Zeitersparnis. Die Fahrt ist angenehmer, wenn man seine Geschwindigkeit frei wählen kann und sie nicht unter Strafandrohung vorgeschrieben bekommt. Das gilt nicht nur für 250 oder

Posted Images

Wieder zurück zum Thema, weil SPD-Vize Matthias Miersch und SPD-treue Blätter nach dem Karlsruhe-Schandurteil meinen Oberwasser bekommen zu haben. Es gibt aber zum Glück noch Leute in der Medienwelt mit klar denkenden Kopf :cool: wie Olaf Opitz:victory:(Zitatauswahl extra für @rth):

Zitat

...bei linksgrünen Presse-Aktivisten helle Begeisterung aus:
„Tempolimit 130: SPD will Raser auf der Autobahn ausbremsen“, freut sich die früher in SPD-Besitz befindliche „Frankfurter Rundschau“, dann im Eigentum der FAZ ehe sie als reine Lokalzeitung zurückgestutzt an die Ippengruppe verscherbelt wurde.
„Tempolimit 130 soll kommen – jetzt drückt auch Olaf Scholz aufs Gas“, jubelt das Portal „24hamburg“ von der Ippen Digital GmbH, die das dann bundesweit verbreitet.

Aus "SPD will Tempolimit: Mit Vollgas in den Straßengraben", www.tichyseinblick.de, 26.05.21; https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/olaf-opitz-klare-kante/spd-will-tempolimit-mit-vollgas-in-den-strassengraben/

:nolimit:

 

Link to post
Share on other sites

Nicht, daß wir uns zurücklehnen könnten - aber es bleibt dabei, daß der Grünen-Hype bis zur BT-Wahl zusammenbricht. Eine Baerböck:in wird nicht das Kanzleramt erreichen.

Jetzt müßte nur noch die SPD zur Vernunft kommen und ihr ständiges dumpfes Kopieren von Grünen-Forderungen einstampfen.

Hier kann man sich über die aktuelle Entwicklung informieren:

https://www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

Link to post
Share on other sites
vor 49 Minuten schrieb Aurel:

Nicht, daß wir uns zurücklehnen könnten - aber es bleibt dabei, daß der Grünen-Hype bis zur BT-Wahl zusammenbricht. Eine Baerböck:in wird nicht das Kanzleramt erreichen.

Die verlinkten Umfragen bestätigen den Höhenflug der Grünen. Das der Grünenhype zusammenbricht ist zurzeit  Wunschdenken. 

Link to post
Share on other sites

Diese "Erhebungen" und deren Ergebnisse sind heutzutage deutlich weniger Wert als eine Vier-Wochen-Wettervorhersage. Die GRÜNEN schwimmen (noch) mit ihrer Seifenblasen-Prinzessin auf einer Euphorie-Welle, wie seinerzeit der "Schulz-Zug". Wie wir uns erinnern, blieb dieser plötzlich auf freier Strecke, fernab jeden Bahnsteiges einfach stehen.
Der glänzende Sprühlack auf Annalenas Antlitz bekommt gerade seine ersten Risse und stumpfe Stellen (siehe ihre studentische Entwicklung oder die "weggerutschten" Einkünfte oder ihre legendäre Annalena-Gedächtnis-Zitate-Sammlung). Mal sehen, was da noch so angeschwemmt wird?!

Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb rth:

Das der Grünenhype zusammenbricht ist zurzeit  Wunschdenken. 

jo.... aber nur, weil man sich etwas "wünscht" muß eine Prognose nicht falsch sein.

Ich habe mich bereits seit Anfang des Hypes aus dem Fenster gelehnt, daß die Grünen keinesfalls stärkste Fraktion werden. Bisher sehe ich gsd. nicht, daß ich mich schamhaft davon distanzieren müßte.

Und weil die Hoffnung als allerletztes sirbt, darf man sich in düsteren Zeit ruhig etwas daran klammern ;)

Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Aurel:

…Ich habe mich bereits seit Anfang des Hypes aus dem Fenster gelehnt, daß die Grünen keinesfalls stärkste Fraktion werden. Bisher sehe ich gsd. nicht, daß ich mich schamhaft davon distanzieren müßte.

