Zum Inhalt wechseln


Wie Reell Bewertet Ihr Bei Ebay?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
108 Antworten in diesem Thema

Umfrage: ebay-Bewertung (51 Mitglieder haben bereits abgestimmt)

Wie würdest du in diesem konkreten Fall bewerten?

Du kannst das Ergebnis der Umfrage nicht sehen, bevor du nicht abgestimmt hast. Bitte melde dich an und gib deine Stimme ab um das Ergebnis zu sehen.

Wie bewertest du allgemein?

Du kannst das Ergebnis der Umfrage nicht sehen, bevor du nicht abgestimmt hast. Bitte melde dich an und gib deine Stimme ab um das Ergebnis zu sehen.

Wie oft hast du schätzungsweise schon "nicht gut" bewertet?

Du kannst das Ergebnis der Umfrage nicht sehen, bevor du nicht abgestimmt hast. Bitte melde dich an und gib deine Stimme ab um das Ergebnis zu sehen.
Abstimmen Gäste können nicht abstimmen

#1 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 17:05

Folgendes ebay-Geschäft:

Power seller seit 3 Jahren, über 20.000, 99,4%.

15.01. Bestellung Artikel 1, 20 Euro, sofort mit Paypal bezahlt.
16.01. Bestellung Artikel 2, 2 Stück "verfügbare Menge 3", zusammen 70 Euro, sofort mit Paypal bezahlt.

19.01. email zu Artikel 1:

es gibt bei einem oder mehreren Posten Ihrer Bestellung leider eine unvorhergesehene Lieferverzögerung. Dies kann vorkommen, wenn wir den Artikel entweder, aufgrund eines Warenbestandsfehlers, nicht im Lager gefunden haben oder sich der Versand unserer laufenden Nachbestellung beim Hersteller verspätet hat.

Wir bitten höflichst um Entschuldigung sowie Ihr Verständnis und ein wenig Geduld. Sobald wir die fehlende Ware erhalten haben, versenden wir schnellstmöglich und informieren Sie selbstverständlich auch per Mail.


Daraufhin habe ich beide Bestellungen per email storniert.

20.01. selbe email zu Artikel 2, also auch nicht verfügbar! (Storno-email offensichtlich noch nicht bearbeitet.)

20.01. Storno beide Artikel bestätigt, Geld ist wieder da.

Der verkauft doch offensichtlich Zeug das er nicht hat, kassiert im Voraus und fängt dann erst mal an das bei Lieferanten zu bestellen. Das kann er machen, wenn das in seinen AGBs steht - aber nicht auf ebay.

Wie ist es möglich, dass der 99,4% Gute hat?

Wer gibt dem die ganzen guten Bewertungen?

Von mir kriegt er - mit Ach und Krach - 2 Neutrale, weil einen halben Tag nach Storno das Geld wieder da war, die drücken die %-Zahl genauso wie 2 Schlechte. Zehn solche Geschäfte, dann sinkt er um 0,1%.

Wie bewertet ihr sowas?

#2 Gast_Pferdestehler_*

Gast_Pferdestehler_*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 17:15

Ach, das kanntest Du noch nicht? Die Hälfte aller "Sonderangebote" im Internet basiert doch auf Just-In-Time-Lieferung. Die bestellen teilweise und beauftragen den Lieferanten dann mit der Lieferung direkt an Dich und kassieren quasi nur Provision. Lagerhaltung gibt es doch kaum noch.
Ich bewerte in so einem Fall neutral. Weil mir das bewusst ist. Und wenn ich das Geld zurückerhalte, ist es ja auch irgendwo in Ordnung (abgesehen von Gebühren).

Was ich viel schlimmer finde, ist das, was teilweise in Preisbörsen wie Idealo abläuft. Da unterbieten einige Läden die Preise interessanter Artikel um große Beträge. Sofort lieferbar natürlich. "Ab Lager". Und wenn man bestellt, wird man hingehalten. Und hingehalten. Und hingehalten. Auf Telefon oder Fax reagiert niemand. Die warten dann ab, ob die Preise fallen und sie liefern können, oder sie liefern Gebrauchtgeräte oder Importzeugs ohne Originalverpackung und Herstellergarantie oder Seriennummer abgekratzt oder sogar defekten Kram. Teilweise wurden Holzstücke geliefert statt Kameras. Lediglich auf Stornierungen gepaart mit Drohungen reagieren sie schnell, meinen dann der Preis wäre ein Computerfehler gewesen.

Selbst erlebt, als ich bei einer Thüringer Bude meine Canon G9 bestellte für 100 Euro unter Preis. Zum Glück bezahlte ich nicht vorab... DA bewertete ich NEGATIV! Aber richtig!

#3 dagegen

dagegen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.574 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bei den Punkten
  • Interests:Radfahren, Fotografieren, Auto fahren

Geschrieben 20 Januar 2009 - 17:16

Wie ist es möglich, dass der 99,4% Gute hat?

Indem er das nicht ständig so macht und tatsächlich diesmal ein Problem aufgetreten ist?
Dafür spricht ja auch die unkomplizierte Rückabwicklung. Was soll er denn davon haben? Für eine Woche Zinsen auf 3 Mark 50 kassieren?
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Reifen.
"Autobahnen sind ja dazu da, dass man schnell fährt." (Franz Müntefering 2006 in sterntv)

#4 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 17:31

@PS

Ich kenne die Gepflogenheiten schon - sofern wir vom online-Handel außerhalb ebay reden. Wenn du deren AGBs liest, dann steht da, dass die Bestellung nur eine einseitige Willensäußerung ist, mit der noch KEIN Kaufvertrag zu Stande kommt.

Bei ebay hingegen kommt ein Kaufvertrag zu Stande, und das setzt voraus, dass die Ware verfügbar ist. "Verfügbar" muß nicht explizit im Lager des Verkäufers bedeuten - wie er das löst ist ja sein Problem. Dass dann aber nach Bestellung ein email kommt mit Floskeln wie "ein wenig Geduld" und "schnellstmöglich" sprengt hier definitiv die Toleranz.

@dagegen

Nun, wieso sind dann zwei unterschiedliche Artikel beide nicht lieferbar? Angenommen er hätte nur bei 0,6% der Bestellungen Lieferprobleme, wie die 99,4 ja suggerieren, dann beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass es mich mit 2 von 2 Artikeln trifft 1:28000.

Nein, ich fürchte viel mehr, die Meute läßt sich das gefallen, wartet geduldig oder storniert und freut sich so über das zurück erhaltene Geld, dass sie mit "Gut" bewertet.

Fazit: Man sollte eben doch nicht unter "99,8%" kaufen.

#5 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 18:12

Was soll er denn davon haben? Für eine Woche Zinsen auf 3 Mark 50 kassieren?

Was er davon hat ist klar: Es werden die Kosten für das Bereithalten von Ware eingespart. Ware, die zum Verkauf bereit liegt, kostet Kapitaleinsatz, Lagerplatz, Verwaltung, Versicherung, und vor allem das Risiko, dass man nicht weiß, ob und wann und zu welchem Preis man sie tatsächlich verkaufen kann.

So arbeiten ja die meisten online-Händler außerhalb ebay. Und genau deshalb suche ich lieber auf ebay: Ich will mich mit einem real existierenden Warenangebot befassen und nicht mit Fotos und Preisschildern.

Nachtrag: Soeben gesehen: Beide Artikel sind im Shop weiterhin im Angebot.

#6 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 20 Januar 2009 - 18:58

Das Verhalten des Händlers ist grundsätzlich in Ordnung. Auch bei Zustandekommen des Kaufvertrags muss die Ware noch nicht vorhanden sein.

