Zum Inhalt wechseln


Foto

Die Unerwarteten Vielflieger Im Bundestag


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
66 Antworten in diesem Thema

#51 DLB80

DLB80

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 17 Beiträge

Geschrieben 15 August 2019 - 15:30

Ich glaube, dass die Anfeindungen gar nicht so sehr mit Greta Thunberg selbst zu tun haben, sondern mit dem, wofür sie steht.

 

Seit einiger Zeit werden Dinge hinterfragt, die jahrzehntelang selbstverständlich waren und für viele ein Stück Lebensqualität darstellen: Fleischessen,

Autofahren, zweimal im Jahr mit dem Flugzeug in die Sonne reisen, etc. Plötzlich soll all das nicht mehr erlaubt sein. Mehr noch: Wer es trotzdem tut, der

ist mitverantwortlich für die bevorstehende Klimakatastrophe – es steht also auch noch schwerwiegender Vorwurf im Raum.

 

Das verunsichert und verärgert viele Menschen, und DAS halte ich für den eigentlichen Grund für das "Greta-Bashing". Thunberg ist letztlich nur die Zielscheibe, auf die

all die Verunsicherung projiziert wird.


  • Biber gefällt das

#52 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.622 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 15 August 2019 - 19:07

Lieber Himmel. Da schreibt angeblich die Blöd, bekanntermaßen das mit Abstand am saubersten recherchierende und wahrheitsgemäß berichtende Presseerzeugnis auf dem deutschen Markt, daß jeder Bundestagsabgeordneten von Bündnis 90/Die Grünen im Schnitt tatsächlich 0,95 Flüge pro Jahr in Eigenregie geflogen sein soll (das ist immerhin über 58 % mehr als bei den Abgeordneten der anderen Fraktionen, das muß man auch mal ganz deutlich sagen!). Da kann man ja dem Ozonloch beim Wachsen regelrecht zuhören!

Niemand hier hat auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung, auf wieviele Abgeordnete sich die 126 Flüge tatsächlich verteilen. Niemand hier hat auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung, wohin diese Flüge gingen. Also weiß auch niemand, ob es eine (sinnvolle) andere Transportmöglichkeit gegeben hätte. Macht aber nichts. Für sinnloses Draufschlagen, dämliche Verallgemeinerungen, völlig absurde Spekulationen und ähnlichen populistischen Unsinn reicht es allemal.

Und die Wähler der Grünen sind noch schlimmer. Beleg dafür ist eine angebliche Studie aus 2014, die von einem Lobbyverband in Auftrag gegeben wurde.

Bis SPON diese Studie mit dem reißerischen Titel Bahn predigen, Business fliegen ankündigte (was mit dem Artikel und der Studie zwar nichts zu tun hat, aber auch die Leute von SPON müssen sehen, wie sie an ihre Klicks und damit die Werbeeinnahmen kommen), war diese Studie unveröffentlicht. Interessant, bezeichnend, und natürlich *Trommelwirbel, die Stimme wird verschwörerisch gesenkt*: warum wohl??!! Ist doch klar: die grünen Wähler haben dem Auftraggeber gedroht, nie wieder zu fliegen, wenn sie publiziert wird!

Kleiner Tip: wenn ein Lobbyverband eine Studie in Auftrag gibt (was in diesem Fall höchstwahrscheinlich nichts anderes bedeutet, als daß der Lobbyverband dafür bezahlt hat, ein paar Fragen in einer Omnibus-Umfrage unterbringen zu dürfen) und sie dann auf dem Umweg über SPON als bisher unveröffentlicht veröffentlicht, hat das Ding wohl nicht die Ergebnisse gebracht, die man sich gewünscht hat. Sonst hätte man ja zumindest eine Pressemitteilung herausbringen können.

Die Ergebnisse dieser Studie sind wertlos. Aus dem Verhalten von nicht mal der Hälfte von 77 Befragten auf das Verhalten der Gesamtanhängerschaft oder -wählerschaft (auch das bleibt, wie so vieles andere, unklar) einer Partei schließen zu wollen, ist schlicht und ergreifend kompletter Blödsinn und wird mit Sicherheit von keinem professionellen Meinungsforschungsinstitut gestützt.

Aber wir haben ja noch Greta Thunberg. Da sind die Fakten zwar auch reichlich dünn gesät, macht aber nichts. Je weniger Fakten, umso mehr Raum bleibt auch hier für sinnloses Draufschlagen, dämliche Verallgemeinerungen, völlig absurde Spekulationen und ähnlichen populistischen Unsinn. Und dabei ist es völlig egal, was sie tut. Wenn sie übers Wasser nach USA gelaufen wäre, würde irgendeiner behaupten, unter ihr wäre ein U-Boot geschwommen. Oder sie täte das nur, weil sie nicht schwimmen könne, und deshalb sei sie auf jeden Fall unglaubwürdig.

 

Offenbar macht hier gerade eine 16-jährige Autistin einigen Leuten jede Menge Angst. Kann man sogar wenigstens zum Teil verstehen. Aber statt sich inhaltlich mit dem Thema auseinanderzussetzen, wird ad hominem losgeledert, was die Tastatur hergibt - ist ja auch viel einfacher. Wird aber nicht klappen. Dafür ist das Thema zu ernst, zu drängend und zu wichtig.


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)

 


#53 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 28.172 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben 15 August 2019 - 19:41

Lieber Himmel. [...]
Niemand hier hat auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung, [...]. Niemand hier hat auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung, [...]. Also weiß auch niemand, [...].