Ich wünsche sehr, dass dein Wunsch in Erfüllung geht. Aber ich fürchte …

Link to post
Share on other sites

Grünen Hype hin, Schulz-Zug her, die Frage ist einmal, wie lassen sich Menschen in ihren politischen Ansichten manipulieren. Ist es eine freie Entscheidung  heute zusagen, ich wähle Partei X und einen Monat später die Partei Y ?

Wer hat hier welche Interessen? Welche Medien werden eingesetzt?  Haben ausländische Mächte ein Interesse an der Zusammensetzung des Bundestages? Wie könnten diese Einfluss nehmen?

Welchen Einfluss haben Wirtschaftsverbände und Lobbyisten?  Welchen Einfluss haben Gewerkschaften und Arbeitnehmerorganisationen?

Hilft ein Blick auf die Nebeneinkünfte der aktuellen Parlamentarier? Kann man da eine Tendenz erkennen?

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb SilverBanditS:


Der glänzende Sprühlack auf Annalenas Antlitz bekommt gerade seine ersten Risse und stumpfe Stellen (siehe ihre studentische Entwicklung oder die "weggerutschten" Einkünfte oder ihre legendäre Annalena-Gedächtnis-Zitate-Sammlung). Mal sehen, was da noch so angeschwemmt wird?!

@silverbandits: Neulich wurde angeschwemmt die erneute Bestätigung von Inkompetenz und ein realitätsfremdes Leben bei den GRÜNEN, siehe schon Romanschreiber Robert Habeck, der die Pendlerpauschale nicht kapiert hat und nun die weltfremde Annalena, die offensichtlich noch nie in Europa unterwegs war:

https://www.youtube.com/watch?v=ZL1IEV5vN6M
:rofl:

Gab es nicht früher den Dummkopfaufkleber "Atomkraft nein danke, der Strom kommt aus der Steckdose"?

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Eines kommt bei den Umfragen m.E. auch noch "erschwerend" hinzu. Nicht jeder wird auf solche Fragen eine ehrliche Antwort geben. Insbesondere die Anhänger aus dem linksgrünen Spektrum fühlen sich so richtig gut in ihrer Entscheidung/Überzeugung und tun das auch offen kund. Anhänger aus dem rechtskonservativen Lager könnten dazu neigen, dies nicht ganz so offen zuzugeben. Da gibt es sicher den Einen oder die Andere, die GRÜN sagen aber Schwarz, Gelb oder gar Blau meinen.

Außerdem ist die Art der Fragestellung in solchen Umfragen ebenfalls ein ausschlaggebender Faktor. Sind es Ja-Fragen (Stimmen Sie zu...) oder Nein-Fragen (Lehnen Sie ab...), oder völlig irrelevante Fragen, wie z.B. "Wen würden Sie als Kanzler*In wählen?" - irrelevant, da in D der/die/das Kanzler nicht direkt gewählt wird, aber manipulativ, da über die Person die zu wählende Partei ins Spiel zu bringen versucht wird.

Ich bin auch der Meinung, dass gerade die Medien die Ergebnisse ihre selbst beauftragten Umfragen gerne dazu nutzen, um ein Bild der Stimmung zu zeichnen, was sie selbst gerne hätten. Und genau das geht für mich deutlich in den Bereich der bewussten und gezielten (Wahl-)Manipulation der großen Gruppe der Unentschlossenen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

@aurel: Die Zeiten werden nicht besser, sprich die goldenen Zeiten sind vorbei bzw. sie sind eh schon über die Jahre salamitaktigmäßig immer weiter gebröckelt. Überall wird an Gesetzen/Verordnungen gebastelt, um mit Verbote und Einschränkungen die Gutmenschen-Transformation - wie Merkel gerade live auf der Nachhaltigkeitskonferenz geblubbert hatte - durchsetzen zu können. 