Wie Du das für Dich bewertest ist natürlich Deine Sache.
Ich bremse auch für Radarfallen!

#7 Bonsai-Brummi

Bonsai-Brummi

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.423 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 20 Januar 2009 - 19:04

Im vorliegenden Fall hätte ich wohl "neutral" bewertet - schon aufgrund der korrekten und schnellen Rückabwicklung. Eine solche hab' ich freilich auch schon mal anläßlich eines unterwegs verlorengegangenen Päckchens positiv bewertet - Der Verkäufer konnte schließlich nichts dazu, hat aber ohne große Diskussion ruck-zuck das Geld zurücküberwiesen :)

Eine schlechte Bewertung hätt's dieser Tage fast gesetzt: Da hatte ein (mittlerweile aus gegebenem Anlaß ehemaliger ;) ) Autozubehörverkäufer kassiert ohne aber zu liefern... :blink: Auf die 3. Nachfrage hin gab's einen angeblichen Absendezeitpunkt (der vor dem Kaufdatum lag!), aber keine Trackingnummer... :100: Hochinteressant fand ich dann die Ergebnisse einer Gugelrunde: Der Bub ist offenbar Lehrling in einem Autohaus - was dort die Frage aufwerfen könnte, woher er die Teile hat :whistle: - und MdL-Junior :P Ob nun aber die vorsichtige eMail-Anfrage beim MdL, ob denn der auf dessen HP namentlich genannte Sohn identisch mit dem mutmaßlichen ebay-Betrüger gleichen Namens sei, bewirkt hat, daß das Päckchen noch am gleichen Tag auf die Reise ging... :D

lg
c.s.

#8 glückspilz

glückspilz

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.231 Beiträge
  • Location:Im Jagdgebiet der API West
  • Interests:Fotografie,Mapping bei Openstreetmap

Geschrieben 20 Januar 2009 - 19:49

Ich kaufe nie bei Ebay und zahle lieber ein paar € mehr um bei einen bekannten Händler (z.B. Amazon) zu bestellen. Preis ist für mich nicht das wichtigste Entscheidungsmerkmal viel wichtiger ist z.B. ein guter Service und die Möglichkeit an eine Packstation zu versenden.

#9 frosch

frosch

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.612 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Westmecklenburg

Geschrieben 20 Januar 2009 - 20:07

Ich bin auch kein ebayer. Ich kenne zuviel Leute, die Sachen bezahlt, und nie erhalten haben. Vom Schrott, den man da u. U. untergejubelt bekommt, mal abgesehen.

#10 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 20:08

Auch bei Zustandekommen des Kaufvertrags muss die Ware noch nicht vorhanden sein.

ebay AGB

Anbieter müssen in der Lage sein, die angebotenen Waren dem Käufer unverzüglich nach Vertragsschluss zu übereignen.



@glückspilz

ebay ist durchaus nicht immer billig. Beispiel: Meinen Optoma HD65 Beamer habe ich bei blöd mit einer sehr guten Beratung 13% billiger gekauft als das günstigste ebay-Angebot.

Mit dem Buchhändler habe ich noch keine Erfahrungen.

#11 Bonsai-Brummi

Bonsai-Brummi

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.423 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 20 Januar 2009 - 20:16

Vom Schrott, den man da u. U. untergejubelt bekommt, mal abgesehen.

Das Risiko hält sich imho in Grenzen - wenn man teure Artikel nur bei oft und konstant gut bewerteten Händlern per Nachnahme ordert und bei Gebrauchtem grundsätzlich davon ausgeht, daß die Zustandsbeschreibung arg schöngeredet ist und sein Limit pers danach festsetzt :blink:

Der hoffnungsvolle Politnachwuchs war bisher der "schlimmste", der mir untergekommen ist - die Silbermedaille gebührt einem DVD-Händler aus dem Pott, der es mal fertigbrachte, fünf DVD-Boxen (= 1 ebay-Artikel) kleckerweise über fast ein Vierteljahr verteilt zu liefern... :whistle:

lg
c.s.

#12 glückspilz

glückspilz

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.231 Beiträge
  • Location:Im Jagdgebiet der API West
  • Interests:Fotografie,Mapping bei Openstreetmap

Geschrieben 20 Januar 2009 - 20:45

Amazon ist sehr zuverlässig und bis Mittag bestellte Ware ist auch ohne Express idr. am nächsten Tag in der Packstation.

#13 BELuser

BELuser

    aka HELLuser :)

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.946 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bikini Bottom

Geschrieben 20 Januar 2009 - 21:08

@ GM

willkommen bei "ihhbay"! Ich habe dort - vor langer Zeit - regelmäßig gekauft. Heute kaufe ich dort garnicht mehr. Die Masche "sofort lieferbar" oder noch besser "ab Lager" ist nichts weiter als ein großer Beschiss. Den letzten Kauf - eine Uhr - war bei Ebay für 440 Euro "ab Lager" lieferbar. Die Ware sei innerhalb von 2 Werktagen nach Zahlungseingang bei mir.

Haha. 1) Ware wurde nach 1 Woche geliefert. Bezahlt wurde durch Paypal. Auf Emails wurde deutlich verspätet geantwortet. Dann kam die Falschlieferung. Nachdem ich reklamiert hatte, kam nach 3 weiteren Tagen die Antwort, man würde die Uhr natürlich umtauschen. Also wieder warten...

Das war mir zu blöde. Der Kauf wurde storniert und die Ware wurde - allerdings 50 Euro teurer - bei Amazon bestellt und am NÄCHSTEN Tag geliefert. Dort bedeutet noch "ab Lager" eben "ab Lager".

Ich bin von Ebay restlos geheilt. Da tummeln sich Möchtegernkaufleute, die zwar alles versprechen aber immer weniger einhalten. Ohne mich. Ich bin bereit heute 10 % mehr zu zahlen aber weiß wo ich seriös einkaufe. Mein Hauptlieferant ist zwischenzeitlich Amazon geworden. Im Jahr 2008 habe ich dort für über 5.000 Euro gekauft. Alles ohne Probleme!!!

Wie ich bewerten würde in deinem Fall? Neutral! Die Leute haben ja schon Angst überhaupt noch negativ zu bewerten, weil postwendend eine negative Bewertung zurück kommt. Außerdem bewerten Verkäufer erst nachdem du schon bewertet hast! Auch so eine tolle Masche.

Ebay.... nein danke.
„Und bitte entschuldigen Sie erneut die Ausdrucksweise in Mr. Kowalskis Testament. Ich lese es einfach so vor, wie es geschrieben wurde: ‚Und ich vermache meinen 1972er Gran Torino in Freundschaft Thao Vang Lor. Unter der Bedingung, dass du ihn nicht zum Cabrio verstümmelst, wie es die bescheuerten Mexen machen und du malst auch keine dämlichen Flammenmuster drauf wie das asoziale, weiße Kroppzeug und montier bloß nicht so’n riesigen Schwuchtelspoiler aufs Heck, wie man das bei den Karren von den anderen Schlitzaugen sieht. Das sieht beschissen aus. Wenn du dir das alles verkneifen kannst, gehört er dir"

#14 hartmut

hartmut

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 21.126 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Masterplan City

Geschrieben 20 Januar 2009 - 21:18

Zum Ersten, das Bewertungssystem von Ebay ist ein Schrott. Käufer können nicht mehr negativ bewertet werden, und eine neutrale Bewertung zählt wie eine Negative. Folglich kann ich mich auf das System nicht mehr verlassen.

Etwas Aussagekraft haben die Sternchen, nur wenn der Versender nur die Versandkosten berechnet, dennoch die Versandkosten als zu hoch eingestuft werden, stimmt auch diese Wertung nicht.