Fällt Dir irgendetwas auf? Bist Du der einzige, der auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung  hat? Könnte einem so vorkommen, wenngleich ich das für völlig absurd halte.
 

Macht aber nichts.

Stimmt. Solange es noch einen einzigen gibt, der auch nur den Schimmer einer angehauchten Ahnung hat.
 

Für sinnloses Draufschlagen, dämliche Verallgemeinerungen, völlig absurde Spekulationen und ähnlichen populistischen Unsinn reicht es allemal.

Geht's noch etwas derber?
 

Und die Wähler der Grünen sind noch schlimmer. Beleg dafür ist eine angebliche Studie aus 2014, die von einem Lobbyverband in Auftrag gegeben wurde.

Du hast die Quelle vergessen.
 

Bis SPON diese Studie mit dem reißerischen Titel Bahn predigen, Business fliegen ankündigte (was mit dem Artikel und der Studie zwar nichts zu tun hat, aber auch die Leute von SPON müssen sehen, wie sie an ihre Klicks und damit die Werbeeinnahmen kommen), war diese Studie unveröffentlicht. Interessant, bezeichnend, und natürlich *Trommelwirbel, die Stimme wird verschwörerisch gesenkt*: warum wohl??!! Ist doch klar: die grünen Wähler haben dem Auftraggeber gedroht, nie wieder zu fliegen, wenn sie publiziert wird!

:lol: Sorry, aber bei dieser Deiner doch regen Phantasie mußte ich wirklich lachen. Ich kann Dich aber - hoffentlich - beruhigen: meine Stimme senkte sich nicht verschwörerisch. Und ich habe auch keine andere vernommen. Du hast bestimmt ein wenig geträumt. ;)
 
BTW: möglich, daß SPON gern Klicks erhält. Letztlich aber, genauso wie der Rest des Klammervermerks, nur eine Behauptung Deinerseits. Im übrigen ist es überlicherweise bei der Presse so, also nicht nur bei SPON, daß man Artikel etwas reißerisch formuliert. Schließlich soll der geneigte Leser ja aufmerksam gemacht und zum Lesen animiert werden.
Sollte diese Studie tatsächlich (!!) bis dahin unveröffentlicht gewesen sein, so ist das in der Tat interessant, bezeichnend. Und natürlich darf man dann auch etwas spitz fragen: Warum wohl?!
 
Der Schlußsatz ist.... mal wieder der Dir eigenen Rhetorik zuzuschreiben. Was man nicht mit Argumenten entkräften kann, wird halt diffamiert oder ins Lächerliche gezogen. Eigentlich schade, weil Du's bestimmt besser kannst.



Kleiner Tip: wenn ein Lobbyverband eine Studie in Auftrag gibt (was in diesem Fall höchstwahrscheinlich nichts anderes bedeutet, als daß der Lobbyverband dafür bezahlt hat, ein paar Fragen in einer Omnibus-Umfrage unterbringen zu dürfen) und sie dann auf dem Umweg über SPON als bisher unveröffentlicht veröffentlicht, hat das Ding wohl nicht die Ergebnisse gebracht, die man sich gewünscht hat. Sonst hätte man ja zumindest eine Pressemitteilung herausbringen können.

Davon, daß diese Studie von einem Lobbyverband in Auftrag gegeben wurde, war nichts zu lesen. Ich habe über diese Studie bei SPON gelesen, bei T-online.de und in meiner Tageszeitung. Nirgendwo. Komisch, oder? Haben sich sicherlich allesamt gegen die Grünen verschworen.

Die Ergebnisse dieser Studie sind wertlos. Aus dem Verhalten von nicht mal der Hälfte von 77 Befragten auf das Verhalten der Gesamtanhängerschaft oder -wählerschaft (auch das bleibt, wie so vieles andere, unklar) einer Partei schließen zu wollen, ist schlicht und ergreifend kompletter Blödsinn und wird mit Sicherheit von keinem professionellen Meinungsforschungsinstitut gestützt.

1. wertlos? Weil Du es sagst? Sorry, nö!

2. bislang konnte ich noch kein Dementi seitens der Grünen lesen. Auch nicht sonst irgendeinen Kommentar zu den Vorwürfen. Wenn das alles so sonnenklar ist, alles wegen einer lobbyverseuchten Studie, die ja eh wertlos ist, hätten die Grünen das doch ratzfatz entkräften können. Mit wenigen Worten. Warum hat man das nicht getan?

Aber wir haben ja noch Greta Thunberg. Da sind die Fakten zwar auch reichlich dünn gesät, macht aber nichts. Je weniger Fakten, umso mehr Raum bleibt auch hier für sinnloses Draufschlagen, dämliche Verallgemeinerungen, völlig absurde Spekulationen und ähnlichen populistischen Unsinn. Und dabei ist es völlig egal, was sie tut. Wenn sie übers Wasser nach USA gelaufen wäre, würde irgendeiner behaupten, unter ihr wäre ein U-Boot geschwommen. Oder sie täte das nur, weil sie nicht schwimmen könne, und deshalb sei sie auf jeden Fall unglaubwürdig.

Nunja.... reichlich dünn gesät bedeutet immerhin, daß es noch welche gibt. Und das macht denke ich schon etwas.

Wow.... Du wirfst Dich ja wirklich sehr vehement für sie oder die Sache in die Bresche..... man könnte meinen..... :lol: NEEEIIIIN!!!! Mache ich doch nicht! ;)
 

Offenbar macht hier gerade eine 16-jährige Autistin einigen Leuten jede Menge Angst. Kann man sogar wenigstens zum Teil verstehen.