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Die in den letzten Atemzüge liegende SPD hat nochmal mit dem Inkompetenz-Urteil vom Bundesverfassungsgericht Karlsruhe, welches die CO2-Verteufelung als verordnetete Staatsreligion bestätigt hat, vermeintlich Oberwasser erhalten und wollte im "Klimapaketkrimi" tatsächlich per Billigtrick ein Tempolimit unterjubeln: 

Zitat

 

Während der Verhandlungen zum Klimapakt fand sich überraschend „die Einführung eines allgemeinen Tempolimits von 130 km/h auf Bundesautobahnen“ im Entwurf des Finanzministeriums. Aus der SPD heißt es dazu: „Wir haben es halt probiert.“

...

als Punkt zwölf nun: „Die Einführung eines allgemeinen Tempolimits von 130 km/h auf Bundesautobahnen führt zu einer umgehenden Reduktion der CO2-Emissionen im Verkehrsbereich .... könnten Geschwindigkeitsbeschränkungen zu einer „relevanten CO2-Einsparung“ beitragen. „Ziel ist es, ein allgemeines Tempolimit von 130 km/h auf Bundesautobahnen zum 01.01.2023 einzuführen“, schloss der Absatz.

 

Aus "Mit diesem Trick wollte die SPD das Tempolimit doch noch durchdrücken", www.welt.de, 18.06.21, https://www.welt.de/politik/deutschland/article231940069/Klimaschutz-Mit-diesem-Trick-wollte-die-SPD-Tempolimit-durchdruecken.html; Hervorhebungen von mir.

Übelst und armselig, diese SPD-Truppe. Mit nun auch dem Fauxpas von Olaf Scholz, nicht den Spritpreis zu kennen, muß man ja echt Angst haben, ob diese Truppe nicht sogar an der 5%-Hürde scheitert.

:nolimit:
 

Link to post
Share on other sites

@silberbandits: Es ist einfach Mitleid. Man sieht hier am Thread schön, wie die SPD seit Threaderöffnungsdatum 2007 kontinuierlich abgeschmiert ist und weiter abschmieren wird. Die SPD kann selbst nicht einmal dies einfache Thema "Tempolimit" sachlich und ideologiefrei abhandeln, und weist damit Sachinkompetenz nach.

In vielen Bundesländer wurde die SPD abgestraft und geht in Richtung Einstelligkeit. Wenn man die Nichtwähler-Partei von ca. 40 % berücksichtigt, dann sieht es mit der gesamten Volkszustimmung noch fast um die Hälfte bescheidener aus. In Sachsen-Anhalt hat die Spitzenkandidatin geheult:

https://www.merkur.de/politik/sachsen-anhalt-landtagswahl-spd-ergebnis-niederlage-paehle-traenen-haseloff-90791104.html

So etwas tut mir leid.

Ebenso auch Natascha Kohnen in Bayern:

https://www.sueddeutsche.de/bayern/landtagswahl-bayern-spd-1.4169923

Persönlich leid tat mir auch Nils Schmid, der in BaWü abgestraft wurde:

Zitat

Mit Schmid als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13. März 2016 erzielte die SPD mit 12,68 % ihr zum damaligen Zeitpunkt schlechtestes Wahlergebnis seit Bestehen des Bundeslandes,[17] das jedoch bei der darauffolgenden Landtagswahl mit 11,02 % abermals unterboten wurde.[18]

Aus wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Nils_Schmid

Gut, Nils S. schwirrt irgendwo noch in Berlin rum, hatte eine Bundestagsrede von ihm gesehen....

Aktuell heult nun Svenja Schulze in ihren letzten Arbeitstagen rum, da nun die "vermeintlich letzte Chance" auf ein Tempolimit zerbröselt ist:

Zitat

Bundesumweltministerin Schulze (SPD) sagte vor der Abstimmung: „.... Sie ergänzte, dass sie sich ein ehrgeizigeres Vorgehen gewünscht hätte – mit einem Tempolimit auf Autobahnen, .....“. Dies habe jedoch die Union verhindert,...

Aus "Bundestag beschließt Klimaschutzgesetz", www.deutschlandfunk.de, 24.06.21; https://www.deutschlandfunk.de/klimaneutralitaet-bis-2045-bundestag-beschliesst.1939.de.html?drn:news_id=1273411

Auch Svenja S. wird nach der Bundestagswahl irgendwo sanft fallen.

:nolimit:

 

 

 

Link to post
Share on other sites
Am 22.6.2021 um 09:11 schrieb SilverBanditS:


Aber um dem völligen Untergang in die Nichtigkeit zu entgehen, werden sie womöglich mit GRÜN und LINKS zur GSED fusionieren - wer weiß das schon???

