Jump to content

Lenkrad Verreißen - Ursachen? Wer Ist Verursacher?


Recommended Posts

Zeig mir den, der perfekt ist bzw. fordere, daß nur der perfekt handelnde ein Auto fahren darf. Anschließend - da bin ich mir sicher - haben wir leere Straßen und fahren entweder mit der Bahn oder mit dem Fahrrad.

Und ich muss mich endlich nicht mehr so aufregen........beim Autofahren :sneaky:

Link to post
Share on other sites
  • Replies 285
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Nicht dumm rumschwafeln, sondern konkret antworten. So schwer war die Frage ja wohl nicht zu verstehen. Solltest Du dazu nicht in der Lage sein - wovon offensichtlich auszugehen ist -, dann sag's einf

So ähnlich ist es mir auch schon mal passiert, allerdings war ich auf dem Überholfahrstreifen, und der Lkw zog unvermittelt nach links. Eine heftige Bremsung von mir, und die Gefahr war vorbei, der Sc

Schlechten Tag gehabt? Oder woher kommt die Verbalentgleisung? Ist schon ein wenig lustig, daß sich gerade der (Du), der sich vermehrt gern über angebliche Entgleisungen anderer beschwert, selbst kein

...denn aufspritzenden Matsch halte ich doch für recht komisch. Normal fliegt der doch eher schlecht, zumindest ich habe noch keinen abbekommen, egal, wieviel Schnee lag

Och, ich habe schon öfters von entgegenkommenden Fahrzeugen Schneematsch vor die Scheibe geschleudert bekommen. Seltener von Fahrzeugen, die mich überholten.

 

Und, bist Du deshalb in den Graben gefahren?

 

Ich denke nicht.

 

Und wenn Du in den Graben gefahren wärst, wäre dann der andere Schuld gewesen? Ich denke ebenfalls nein.

 

Aber das soll hier rübergebracht werden.

 

 

Gruß

elster

Link to post
Share on other sites
Und ich muss mich endlich nicht mehr so aufregen........beim Autofahren :sneaky:

Du und perfekt? :sneaky: Ja, nee, is klar.

 

Und, bist Du deshalb in den Graben gefahren?

 

Ich denke nicht.

Nein, das bin ich zum Glück nicht. Aber erschrocken habe ich mich ab und an schon. Es ist nunmal nicht jeder Mensch gleich. Manche erschrecken nicht nur, sondern zeigen dabei oder dadurch auch gewisse Reaktionen.

 

Und wenn Du in den Graben gefahren wärst, wäre dann der andere Schuld gewesen? Ich denke ebenfalls nein.

Er hätte möglicherweise die Ursache gesetzt und wäre zumindest erstmal Unfallbeteiligter. Inwieweit ihn eine Schuld träfe, müßte überprüft werden.

 

Aber das soll hier rübergebracht werden.

Hier soll IMHO eher rübergebracht werden, daß eine Beteiligung an der Schuld nicht pauschal auszuschließen ist.

Link to post
Share on other sites
was aber völlig angemessen wäre. wie auch in diesem fall

IMHO völlig überzogen. Merkwürdigerweise werden solche Forderungen an anderen Stellen, wo es mindestens genauso "sinnvoll" wäre, nicht aufgestellt.

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Nach Überholvorgang in die Leitplanke gekracht

ILLSCHWANG/LKR. AMBERG-SULZBACH: Ein 51-jähriger Passat-Fahrer aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach überholte am Sonntag, gegen 22.15 Uhr, auf der Autobahn A 6, zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Sulzbach-Rosenberg in Fahrtrichtung Nürnberg einen Lkw.

Als er auf gleicher Höhe war, verriss er das Lenkrad und prallte zunächst in die Mittelleitplanke und anschließend zwei Mal gegen die rechte Schutzplanke. Der Pkw-Fahrer gab an, dass der Lkw einen Schlenker zur Fahrbahnmitte hin gemacht haben soll. Zu einer Berührung mit dem neben ihm fahrenden Lkw kam es nicht, jedoch war sein Passat Totalschaden. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Der Gesamtschaden am Pkw sowie an 10 Leitplankenfeldern wird auf 12.000 Euro beziffert.

Auszug aus Pressebericht Polizei-Präsidium Amberg, 23.02.2009, www.polizei.bayern.de

Link to post
Share on other sites

@nachteule: Der Pressebericht ist gut formuliert, ich habe da nichts zu meckern. Man kann den Eindruck gewinnen, der Verfasser läßt durchblicken, daß der Lkw möglicherweise ein Fata Morgana war und der VT alleinbeteiligt seinen Karren in die Leitplanke gesetzt hat. Und auch ein Lkw-Schlenker wäre kein Grund gleich das Lenkrad zu verreissen.

 

Üblicherweise wird ja eine Lkw-Beschreibung noch aufgeführt, der Lkw wird gesucht und/oder es sollen sich Zeugen melden.