Nö. Das Mädel sicherlich nicht. Aber vielleicht befürchten manche, daß der ein oder andere Entscheidungsträger sich davon beeinflussen lassen könnte.

 

Aber statt sich inhaltlich mit dem Thema auseinanderzussetzen, wird ad hominem losgeledert, was die Tastatur hergibt - ist ja auch viel einfacher. Wird aber nicht klappen. Dafür ist das Thema zu ernst, zu drängend und zu wichtig.

Och, ich denke schon, daß sich auch inhaltlich mit dem Thema auseinander gesetzt wird oder schon wurde. Nur wird alles, was sich dem Thema entgegen stellt, verdummdeubelt, lächerlich gemacht etcpp. Wird aber auch nicht klappen bzw. die erhoffte Wirkung zeigen.

Daß das Thema ernst und wichtig ist, bestreitet niemand. Daß es drängend ist, ist vielleicht Auslegungssache. Die einen sagen das, andere jenes. Was den genauen Zeitkorridor betrifft, scheinen sich die Wissentschaftler ja doch nicht soooo einig zu sein.


Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#54 Blaulicht

Blaulicht

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.528 Beiträge
  • Gender:Not Telling

Geschrieben 15 August 2019 - 20:52

Biber du bist drollig, prangerst hier an was du selber im Bezug auf / gegen die Polizei machst.

#55 SilverBanditS

SilverBanditS

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 540 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 16 August 2019 - 07:26

Oh Mann, @Biber! Das war ja mal wieder ein beachtliches "Werk"! Dazu fällt mir nur eins ein:

 

"Der Morgenschiss ist ganz gewiss

und wenn es erst am Abend ist!"

 

Sooo viel Substanz auf einem Haufen! Unglaublich!

Aber egal, die meisten hier wissen's wahrscheinlich richtig einzuordnen. Und genau da liegst Du so ziemlich parallel zu diesem Greta-Hype: Um so extrem(istisch)er, um so unglaubwürdiger! Jeder diskreditiert sich halt selbst, so gut er kann! Also in diesem Sinne - weiterhin gute Verrichtung! Ach ja, und Händchen waschen nicht vergessen!

 

Und jetzt für die Erwachsenen noch etwas zum Thema:

Nun werden auch weitere "Begleitumstände" von Gretas Promo-Tour bekannt. Ein stinknormaler Flug wäre, wie bereits vermutet, Klima-freundlicher gewesen, wie WO und FO berichten...

 

https://www.welt.de/...ehr-sauber.html

 

https://www.focus.de...d_11036544.html

 

Und zum Thema Greta-"Bashing" lässt der Focus mal einen sehr kritischen aber durchaus sachlichen Artikel zu...

 

https://www.focus.de...d_11032088.html

 

PS: Und wie immer, sind die Kommentare zu den Artikeln ebenfalls sehr aufschlussreich. Geben sie doch einen kleinen Überblick über die Meinungen in der Leserschaft.


  • gery41 gefällt das

Gruß
SilverBanditS

#56 Blaulicht

Blaulicht

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.528 Beiträge
  • Gender:Not Telling

Geschrieben 16 August 2019 - 09:45

Es ist halt wie es ist.

Greta muss überziehen um es in die Medien zu schaffen.

Dabei ist es doch klar, dass notwendige Reisrn nach NY geflogen werden.
Gretchen hätte auch fliegen dürfen. Die ganzen Freitag für die Zukunft Kinder sind auch in den Urlaub geflogen und im Winter fahren sie zum Ski-Laufen. Die sind so doppelmoralig wie die Grünen und Gretchen versucht dort Glaubwürdigkeit. Jedoch sollte Klimaschutz und moderne Transporte doch zusammen finden.

#57 SilverBanditS

SilverBanditS

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 540 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 16 August 2019 - 11:00

Es ist halt wie es ist.

Greta muss überziehen um es in die Medien zu schaffen.

 

...genau genommen ist mir dieses (maßlose) "Überziehen" sogar recht. Wird doch gerade dadurch die Unhaltbarkeit der Thesen und die Verlogenheit ihrer Propheten/Protagonisten um so deutlicher! Also immer ruhig noch ein Schippchen drauf legen, kann nur besser werden!

 

Man braucht sich ja nur mal die aktuelle "Entwicklung" in der "Wind-Industrie" anzuschauen. Da ist das nahende Ende schon deutlich abzusehen! (jetzt gerade werden 7,3 GW Windstrom von 59,8 GW installierter Leistung ins Netz eingespeist! siehe hier: https://www.electric...&countryCode=DE)

Ach, und wer CO2-freundliche Energieerzeugung sehen will, der schaut zum Vergleich einfach mal auf die Zahlen der Franzosen! Seeehr aufschlussreich! Wer findet den Fehler im System?

 

Der Krug geht solange zum Wasser, bis er bricht!



Gruß
SilverBanditS

#58 Aka

Aka

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.077 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 16 August 2019 - 12:10

Billigflieger hebt mit nur einem Passagier an Bord ab (www.welt.de, 15.08.2019)

 

Passagier hat ganze Maschine auf Linienflug für sich allein (www.waz.de, 15.08.2019)

 

:victory:



#59 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 28.172 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben 16 August 2019 - 14:36

Genauso gibt es viele Linienbusse und Eisenbahnen, die nur spärlich mit Fahrgästen besetzt sind. Trotzdem fahren sie.


Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#60 zorro69

zorro69

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.319 Beiträge

Geschrieben 16 August 2019 - 16:18

Was eigentlich als eine Tatsache angesehen werden sollte, ist dass die fossilen Brennstoffe nur im endlichen Massen vorhanden sind. Ich denke da wird keiner widersprechen. Wie lange die Vorräte, die die Erde in ihren 4 Milliarden Jahren angesammelt hat, halten, kann man unterschiedlicher Meinung sein. Dass fossile Brennstoffe in der Umwelt nicht folgenlos im Massen verbrannt werden können, darüber sind sich die Menschen uneinig.

 

Jedenfalls sind über 90 Prozent der Wissenschafter der Meinung, dass das globale Gleichgewicht gestört wird, und dass es eben eine globale Klimaerwärmung gibt. Jetzt kann man darüber streiten, wie man hier handeln kann oder könnte.

Am einfachsten ist es natürlich wie der Kölner zu sagen, "et is noch immer jot jejange". Aber das stimmt halt nicht immer.

 

Natürlich können wir Deutschen nicht das weltweite Klima alleine ändern, aber wir können die Politik auch in der EU beeinflussen. Die Erderwärmung bemerken auch die Menschen in anderen Ländern und diese ziehen dort ihr Schlüsse daraus. Letztlich wird es Einschränkungen für den Einzelnen bedeuten, und diese müssen aber so flankiert sein, dass auf der anderen Seite wieder Vergünstigungen herausspringen, für diejenigen, die sich eben umweltbewusst verhalten.

 

Mit einfachen Worten, man muss mehr mit Zuckerbrot als mit Peitsche arbeiten. Wenn ich umziehe, muss ich das mit einem LKW machen, das lässt sich nicht ändern. Aber der tägliche Weg zur Arbeit lässt sich zB durch Fahrgemeinschaften verbilligen oder sogar durch home-office Tage ersetzen. Dank Digitalisierung gibts immer mehr Arbeitsplätze, dich zB im Büro mit "shared desks" arbeiten, also keinen festen Schreibtisch mehr haben, sondern den nächsten freien Stuhl nehmen können. Diese Leute können auch teils zuhaus arbeiten, und entlasten somit die Umwelt.

 

Die eigenltiche Frage ist, glaubt man an den Klimawechsel aus Menschenhand, oder leugnet man diesen. Wenn an diesen glaubt, muss man auch etwas tun, und sich nicht von Greta und deren Publicity ablenken.


Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser.

Sokrates

#61 Blaulicht

Blaulicht

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.528 Beiträge
  • Gender:Not Telling

Geschrieben 16 August 2019 - 17:26

Und um das Klima zu retten, bzw um Menschen zum mitmachen zu bringen, muss man anfangen

- Greta macht einen Anfang
- die Grünen nicht

#62 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 28.172 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben 16 August 2019 - 19:24

Was eigentlich als eine Tatsache angesehen werden sollte, ist dass die fossilen Brennstoffe nur im endlichen Massen vorhanden sind. Ich denke da wird keiner widersprechen.

Ich glaube auch nicht, daß das irgendwer ernsthaft bestreitet.
 

Wie lange die Vorräte, die die Erde in ihren 4 Milliarden Jahren angesammelt hat, halten, kann man unterschiedlicher Meinung sein. Dass fossile Brennstoffe in der Umwelt nicht folgenlos im Massen verbrannt werden können, darüber sind sich die Menschen uneinig.

1. stimmt. Es wurde vor etlichen Jahren schon mal gesagt, für wann man ein Ende der fossilen Vorräte für wahrscheinlich halte. Dieser Zeitpunkt dürfte sich wohl durch die Erkundung und Erschließung neuer Öl- und Gasfelder um einiges nach hinten verschoben haben. Und da man in manchen Regionen der Welt noch weitere große Vorkommen vermutet, wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt wohl niemand genau zu sagen wissen, wann Öl und Gas knapp werden.
2. auch da stimme ich dir grundsätzlich zu. Sofern man diese Brennstoffe ohne entsprechende Maßnahmen verbrennt, die Schadstoffe nicht in die Umwelt entweichen lassen.
 
Ich habe mich schon gefragt, wie lange ich wohl noch mit meinem Holzofen heizen darf. Wann die Öko-Aktivisten auch das Verbrennen von Holz als umweltschädlich verdammen.
 

Jedenfalls sind über 90 Prozent der Wissenschafter der Meinung, dass das globale Gleichgewicht gestört wird, und dass es eben eine globale Klimaerwärmung gibt. Jetzt kann man darüber streiten, wie man hier handeln kann oder könnte.
Am einfachsten ist es natürlich wie der Kölner zu sagen, "et is noch immer jot jejange". Aber das stimmt halt nicht immer.

Wenn man dem verlinkten Artikel https://www.achgut.c...aler_abkuehlung glauben darf, ist es über die Jahrhunderte oder Jahrtausende ein ewiges Auf und Ab. Und dem Artikel nach steuern wir sogar - entgegen aller Erwartungen - einer Abkühlungsphase entgegen. Sollten die chinesischen Wissenschaftler Recht haben, muß man eigentlich gar nicht mehr streiten. Auch besteht dann wohl kein Handlungsbedarf mehr. Diskutieren kann man jetzt, wer wohl Recht hat und wer nicht.
 