Wäre ein Szenario, Zusammenschlüsse...Oder möglicherweise muß sich die SPD spalten...der Seeheimer Kreis wird die intelligente SPD und schüttelt die Linkssiffe ab. Die PL kann ja mit Kevin Kühnert ihr eigenes Glück versuchen, Wähler zu finden, die gerne BMW enteignet sehen wollen.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb m3_:

Man sieht hier am Thread schön, wie die SPD seit Threaderöffnungsdatum 2007 kontinuierlich abgeschmiert ist und weiter abschmieren wird.

...das hättest Du jetzt so nicht verraten müssen. Nicht dass der Staatsschutz uns noch auf die Schliche kommt und das RF wegen subversiven Handelns gegen eine demokratische Volkspartei dicht macht.
Hättest Du sie alle doch einfach in dem Glauben gelassen, dass sie es selbst geschafft haben, aber neee!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 24.6.2021 um 23:58 schrieb rth:

Zum Tempolimit auf BAB, die kommt,  ob mit oder ohne SPD in der nächsten Regierung.

Obwohl es völlig unsinnig ist.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Bluey:

Obwohl es völlig unsinnig ist.

Das hatten wir schon x mal. Ich bleibe, auch x mal, bei meiner These, jeder Idiot der mit Lichthupe, schnüffeln am Auspuff usw. über die BAB fährt produziert Befürworter für ein Tempolimit auf BAB.

Logik, Wissenschaft sind da nicht relevant. Das Limit kommt! 

Link to post
Share on other sites

Und wer soll die vielen tausend Kilometer Autobahn überwachen ? Das Schnüffeln am Auspuff wird eher noch zunehmen, desgleichen der (zulässige) Gebrauch der Lichthupe.

Da sehe ich einfach mal in die Länder, wo es die generellen Geschwindigkeitsbegrenzungen  gibt - und haben die statistisch weniger Unfälle und Tote auf den Autobahnen ?

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

@Zöllner, für das Limit auf BAB sind Fakten nicht entscheidend. Es geht um Gefühl, um Recht haben usw.

Das Limit auf der BAB wird ähnlich intensiv kontrolliert werden wie das Limit auf Baustellen auf der BAB.

Da hab ich z.B.  auf der A7 in der Baustelle einen dieser Blitzanhänger gesehen. Das ist die Zukunft.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Das klassische Sommerloch-Thema "Tempolimit" wird von der Presse ja gerade wieder gefüllt:yawn:, so schlimm kann also die Corona-Pandemie mit nun der Mutante Delta dann doch nicht sein:whistling:. Die Grünen haben nun auch als letzte "etablierte" Partei ihr finales Wahlprogramm veröffentlicht. 
Für eine Wahlentscheidung im September, also, ob eine Partei ein so einfaches Thema "Tempolimit" mit Sachverstand behandeln kann, habe ich die Schlüsselsätze aus den Wahlprogrammen rausgesucht:

https://www.bundestagswahl-2021.de/wahlprogramme/

Um eine Voreingenommenheit zu vermeiden, habe ich die Parteien codiert, außer die SPD, da dies ja ein SPD-Thread ist. Die Auflösung erfolgt dann im nächsten Posting. 

SPD,  S. 12
"Wir werden ein Tempolimit von 130 km/h auf Bundesautobahnen einführen. Das schützt die Umwelt und senkt die Unfallzahlen deutlich."

Partei A
"(Die Partei xy)... lehnt ein generelles Tempolimit auf Bundesautobahnen strikt ab. Starre Tempolimits müssen regelmäßig überprüft werden und im Fall der Unbegründetheit wegfallen. Temporär sind flexible, situationsgerechte Streckenbeeinflussungsanlagen die Alternative. "

Partei B
"Ein Dieselfahrverbot lehnen wir ebenso ab wie ein generelles Tempolimit auf Autobahnen. Stattdessen setzen wir auf innovative, moderne Verkehrssteuerung." 

Partei C 
"Kein generelles Tempolimit auf Autobahnen
Wir sind gegen die Forderungen, ein generelles Tempolimit auf Autobahnen einzuführen. Geschwindigkeitsbegrenzungen sollten ausschließlich der Sicherheit oder dem Anwohnerschutz dienen."