1% -2% sind immer Meckerer, da habe ich kein Problem mit wenn dann mal einer auch nur 98% hat. Verfolgt man mal die Negativen, dann konnte man in guten Zeiten noch gut feststellen, die haben selber genug Negative gesammelt.

Will ich ein Artikel möglichst schnell, dann kaufe ich im Laden. Auch da kann es vorkommen das der Artikel nicht vorhanden ist. Immer schön wenn es mal wieder günstige EDV Artikel beim Discounter sind, die um 8:01 schon wieder ausverkauft sind. Soll der Artikel schnell hier sein, frage ich vor dem bestellen an ob der Artikel auf Lager ist, oder wie schnell versendet wird. Mache ich das nicht, dann muss ich eben auch damit rechnen das es etwas länger dauern kann. Ist für mich so gesehen kein Fehler des Anbieters, es sei denn das es mehr als eine Woche dauert bis die Ware versendet wird.

Hier hat der Verkäufer auf die längere Lieferzeit hingewiesen, hätte er nicht machen brauchen, und damit sich selber geschadet.

Der Käufer hat das Recht von dem Kauf zurückzutreten. Ist Gesetz und sein Recht, darf er also ohne Grund in Anspruch nehmen. Ungeduld reicht da schon.

Als fairer Käufer würde ich in so einem Fall überhaupt nicht bewerten. Der Käufer hat seinen Part nicht erfüllt die Ware abzunehmen, der Verkäufer konnte seinen Part die Ware liefern nicht erfüllen. Was gibt es dann zu bewerten. Früher hätte der Verkäufer in so einem Fall den Käufer negativ bewerten können.

MfG.

hartmut
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem!

Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück!

#15 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 22:13

Einspruch! :whistle:

@BELuser

Ich habe etwa 140 ebay-Geschäfte gemacht - die positiven Erfahrungen überwiegen weit.

Allerdings: Es kommt drauf an um was es geht: Derzeit baue ich meine Wii-Ausrüstung auf (für meine Teens). Die beiden Konsolen habe ich lokal gekauft - zwecks eventueller Garantieprobleme. Hingegen das ganze Zubehör und die Spiele, jede Menge Teile aber jedes Teil nicht so teuer - habe ich online bei ebay am schnellsten zusammen.

Genauso meine mechanischen Fahrradteile: Kaufe ich bedenkenlos bei ebay. Das ganze Zeug woanders zu besorgen wäre extrem aufwendig, bei meinen "Spezialansprüchen" teils fast unmöglich (kauf mal eine 5-Arm-Carbon-Kurbel mit LK 94/58 :blink: ). Ein Fahrrad hingegen: Niemals. Genauso eine Uhr.

Wie ich bewerten würde in deinem Fall? Neutral! Die Leute haben ja schon Angst überhaupt noch negativ zu bewerten, weil postwendend eine negative Bewertung zurück kommt. Außerdem bewerten Verkäufer erst nachdem du schon bewertet hast! Auch so eine tolle Masche.

Das hat sich geändert! Käufer können nur noch gut bewertet werden. :100:


@hartmut

Zum Ersten, das Bewertungssystem von Ebay ist ein Schrott. Käufer können nicht mehr negativ bewertet werden, und eine neutrale Bewertung zählt wie eine Negative. Folglich kann ich mich auf das System nicht mehr verlassen.

Käufer können nur noch gut bewertet werden oder garnicht - und das ist auch gut so! Seitdem kann man ohne Angst vor einer Rachebewertung dem Händler die Quittung in Form einer neutralen oder schlechten Bewertung geben.


1% -2% sind immer Meckerer, da habe ich kein Problem mit wenn dann mal einer auch nur 98% hat. Verfolgt man mal die Negativen, dann konnte man in guten Zeiten noch gut feststellen, die haben selber genug Negative gesammelt.

Kommt drauf an:

Bei einem Händler werde ich meine Ansprüche jetzt auf 99,8% schrauben - eben weil die ganzen Memmen-Käufer trotz dem Schrott meistens keine negativen Bewertungen verteilen. Bei Privat kann schon mal die eine oder andere schlechte drin sein, das muß man im Einzelfall prüfen.


Will ich ein Artikel möglichst schnell, dann kaufe ich im Laden. Auch da kann es vorkommen das der Artikel nicht vorhanden ist.

Kommt drauf an.

Für eine Ultegra Kassette (Rennrad-Ritzel) zahle ich nicht im Laden 30 Euro mehr, weil die habe ich in 2 Tagen aus der Bucht. Meist hat aber der Laden auch nicht was ich will. Wenn ich dann höre: "Das können wir ihnen bestellen,", dann muss ich immer lachen und sage: "Bestellen kann ich das selber." Ist doch wahr.

#16 hartmut

hartmut

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 21.126 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Masterplan City

Geschrieben 20 Januar 2009 - 22:25

Käufer können nur noch gut bewertet werden oder garnicht - und das ist auch gut so! Seitdem kann man ohne Angst vor einer Rachebewertung dem Händler die Quittung in Form einer neutralen oder schlechten Bewertung geben.

Das ist überhaupt nicht gut. :whistle:

Bisher habe ich 1.857 Bewertungen erhalten. Oben nach dem Zähler sind das 862 Bewertungen. Und bisher noch keine einzige negative Bewertung, auch wenn ich mal Negativ oder Neutral bewertet habe. Vor Rachebewertung braucht man wirklich keine Angst haben. Und wenn es doch mal eine geben sollte, was soll es, der Text bei der negativen Bewertung spricht da oft Bände.

Mir ist eine ehrliche Bewertung lieber als so eine geschminkte Statistik.

MfG.

hartmut
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem!

Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück!

#17 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 20 Januar 2009 - 22:29

hartmut, ich glaube du verstehst es nicht.

Was gibt es denn am Käufer negativ oder neutral zu bewerten? Er bezahlt und fertig. Damit hat er sein Teil erfüllt. Er muß frei sein, den Verkäufer zu bewerten wie er will ohne Angst vor einer Rachebewertung.

Somit werden die Verkäufer nur auf Grund des neuen Systems reell bewertet - vorher bestand die Gefahr der Rachebewertung durch den Verkäufer, die gibt es nun nicht mehr.

#18 hartmut

hartmut

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 21.126 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Masterplan City

Geschrieben 20 Januar 2009 - 23:22

Er bezahlt und fertig. Damit hat er sein Teil erfüllt.

Das ist die einfache Variante, dann könnte auch gesagt werden was gibt es am Verkäufer zu beanstanden. Er liefert und fertig.

Und warum jetzt den Aufriss, Du hast deine Kaufabsicht gezeigt, und bezahlt, dein Geld zurückverlangt und die Ware nicht abgenommen.

Soll der dich jetzt bitte positiv bewerten?

Oder gehen wir mal von folgenden aus.

Der Käufer kauft, packt die Ware aus und schickt die verschmuddelde, nach Tabakrauch stinkende Ware zurück, erpresst den Verkäufer, entweder Geld zurück oder negative Bewertung. Ob die Ware noch verkäuflich ist, was solls.

Jetzt darf der Verkäufer andere Verkäufer nicht warnen, vorsicht bei dem Kandidaten.

Fair ist in meinen Augen, der liefert, ich prüfe, bewerte oder schicke die Ware zurück. Sage ich mit meiner Bewertung ich bin zufrieden, dann kann der auch sagen der Vertrag ist erfüllt, ich bin auch zufrieden.

MfG.

hartmut
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem!

Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück!

#19 christian_lej

christian_lej

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 868 Beiträge

Geschrieben 21 Januar 2009 - 00:00

Amazon ist sehr zuverlässig und bis Mittag bestellte Ware ist auch ohne Express idr. am nächsten Tag in der Packstation.