;)

Link to post
Share on other sites
Guest Der Friese
Üblicherweise wird ja eine Lkw-Beschreibung noch aufgeführt, der Lkw wird gesucht und/oder es sollen sich Zeugen melden.

:vogelzeig:

 

vielleicht hat ja der lkw-fahrer richtigerweise angehalten, als er den unfall bemerkte.... :100:

 

im bericht steht nur drin, dass der passatfahrer angibt, der lkw-fahrer hätte einen schlenker gemacht - der lkw-fahrer selber sagt vielleicht, er hätte keinen gemacht und schon stimmt der bericht...

 

gruß

der friese

Link to post
Share on other sites

Ist nicht ganz Lenkrad verreißen, aber auch ziemlich doof:

 

Am Mittag gegen 13:05 Uhr kam es auf der B 200 Fahrtrichtung Süden erneut zwischen den Anschlussstellen Flensburg Zentrum und Rude zu einem Verkehrsunfall. Der 19jährige Fahrer eines Kleinwagens versuchte, sein klingelndes Handy aus der Tasche zu holen. Dabei kam er mit seinem vollbesetzten Wagen nach rechts auf den Grünstreifen, lenkte gegen und verlor die Gewalt über sein Fahrzeug.

 

http://www.presseportal.de/polizeipresse/p...ktion_flensburg

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Frau wird bei Verkehrsunfall schwer verletzt / Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

 

Am 16.04.2009, gegen 08:40 Uhr, fuhr eine 21-jährige Frau mit ihrem Pkw Ford auf der Autobahn A 93 zwischen den Anschlussstellen Regenstauf und Regensburg-Nord in Richtung Regensburg. Während sie ihr Radio bediente, geriet sie nach links auf den unbefestigten Streifen der Mittelleitplanke, überriss das Steuer, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei wurde sie schwer verletzt und war im Fahrzeug eingeklemmt. Von der hinzugezogenen Feuerwehr Lappersdorf wurde sie aus dem Fahrzeug befreit und von einem Rettungshubschrauber in eine Regensburger Klinik eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro. Da der Rettungshubschrauber auf der Autobahn landete, war die Autobahn in Richtung Regensburg von 09:00 Uhr bis 09:50 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde während dieser Zeit von Mitarbeitern der Autobahnmeisterei Pentling an der Anschlussstelle Regenstauf ausgeleitet.

Auszug aus Pressebericht Polizei-Direktion Regensburg, 16.04.2009, www.polizei.bayern.de

:licht:

Link to post
Share on other sites
Schleuderpartie auf der Autobahn

A 9/CREUßEN, LKR. BAYREUTH. Ein hoher Sachschaden von rund 30.000 Euro entstand am Sonntagmorgen auf der Autobahn bei einem Verkehrsunfall.

Ein 52-Jähriger aus Süddeutschland war kurz nach acht Uhr mit seinem Mercedes auf der Autobahn in Richtung Süden unterwegs. Auf Höhe Creußen kam er aufgrund eines sogenannten Sekundenschlafs nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer verriss das Steuer und prallte anschließend gegen die rechte Schutzplanke, sein Fahrzeug blieb entgegen der Fahrtrichtung mitten auf der Autobahn liegen.

 

Der Fahrer hatte noch Glück im Unglück: Er konnte unverletzt das Fahrzeug verlassen. Der Mercedes musste allerdings abgeschleppt werden. An Fahrzeug und Autobahneinrichtungen entstand ein Sachschaden von cirka 30.000 Euro. Die Autobahn war aufgrund der Bergungsarbeiten eine Stunde teilweise blockiert.

Auszug aus Pressebericht der Polizei-Direktion Bayreuth, 20.04.2009, www.polizei.bayern.de

 

73-Jähriger verliert Kontrolle über sein Auto – zwei Leichtverletzte

 

Am 19.04.2009, gegen 14:55 Uhr, fuhr ein 73-Jähriger mit seinem Opel Kadett auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn A 3 in Richtung Regensburg. Kurz nach der Wörther Donaubrücke wollte er ein anderes Fahrzeug überholen und wechselte auf den linken Fahrstreifen. Als er von hinten ein sich schnell näherndes Fahrzeug bemerkte, versuchte er wieder auf den rechten Fahrstreifen einzuscheren, verriss dabei aber das Lenkrad seines Autos, kam ins Schleudern und prallte mehrmals gegen die rechte Leitplanke. Er und seine Ehefrau erlitten leichtere Verletzungen und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus Wörth/Donau eingeliefert. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4.500 Euro.