Partei D
"Mobilität ist Freiheit – Innovationen statt Verbote
(Die Partei xy ist)... gegen unverhältnismäßige Verbote in der Mobilität. Wir setzen auf Innovationen, Vernunft und Freiheit. Tempolimits, Diesel- oder Motorradfahrverbote sind weder progressiv noch nachhaltig."

Partei E
"Um Menschen und Klima zu schützen, brauchen wir endlich auch Tempolimits: 120 km/h auf Autobahnen, 80 km/h auf Landstraßen und eine Regelgeschwindigkeit von 30 km/h innerorts."

Partei F
"Für die Autobahnen wollen wir ein Sicherheitstempo von 130 km/h. Wenn besondere Gründe es notwendig machen, wie beispielsweise in Städten oder Ballungsgebieten oder um sie herum, dann gelten maximal 120 km/h."
Grundsatzprogramm:
"Ziel ist ein Straßenverkehr, in dem keine Menschen mehr sterben. Dazu braucht es strenge Geschwindigkeitsbegrenzungen, auch auf Autobahnen."

Partei G
"Sofortiges Tempolimit 130 km/h auf allen deutschen Autobahnen"

Partei H 
"Wir wollen die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf den deutschen Straßen reduzieren. Als kurzfristig umsetzbare und nahezu kostenlose Maßnahmen zur CO2-Reduktion und als ein wichtiger Schritt in Richtung Vision Zero wird die Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen auf 90 km/h gesenkt und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen auf 130 km/h begrenzt. Innerorts soll die Regelgeschwindigkeit auf 30 km/h sinken."

:nolimit:
 

Link to post
Share on other sites

Nachfolgend unten die Decodierung der o. g. Parteien, mit ggf. vorhandenen Zitatstellen in den Programmen:

Leerzeile

[.... x-mal "Leerzeile"]
 

Partei A = AfD; S. 189
Partei B = CDU;  S. 49, Zeilen 1664/5
Partei C = Freie Wähler
Partei D = FDP;  S. 26
Partei E = Linke
Partei F = Grüne
Partei G = Tierschutzpartei; 2.2.7
Partei H = Volt

:nolimit:
 

[mod]
Ich habe Deine "Leerzeile"-Auflistung mal ein wenig reduziert.
[/mod]

Edited by Bluey
Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

In einer Ampel weiterhin eher schwierig, da bei den Grünen ja nur Symbolpolitik. Für den FDP Wähler aber ein merklicher Einschnitt vom einen Tag auf den anderen

https://www.n-tv.de/politik/Gruene-sehen-Tempolimit-als-verhandelbar-article22840403.html

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/sondierungen-zwischen-fdp-und-gruenen-vergesst-das-tempolimit-a-3c6aa24d-6824-46fe-bba2-e12f666a4d4b

 

Link to post
Share on other sites
  • 7 months later...
Am 21.11.2019 um 23:32 schrieb Bluey:

. In den letzten Tagen habe ich einen Artikel auf Spiegel-Online gelesen, wonach es begrüßt wird, daß Holland das Tempolimit gesenkt hat, da man dadurch jetzt real in der lage ist zu testen, ob ein Tempolimit tatsächlich geeignet ist, den CO2-Ausstoß wie theoretisch berechnet und behauptet zu senken.

@bluey: Bezüglich Stickoxide war es ein Flop:

Zitat

 

Das in den Niederlanden zum Klimaschutz eingeführte Tempolimit 100 auf Autobahnen bringt nach einem Gerichtsurteil doch nicht so viele Vorteile für die Umwelt, wie zunächst kalkuliert.

...

Weil sie auf der Autobahn nicht mehr flott vorwärtskommen, entscheiden Autofahrer sich häufiger für die Fahrt über Landstraßen, ...

Das Ministerium habe den durch das Tempolimit mutmaßlich erzielten Rückgang an Luftverschmutzung bereits aus der nationalen Stickoxid-Datenbank entfernt, schrieb "De Volkskrant". 