Bei Allerweltsartikeln vielleicht, aber nicht bei Dingen die angeblich auf Lager wären.
Hatte erst kürzlich mehrere Artikel bestellt, von denen 4 auf einmal nicht lieferbar waren. 1 Artikel wurde eine Woche später geliefert, nachdem kurz zuvor eine E-Mail eintraf, die Beschaffungsschwierigkeiten für genau diesen Artikel ankündigte und dezent einen Stornierungswunsch seitens Amazon andeutete.
Nach 3 Wochen habe ich 2 Artikel storniert, da keinerlei Lieferaussichten gestellt wurden. Bei ebay-UK gibt es die gleichen Artikel um bis zu 50% billiger und in akzeptabler Lieferzeit von wenigen Tagen.
Den letzten Artikel hätte auch noch storniert, da er erst ab Mitte Februar lieferbar war. Leider wurde er ebenfalls gerade für den Versand vorbereitet. Zumindest ist dieser Artikel nicht an den aktuellen Preis angepasst worden.
Selbst wenn da noch steht 3 Stück im Lager muss es nicht stimmen.

Leider ist es auch nicht das erste Mal, dass derartige Lieferverzögerungen auftraten bzw. angekündigte Liefertermine verschoben wurden.

Insgesamt ist amazon was die Übersichtlichkeit angeht nicht unbedingt kundenfreundlich. Teilweise werden Artikel nur von Drittanbietern* verkauft aber nicht sonderlich gekennzeichnet. Man wird regelrecht mit Werbung beim Einkauf belästigt. Die Provisionsgebühren sind wesentlich schlimmer als ebay. Elektroartikel sind in der Regel 30 -200 € teurer, wobei hier ebay auch nicht besser ist.

*Mit diesen hatte ich aber bisher keinerlei Probleme bezüglich Lieferung. Jedoch fragt man sich manchmal, wo die Anbieter Gewinn machen auf Grund der Deckelung der Versandkosten.

Die Bewertungsfunktion bei amazon habe ich bisher nie benutzt. Bei ebay nur noch, wenn der Service sehr gut oder deutlich schlecht ist. Man verbraucht einfach zu viel Zeit für derartig unwichtige Dinge. Letztendlich ist es ja doch nur der Text der letzten Bewertung.

#20 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 21 Januar 2009 - 02:04

dann könnte auch gesagt werden was gibt es am Verkäufer zu beanstanden. Er liefert und fertig.

Ja - wenn er das mal tut wäre es gut, dann kriegt er seine "Gute".

Probem ist, dass das eben (immer öfter ?) nicht der Fall ist.

Und warum jetzt den Aufriss, Du hast deine Kaufabsicht gezeigt, und bezahlt, dein Geld zurückverlangt und die Ware nicht abgenommen.

Stop!!! Zuerst hat der Verkäufer gegen die ebay AGB verstoßen, §9 (4), siehe oben: Er hat Ware verkauft, die er nicht übereignen konnte. Da warte ich doch nicht bis der sich sein Zeug besorgt!!!! :whistle:

Soll der dich jetzt bitte positiv bewerten?

Ist mir egal. Er kriegt die verdiente negative. Und es ist gut, dass er sich dafür nicht rächen kann: Er hat Mist gebaut.


Der Käufer kauft, packt die Ware aus und schickt die verschmuddelde, nach Tabakrauch stinkende Ware zurück, erpresst den Verkäufer, entweder Geld zurück oder negative Bewertung. Ob die Ware noch verkäuflich ist, was solls.

Jetzt darf der Verkäufer andere Verkäufer nicht warnen, vorsicht bei dem Kandidaten.

Gegen Bewertungserpressung kann der Verkäufer sich wehren, das wird von ebay verfolgt. Der Fall dürfte aber wesentlich seltener sein als der Fall, dass nicht umgehend korrekt geliefert wird.

Denk auch mal daran: Ein alter Kaufmannsgrundsatz lautet: "Erst die Ware dann das Geld". Aus gutem Grund. Bei ebay wird das auf den Kopf gestellt - und darum verdient der Käufer hier besonderen Schutz.

@christian_lej

Aha - der Buchhändler ist also auch nicht besser.

#21 m3_

m3_

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 10.543 Beiträge
  • Location:Autobahn

Geschrieben 21 Januar 2009 - 02:38

@christian_lej

Aha - der Buchhändler ist also auch nicht besser.

Kann ich nicht bestätigen. Immer seriös, keine Probleme, schnelle Lieferungen. Preislich auch unterhalb von Mediamarkt, Saturn z. B. bei Nokia-Handy und Canon-Kamera.
Auch die Zahl "auf Lager" passt super. Wollte ein Buch aus USA bestellen. 2 Stück auf Lager. Andere Buchversender hatten es nicht auf Lager, deswegen 2-3 Wochen Lieferzeit. Dann plötzlich nur noch ein Buch auf Lager. Ich dann bestellt. Gleich danach nachgeschaut. Und tatsächlich, kein Buch mehr auf Lager, nun dito 2-3 Wochen Lieferzeit. Also eine direkte Verbindung....

Bei ebay hat es mit den Powersellern immer gut geklappt. Nur einmal gab es kleine Produktmängel. Die Kommunikation per eMail war holprig. Als spräche man mit einem Roboter, der nicht richtig lesen kann. Ware wäre zurückgenommen worden. Austausch nicht mehr möglich, da letztes Exemplar dieser Serie.
:whistle:
"Regeln setzen ein, wo die Intelligenz aufhört"

"Die Autobahn ist schließlich nicht für eine Geschwindigkeit von nur 80 oder 100 km/h gemacht", Landesverkehrsminister Otto Ebnet.

"§2, schonmal gehört?" Autobahnpolizistin Patrizia Kaiser zu einem Linksschleicher

#22 dagegen

dagegen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.574 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bei den Punkten
  • Interests:Radfahren, Fotografieren, Auto fahren

Geschrieben 21 Januar 2009 - 08:26

Kann ich bei Amazon auch nicht bestätigen. Die sind m.E. mit die zuverlässigsten am ganzen Markt.
Externe Verkäufer sind gekennzeichnet. Es steht dabei! Man muss nur vorher richtig hinschauen.
Habe zuletzt einen Staubsauger da gekauft, weil man uns dieses Modell in keinem Laden hier in der Umgebung verkaufen wollte, dort stellte man nur alle Markenprodukte von zwei bekannten Marken aus :blink: Ich gebe mir ja Mühe, im Einzelhandel zu kaufen, aber manchmal sind die echt selbst schuld. Zwei Tage später kam ein Monster-Paket. :whistle:
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Reifen.
"Autobahnen sind ja dazu da, dass man schnell fährt." (Franz Müntefering 2006 in sterntv)

#23 bigfoot49

bigfoot49

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.436 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:überall und nirgendwo

Geschrieben 21 Januar 2009 - 08:36

hab bei ebay bisher keine Probleme als Käufer gehabt, nur vor ein Paar Jahren mal Ärger beim Verkauf
Bewertet wird fair - was mich viel mehr ank.... ist, das es viele nicht mehr nötig halten zu bewerten.

Bei Amazon gab es bei "Amazon direkt" ebenfalls nie Probleme, normale Sachen sind spätestens nach 3 Tagen da; mein neues Fernsehgerät kam nur so verspätet, weil es über eine Frachtfirma ausgeliefert wurde und dort die Kommunikation nicht einwandfrei läuft
einmal eine Notebook-Maus bei einem Drittanbieter per Amazon bestellt, fast zwei Wochen vergingen bis die Lieferung kam :whistle:
"Den Schutz des freien Bürgers sicherzustellen ist eine große Verantwortung, der wir aber nur gerecht werden können, wenn die Freiheit nicht um ihres eigenen Schutzes willen unangemessen eingeengt wird", Richard von Weizsäcker

#24 Bonsai-Brummi

Bonsai-Brummi

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.423 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 21 Januar 2009 - 09:34

Ich gebe mir ja Mühe, im Einzelhandel zu kaufen, aber manchmal sind die echt selbst schuld.