Auszug aus Pressebericht der Polizei-Direktion Regensburg, 20.04.2009, www.polizei.bayern.de

:licht:

Link to post
Share on other sites
Guest bigfoot49

Drängler verursacht Verkehrsunfall und flieht

Eine 26-jährige Taufkirchnerin fuhr gegen 20.30 Uhr mit ihrem Pkw Mercedes auf dem linken Fahrstreifen der A995 in Richtung Brunnthal als sie offenbar von einem von hinten herannahenden Fahrzeugführer derart bedrängt wurde, dass sie erschrak und nach rechts wechselte. Dort kollidierte der Pkw dann mit dem Sattelzug eines 30jährigen Kraftfahrers aus Slowenien.

http://www.polizei.bayern.de/oberbayern/ne...ndex.html/91834

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...
Wohnwagengespann verunglückt wegen Sekundenschlaf des Fahrers

Burgau. Am 12.07.09, 11.55 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann mit seinem Wohnwagengespann die rechte Spur der BAB A 8 in Richtung München.

Als der Fahrer kurz einnickte, kam er mit seinen Fahrzeugen langsam von der rechten auf die linke Fahrspur und weiter auf den Grünstreifen zur Mittelschutzplanke. Erst als das Zugfahrzeug die Mittelschutzplanke touchierte, wachte der Mann auf und verriss das Lenkrad nach rechts. Das Gespann geriet außer Kontrolle, die Anhängerdeichsel wurde abgerissen und der Anhänger kippte um. Der sich überschlagende Anhänger wurde gegen die Beifahrerseite eines weiteren PKW geschleudert, dessen Fahrerin zur Unfallzeit auf der Überholspur knapp hinter dem Wohnwagengespann unterwegs gewesen war. Der Gesamtschaden beträgt rund 15 000 Euro - verletzt wurde niemand. Gegen den 46-jährigen Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet - sein Führerschein wurde sichergestellt. Durch die beschädigten Fahrzeuge war die Autobahn bis auf eine schmale Stelle blockiert. Schnell ergab sich ein Rückstau von rund 5 Kilometern Länge. Die Freiwillige Feuerwehr Günzburg unterstützte bei der Bergung des Fahrzeuge, der Säuberung der Fahrbahn und bei der Stauabsicherung.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Schwaben Süd/West, 13.07.09, www.polizei.bayern.de

 

Lenkrad verrissen

A 73/STADELHOFEN, LKR. BAMBERG. In die Absperrung einer Baustelle auf der Autobahn bei Roßdorf am Berg fuhr ein 41-jähriger Kleinlasterfahrer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt, nachdem er zu spät bemerkte, dass die Fahrbahn auf einen Fahrstreifen verengt wurde.

 

Beim Versuch, den Unfall zu verhindern, verriss er das Lenkrad, streifte einen neben ihn fahrenden Lkw und fuhr über eine Verkehrsleitborde in die dortige Baustelle. Dabei beschädigte er mehrere Warnbarken und verursachte einen Schaden über 2000 Euro.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Oberfranken, 13.07.09, www.polizei.bayern.de

;)

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
Auf der Autobahn überschlagen

A9/PLECH, LKR. BAYREUTH. Vermutlich eine schreckhafte Überreaktion führte gestern Abend zu einem schweren Unfall auf der A 9.

 

Zum Unfall war es gekommen, als eine 39-jährige Frau mit ihrem Renault Clio auf der Fahrt in Richtung Nürnberg den vor ihr fahrenden Autotransporter überholen wollte und dazu auf die mittlere Fahrspur wechselte. Da die Frau fast gleichzeitig von einem Mercedes auf der linken Spur überholt wurde, zog die Frau wieder nach rechts, streifte den Transporter und überschlug sich mehrmals mit ihrem Pkw. Die 39-Jährige konnte sich noch selbst aus dem demolierten Fahrzeug befreien, musste aber mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth geflogen werden. Die Verkehrspolizei Bayreuth sucht jetzt unabhängige Zeugen des Unfalls.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Oberfranken, 22.07.09, www.polizei.bayern.de

Link to post
Share on other sites
[...]auf dem mittleren von drei Fahrstreifen in Richtung Darmstadt unterwegs und wollte im Bereich der genannten Unfallstelle einen vor ihr fahrenden Verkehrsteilnehmer überholen. Sie war gerade im Begriff den Fahrstreifen zu wechseln, brach den Vorgang jedoch wieder ab, als sich auf dem linken Fahrstreifen plötzlich ein silberfarbenes Auto mit hoher Geschwindigkeit näherte. Bei diesem Fahrmanöver verlor die Frau die Herrschaft über ihr Auto, geriet ins Schleudern, prallte gegen die Betongleitwand, wurde wieder zurückgeschleudert und stieß schließlich mit einem Sattelzug zusammen.[...]

Aus: Presseportal Frankfurt/M, http://www.presseportal.de/polizeipresse/p...urt_am_main/rss

Link to post
Share on other sites

Was bringt es Dir denn, diese Artikel zu lesen? Offensichtlich liest Du sie ja. Ich frage mich auch, was diese ständigen Zitate bringen sollen.

 

BTW: als Mod ist es durchaus HarryBs Aufgabe, auch in diesen Thread zu schauen.