 

Aus "Umweltvorteil von Tempo 100 in den Niederlanden teils fraglich", www.handelsblatt.com, 27.04.22, https://www.handelsblatt.com/dpa/wirtschaft-handel-und-finanzen-umweltvorteil-von-tempo-100-in-den-niederlanden-teils-fraglich/28283202.html

Mark Rutte wird sich in den Allerwertesten wegen seiner "shitty" Entscheidung beißen:lol:.

:nolimit:

Link to post
Share on other sites

Na, dann darf man ja mal gespannt sein, ob die Ökos in unserem Ländle das so akzeptieren oder doch eher ignorieren.

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Das alles ist doch Augenwischerei, rein ideologischer Natur. Da wird gefaselt von "Sprit einsparen". Ja klar, je langsamer desto weniger (prinzipiell). Nur lohnt sich dieses etwas tatsächlich? Und ist es wirklich die Menge, die man da errechnet, auf welcher Basis?!

Kürzlich schrieb bei SPON im betreffenden Leserforum jemand, man könne pro Auto bei :130: zwei Liter einsparen. Soso..... fragt sich nur wie. Mein Fahrzeug verbraucht bei 130 km/h (im 9. Gang) kaum mehr als bei 100 km/h (im 8. Gang). die Drehzahl ist bei beiden Geschwindigkeiten annähernd gleich und ziemlich niedrig. Was aber viel wesentlicher bei dieser Betrachtung ist: die Masse fährt doch ohnehin schon ca. 130 bis 140 km/h, nicht weniger auch deutlich langsamer. Wo bitte schön soll denn da noch was eingespart werden, wenn das Limit gar keinen Unterschied mehr macht zum Ist-Stand?! Oder möchte man es nur noch zementieren, was viele ohnehin schon freiwillig tun?

Ich glaube nicht, daß es ein Tempolimit auf Autobahnen braucht. Weder für eine Spriteinsparung noch für eine erhöhte Verkehrssicherheit!

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Bluey:

Was aber viel wesentlicher bei dieser Betrachtung ist: die Masse fährt doch ohnehin schon ca. 130 bis 140 km/h, nicht weniger auch deutlich langsamer. Wo bitte schön soll denn da noch was eingespart werden, wenn das Limit gar keinen Unterschied mehr macht zum Ist-Stand?! Oder möchte man es nur noch zementieren, was viele ohnehin schon freiwillig tun?

Ich glaube nicht, daß es ein Tempolimit auf Autobahnen braucht. Weder für eine Spriteinsparung noch für eine erhöhte Verkehrssicherheit!

Vermutlich hast du Recht. Aber, jeder Idiot, der mit Lichthupe, Auspuffschnüffleln und/ oder rechts überholen über die Autobahn heizt macht Werbung für ein Limit. Und die „Limitbeführworter“ werden täglich mehr. 

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb SNBoris:

Ich glaube, die schreien einfach nur lauter.

Möglich, aber immerhin hält sich zurzeit selbst der ADAC zurück und hat keine Meinung, die Mehrheit der Mitglieder seihen für ein Tempolimit. Ich auch, 130 ist für mich in Ordnung.

Link to post
Share on other sites

Ah genial - wer hindert dich daran nur 130 zu fahren?

Umgekehrt haben die Limitschreier auch mit Limit keine Penngarantie für die linke Spur, das ist ja wohl ihr wichtigstes Anliegen. Die meisten Videos, aus von mir abonnierten Kanälen in sozialen Medien zum Thema Kfz, zeigen Fahrzeuge die eben nicht in D auf der Bahn ausgefahren wurden sondern in anderen Ländern, teilweise sogar auf untergeordneten Straßen.

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb rth:

Möglich, aber immerhin hält sich zurzeit selbst der ADAC zurück und hat keine Meinung, die Mehrheit der Mitglieder seihen für ein Tempolimit. Ich auch, 130 ist für mich in Ordnung.

Ich bin auch ADAC-Mitglied, bin aber dagegen. Und wie bitte möchte der ADAC behaupten können, die Mehrheit seiner Mitglieder sei dafür, wenn es nie eine entsprechende Umfrage gegeben hat. Mir scheint, da wollte sich wer vorschnell dem angeblichen Mainstream beugen, ohne zu wissen, wovon oder für wen er da eigentlich redet.

