Jump to content

Sobbel

Member
  • Content Count

    3,112
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    160

Everything posted by Sobbel

  1. Was ja nicht richtig ist. Wind und Sonne kann und darf aber jeder Einzelne bei sich zu Hause einsammeln, im Garten oder auf dem Balkon oder auf dem Dach. Frei nach dem Motto "mein Garten ist zwar nicht groß, aber unheimlich hoch". Und wenn die Geräte zum Einsammeln und Nutzbarmachung etwas Geld kosten, zahlte ich das für mich und meine Familie bis die Amortisation erreicht ist. Danach ja nicht mehr. Teuer würde dieses Einsammeln ja nur bei Apropos Garten, meiner ist nicht nur hoch, der ist auch unheimlich tief. Wo ich bei Gas und Kohle usw. bin. Gas und Kohle usw. sind z
  2. Bevor du da was zutreffendes liest, müsstest du wissen, welches Messgerät da stand. Schwitzen sollst du noch einige Zeit, dich im Schlaf hin und her wälzen Wer lebt die denn frech aus und wo kann ich da was nachlesen? Ob der Verstoß klein war, würde sich ja erst zeigen, wenn du einen Bescheid erhältst Können wir nicht.
  3. Da kommen die Rechnungen aber auch nicht von der Sonne oder vom Wind.
  4. Zumindest im LKW Bereich sollten man auf Brennstoffzelle und Wasserstoff hin arbeiten. Das sollte überhaupt weiter voran getrieben werden, auch und gerade bei PKW. Ist leichter und kann man tanken wie Benzin und ist ja auch elektrisch.
  5. "die EU plant....." Bis diese Absichtserklärungen durch die EU Gremien sind und bis das dann alle Mitgliedstaaten umgesetzt haben ist mindestens in the year 2525 "...Your legs got nothin' to do. Some machine's doin' that for you
  6. Nur gut, dass es auf deine Meinung nicht ankommt. Auch nicht darauf was du hier so abreierst. Was ein Rennen ist, haben andere festgelegt. Da braucht sich die Rennleitung nichts zurecht biegen. Die Rennleitung stellt nur Tatsachen fest. Wie das nachher von den Richtern bewertet wird, bleibt ihnen überlassen im Rahmen der freien Beweiswürdigung nach § 261 StPO. Das hieß schon immer rasen.
  7. Aber kurios hat mit rechtswidrig nichts zu tun. Bei deiner geschilderten Verhandlung wird dir dein Gedächtnis einen Streich spielen. Innerhalb dieser 12 Monate würde ja das zugrunde liegende Urteil längst rechtskräftig. So ein Urteil zu widerrufen ist nicht möglich und es kann auch nicht abgeändert werden. Beides gibt unsere StPO nicht her. Der Richter würde sich da am Rande der Rechtsbeugung bewegen. Ausserdem kann ein weiterer Verstoß in dieser "Bewährungszeit" nicht überwacht oder nachgehalten werden werden und kommt u.U. diesem Richter nicht auf den Tisch. Der Betroffene könnte ja
  8. Was für ein Unsinn. Das war damals nicht möglich und ist es heute auch nicht.
  9. Für mich steht es in keinem Verhältnis dir zu helfen, da ich zu 100 % hinter meinem Job stehe. Na hoffentlich nicht. Das ist natürlich was anderes - ein sehr sehr wichtiger Job also. Die anderen mit dieser Ausrede hatten nur einen Job auf den sie angewiesen waren. Gerne - willst du es lieber mit einem großen oder lieber mit vielen kleinen Steinen. Es ist immer dasselbe - auf die Schilder wird geschissen und hinterher wird gejammert wie rosa Wendy auf dem Ponyhof.