Link to post
Share on other sites
Ja, aber es ist nicht Aufgabe eines Mods, Themen inhaltlich zu bewerten, nur weil er sie überflüssig findet.

Ich finde schon, dass Du dir mal angewoehnen solltest, objektiv zu argumentieren - oder faellt Dir das schwer? ;):rolleyes:

 

Was soll das restliche Forum bringen? Musst es ja nicht lesen

Ich denke schon, dass das 'restliche' Forum hier in der Mehrzahl sehr gute Tipps und Informationen fuer den interessierten Leser vorhaelt. Dieses staendige Einbringen der Unfallmeldungen jedoch ist keineswegs zielfuehrend, zumal die im Titel gestellte Frage in keinster Weise beantwortet oder gar nur eroertert wird. Man koennte eher meinen, in diesem Thread uebernimmt das Forum die Funktion eines 'schwarzen Brettes' - mehr nicht!

Warum machen die Hauptakteure hier nicht einen Account in 'Facebook' auf und nageln diese "Infos" an ihre Pinnwand?

Link to post
Share on other sites

@harryb: :rolleyes:

1.) Wir sind hier in der Rubrik "Sonstiges"!

2.) Desweiteren erhält der Leser hier Tipps in Form von Beispielen, wie man es nicht machen sollte.

3.) Eine Ständigkeit hier zeigt ein Hauptproblem im Straßenverkehr. "Straßenverkehr" nennt sich übrigens auch diese Rubrik, falls Dir das entgangen ist. Es ist hier sogar kein ständiges Einbringen, sondern ein unregelmäßiges Einbringen.

4.) Dieses Hauptproblem - sprich unzulängliches Fahren - wird jedoch von den Medien und der Polizei ignoriert. Deswegen liegt hier mehr als eine Berechtigung vor, dieses Problem zu dokumentieren.

5.) Offensichtlich erkennst Du nicht meine Hervorhebungen. Die Ursachen werden von mir immer im Pressetext hervorgehoben.

6.) Ich kenne kein Facebook :mellow: . Ich möchte auch keins kennenlernen.

;)

Link to post
Share on other sites
Guest Pferdestehler

Tips erhält man nicht durch das blanke tumbe Zitieren irgendwelcher Zeitungsartikel oder die minutiösen Inhaltsangaben von Boulevard-TV-Sendungen. Tips erhält man durch Diskussionen. Und dafür taugt das hier kaum. Ich sehe solche Threads hauptsächlich als eine Bühne für Leute, sich zu produzieren à la "schaut mal, wie unfähig andere sind, ich/wir sind da ja viel besser".

 

@dagegen

 

Dir als langjährigem Mitglied hier sollte eigentlich bewusst sein, dass auch Mods eine eigene Meinung haben und diese auch äußern dürfen. Moderative Eingriffe werden als solche auch kenntlich gemacht. Außerhalb der Eingriffe dürfen die Mods all das, was jeder andere auch darf. Schließt auch ein, den Finger auf Dummfug zu legen, bis es weh tut.

Link to post
Share on other sites
Ey - mal ganz ehrlich: Muss das nun sein, dass hier ein jeder Unfallberichte der Polizei in den Thread haut? Was soll das bringen? :rolleyes:;)

 

Diese Äußerung hat HarryB ja nicht als Mod gemacht, denn sonst wäre sie ja also solche gekennzeichnet. Ich finde, das jedes Forumsmitglied - natürlich auch die Mods - das Recht hat, aus seiner Sicht langweilige oder überflüssige Threads als solche zu benennen.

Etwas ganz anderes wäre es aber, als Mod einen solchen Thread ggf. zu schliessen, nur weil er subjektiv als überflüssig empfunden wird. Das wäre aus meiner Sicht eine Zensur, die ich hier nicht sehen möchte.

Ich persönlich lese den Thread "Lenkrad verreissen..." jedenfalls oft und gerne.

Link to post
Share on other sites

Ich weiß, dass ein Mod sich hier privat äußert. Bluey hat doch ins Gespräch gebracht, es wäre Aufgabe eines Mods, in diesem Thread zu schauen.

 

Mir ging es darum, dass auch eine solche private Äußerung überflüssig ist, da ich auch nicht in jeden Thread reinschreibe, dass er mich nicht interessiert.

 

Ich persönlich lese den Thread "Lenkrad verreissen..." jedenfalls oft und gerne.

Dann sind wir ja schon zwei :rolleyes:

Link to post
Share on other sites
Guest Pferdestehler

Es ist natürlich die Arbeit eines Moderators (oder Admins), sich notfalls jeden Müll durchzulesen. Somit stolpert dieser natürlich mit höherer Wahrscheinlichkeit über Unsinn, den sich andere Leute erst gar nicht antun würden, weil sie es nicht brauchen. Somit entdeckt man natürlich mit höherer Wahrscheinlichkeit nervigen Scheiß im Forum. Genervt sein hat aber in dem Fall nichts mit moderativer Tätigkeit zu tun. Getan hat hier nämlich niemand was. Aber Unsinn als solchen bezeichnen, das Recht darf man sich nehmen. Auch als Mod. Natürlich.