Tempolimit? Klar. 200 km/h gingen für mich auch in Ordnung.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb rth:

In Österreich fährt es sich jedoch ruhiger.

Eine Pauschalaussage, die so überhaupt nicht richtig ist. Ich beispielsweise hab das ganz anders erlebt.

Die Limitbefürworter können gern und jederzeit 130 km/h fahren. Trotzdem haben sie den rückwärtigen Verkehr im Auge zu behalten und das Rechtsfahrgebot zu beachten. Andere dürfen gern schneller fahren. Dagegen spricht aus meiner Sicht im Prinzip nichts. Weder die aktuelle Unfallstatistik noch die Handvoll Lichthupenfahrer.

Vielleicht sollte man mal überprüfen, wer überhaupt dazu geeignet ist, die BABen zu nutzen. Da dürften sicherlich nicht wenige scheitern. Wenn so manch ein Trottel die BAB nicht nutzen dürfte, käme das der dortigen Verkehrssicherheit sicherlich auch zugute.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb Bluey:

…Die Limitbefürworter können gern und jederzeit 130 km/h fahren. Trotzdem haben sie den rückwärtigen Verkehr im Auge zu behalten und das Rechtsfahrgebot zu beachten. 

@Bluey, möglicherweise fahren wir zu unterschiedlichen Zeiten durch Österreich, ich kann z.B. Ferienzeiten meiden.

Natürlich nutze ich meinen Rückspiegel, nur vor mir weitere Fahrzeuge, rechts geschlossene LKW Kolonne, hinter mir Auspuffschnüffler. Wenn ich rechts „frei“ fahren kann kommen die Drängler in der Regel nicht mit. 

Link to post
Share on other sites

Selbst wenn ich auf der BAB nur 140 km/h fahre, fährt mir nur gaaaaaanz selten jemand (gefühlt) zu nah auf. Woran liegt es, daß es bei Dir so oft ganz anders ist?

Nein, ich beziehe mich keineswegs auf Ferienzeiten, sondern ganz allgemein.

Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb rth:

...

Natürlich nutze ich meinen Rückspiegel, nur vor mir weitere Fahrzeuge, rechts geschlossene LKW Kolonne, hinter mir Auspuffschnüffler. Wenn ich rechts „frei“ fahren kann kommen die Drängler in der Regel nicht mit. 

Diese wenigen wird es so oder so geben, egal ob Limit oder nicht.

Link to post
Share on other sites

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Drängelei sogar zunehmen wird, wenn dann Fahrzeuge mit 10-20 weniger als erlaubt überholen müssen.

So nach dem Motto: Jetzt darf ich schon nur 130 fahren und dann gurkt da noch jemand auf der linken Spur rum. Und reinholen kann man das dann auch nicht mehr.

 

Ich verstehe eh nicht wieso immer nach Verboten gerufen wird. Selbst wenn man nicht schneller fahren will, ist es manchmal sinnvoll kurzzeitig zu beschleunigen, um beispielsweise einer Ansammlung von Fahrzeugen zu entkommen, die die Geschwindigkeit nicht halten können. Und es ist auch ne Freiheit einfach in diesem Bereich fahren zu können ohne Angst vor Blitzern haben zu müssen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
Am 14.5.2022 um 20:35 schrieb rth:

@Blueykann es sein, dass du regelmäßig in „bunten“ Autos unterwegs bist?

Wenn tausende Autos überholen interessiert es niemandem, wenn ein Idiot am Auspuff schnüffelt ist es Werbung für das Tempolimit.

1. nein, meistens fahre ich privat über die BAB

2. wenn EIN Idiot bei EINEM am Auspuff schnüffelt, ist das ganz sicher keine Werbung für ein Tempolimit. Sehr wohl aber darf man sich dann fragen, ob der Beschnüffelte nicht vllt etwas zu lange links fährt und/oder dabei auch sehr langsam unterwegs ist und das Rechtsfahrgebot ignoriert.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb Bluey:

…wenn EIN Idiot bei EINEM am Auspuff schnüffelt, ist das ganz sicher keine Werbung für ein Tempolimit. Sehr wohl aber darf man sich dann fragen, ob der Beschnüffelte nicht vllt etwas zu lange links fährt und/oder dabei auch sehr langsam unterwegs ist und das Rechtsfahrgebot ignoriert.