Weitverbreiteter Irrtum unter (nicht nur) dort Beschäftigten: "Der Kunde will ja schließlich was von mir"... :whistle:

lg
c.s.

#25 nudel

nudel

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.709 Beiträge
  • Location:Bremer Umland

Geschrieben 21 Januar 2009 - 09:52

Mit Amazon habe ich bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht, die leider bei der letzten Lieferung etwas ins schlechte Licht gerückt wurden, obwohl Amazon unschuldig war:

Ich habe für einen Bekannten einen AV-Receiver bestellt, der einen Tag nach der Bestellung geliefert wurde. Gerät eingeschaltet -> defekt. Das war wohl mangelnde Endkontrolle beim Hersteller. Den Mangel habe ich umgehend bei Amazon gerügt. Das Ersatzgerät war schon da, bevor das defekte Richtung Amazon abgeschickt wurde. Das Porto für die Rücksendung wurde auch umgehend unbürokratisch erstattet.
Nukular! Das Wort heißt "nukular"!

#26 BELuser

BELuser

    aka HELLuser :)

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.946 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bikini Bottom

Geschrieben 21 Januar 2009 - 10:12

Ich kaufe nach Möglichkeit bei Amazon direkt und nicht über dort tätige Verkäufer. Reklamationen bearbeitet Amazon schnell und zuverlässig. Einzig den Retourenschein muss man etwas suchen und persönlichen Kontakt gibt es leider auch nicht. Aber das sind die Nebenwirkungen beim Internetgeschäft.
„Und bitte entschuldigen Sie erneut die Ausdrucksweise in Mr. Kowalskis Testament. Ich lese es einfach so vor, wie es geschrieben wurde: ‚Und ich vermache meinen 1972er Gran Torino in Freundschaft Thao Vang Lor. Unter der Bedingung, dass du ihn nicht zum Cabrio verstümmelst, wie es die bescheuerten Mexen machen und du malst auch keine dämlichen Flammenmuster drauf wie das asoziale, weiße Kroppzeug und montier bloß nicht so’n riesigen Schwuchtelspoiler aufs Heck, wie man das bei den Karren von den anderen Schlitzaugen sieht. Das sieht beschissen aus. Wenn du dir das alles verkneifen kannst, gehört er dir"

#27 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 21 Januar 2009 - 12:44

Habe mir das mal angeschaut bei Amazon, ist einen Versuch wert.

Wie ist das mit Liefern an eine Packstation: Geht das nur an diese automatischen Dinger oder kann man auch an eine normale Post-/DHL-Agentur liefern lassen? Die habe ich nämlich gegenüber, die nächste Packstation ist 10 km weg.

Bei mir ist es oft so, dass ich nicht da bin. Dann habe ich den Abholschein, bekomme es bei der Postagentur damit aber erst einen Tag später. Wenn man das direkt da hin liefern lassen könnte wäre es schneller.

#28 bigfoot49

bigfoot49

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.436 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:überall und nirgendwo

Geschrieben 21 Januar 2009 - 12:57

Einzig den Retourenschein muss man etwas suchen und persönlichen Kontakt gibt es leider auch nicht. Aber das sind die Nebenwirkungen beim Internetgeschäft.


Retourschein war imho früher dabei... vermute das (der deutsche Verbraucher) das Rücksenden zu exzessiv betrieben hat und Amazon so dem ganzen schon mal einen kleinen Riegel vorschieben wollte :whistle:
"Den Schutz des freien Bürgers sicherzustellen ist eine große Verantwortung, der wir aber nur gerecht werden können, wenn die Freiheit nicht um ihres eigenen Schutzes willen unangemessen eingeengt wird", Richard von Weizsäcker

#29 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 21 Januar 2009 - 13:55

ebay AGB

Anbieter müssen in der Lage sein, die angebotenen Waren dem Käufer unverzüglich nach Vertragsschluss zu übereignen.

Die ebay AGB haben erst mal nicht viel mit Deinem Kaufvertrag zu tun.

Wie gesagt, der Händler macht da nichts unrechtes. Aber Dir steht natürlich auch der Widerruf zu, wenn Dir seine Nase nicht passt.
Ich bremse auch für Radarfallen!

#30 Gast_Simineon_*

Gast_Simineon_*
  • Guests

Geschrieben 21 Januar 2009 - 14:34

Ich handele nicht mehr über eBay.

Seitdem eBay mit Paypal zusammenarbeitet haben die beiden grössten ....... zusammengefunden, da muss ich nicht dem schlechten Geld noch gutes hinterherschmeissen.

#31 BELuser

BELuser

    aka HELLuser :)

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.946 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bikini Bottom

Geschrieben 21 Januar 2009 - 15:35

Einzig den Retourenschein muss man etwas suchen und persönlichen Kontakt gibt es leider auch nicht. Aber das sind die Nebenwirkungen beim Internetgeschäft.


Retourschein war imho früher dabei... vermute das (der deutsche Verbraucher) das Rücksenden zu exzessiv betrieben hat und Amazon so dem ganzen schon mal einen kleinen Riegel vorschieben wollte :whistle:


Stimmt sogar. Ich meinte allerdings auch den Retourenschein bei Garantiefällen. Den kann man sich aber bequem ausdrucken, sofern man ihn denn findet. Die Rücknahme und Rückerstattung erfolgt innerhalb weniger Tagen.
„Und bitte entschuldigen Sie erneut die Ausdrucksweise in Mr. Kowalskis Testament. Ich lese es einfach so vor, wie es geschrieben wurde: ‚Und ich vermache meinen 1972er Gran Torino in Freundschaft Thao Vang Lor. Unter der Bedingung, dass du ihn nicht zum Cabrio verstümmelst, wie es die bescheuerten Mexen machen und du malst auch keine dämlichen Flammenmuster drauf wie das asoziale, weiße Kroppzeug und montier bloß nicht so’n riesigen Schwuchtelspoiler aufs Heck, wie man das bei den Karren von den anderen Schlitzaugen sieht. Das sieht beschissen aus. Wenn du dir das alles verkneifen kannst, gehört er dir"

#32 christian_lej

christian_lej

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 868 Beiträge

Geschrieben 21 Januar 2009 - 21:12

Reklamationen bearbeitet Amazon schnell und zuverlässig.

Das kann ich auch bestätigen, aber sollte bei einem derartig großen Konzern selbstverständlich sein.
2006 gab es bei mir z.B. eine doppelte Abbuchung, den ich umgehend storniert hatte. 2 Tage später hatte auch Amazon den Betrag zurückgebucht, so dass er insgesamt wieder offen war.
Insgesamt halt positive Erfahrungen, aber eben nicht immer fehlerfrei. Kurioserweise wurde in der letzten Bestellbestätigung lediglich ein nicht lieferbarer Artikel aufgezählt.

Wie ist das mit Liefern an eine Packstation: Geht das nur an diese automatischen Dinger oder kann man auch an eine normale Post-/DHL-Agentur liefern lassen? Die habe ich nämlich gegenüber, die nächste Packstation ist 10 km weg.