 

Btw. gibt es auch genug Leute, die beispielsweise Big Brother schauen. Oder Dschungelcamp. Oder die Bildzeitung lesen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Formate sonderlich hochqualitativ wären, noch in irgendeiner Form sinnvoll oder nützlich. Und Boulevardniveau - das möchte man als Admin vom Forum gerne fernhalten. Dafür gibt es andere Plätze im Netz.

Link to post
Share on other sites

@harryb: Du brauchst nicht zu verharren, es ist ein Hauptproblem:

 

Zwei Unfälle wegen Übermüdung am Steuer

A 9/BERG, A 93/REHAU, LKR. HOF. Glecih zwei Autofahrer muss die Hofer Verkehrspolizei wegen Straßenverkehrsgefährdung anzeigen, nach dem sie gestern völlig übermüdet einen Unfall verursachten.

 

Am frühen Morgen fuhr eine 37 Jährige von Frankreich kommend bei Berg in nördliche Richtung. Völlig übermüdet verriss sie das Steuer, schleuderte auf das rechte Bankett, dann zur Mittelschutzplanke und wieder zurück in die rechte Böschung. Der Wagen war total beschädigt. Die Frau verletzte sich dabei nicht.

....

Auszug aus Pressebericht Polizei-Direktion Hof an der Saale, 29.07.09, www.polizei.bayern.de

:rolleyes:

Link to post
Share on other sites
  • 1 year later...
Gefahrgut-Lkw stürzt auf Autobahn um

AUTOBAHN A 95, LKR. STARNBERG. Am Montag, 30.08.10, musste die Autobahn A 95 zwischen Schäftlarn und Wolfratshausen nach einem Lkw-Unfall für mehrere Stunden gesperrt werden. Bei der Gefahrgutladung handelte es sich um flüssigen Sauerstoff. Zwei Personen erlitten Verletzungen leichterer Art. Die Bergung der Ladung und des Lkw gestaltet sich sehr zeitaufwendig.

Kurz nach 12 Uhr war der 61-jährige Fahrer des Lkw unterwegs in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Auf Höhe Mörlbach bemerkte er aus bisher ungeklärter Ursache einen hier aufgestellten Verkehrssicherungsanhänger der Autobahnmeisterei offensichtlich zu spät. Bei einer abrupten Lenkbewegung stürzte der Lkw dann um, wobei das Fahrzeug mit der Warneinrichtung noch leicht touchiert wurde. Bei dem Unfall wurde der 61-jährige Augsburger am Steuer des Lkw und der Fahrer des Sicherungsfahrzeuges, ein 61-jähriger Starnberger, leicht verletzt und vorsorglich ins Krankenhaus eingeliefert. Bei der Gefahrgutladung handelte es sich um flüssigen Sauerstoff, bei dem unter ungünstigen Bedingungen eine Explosionsgefahr nicht auszuschließen ist. Die Autobahn wurde deshalb komplett gesperrt. Der Verkehr wurde an den Anschlussstellen Schäftlarn und Wolfratshausen abgeleitet. Auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu Verkehrsbehinderungen. Eine fachliche Prüfung ergab schließlich, dass der Ladungstank des Lkw noch intakt ist. Aus diesem Grund war es möglich, den umgestürzten Lkw samt Ladung mit schwerem Bergegerät aufzurichten. Ein sofortiges Umpumpen in ein Ersatzfahrzeug war nicht notwendig. Der Lkw wurde zu einem nahegelegenen Betriebsparkplatz an der Autobahn geschleppt und dort abgestellt. Die Umladung wird die nächsten Tage durch die Betreiberfirma durchgeführt. Gegen 21 Uhr waren alle Berge- und Aufräumarbeiten abgschlossen und die Autobahn konnte in beide Richtungen wieder freigegeben werden. Der Schaden am Lkw wird auf 200.000 Euro geschätzt, am Fahrzeug der Autobahnmeisterei auf 15.000.

 

Das Einsatzgeschehen wurde abgewickelt von 30 Polizeibeamten der umliegenden Dienststellen. Die Unfallaufnahme gewährleistet die Verkehrspolizeiinspektion Weilheim. 90 Kräfte der umliegenden Feuerwehren waren im Einsatz, sowie der Gefahrguttrupp des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Seitens der Rettungsdienste standen vorsorglich etwa 40 Helfer bereit.

Aus Pressebericht Polizeipräsidium Oberbayern, 30.08.2010, www.polizei.bayern.de

 

Bilder

:whistle:

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

Ich sehe die Ursache klar bei den jeweiligen Fahrzeugführern, da diese Lenkbewegungen getätigt haben, die mit den fahrphysikalischen Eigenschaften des Fahrzeugs, in Zusammenhang mit der gefahrenen Geschwindigkeit, nicht vereinbar waren - kurz: Unvermögen bei den Fahrzeugführern.

