Zum Inhalt wechseln


Foto

Erstes Anschreibennach Einsetzender Verjährung Als "erinnerung"


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Gnumpf

Gnumpf

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 20 März 2020 - 18:34

Hallo zusammen.

 

Lange war es ruhig bei mir, zumindest was die Blitzerei angeht und ich habe hier nur hin und wieder still mitgelesen. Nun habe ich hier aber einen Fall, der mir die Zornesröte ins Gesicht treibt.

Zur Sache:

Meine Freundin ist am 14.01.20 mit 10 Km/h zu schnell Innerorts mit meinem Fahrzeug gemessen worden. Das sind 15€, also halb so wild, zahle ich gern wenn alles korrekt läuft. Heute 20.03.20 bekomme ich ein Schreiben als „Erinnerung“ vom Landkreis, mit dem Datum vom 19.03.20, den Fahrer zu benennen, oder das Verwarnungsgeld zu zahlen.

Ich habe aber definitiv vorher keine Post zu dieser Sache bekommen und vermute dahinter eine ganz linke Masche der Behörde. Diese sind vermutlich unterbesetzt und versuchen nun so, die Verjährung durch die angebliche Erinnerung zu verlängern, da sie es innerhalb der Frist nicht geschafft haben, mich anzuschreiben.

Nun, es geht hier lediglich um 15€, aber Recht sollte doch Recht bleiben. Ich weiß, dass Behörden ein Anschreiben in solch einer Sache nicht belegen müssen und ich im Grunde beweisen muss, dass ich in dieser Sache bisher keine Post bekommen habe. Das ist natürlich nicht möglich, zumal die Anschreiben als normale Briefpost ohne Einschreiben, o.Ä. versandt werden. Diese Masche der Behörde ärgert mich ganz gehörig und ich frage mich, ob es Aussicht hat, dagegen vorzugehen.

Vielleicht hat hier ja schon ähnliche Erfahrungen gemacht und soviel ich weiß, liest und schreibt hier auch der/die ein oder andere aus der Amtsstube mit. Auch deren Meinung interessiert mich natürlich.

Ich freue mich auf eine rege Diskusion.

 

Viele Grüße

 

Der Gnumpf



#2 porscheturbo

porscheturbo

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 502 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 20 März 2020 - 18:57

Sofern du dich nicht mit den Daten vertippselt hast........

 

Tattag 14.01.20  =  Verjährung 14.04.2020. Sind also noch 3 1/2 Wochen bis zur Verjährung.

 

Weshalb sollte die Behörde also mit der Erinnerung die Verjährungsfrist verlängern wollen?

 

Also ruhig durch die Hose atmen und wieder die normale Gesichtsfarbe annehmen.



#3 Gnumpf

Gnumpf

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 20 März 2020 - 19:08

Hab ich da tatsächlich eine falsche Frist im Kopf? Mir war so, als wären es 2 Monate gewesen.



#4 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 28.934 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben 20 März 2020 - 19:25

Hab ich da tatsächlich eine falsche Frist im Kopf? Mir war so, als wären es 2 Monate gewesen.

Ja, hast Du. Und nein, es sind nach wie vor 3 Monate.


Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#5 QTreiberin

QTreiberin

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.309 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Nordlicht

Geschrieben 20 März 2020 - 19:58

Aber erstmal gegen die Sachbearbeiter der Behörde wettern...  :shutup:


  • handysammler gefällt das

#6 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 7.010 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 20 März 2020 - 20:55

versuchen nun so, die Verjährung durch die angebliche Erinnerung zu verlängern

Als ich mich das letzte Mal mit Verjährungsfristen beschäftigt habe, hatte ein derartiges Schreiben keinerlei Einfluss auf diese Frist. Also hat sich entweder was geändert oder Du liegst daneben.


Diskutiere nie mit einem Idioten. Erst zieht er Dich auf sein Niveau herunter und dann schlägt er Dich mit Erfahrung. (G.B. Shaw)

 

Dummheit, die sich aufgerufen fühlt, ist unbesiegbar. (F. Nagelmann, Verfassungsjurist)

 

When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.


#7 Sobbel

Sobbel

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.549 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:NRW

Geschrieben 21 März 2020 - 06:59

Moin Moin

 

 

... aber Recht sollte doch Recht bleiben...

Das fängt aber schon viel früher an, denn darauf hätte ja die "dunkle Seite der Macht" auch ein recht.

Und das beginnt bei den Schildern und der Missachtung durch deine Freundin.

 

 

Aber das nur am Rande - wegen dem hier:

Auch deren Meinung interessiert mich natürlich.

 

 

 

Gruß


Mal etwas von Goethe:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, in der sie gelten."
"Wenn du eine weise Antwort verlangst, musst du vernünftig fragen."
"Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten."
"Es gibt viele Menschen, die sich einbilden, was sie erfahren, verstünden sie auch."

#8 Gnumpf

Gnumpf

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIP
  • 25 Beiträge

Geschrieben 21 März 2020 - 09:34

Nun ist es ja geklärt. Hab dann wohl was fasch abgespeichert.

Vielen Dank für eure Beiträge.