Natürlich können wir Deutschen nicht das weltweite Klima alleine ändern, aber wir können die Politik auch in der EU beeinflussen. Die Erderwärmung bemerken auch die Menschen in anderen Ländern und diese ziehen dort ihr Schlüsse daraus. Letztlich wird es Einschränkungen für den Einzelnen bedeuten, und diese müssen aber so flankiert sein, dass auf der anderen Seite wieder Vergünstigungen herausspringen, für diejenigen, die sich eben umweltbewusst verhalten.

Inwiefern können wir die Politik in der EU beeinflussen? Ich würde mal sagen: aktuell lassen sich die Polen, die Ungarn, die Tschechen und wahrscheinlich noch ein paar andere Länder mehr so ziemlich gar nichts von uns sagen und sich schon mal gar nicht beeinflussen. Die tun genau das, was sie für richtig halten. Aber ich sehe schon: laßt uns mal wieder den Vorreiter spielen. Egal, ob's was nutzt, egal, ob andere mitziehen. Hauptsache, wir spielen mal wieder die Speerspitze.
 
Letztlich würde es, ginge es nach der Öko-Fraktion, erhebliche Einschränkungen für den Einzelnen geben. Fraglich ist, was für Vergünstigungen das sein sollten und ob sie ausreichen würden, den Einzelnen zumindest hinreichend zu entlasten. Und da habe ich so meine Zweifel!
 

Mit einfachen Worten, man muss mehr mit Zuckerbrot als mit Peitsche arbeiten.

Den Zahn kann ich Dir jetzt schon ziehen: das wird nicht funktionieren. Ohne Druck, sprich "Peitsche", wird sich kaum jemand einschränken wollen. Das sieht man doch tagtäglich in allen möglichen Bereichen des Lebens. Man nehme doch nur das Verkehrswesen.
 

Wenn ich umziehe, muss ich das mit einem LKW machen, das lässt sich nicht ändern.

Es gäbe sicherlich - kostenintensive - Alternativen.
 

Aber der tägliche Weg zur Arbeit lässt sich zB durch Fahrgemeinschaften verbilligen oder sogar durch home-office Tage ersetzen.

Beides käme für mich zB nicht infrage. Weder kann ich eine Fahrgemeinschaft bilden noch meine Arbeit von Zuhause aus ausüben. Ich bin auf das Auto angewiesen! Und nun?
 

Dank Digitalisierung gibts immer mehr Arbeitsplätze, dich zB im Büro mit "shared desks" arbeiten, also keinen festen Schreibtisch mehr haben, sondern den nächsten freien Stuhl nehmen können. Diese Leute können auch teils zuhaus arbeiten, und entlasten somit die Umwelt.

Von wie vielen sprechen wir hier, die das tatsächlich beträfe? Was ist zB mit den Handwerkern, den Industriearbeitern, die allesamt nicht im Büro arbeiten, sondern auf Baustellen, in Häusern bei Kunden?
 

Die eigenltiche Frage ist, glaubt man an den Klimawechsel aus Menschenhand, oder leugnet man diesen. Wenn an diesen glaubt, muss man auch etwas tun, und sich nicht von Greta und deren Publicity ablenken.

Ich sehe schon, daß sich das Klima über die zurückliegenden Jahre verändert hat. Gar keine Frage. Ich mache aber nicht so einen Hype darüber und sehe auch nicht die Notwendigkeit extremer Maßnahmen und Einschränkungen.


  • SilverBanditS gefällt das

Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#63 Biber

Biber

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.622 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Somewhere over the Rainbow
  • Interests:Über meinen Verhältnissen leben.

Geschrieben 17 August 2019 - 23:29

Fällt Dir irgendetwas auf?

Ja klar. Du hast offenbar Probleme mit der Bedeutung des Begriffes niemand.
 

Du hast die Quelle vergessen.

Tut mir leid. Ich dachte, ich müßte den Artikel, aus dem Du in Deinem Beitrag zitierst, nicht nochmal verlinken.
 

Letztlich aber, genauso wie der Rest des Klammervermerks, nur eine Behauptung Deinerseits.

Wenn Du in dem Artikel irgendeinen Hinweis auf Business fliegen gefunden hast, hast Du sicher recht. Hast Du?
 

Im übrigen ist es überlicherweise bei der Presse so, also nicht nur bei SPON, daß man Artikel etwas reißerisch formuliert.

Auch wenn Du Überschriften meinst: nein, ist es nicht. Und lügen schon gar nicht.
 

Sollte diese Studie tatsächlich (!!) bis dahin unveröffentlicht gewesen sein, so ist das in der Tat interessant, bezeichnend.

Was denn nun? Glaubst Du die Behauptung in Deiner Quelle oder nicht?
 

Der Schlußsatz ist....

Ironie mit deutlicher Tendenz zum Sarkasmus. Hätte ich vielleicht besser doch kennzeichnen sollen.
 

Davon, daß diese Studie von einem Lobbyverband in Auftrag gegeben wurde, war nichts zu lesen. Ich habe über diese Studie bei SPON gelesen, bei T-online.de und in meiner Tageszeitung. Nirgendwo. Komisch, oder?

Ja, wirklich komisch. Weil, den Focus-Artikel, aus dem Du zitiert hast, den hast Du jetzt nicht erwähnt. Hast Du den nicht gelesen oder hast Du ihn nicht erwähnt, weil dort genau das steht, was Dir so komisch vorkommt?
 

wertlos? Weil Du es sagst? Sorry, nö!

Natürlich . Die Ergebnisse sind nicht deshalb wertlos, weil ich es sage, sondern weil sie selbst den allergeringsten wissenschaftlichen Ansprüchen nicht mal ansatzweise gerecht werden.

Wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere, hattest Du erst kürzlich die Repräsentativität einer Stichprobe mit einer Teilnehmerzahl von rund 1.500 oder mehr angezweifelt. Da wirst Du doch jetzt nicht wirklich behaupten wollen, 77 Teilnehmer seien plötzlich ausreichend.
 

bislang konnte ich noch kein Dementi seitens der Grünen lesen. Auch nicht sonst irgendeinen Kommentar zu den Vorwürfen. Wenn das alles so sonnenklar ist, alles wegen einer lobbyverseuchten Studie, die ja eh wertlos ist, hätten die Grünen das doch ratzfatz entkräften können. Mit wenigen Worten. Warum hat man das nicht getan?

Es könnte z.B. sein, daß die Partei nicht für ihre Anhänger und / oder Wähler sprechen will. Vielleicht vertritt man dort auch die durchaus kluge Ansicht, sich nicht zu jedem Mist äußern zu wollen, den irgendwelche Leute von sich geben. Aber wenn Du es genau wissen willst, frag halt nach.
 

Nunja.... reichlich dünn gesät bedeutet immerhin, daß es noch welche gibt. Und das macht denke ich schon etwas.

Ja klar. Das sie mit einem Segelboot gen Amerika reist ist z.B. eine davon. Unklar bleibt mir allerdings, was genau das nun macht.
 

Nö. Das Mädel sicherlich nicht.

Fein. Warum dann die ständigen Angriffe gegen ihre Person?
 

Aber vielleicht befürchten manche, daß der ein oder andere Entscheidungsträger sich davon beeinflussen lassen könnte.

Hoffentlich nicht nur der ein oder andere. Aber davon unabhängig: wenn man sie immer wieder persönlich angreift, lassen sich irgendwelche Entscheidungsträger nicht mehr 'davon' beeinflussen?
 

Och, ich denke schon, daß sich auch inhaltlich mit dem Thema auseinander gesetzt wird oder schon wurde.

Hier im Thread? Das habe ich wahrscheinlich übersehen. Sagst Du noch, wo Du das gelesen hast?
 

Daß es drängend ist, ist vielleicht Auslegungssache. Die einen sagen das, andere jenes. Was den genauen Zeitkorridor betrifft, scheinen sich die Wissentschaftler ja doch nicht soooo einig zu sein.

Stimmt natürlich. Man kann tatsächlich glauben, dieses ganze Gerede vom Eintreten der Klimakatastrophe, wenn wir so weitermachen wie bisher, und der Notwendigkeit, jetzt umgehend Massnahmen dagegen zu ergreifen, sei eine Frage der Auslegung, weil das irgendwelche Leute sagen und es auch irgendwelche Wissenschaftler gibt, die eine komplett andere Meinung vertreten als der überwiegende Zahl ihrer Kollegen. Macht man ja auch so z.B. bei den Reichsbürgern und den Flat-Earthern.


When I'm good, I'm good. When I'm bad, I'm better.

 

 

Ein Land ist nicht nur, was es tut - es ist auch das, was es duldet. (Tucholsky)

 


#64 SilverBanditS

SilverBanditS

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 540 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben Heute, 08:14

 

Stimmt natürlich. Man kann tatsächlich glauben, dieses ganze Gerede vom Eintreten der Klimakatastrophe, wenn wir so weitermachen wie bisher, und der Notwendigkeit, jetzt umgehend Massnahmen dagegen zu ergreifen, sei eine Frage der Auslegung, weil das irgendwelche Leute sagen und es auch irgendwelche Wissenschaftler gibt, die eine komplett andere Meinung vertreten als der überwiegende Zahl ihrer Kollegen. Macht man ja auch so z.B. bei den Reichsbürgern und den Flat-Earthern.

 

 

@Biber, ich muss sagen, Dein Niveau wird immer unterirdischer! Das ist einfach nur noch zum Fremdschämen!

 

In diesem Fall würde ich ja sogar mal den Ur-Grünen Joschka etwas abgewandelt zitieren:

"Mit Verlaub, Herr Biber, Sie sind ein ######!"

 

PS: Ist ja witzig, der Editor hat ein langes Tuuut drübergelegt! Aber egal, ich denke, alle Kennen das Zitat!



Gruß
SilverBanditS

#65 SilverBanditS

SilverBanditS

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 540 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben Heute, 14:08

Die eigenltiche Frage ist, glaubt man an den Klimawechsel aus Menschenhand, oder leugnet man diesen. Wenn an diesen glaubt, muss man auch etwas tun, und sich nicht von Greta und deren Publicity ablenken.

 

...witzigerweise steckt die Antwort auf Deine Frage in Deinen eigenen Worten: Wenn man an etwas glaubt, dann nur, weil man es nicht weiß bzw. weil man dafür keinen echten empirischen Beleg/Beweis hat.

 

Und genau so ist das auch beim Klima. Es gibt keinen empirischen Beweis für einen hauptsächlich/überwiegend vom Menschen verursachten Klimawandel (globale Erwärmung). Es gibt nur seeehr unzulängliche und extremst vereinfachte Computermodelle, die nach eingehender "Adjustierung" deren Entwickler zu diesem Schluss kommen lassen. Das ist Glaube, denn diese Modelle sind nicht mal in der Lage die jüngste Klimageschichte korrekt abzubilden!

 

Es gibt aber hingegen reichlich empirische Belege dafür, dass das Klima sich schon immer durch natürliche und vor allem kosmische Einflüsse verändert hat und dies auch zukünftig tun wird. Das ist Wissen! Und dieses Wissen ist schon deutlich älter als jede Form der Klima-Hysterie!