  10. Doch. Die hat das Messgerät ermittelt und sogar mit erheblichen Toleranzen zu deinen Gunsten. Du musst das von der anderen Seite sehen. Wärst du nicht zu schnell gewesen, sprich wärst du nicht gerast, wärst du jetzt nichts ausgeliefert. Und ganz ehrlich, so erstrebenswert war das Mittelalter auch nicht. Die damaligen Pferde- oder Eselskarren waren nicht so schnell als das man sie hätte messen brauchen. womit auch - es gab ja noch keinen Strom Wenn ich mal über den Begriff "Messmurks" hinweg sehe, hätte es dir gut gestanden den ganzen nachfolgenden polemischen Scheiss
  11. @dieter1951 Als Hinweis noch was kurzes zum Nachdenken: Wenn es bei deinem dummen Zusatzzeichen um Leben und Tod ginge, um Fahrverbote oder um Existenzbedrohung, könnte ich deine Aufregung sogar verstehen und nachvollziehen. Das ist aber nur ein Hinweis, das zeitweise mit technischem Gerät die Limits überwacht werden. Das ist also eher eine gut gemeinte Hilfe und Erinnerung. Ob das erlaubt oder nicht erlaubt ist oder ob das explizit verboten, ist doch völlig unerheblich.
  12. Diese Entfernung vor dem Gerät dürfte eher der Fotopunkt sein. Das funktioniert ungefähr so: Ab 70 Meter vor dem Gerät ist das Auto im Fokus. Zwischen 50 und 20 Meter findet dann die Messung statt. Wo dieses System den Fotopunkt hat (der ja fix ist), weiß ich grad nicht. Wenn also bei dir die Messung recht früh schon beendet war, sagen wir bei 60 Meter vor dem Gerät, warst du wohl zu schnell. Doch natürlich ist der Apparat 100% ig. Ich wiederhole aber gern: Ein Rechenfehler oder eine fehlerhafte Geschwindigkeitsangabe ist nie nachgewiesen worden. Und weil das eben so ist,
  13. Nur zu deiner Info, dein "Irrtum" besteht schon über ein Jahr. Und das werte zahlende Töchterlein hat reichlich Zeit das aufzuklären. Beide Früchtchen haben vor der Mutter sogar Post unterdrückt. Das ist kein Irrtum mehr. Beide irren allenfalls über die Rechtsfolgen, denn eine sträubt sich ja plötzlich. Das tu ich auch. Die "falsche" Adressatin hatte reichlich zeit das richtig zu stellen. Man soll mit Behörden nicht spielen - das kann nach hinten losgehen. § 85 Abs. 2 Nr. 1 OwiG beachten.
  14. Das S 350 wird im Saarland wegen eines saarländischen Verfassungsgerichtsurteils nicht mehr verwendet. Das sind allerdings Formalien. Das ist auf andere Bundesländer auch nicht übertragbar und wird auch als Argument gegen das Gerät bei anderen Gerichten nicht anerkannt. Tatsächlich sind Fehlmessungen (also wo das Gerät falsch gerechnet hat) nicht bekannt. Es findet ja eine einfache Weg-Zeit Berechnung statt. Ich vermute, dass du zu einem Zeitpunkt auf den Tacho geguckt hast, als es geblitzt hat. Da war die Messung aber schon längst vorbei. Die eigentliche Messung findet so weit vor
  15. Man wird nunmal ohne bestandene Prüfung(en) kein richtiger Beamter. Du musst nämlich die Befähigung für eine Laufbahn und für die entsprechenden Ämter erwerben (und damit ist kein Kauf gemeint). Es gibt da nämlich die Beamtengesetze und die Laufbahnverordnungen zu beachten. Hier kannst du mal reinlesen - gibts sicher so ähnlich in jedem Bundesland: Verwaltungsschule NRW Ach das heisst ja jetzt ganz anders: Institut für öffentliche Verwaltung NRW - Landesprüfungsamt für Verwaltungslaufbahnen Irgendetwas lässt mich das stark anzweifeln. . . . Als Beamter sollte d
  16. Sehr gerne. Ich denke das ist eine gute Lösung. Spielchen spielen oder mit Rechtsmitteln lohnt sich auch eher bei "gröberen" Sachen.