 

Mal so nebenbei: Der artige Lenkbewegungen sieht man in jedem schlechten Krimi, ansonsten bekämen die Stuntleute das so nicht hin - mit dem Unterschied, im Film ist es gewollt....

 

Parallele zur A 5 (ist die Geschichte mit dem Testfahrer gemeint)?

Nun, ich sehe das nach wie vor so (ich kenne auch nur die Presseberichte):

Der Testfahrer hat unstrittig eine Nötigung begangen. Diesbezüglichj sollte er auch mit der Höchststrafe für diese Tat belohnt werden. Das Verreißen des Lenkrades jedoch ist, so bitter und traurig das auch ist, auf das Unvermögen des anderen / der anderen zurück zu führen.

 

Gruß Heizer01

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Pfui Spinne: Ein kleines Krabbeltier hat in Mindelheim (Landkreis Unterallgäu) einen Verkehrsunfall ausgelöst. Die Spinne seilte sich während der Fahrt vom Innenspiegel des Autos einer 42-Jährigen ab und erschreckte die Fahrerin so sehr, dass sie den Lenker ihres Wagens nach links riss. Wie das Polizeipräsidium Schwaben Süd/West am Montag mitteilte, geriet der Wagen dadurch in den Gegenverkehr und prallte mit einem anderen Auto zusammen.

Verletzt wurde dabei am Sonntag niemand. Die Spinne war nach dem Unfall nicht mehr zu finden, obwohl Beamte das Auto nach ihr absuchten. (Quelle: Mindelheim/Kempten (dpa/lby))

Aus: Pui Spinne: Frau rammt Gegenverkehr, www.antenne.de

:kopfschuettel:

Link to post
Share on other sites

Frauen, Autos und Spinnen

 

So beruft sich die Polizei weiterhin auf die Aussage einer der überlebenden Insassen. Diese besagt demnach, dass sich kurz vor dem Unfall eine Spinne im Auto befand und sich von der Autodecke herabließ. Außerdem wurde ein Taschentuch Richtung Fahrerraum vorgegeben, was eine zusätzlich ablenkende Wirkung hatte. Diese beiden Aspekte könnten also der Grund für den Unfall gewesen sein, doch sicher könne man dies noch nicht bestätigen, so die Polizei. Die beiden anderen überlebenden jungen Frauen konnten aufgrund der schweren Verletzungen weiterhin noch nicht durch die Polizei vernommen werden.
Link to post
Share on other sites
Zeig mir den, der perfekt ist bzw. fordere, daß nur der perfekt handelnde ein Auto fahren darf. Anschließend - da bin ich mir sicher - haben wir leere Straßen und fahren entweder mit der Bahn oder mit dem Fahrrad.

 

Muss nicht gezeigt werden, nur die Fehlbarkeit ist kein Freispruch!

 

Weil ( Anfangsbeitrag ) die 18- und 28-jährigen zu unaufmerksam oder schreckhaft waren sind sie nicht frei von Schuld. 100% eigener Fehler!

 

Entweder fährt man KFZ selbst auch auf Autobahnen und geht das körperliche zivil- und straftrechtliche Risko ein oder lässt es und fährt Bahn!

 

Es sind autobahnen und Kraftfahrstraßen, dort dürfen weder Radfahrer, fußgänger, handkarren, Pferdegespanne unterwegs sein, daher nur Fahrzeuglenker die eine geprüfte Ausbildung absolvierten. Von deren Kompetenz und korrektem Verhalten darf ein anderer Fahrer also ausgehen.

 

 

Die Pflicht im Rahmen der Möglichkeit trotzdem Unfälle zu vermeiden bleibt ja bestehen. Wen sich einer an der Einfahrt reindrängt ist ggf. die Starkbremsung ohne Rücksicht auf den Hintermann ( der hat die Pflicht zum Abstand und kann auch Bremsen ) zulässig, nicht aber auf der linken Spur jemand wegrammen!

Link to post
Share on other sites
...raste das Auto auf der B20 von Marktl Richtung Burghausen gegen einen Baum. Unfallursache war ein toter Hase.

Plötzlich erschrak die Fahrerin, als sie einen toten Hasen auf der Fahrbahn entdeckt. Vor Schreck riss sie das Lenkrad herum und verlor die Kontrolle über das Auto. Das Fahrzeug prallte im Wald gegen einen Baum.

....

Aus "Totem Hause ausgewichen und gegen Baum geknallt", abendzeitung, 21.11.10

Hervorhebungen von mir.

:whistle:

Link to post
Share on other sites

Schade, dass ich erst jetzt hier mal reingeschaut habe- interessant vor allem, da doch einige der von m3_ geposteten Unfälle auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen sind.

z.B.