 

Ich habe zuhause im Bücherregal "Meyers Neues Lexikon in acht Bänden" aus dem Jahre 1963 stehen. Im vierten Band (Händel - Konfekt) findet man dem Begriff KLIMA so erklärt: ",,,Gesamtheit der meteorologischen Erscheinungen, die den mittleren Zustand und den gewöhnlichen Ablauf der Witterung in bestimmtem Zeitraum kennzeichnen..."

Und zu KLIMAÄNDERUNGEN: "...Abwandlungen des Klimas im Laufe der Erdgeschichte, die sich auf Grund der Ablagerungen und ihres Fossilinhalts und der Pollenanalyse nachweisen lassen und auf verschiedene Ursachen zurückzuführen sind. Die weltweiten K. dürften kosmische Ursachen haben, wie Änderung der Strahlungsintensität der Sonne oder Durchgang des Sonnensystems durch interplanetarische Staubwolken mit dadurch bedingten Strahlungsminderungen. Es spielen auch gesetzmäßige Schwankungen der Erdbahnelemente eine Rolle (Präzession, Ekliptikschiefe, Änderung der Exzentrizität der Erdbahn)...."

 

Und diese recht unaufgeregten Erklärungen erschienen über ein Jahrzehnt vor dem ersten Klima-Hype in den 1970'ern, wo man allerdings erst mal eine Eiszeit kommen sah!

 

Im Übrigen leugnet keiner den Klimawandel an sich, wer nicht halbwegs bei Troste ist. Im Gegenteil, die AGW-Fanatiker leugnen den natürlichen Klimawandel, indem sie die aktuellen Klimaänderungen ausschließlich oder zumindest zu deutlich überwiegendem Teil dem Menschen anlasten wollen! Und genau das ist die wirkliche Leugnung des Klimawandels und die Leugnung der Natur selbst!

 

Und ja, ich bin davon überzeugt, dass der Mensch auch einen gewissen Einfluss auf das Klima hat. Das lässt sich bei fast 8 Milliarden Erdbewohnern nicht ganz vermeiden. Aber er ist auf keinen Fall der treibende und bestimmende Faktor. Und was wäre denn die Lösung? Die Hälfte davon wegpusten, oder zwei Drittel, oder noch mehr? Wer darf dann bleiben, wer muss gehen? Und wer bestimmt das dann? Die GRÜNEN, der IPCC, eine Weltregierung nach der "großen Transformation"?


  • Bluey gefällt das

Gruß
SilverBanditS

#66 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 28.172 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben Heute, 16:41

Ja klar. Du hast offenbar Probleme mit der Bedeutung des Begriffes niemand.

 Unsinn. Ich halte es nur für anmaßend, in dieser Form und pauschel über JEDEN (vgl. "niemand hier") so zu urteilen. Aber DU scheinst das ja zu wissen bzw. zu können.
 

Tut mir leid. Ich dachte, ich müßte den Artikel, aus dem Du in Deinem Beitrag zitierst, nicht nochmal verlinken.

Tut mir leid. Aber ich wußte leider nicht, worauf Du Dich bezogen hattest. Deshalb wäre die kleine Mühe (Link, Verweis, o.ä.) durchaus hilfreich gewesen. Bei diesen Zitatenschlachten fällt es naturgemäß etwas schwerer, den Überblick zu behalten. Mir jedenfalls.
 

Wenn Du in dem Artikel irgendeinen Hinweis auf Business fliegen gefunden hast, hast Du sicher recht. Hast Du?

Sorry. Manchmal fällt es doch reichlich schwer, Deinen Gedankenpfaden zu folgen. Vor allem dann, wenn Du brüchstückhaft zitierst. Warum soll ich in dem Artikel irgendwas von Business fliegen gefunden haben? Du hast das doch ins Spiel gebracht. Ich weiß nicht, was Du von mir willst. Und was hat Business fliegen mit dem Vorhalt zu tun, die Grünen würden mit Abstand am meisten ein Flugzeug nutzen?!
 

Auch wenn Du Überschriften meinst: nein, ist es nicht. Und lügen schon gar nicht.

Auch wenn Du - mal wieder - das Gegenteil behauptest: doch, ist es durchaus. Also das reißerisch Formulieren. Man will ja schließlich und verständlicherweise für Aufmerksamkeit und Interesse sorgen.
 

Was denn nun? Glaubst Du die Behauptung in Deiner Quelle oder nicht?

Wenn ich Deiner Aussage Und lügen schon gar nicht. Glauben schenken würde, müßte die Antwort sicherlich lauten: klar glaube ich der - ist nicht meine - Quelle. Da ich die Aussage aber schwerlich verifizieren kann, nutze ich den Konjunktiv. Frage: was hat das mit dem eigentlichen Vorhalt zu tun, was ich glaube oder nicht?
 

Ironie mit deutlicher Tendenz zum Sarkasmus. Hätte ich vielleicht besser doch kennzeichnen sollen.

Das wäre vielleicht hilfreich gewesen. Egal.
 

Ja, wirklich komisch. Weil, den Focus-Artikel, aus dem Du zitiert hast, den hast Du jetzt nicht erwähnt. Hast Du den nicht gelesen oder hast Du ihn nicht erwähnt, weil dort genau das steht, was Dir so komisch vorkommt?