@Bluey a) natürlich betreibt der einzelne „Auspuffschnüffler“ Werbung für ein Tempolimit, er bleibt im Gedächtnis, die Tausenden „Normalos“ nicht.

b) gehe ich recht in der Annahme, dass „zu lange links fahren“ maximal eine Ordnungswidrigkeit ist, „Auspuffschnüffeln“ in den Bereich der Verkehrsgefährdung gehört und vielfach eine Straftat ist?

Link to post
Share on other sites

Seit vielen Jahren gilt der Leitsatz: "Zu langsames fahren mit dem PKW auf der linken Autobahnspur kann als Nötigung im Sinne von § 240 StGB gewertet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass das Verhalten des Fahrers sittlich besonders zu mißbilligen und als sozial unverträglich zu werten ist."

Damit ebenfalls eine Straftat.

Link to post
Share on other sites
Am 14.5.2022 um 19:37 schrieb Bluey:
Am 14.5.2022 um 17:26 schrieb rth:

Möglich, aber immerhin hält sich zurzeit selbst der ADAC zurück und hat keine Meinung, die Mehrheit der Mitglieder seihen für ein Tempolimit. Ich auch, 130 ist für mich in Ordnung.

Ich bin auch ADAC-Mitglied, bin aber dagegen. Und wie bitte möchte der ADAC behaupten können, die Mehrheit seiner Mitglieder sei dafür, wenn es nie eine entsprechende Umfrage gegeben hat.

...wie der ADAC zuweilen mit Umfragen umgeht kann man sich u.a. hier in Erinnerung rufen. Man könnte also etwas abgewandelt sagen: "Traue keiner Mitgliederbefragung, die du nicht selber gefälscht hast!"

Am 14.5.2022 um 19:19 schrieb rth:

warum soll ich nur 130 fahren? Kein Limit, also fahr ich wie ich mag.

...dann ist aber nicht so recht zu verstehen, warum Dir dem Vernehmen nach "andauernd" irgendwelche "Auspuffschnüffler" am Hintern kleben. Da passt m.E. was nicht zusammen.

Sollte allerdings "wie ich mag" bedeuten, mit 140 km/h auf der linken Spur, dann würde es mich wiederum gar nicht verwundern. Zeit zur Selbstreflektion?

Im übrigen bin ich auch davon überzeugt, dass das "Auspuffschnüffeln" bei einem generellen Limit eher zunehmen würde, da deutlich mehr Leute der felsenfesten Überzeugung wären, wenn sie mit Tacho 130 km/h auf der linken Spur einen mit Tacho 129 km/h Fahrenden überholen, dass dann alle anderen ja auch nicht schneller dürften. Dass der "Schnüffler" aber vlt. seinen Tachovorlauf und die maximale Toleranz kennt und ausschöpfen will, kommt dem Strich-Fahrer gar nicht in den Sinn. Insbesondere die stets unter Zeitdruck stehenden "Sprinter"-Fahrer dürften noch deutlich öfter auf "Tuchfühlung" gehen - viel Spaß dann allen TL-Befürwortern!

Und wer darauf hin der Meinung ist, man müsse dann eben das Limit noch weiter absenken, der sieht dann bald zusätzlich LKW's und Busse formatfüllend im Spiegel. (Un-)Wohl dem, der dann dauerhaft sie Ruhe bewahrt.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb KlausK:

Seit vielen Jahren gilt der Leitsatz: "Zu langsames fahren mit dem PKW auf der linken Autobahnspur kann als Nötigung im Sinne von § 240 StGB gewertet werden. Voraussetzung hierfür ist, dass das Verhalten des Fahrers sittlich besonders zu mißbilligen und als sozial unverträglich zu werten ist."

Damit ebenfalls eine Straftat.

Ganz sicher im Prinzip richtig, aber wenn der „Linksblockierer“ +130 fährt ebenso sicher nicht. 
Damit will ich keinesfalls den Linksblockierer verteidigen, auch bei +130 gilt das Rechtsfahrgebot auf BAB. Nur wenn auf der rechten Spur LKW fahren…; ich bin nicht bereit in so einem Fall auf LKW Tempo zu verzögern.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...