Plötzlich erschrak die Fahrerin, als sie einen toten Hasen auf der Fahrbahn entdeckt
verstoß vs. § 3 StVO
bemerkte er aus bisher ungeklärter Ursache einen hier aufgestellten Verkehrssicherungsanhänger der Autobahnmeisterei offensichtlich zu spät
dto. (wenn nicht sekundenschlaf)
zog die 18-jährige Fahrerin ihren Kleinwagen kurzentschlossen nach links auf die zweite Überholspur. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihr Fahrzeug
§ 3
Der 43-jährige Fahrer aus Erlangen verriss beim Ausscheren sein Fahrzeug und kam ins Schleudern
und noch einer, der schneller fährt, als er sein Fz. beherrschen kann (§3)

 

nur mal so wahllos reingegriffen.

Link to post
Share on other sites
Schade, dass ich erst jetzt hier mal reingeschaut habe- interessant vor allem, da doch einige der von m3_ geposteten Unfälle auf überhöhte Geschwindigkeit zurückzuführen sind.

 

Noch so früh am Morgen und doch schon solche Späße, was gab es denn zum Frühstück?

 

Gruss Torsten

Link to post
Share on other sites

Hallo,

und noch einer, der schneller fährt, als er sein Fz. beherrschen kann (§3)

 

nur mal so wahllos reingegriffen.

Völlige Zustimmung zu diesem Satz.

 

Aber würdest Du zustimmen, wenn ich vermute, dass es einen "idealen Autofahrer" geben kann, der bei den Geschwindigkeiten, die kurz vor / bei den Unfällen gefahren wurden, das Fahrzeug jeweils sicher beherrscht hätte?

 

Und jetzt müssen wir nur noch rausfinden, wie weit die genannten Unfallfahrer von diesem Ideal entfernt sind. Sobald selbst der "durchschnittliche Autofahrer" den Unfall vermieden hätte, ist wohl eher die unangepasste Lenkreaktion unfallverursachend und nicht die Geschwindigkeit. Und dann kann man den Threadtitel wohl beantworten mit: Richtig gelenkt und es wäre nichts passiert!

Link to post
Share on other sites

Jemand, der vor einem auf der Straße liegenden Hindernis überrascht wird, ist halt nicht sooo schnell gefahren, wie § 3 das vorsieht.

Jemand, der beim Ausscheren zum überholen das Lenkrad vereisst, war nicht seinem Können entsprechend schnell.

 

Natürlich ist mir mein Auto auch schon mal ausgebrochen, weil ich mich falsch verhalten habe - aber es wäre bei angepasster Geschwindigkeit so nicht passiert.

Link to post
Share on other sites
Jemand, der vor einem auf der Straße liegenden Hindernis überrascht wird, ist halt nicht sooo schnell gefahren, wie § 3 das vorsieht.

Jemand, der vor einem auf der Straße liegenden Hindernis überrascht wird, hat nicht die bei der gefahrenen Geschwindigkeit notwendige Aufmerksamkeit walten lassen und in diesem Fall zudem im Anschluss falsch reagiert. Gut, Du meinst langsamer fahren. Ich denke an Konzentration und Fahrsicherheitstraining.

Sicher spielt die gefahrene Geschwindigkeit eine nicht unwesentliche Rolle, aber als ursächlich betrachte ich es hier nicht zwingend.

Und ein Baustellenfahrzeug ist sehr weit sichtbar. Aber bei Unaufmerksamkeit knallt man auch bei 20 km/h auf ein solches. Auch hier wären dann die Folgen weniger schwerwiegend, klar.

 

Ich war seinerzeit hocherfreut, als ein Angestellter in eben solcher Reaktion den Entschluss gefasst hat, einen auf der Strasse liegenden, gefalteten Karton mittig zu nehmen. Jedoch handelte es sich um einen gepressten, vom LKW gefallenen Badekessel. Und das innerorts, bei 50 km/h. Schlicht und einfach: gepennt.

 

Pauschal alles auf unangepasste Geschwindigkeit zu schieben ist viel zu einfach. Nachdem Motto:

"Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld".

 

Antwort zum Thema:Lenkrad Verreißen -> nicht verallgemeinert!

 

Gruss Torsten

Link to post
Share on other sites
  • 6 months later...
... ist wohl eher die unangepasste Lenkreaktion unfallverursachend und nicht die Geschwindigkeit. Und dann kann man den Threadtitel wohl beantworten mit: Richtig gelenkt und es wäre nichts passiert!

@kasperle: <_<:wand: .

 

@u14325 schrieb:

Pauschal alles auf unangepasste Geschwindigkeit zu schieben ist viel zu einfach. Nachdem Motto:

"Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist die Badehose schuld".

@u14325: <_<:rolleyes: .