Kein Problem: Focus. Hättest Du aber mit ganz wenig Aufwand auch selbst finden können. Das nur mal so nebenbei.
 

Natürlich . Die Ergebnisse sind nicht deshalb wertlos, weil ich es sage, sondern weil sie selbst den allergeringsten wissenschaftlichen Ansprüchen nicht mal ansatzweise gerecht werden.

Inwiefern?
 

Wenn ich mich nicht ganz falsch erinnere, hattest Du erst kürzlich die Repräsentativität einer Stichprobe mit einer Teilnehmerzahl von rund 1.500 oder mehr angezweifelt. Da wirst Du doch jetzt nicht wirklich behaupten wollen, 77 Teilnehmer seien plötzlich ausreichend.

Von was für 77 Teilnehmern redest Du? Hier geht es um die Mitglieder des Bundestages. Nicht mehr, nicht weniger. Und nicht um die Gesamtmasse der Grünen.
 

Es könnte z.B. sein, daß die Partei nicht für ihre Anhänger und / oder Wähler sprechen will. Vielleicht vertritt man dort auch die durchaus kluge Ansicht, sich nicht zu jedem Mist äußern zu wollen, den irgendwelche Leute von sich geben. Aber wenn Du es genau wissen willst, frag halt nach.

Es geht nicht primär um die Wähler oder Anhänger der Grünen, sondern um die Parteimitglieder, genauer gesagt um die MdB.
Man muß auch nicht FÜR andere sprechen, es reicht, wenn man über deren offensichtliche Einstellungen und Verhaltensweisen spricht bzw. solches bewertet. Und die Bewertung sollte ja eigentlich sinngemäß lauten: halten wir nicht für gut!
Ich könnte dort nachfragen, muß ich aber nicht. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie ausweichend die Antwort/en ausfallen würden. Mir reicht, was ich in der Presse erfahre. Denn ich durfte ja von Dir lernen: Und *die Presse* lügen schon gar nicht.
 

Ja klar. Das sie mit einem Segelboot gen Amerika reist ist z.B. eine davon. Unklar bleibt mir allerdings, was genau das nun macht.

Ja, super. Ich bin ja sowas von begeistert, daß sie mit dem Segelboot nach Amerika reist und damit genau das Gegenteil von dem bewirkt, was sie allen anderen einzupredigen versucht. Klar, man kann behaupten, daß wenn sie mit dem Flugzeug geflogen wäre, sie auch das Gegenteil von dem, was sie predigt, gemacht hat. Damit muß sie halt leben. Genauso wie sie damit leben muß, daß man grundsätzlich all ihr Tun und Handeln hinterfragt, und zwar durchaus auch kritisch!
Das macht vielleicht, daß der ein oder andere denn doch nicht lemminggleich an ihren Lippen und Worten hängt, sondern einfach mal die Augen aufmacht. Und dann ganz sicher nicht nur panikartig erkennen mag, daß wir schon 5 nach 12 haben, sondern daß das alles ziemlich aufgebauscht ist und wird, damit man JETZT nicht zB 30% in Angriff nimmt, sondern 150%. Was ich persönlich - wie eben auch ihr Ansinnen, für Panik etc. zu sorgen - für reichlich übertrieben halte.
 

Fein. Warum dann die ständigen Angriffe gegen ihre Person?

Weil sie in persona jesusgleich durch die Lande tängelt und ihre Weisheiten zu verkünden trachtet. Da muß sie auch Angriffe und gegenteilige Meinungen aushalten. Wurde in einem jüngst hier irgendwo verlinkten Artikel übrigens gut beschrieben.
 

Hoffentlich nicht nur der ein oder andere. Aber davon unabhängig: wenn man sie immer wieder persönlich angreift, lassen sich irgendwelche Entscheidungsträger nicht mehr 'davon' beeinflussen?

Oder hoffentlich auch nicht. Denn bei den in Aussicht stehenden Folgen können wir uns (fast) alle im wahrsten Sinne des Wortes warm anziehen.
Wenn man sie und ihre Aussagen/Behauptungen kritisch hinterfragt, Gegenargumente in die Waagschale wirfst, lassen sich irgendwelche Entscheidungsträger - vielleicht - tatsächlich nicht mehr oder zumindest etwas weniger 'davon' beeinflussen. Wer weiß.
Persönliche Angriffe halte ich auch nicht für gut und richtig, wird man aber wohl nicht ganz verhindern können.
 

Hier im Thread? Das habe ich wahrscheinlich übersehen. Sagst Du noch, wo Du das gelesen hast?

Das hier im Thread habe ich nicht behauptet. Schau doch einfach mal hier.
 

Stimmt natürlich. Man kann tatsächlich glauben, dieses ganze Gerede vom Eintreten der Klimakatastrophe, wenn wir so weitermachen wie bisher, und der Notwendigkeit, jetzt umgehend Massnahmen dagegen zu ergreifen, sei eine Frage der Auslegung, weil das irgendwelche Leute sagen und es auch irgendwelche Wissenschaftler gibt, die eine komplett andere Meinung vertreten als der überwiegende Zahl ihrer Kollegen. Macht man ja auch so z.B. bei den Reichsbürgern und den Flat-Earthern.

Darf ich diesen Absatz auch der Ironie mit deutlicher Tendenz zum Sarkasmus zuschreiben?


Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#67 Blaulicht

Blaulicht

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 8.528 Beiträge
  • Gender:Not Telling

Geschrieben Heute, 17:04

@Biber

Du kannst echt dankbar sein, dass Bluey sich soviel Mühe mit Dir gibt.