Die Packstation ist lediglich eine weitere Adresse, die man im Benutzerkonto einfügen kann. Eine direkte Lieferung an eine Post-Agentur ist imho nicht möglich. Es gibt aber die Möglichkeit an ein Postfach zu liefern. Benachrichtigung erfolgt entweder per e-mail oder SMS.
Nachteil der Packstation ist halt der Verzicht der Annahmeverweigerung( wenn z.B. das Paket offensichtlich beschädigt ist.) und leider beschränkt sich dieser Service nur auf dhl-Sendungen.
Imho gab es in den vergangenen Jahren einen Service (pickpoint, pack go oder so ähnlich) bei dem man sich Zustellerneutral die Pakete zusenden lassen konnte und per SMS benachrichtigt wurde. Kostete imho 1,50€ pro Sendung.

#33 glückspilz

glückspilz

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.231 Beiträge
  • Location:Im Jagdgebiet der API West
  • Interests:Fotografie,Mapping bei Openstreetmap

Geschrieben 21 Januar 2009 - 21:19

Mit Amazon habe ich bisher auch sehr gute Erfahrungen gemacht, die leider bei der letzten Lieferung etwas ins schlechte Licht gerückt wurden, obwohl Amazon unschuldig war:

Ich habe für einen Bekannten einen AV-Receiver bestellt, der einen Tag nach der Bestellung geliefert wurde. Gerät eingeschaltet -> defekt. Den Mangel habe ich umgehend bei Amazon gerügt. Das Ersatzgerät war schon da, bevor das defekte Richtung Amazon abgeschickt wurde. Das Porto für die Rücksendung wurde auch umgehend unbürokratisch erstattet.

Die Fehler (hier defekte Ware) sind nicht wichtig, sondern wie im Problemfall reagiert wird.

Wenn einen die Preise bei Amazon DE zu teuer sind kann man problemlos (mit den gleichen Account) auch bei Amazon UK bestellen. Blu-Rays und Konsolenspiele werden von Bad Hersfeld versendet so das die Lieferung schnell da ist.

#34 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 21 Januar 2009 - 22:23

Die ebay AGB haben erst mal nicht viel mit Deinem Kaufvertrag zu tun.

Wie gesagt, der Händler macht da nichts unrechtes. Aber Dir steht natürlich auch der Widerruf zu, wenn Dir seine Nase nicht passt.

Sorry - aber das ist Unsinn. Die AGB von ebay sind selbstverständlich Bestandteil des Kaufvertrags, diese Verpflichtung gehen beide Seiten durch ihre Anmeldung bei ebay ein. Egal ob das deiner Nase paßt.

@christian_lej

Danke.

#35 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 22 Januar 2009 - 16:02

Die ebay AGB haben erst mal nicht viel mit Deinem Kaufvertrag zu tun.

Wie gesagt, der Händler macht da nichts unrechtes. Aber Dir steht natürlich auch der Widerruf zu, wenn Dir seine Nase nicht passt.

Sorry - aber das ist Unsinn. Die AGB von ebay sind selbstverständlich Bestandteil des Kaufvertrags, diese Verpflichtung gehen beide Seiten durch ihre Anmeldung bei ebay ein. Egal ob das deiner Nase paßt.


Da Du mir ja doch nicht glaubst. Frag einfach den BGH (Seite 6, 2. Absatz).

Es gibt hier 3 Verträge: Zwischen Dir und ebay (mit ebay-AGB), zwischen dem Verkäufer und ebay (mit ebay-AGB) und schließlich zwischen Dir und dem Verkäufer (hier können bei Unklarheiten die ebay-AGB zur Auslegung verwendet werden, sind aber nicht Bestandteil des Kaufvertrags).

Entgegen dem berühmten Spruch, muss man ja nicht unbedingt die Fresse halten, wenn man keine Ahnung hat. Aber groß daherreden und Richtiges als Unsinn bezeichnen, muss doch auch nicht sein, oder?
Ich bremse auch für Radarfallen!

#36 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 22 Januar 2009 - 21:14

Das ist eine faktisch belanglose Spitzfindigkeit: Deine Quelle sagt:

Auch unter dem Gesichtspunkt einer AGB-Kontrolle bestünden gegen die Wirksamkeit der Willenserklärung des Beklagten keine Bedenken. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von r. .de entfalteten über ihre Bedeutung für die Auslegung der Parteierklärungen hinaus keine rechtliche Wirkung im Verhältnis der Parteien zueinander, so daß es auf ihre Wirksamkeit nicht ankomme.

Du hast zwar insoweit Recht, dass die ebay-AGB rein formal nicht direkter Bestandteil des Kaufvertrags sind. Dennoch bestätigt der (von mir) hervorgehobenen Teil doch genau meine Ansicht. Man kann daraus nämlich entnehmen:

Die ebay-AGB entfalten rechtliche Wirkung für die Auslegung der Parteierklärungen.

Somit ist das Angebot des Verkäufers als Willenserklärung so auszulegen, dass er Ware anbietet, die er nach Vertragsabschluß unverzüglich übereignen kann. Ist das nicht der Fall, dann ist das objektiv nicht in Ordnung.

#37 dagegen

dagegen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 12.574 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bei den Punkten
  • Interests:Radfahren, Fotografieren, Auto fahren

Geschrieben 23 Januar 2009 - 08:33

Richtig, das heißt vereinfacht gesagt soviel wie: Ich kann darauf vertrauen, dass der Verkäufer nach den eBay-Grundsätzen auf ebendieser Plattform handelt.
Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Reifen.
"Autobahnen sind ja dazu da, dass man schnell fährt." (Franz Müntefering 2006 in sterntv)

#38 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 23 Januar 2009 - 16:59

Somit ist das Angebot des Verkäufers als Willenserklärung so auszulegen, dass er Ware anbietet, die er nach Vertragsabschluß unverzüglich übereignen kann.

Und wenn Du mir jetzt noch erklären könntest, was das mit dem Kaufvertrag zu tun hat?

Hat er Dich halt "angelogen" und kann es nicht sofort losschicken. Und weiter?

Wenn Dir das nicht passt, kannst Du wie gesagt widerrufen.

Wenn es das Widerrufsrecht nicht gäbe, müsstest Du im Prinzip erstmal die Lieferung anmahnen, bevor Du aus dem Vertrag rauskommst.
Erst bei der Bemessung der Frist, die Du ihm bis zur Lieferung geben musst, würde es dann eine Rolle spielen, dass er behauptet hat, er hätte Die Ware schon. Und das ist der einzige Punkt, in dem die ebay-AGB eine klitzekleine Nebenrolle spielen können.

Es bleibt aber dabei, dass der VK weder durch den Kaufvertrag noch die AGB daran gehindert ist, Dir Sachen zu verkaufen, die er nicht hat.

Wenn Dir das nicht gefällt, verstehe ich das und Du darfst ja gerne Dein Widerrufsrecht ausüben und von mir aus auch schlecht bewerten. Aber ein "Recht" Dich zu beklagen hast Du nicht.

Mir ging es ja nur darum aufzuzeigen, dass der Verkäufer nichts unrechtes macht.

Hier nochmal mein erstes Posting im Thread:

Das Verhalten des Händlers ist grundsätzlich in Ordnung. Auch bei Zustandekommen des Kaufvertrags muss die Ware noch nicht vorhanden sein.

Wie Du das für Dich bewertest ist natürlich Deine Sache.


Und die Ware muss eben noch nicht vorhanden sein, auch wenn er behauptet sie wäre vorhanden.

Das hat zwar so schön ausgesehen, als hättest Du recht, weil die ebayAGB gemäß BGH zur Auslegung der Erklärung dienen.
Allerdings bewirken die ebayAGB nur, dass man ihm die Aussage unterschieben kann, er hätte die Ware bereits. Sie bewirken eben gerade nicht, dass er sie auch tatsächlich haben muss und schon gar nicht wird die Wirksamkeit des Kaufvertrags dadurch beeinträchtigt.
Ich bremse auch für Radarfallen!