 

Und es geht weiter :o :

CD-Wechsel mit ungeahnten Folgen

Geiselwind - Ein 27-jähriger Rumäne befuhr am Samstag mit seinem Pkw BMW den rechten Fahrstreifen der Autobahn A 3 in Richtung Frankfurt. Seine 25-jährige Begleiterin saß auf dem Beifahrersitz und war gerade mit dem Wechseln einer CD beschäftigt. Als sie gegen 16:15 Uhr kurz hochschaute, hatte sie den Eindruck, dass ihr Freund zu dicht auf ein vorausfahrendes Fahrzeug aufgefahren war. Sie begann zu schreien und bewirkte dadurch, dass der Fahrer erschrak und das Lenkrad nach rechts verriss.

Der Pkw brach aus und rammte die Außenleitplanke am rechten Fahrbahnrand. Im Anschluss schleuderte der BMW quer über die Fahrbahn und stieß 100 Meter weiter gegen die Mittelleitplanke. Der Pkw kam dann auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen. Die junge Frau wurde dabei leicht verletzt und vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert. Auf einer Länge von 100 Metern wurden größere Fahrzeugteile auf der Fahrbahn verstreut.

Zum Reinigen der Fahrbahn musste die A 3 in Richtung Frankfurt für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Geiselwind führte mit ca. 20 Mann die Absperr- und Reinigungsmaßnahmen an der Unfallstelle durch. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, 23.05.11, www.polizei.bayern.de; Hervorhebungen von mir.

:whistle:

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
Unfall auf Autobahn – Urlaubsreise endet für zwei Insassen im Krankenhaus

WERTHEIM, MAIN-TAUBER-KREIS. Mit voller Wucht ist am Sonntagmorgen ein vollbesetzter Pkw auf der A 3 in die Leitplanke geprallt. Dabei wurden zwei Mitfahrer verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried beziffert den entstandenen Sachschaden auf etwa 6.500 Euro.

 

Die Familie aus Hessen war gedanklich schon im beschaulichen Allgäu, als sie gegen 07:00 Uhr auf der A 3 den Main-Tauber-Kreis passierte. Die tiefstehende Sonne war nach Angaben des 50-jährigen Fahrers ursächlich dafür, dass er plötzlich die Kontrolle über den Kombi verlor. Er verriss das Lenkrad und der Wagen schleuderte unkontrolliert über die Fahrbahn. Abschließend prallte er in die Außenleitplanke und kam auf dem rechten Fahrstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen.

 

Trotz Verletzungen konnten sich alle Insassen selbstständig aus dem totalbeschädigten Wrack selbst befreien und hinter die Leitplanke flüchten. Beamte der Autobahnpolizei sicherten die Unfallstelle bis zur Bergung ab. Mit diversen Prellungen und Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule wurden die 48-jährige Ehefrau sowie die Mutter des Fahrers in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sicherheitsgurt, den glücklicherweise alle getragen haben, bewahrte sie vor schweren Verletzungen.

Aus Pressebericht Polizei-Präsidium Unterfranken, www.polizei.bayern.de, 06.06.11, Hervorhebungen von mir.

:whistling:

Link to post
Share on other sites

Hast Du denn auch von dem Unfall Gestern oder Vorgestern gelesen, wo nach einem Frontalzusammenstoß 5 Menschen starben? Der Unfallverursacher, ich meine 18 oder 19 Jahre alt, verlor die Gewalt über sein Auto und ballerte in den Gegenverkehr. Wie schafft man sowas, wenn man doch immer so kultiviert und vorausschauend fährt? :whistling:

Müßte übrigens im Süden der Republik gewesen sein, wenn ich mich recht entsinne. Dürftest also auch Du gelesen habe. Ich bin mir sicher, daß das auch in Deiner Tageszeitung (BLÖD) gestanden hat. ;)

Link to post
Share on other sites

Joh, 'm3_', da musst Du dich nun wirklich fragen lassen, warum denn ueber diesen Unfall nichts in 'deinem'©MaGo hier steht? Passt der etwa von der Ursache her nicht in dein Konzept? :whistling:

Ein 20-jähriger Autofahrer, bei dem Mutter und Freundin mit im Wagen saßen, war beim Überholen ins Schleudern geraten und in ein entgegenkommendes Auto geprallt. Die drei Insassen und das Ehepaar, das im entgegenkommenden Auto saß, starben.

Ich meine, das hat doch auch etwas mit dem Verreissen des Lenkrades zu tun, oder? ;)

Link to post
Share on other sites

Thema ist hier aber nicht Überholen an unübersichtlichen Stellen oder in Kurven, sondern Lenkrad verreißen und da kann ich im ersten Pressebericht nichts von lesen.

 

Daher Thema verfehlt.

Link to post
Share on other sites

Schuld ist doch ganz klar der Opa im Gegenverkehr gewesen. Der war schlicht zu alt. ;)

 

Hätte man den die Fahrerlaubnis entzogen, wäre nichts passiert. :cool:

 

Auf die ersten Stimmen das die Alten vom Verkehr ausgeschlossen werden warte ich gespannt. :whistling:

 

MfG.

 

hartmut

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...