  17. Ich war Staatsdiener/Landesdiener und beide haben mich gut Alimentiert. Warum sollte ich jetzt auf den Ast scheissen auf dem ich sitze. Es steht jedem Frei dieses Staatsgebilde zu verlassen und ein diktatorisch geführtes aufzusuchen. Wenn du es für richtiger hälst dich nicht an Regeln zu halten ist das auch deine Sache. Genauso wie der Umgang mit der in jedem Haushalt zur Verfügung stehenden Geldmenge. Das kann man unnütz einem Rechtsverdreher in den Rachen schmeissen oder sich und den Kindern einen Ausflug gönnen. Ja, ich glaube an unseren Staat und an unser Grundgesetz. Jeder, der das
  18. Ist alles nicht erforderlich. Die PTB legt nur den Rahmen fest für Eichung bei amtlichen Messungen die zu Sanktionen führen. Wenn das Fahrzeug den Fahrer einbremst ist das nicht der Fall. Meine vier Ringe bremsen mich mit VZ Erkennung und Abstandsradartempomatgedöns schon lange ein. Und warum sollte das fehlerfrei sein? der Fahrer sitzt ja immer noch hinter dem grossen schwarzen Kreis und muss dann eingreifen. Er kann das Auto manuell bremsen oder auch beschleunigen.
  19. Wurdest du im Saarland geblitzt? Wohl kaum, denn dort wird das Gerät nicht mehr verwendet. Es wird in Deutschland immer jemand geben, dessen Verfahren eingestellt wurde oder sonst wie kaputt ging. Das sind aber eher Einzelfälle. Wenn du zu schnell warst, mit welcher Begründung willst du die Messung anfechten? Und was soll wohl bei einem ggf. beauftragten Gutachten rauskommen? Wegen knapp 30 Euro machst du einen Aufriss? Leg dich wieder hin, bezahl den Klumpatsch und fahr künftig vernünftig
  20. Interessanter Aspekt. Da könnte man dann auch über Beihilfe und/oder Begünstigung nachdenken. Strafvereitelung kommt ja bei Geschwistern nicht in Frage.
  21. Es werden doch schon seit Jahren die Steuergeräte ausgelesen nach schweren Unfällen - da braucht es kein ultramodernes Auto.
  22. So nämlich. Nennt sich allgemeine Handlungsfreiheit und entstammt dem Art. 2 GG Nochmal - Du hast das immer noch nicht verstanden. Wenn 1951 dein Geburtsjahr ist, hast du es ja bereits über 70 Jahre geschafft. Das schaffst du auch weiter - versuch es halt. Sei stark. Ich hab deine Frage nicht verdreht. Ich hab sie richtig gestellt, weil deine Frage nicht richtig zu beantworten ist. Ich hab dir auch gleichzeitig geantwortet. Hier also noch mal - exklusiv für dich: Es ist nicht verboten. Du hast wohl die Prüfungen nicht geschaff
  23. Dünnes Eis. Wie ich unsere Moderatoren kenne, bist du hier schneller Geschichte als du "Ortstafel" auch nur denken kannst wenn du so weiter machst. Das stimmt ja nur bedingt. Ich hatte dich ja bereits darüber aufgeklärt, dass du eben falsch gefragt hast und dir auch gesagt, was die richtige Frage wäre. Du fragst ja schon wieder falsch. Lernst du denn nicht? Oder bist du sonst denkgehemmt? Ich kann für dich ganz langsam schreiben, vielleicht ist das besser für dich. Das kann ich wo nachlesen?
  24. Shit Happens - wie der Lateiner sagt. No Way Out - schiebt der Römer hinterher. Geht nicht zu einem Anwalt, gebt nicht unnötig Geld aus, begebt euch direkt ins Gefängnis - ach nee, geht ja nicht. Sowas passiert, wenn man versucht mit Behörden Spielchen zu spielen. Du denkst wahrscheinlich das Beste von deinen Töchtern, aber ganz ehrlich - nachgedacht hat keine von beiden.
  25. Nein. Wenn keine Zahlung eingeht ist man bereits in der Vollstreckung - siehe § 90 OwiG und Verwaltungsvollstreckungsgesetz Da käme auch sicher erst ne Mahnung - aber die wär auch verschwunden
×
×
  • Create New...