#39 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 24 Januar 2009 - 01:42

Allerdings bewirken die ebayAGB nur, dass man ihm die Aussage unterschieben kann, er hätte die Ware bereits.

Wieso "nur" - das ist doch der entscheidende Punkt.

Er kann nicht umgehend liefern das kommt einem Sachmangel gleich, der dann folgende Ablauf ist im Kaufrecht laut BGB weitläufig beschrieben.

Strafrechtlich kriegt man ihn nicht, das ist mir klar und habe ich auch nie behauptet.

Aber: Man kriegt ihn über die Bewertung. Und wenn man mal davon ausgeht, dass es nicht der große Zufall war, dass er mich bei 2 von 2 Artikeln vertröstet wollte, dann bleibt die Frage im Raum, wieso ihn trotzdem so wenig Leute schlecht bewerten, und das ist das Thema dieses Threads.

#40 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 24 Januar 2009 - 14:29

Er kann nicht umgehend liefern das kommt einem Sachmangel gleich, der dann folgende Ablauf ist im Kaufrecht laut BGB weitläufig beschrieben.

Nope. Schon deshalb nicht, weil das Sachmängelrecht erst nach Lieferung gilt. Und schon zweimal nicht, weil die umgehende Lieferbarkeit keine Eigenschaft der Sache selbst ist.
Wie ich schon sagte, es könnte höchstens bei der Fristsetzung eine Rolle spielen.
Und natürlich kriegst Du ihn über die Bewertung und über das Widerrufsrecht.

Aber bei Abschluss des Vertrags zwingt ihn eben nichts dazu, die Sache auch tatsächlich zu haben. Wie Du das für Dich bewertest und ob Du widerrufst, ist Deine Sache. Schrieb ich schon weiter oben.
Ich bremse auch für Radarfallen!

#41 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 24 Januar 2009 - 14:35

Wieso:

§ 434 Sachmangel
(3) Einem Sachmangel steht es gleich, wenn der Verkäufer eine andere Sache oder eine zu
geringe Menge liefert.

Menge 0 statt 1 - ist doch zu gering, oder? :mecker:

Ok, hast Recht, paßt nicht wirklich. Ist aber auch egal, da Off Topic. Es geht hier um ebay-Bewertungen.

#42 lbbdt

lbbdt

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 586 Beiträge

Geschrieben 24 Januar 2009 - 14:45

OK. Ich wollte auch nur klarstellen, dass Du ohne das Widerrufsrecht an den Vertrag gebunden gewesen wärst, da ich aus deinen Beiträgen ein gewisses Anspruchsdenken herausgelesen habe.

Ich für meinen Teil habe für "neutral" abgestimmt.
Ich bremse auch für Radarfallen!

#43 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 24 Januar 2009 - 21:15

Mein Anspruchsdenken hast du ganz richtig herausgelesen - und das basiert jenseits der juristischen Betrachtung einfach auf ebay-Gepflogenheiten.

Nochmal: 4 Tage nach Sofort-Zahlung per Standard-mail eine Vertröstung auf einen unbestimmten Liefertermin zu bringen - und das bei 2 von 2 Artikeln - ist und bleibt nach ebay-Gepflogenheiten eine Frechheit. Und das während zur selben Zeit weiterhin beide Artikel als in definierter Menge als "verfügbar" feil geboten werden, der eine "mehr als 10 Mal verfügbar", der andere in zwei Angeboten als "4 Mal verfügbar" und "1 Mal verfügbar".

Das Mindeste wäre gewesen, statt einer Standard-mail den voraussichtlichen tatsächlichen Liefertermin zu recherchieren und mitzuteilen. Hätte er sicher auch gemacht, wenn der Vorgang bei ihm ein Einzelfall wäre. Scheint aber wohl so zu sein, dass die Masse sich das gefallen läßt.


Im Nachhinein hat man sich allerdings dennoch um Schadensbegrenzung bemüht:

Sehr geehrter Herr GM,

Ich möchte mich hiermit persönlich bei Ihnen für die entstandenen Unannehmlichkeiten entschuldigen.

Entsprechend Ihres Wunsches habe ich ihre beiden Aufträge storniert und via Paypal erstattet.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards

xyz



Sehr geehrter Herr xyz,

die schnelle Rückabwicklung ist vorbildlich, dennoch bin ich der Ansicht, dass man ebay-Handel nur mit direkt verfügbarer Lagerware betreiben darf. Dass 2 von 2 bestellten Artikeln nicht am Lager sind kann also nicht sein.

Mit freundlichen Grüßen

GM



Sehr geehrter Herr GM,

leider gibt es beim Onlinehandel, speziell bei eBay, viele Stolpersteine, die es für einen Verkäufer, besonders ab einer bestimmten Grösse und Vielfalt des Warenangebotes, nicht gerade einfacher machen.

Das hängt zum Teil an Softwareunzulänglichkeiten bei uns und bei eBay, Schnittstellenproblemen, Lieferantenproblemen, und auch an uns selbst.

Ein Problem ist z.B.: Wenn wir eine Auktion für 30 Artikel und eine Laufzeit von 1 Stunde einstellen, kann folgendes passieren: 2 Leute bestellen nun, der Eine 30 Artikel und, 5 Minuten später, der Andere 2 weitere Artikel. Was macht eBay nun? Garnichts. Die Software von eBay sollte idealerweise erkennen können, wenn alle Artikel einer Auktion ausverkauft sind. Tut sie aber nicht. Das heisst für uns, wir haben nur 30 Artikel auf Lager, haben aber Bestellungen für 32. Was nun passiert, ist, dass wir irregulär nachbestellen müssen und das kann dann dauern und öffnet Spielraum für andere Probleme (der Lieferant ist gerade auch ausverkauft, die Ware bleibt beim Zoll hängen, kommt aus China, etc.).

Um solchen Problemen aus dem Weg zu gehen, wäre es natürlich das Beste generell nicht zu verkaufen. Aber wir müssen ja auch von etwas leben! Und so versuchen wir dann eben stetig, unsere Software und Abläufe zu verbessern, um die Kunden besser zu informieren und solche systemischen Probleme abzuschwächen.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards

xyz



Sehr geehrter Herr xyz,

bei den beiden aktuellen Artikeln stellt sich die Situation jedoch anders dar:

"xxxxx" boten Sie zum Zeitpunkt meines Kaufes an als "mehr als 10 Mal verfügbar", und dieses Angebot halten Sie weiterhin aufrecht, obwohl Sie mir mitteilen mußten, dass der Artikel nicht greifbar ist, mit dem anderen Artikel verhält es sich ähnlich. Dies ist mit ebay AGB §9 (4) nicht vereinbar.

Das soll aber nun nicht mehr mein Problem sein, ich werde mich künftig auf Händler mit einem besseren Bewertungsprofil beschränken.

Mit freundlichen Grüßen

GM



Daraufhin folgte gestern ein Anruf bei mir, in dem mündlich im Prinzip nochmals die selben Punkte ausgetauscht wurden. Man wollte mich "als Kunden behalten" (habe da noch nie was bestellt) usw., habe dann aber in aller Ruhe und Freundlichkeit gesagt, dass derzeit ohnehin kein weiterer Bedarf besteht usw.

Hmmm - nun auf einmal so viel Mühe?

#44 Bonsai-Brummi

Bonsai-Brummi

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.423 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 25 Januar 2009 - 00:01

Diese eigenartige Formulierung "Mehr als 10 verfügbar" ist mir in letzter Zeit öfter mal aufgefallen; früher gabs genaue Zahlen - etwa "473 von 500 verfügbar" - die auch präzise heruntergezählt wurden: Nach Sofortkauf von z.B. 5 Stück standen da tatsächlich nur noch "468 von 500..."

Kann's sein, daß hier tatsächlich ebay selbst nicht ganz unschuldig ist, wenn das System Käufe zuläßt, die den Lagerbestand übersteigen? :mecker:

:kopfschuettel:
c.s.

#45 christian_lej

christian_lej

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 868 Beiträge

Geschrieben 25 Januar 2009 - 11:58

Hmmm - nun auf einmal so viel Mühe?

Ich hatte erst kürzlich ähnliche Reaktionen, nach einer negativen Bewertung wegen 1 monatiger Lieferverzögerung. Es liegt vermutlich an den mittlerweilen sehr strengen Ausschlusskriterien auf Grund von neutralen und negativen Bewertung. Imho reichen da ~10 negative oder ~30 neutrale Bewertungen im letzten Monat, um von ebay gesperrt zu werden. Des Weiteren zählt auch der absolute Anteil der negativen Bewertung.

Bzgl. der Ausrede Käufe trotz leerem Lagerbestand: Bei ebay-Käufen erfolgt die Reaktion nach dem Klicken auf den Kauf-Button in unterschiedlichen Zeitabständen. Ich vermute mal, das hier neben der Serverantwort auch eine Konfliktprüfung stattfindet bzw. die Gebote seriell abgearbeitet werden. Egal wie nun ebay dies programmtechnisch realisiert, könnte der Verkäufer ja auch Ansprüche gegenüber ebay gelten machen, wenn dort der Fehler vorliegt.
Ich halte es jedoch für eine Ausrede, da bei vergangenen Auktionen der Artikelcounter sehr zeitnah reagiert hat und zeitgleiche Käufe sehr selten stattfinden. Zudem werden erfolgte Verkäufe mit sekundengenauem Zeitstempel versehen.
Ich vermute mal, das der Verkäufer in seiner Software einen Fehler bei der Wiedereinstellung von ähnlichen/gleichen Artikeln hat, indem keine Warenbestandprüfung durchgeführt wird.
Wenn ein Käufer den kompletten Warenbestand bei ebay erwirbt, wird die Auktion aus dem aktiven System genommen. Lediglich in der Auflistung könnte sie noch stehen, da diese nicht so häufig aktualisiert wird.

#46 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 25 Januar 2009 - 12:24

Diese eigenartige Formulierung "Mehr als 10 verfügbar" ist mir in letzter Zeit öfter mal aufgefallen; früher gabs genaue Zahlen - etwa "473 von 500 verfügbar" - die auch präzise heruntergezählt wurden: Nach Sofortkauf von z.B. 5 Stück standen da tatsächlich nur noch "468 von 500..."

Kann's sein, daß hier tatsächlich ebay selbst nicht ganz unschuldig ist, wenn das System Käufe zuläßt, die den Lagerbestand übersteigen? :mecker:

Habe mal nachgesehen unter "abgeschlossene Transaktionen", da steht schon noch die absolute Zahl: 97 verfügbar! 1 wurde verkauft am 9.1. und dann noch ich am 15.1.

Also hat er 99 eingestellt, obwohl er maximal 1 hatte (den er am 9.1. verkauft hat). Also tatsächlich alles Ausreden. Er spart eben Gebühren, indem er 99 einstellt, hat vielleicht 1 am Lager und bestellt nach wenn das verkauft ist, und der zweite Kunde kann dann warten bis das Zeug aus China kommt.


Ich hatte erst kürzlich ähnliche Reaktionen, nach einer negativen Bewertung wegen 1 monatiger Lieferverzögerung. Es liegt vermutlich an den mittlerweilen sehr strengen Ausschlusskriterien auf Grund von neutralen und negativen Bewertung. Imho reichen da ~10 negative oder ~30 neutrale Bewertungen im letzten Monat, um von ebay gesperrt zu werden. Des Weiteren zählt auch der absolute Anteil der negativen Bewertung.

Noch habe ich die Bewertung nicht abgegeben. Wollte es schon machen, aber Powerseller kann man erst nach 7 Tagen bewerten, mittlerweile sind die aber um.

Die Frage ist, ob Neutral überhaupt sinnvoll ist, denn neuerdings gehen die Neutralen nicht mehr in den %-Satz ein. Vermutlich sind einige Anbieter nach Abschaffung der Rachebewertungen zu heftig in den Keller gefahren. :kopfschuettel:

Also sollte man eigentlich sogar 2 schlechte geben.

#47 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 26 Januar 2009 - 01:31

So - 2 Negative abgegeben. UUUps - jetzt ist er nicht mehr auf 99,4 sondern auf 99,3 :mecker: .

#48 BELuser

BELuser

    aka HELLuser :)

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.946 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Bikini Bottom

Geschrieben 26 Januar 2009 - 11:43

Es ist bei häufig so, dass ich die Ware bestelle und möglichst schnell brauche. Wenn ich also bei einem Händler auf ebay lese "ab Lager" und "x Stück verfügbar" muss ich auch davon ausgehen, dass die Ware kurzfristig lieferbar ist. Alles andere ist irreführend.

Dummerweise funktioniert das nicht bei Ebay. Mit einer normalen Lieferzeit von 5-7 Arbeitstagen ist immer zu rechnen.

Bei Amazon sind die Informationen genau so wie man es sich auch vorstellt. "Ab Lager" bedeutet innerhalb von 2-3 Werktagen eintreffend. Zusätzlich gibt es den "overnight express". Heute bestellen und morgen wird gelieferrt. Bisher hat das IMMER funktioniert.

DAS ist Service.

@ GM

richtig bewertet!
„Und bitte entschuldigen Sie erneut die Ausdrucksweise in Mr. Kowalskis Testament. Ich lese es einfach so vor, wie es geschrieben wurde: ‚Und ich vermache meinen 1972er Gran Torino in Freundschaft Thao Vang Lor. Unter der Bedingung, dass du ihn nicht zum Cabrio verstümmelst, wie es die bescheuerten Mexen machen und du malst auch keine dämlichen Flammenmuster drauf wie das asoziale, weiße Kroppzeug und montier bloß nicht so’n riesigen Schwuchtelspoiler aufs Heck, wie man das bei den Karren von den anderen Schlitzaugen sieht. Das sieht beschissen aus. Wenn du dir das alles verkneifen kannst, gehört er dir"

#49 Bonsai-Brummi

Bonsai-Brummi

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.423 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 26 Januar 2009 - 13:24

... bei Ebay. Mit einer normalen Lieferzeit von 5-7 Arbeitstagen ist immer zu rechnen.

Richtig, meist allein schon der Laufzeit der Vorkasseüberweisung wegen - na und?

Das heißt für den geneigten Kunden doch nur, tunlichst nichts aus der Bucht zu angeln, was dringend oder auch "Just in time" gebraucht wird - so what?

lg
c.s.

#50 Gast_GM__*

Gast_GM__*
  • Guests

Geschrieben 27 Januar 2009 - 00:44

Kommt drauf an. Ich habe schon Fahrradteile aus der Bucht 18 h nach der Bestellung in Händen gehalten:

Normal zahlt man heute mit PayPal, dann fällt die Überweisungsdauer schon mal weg.

Wenn man dann noch einen Händler auswählt, der Versand am Tag der Zahlung verspricht und eine 100%-Bewertung hat, dann klappt das auch.

Ich denke, man muß sich auch die Bewertungen einfach besser anschauen. Bei meinem Spezi sieht das so aus:

[attachment=16464:ebay.PNG]