Zum Inhalt wechseln


Foto

Gequatscht, Nicht Aufgepasst Und 55 Km/h Drüber Auf Autobahn


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 jaenno

jaenno

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 09 März 2019 - 13:56

Hallo Zusammen,

sicherlich gibt es immer eine Ausrede... . Total verquatscht habe ich heute die Hinweisschilder einer Baustelle missachtet und bekam jäh die Quittung. Da es keine Geschwindigkeitsbegrenzung gab bin ich mit Tempomat 135 km/h gefahren. Vor der Baustelle ging es direkt auf 100 km/h, dann kam kurz dahinter das 80er Schild hinter dem der Blitzer lauerte und zack wurde ich geblitzt. Vor mir wurde auch schon ein Auto geblitzt, ich meine vielleicht noch kurz gebremst zu haben, gehe aber von den 135 € aus.

 

Mit was muss ich rechnen? Ist es rechtens, dass die Baustelle mit dem 100er Schild beginnt? Ich habe selbst beruflich innerorts mit Baustellen und verkehrsrechtlichen Anordnungen zu tun. Hier haben wir oft von den Kommunen die Anweisung, beispielsweise, wenn 100 erlaubt und 30 gefordert, davor erst auf 70 dann 50 und zuletzt 30 abzusperren.

 

Ich bin beruflich stark auf meinen Führerschein angewiesen. Auch schon ein einmonatiges Fahrverbot wäre nahezu fatal.

 

Vielen Dank vorab für eure Meinungen

 

lg jaenno



#2 Bluey

Bluey

    Beamter

  • ModSheriff
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 27.926 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Das schöne NRW
  • Interests:Karate, Computer, Internet, Motorrad

Geschrieben 09 März 2019 - 14:10

Bei nach Tacho gefahrenen 135 km/h und erlaubten 80 km/h kannst Du mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, daß du mit +41 km/h zuviel dabei sein wirst. Und das würde ein Bußgeld von mindestens 160,- Euro Bußgeld, 2 Flens-Punkt und 1 Monat Fahrverbot bedeuten.

Auf BAB-Baustellen wird idR ziemlich frühzeitig und deutlich hingewiesen. Aus meiner Sicht muß man da nicht mehr einen langen Geschwindigkeitstrichter einrichten, damit es auch der Letzte bemerkt. Wer das dann warum auch immer mißachtet, hat einfach Pech gehabt, weil selbst Schuld.

Gruß .......... Bluey

"Wenn über eine (dumme) Sache Gras gewachsen ist, kommt garantiert ein Kamel und frißt es herunter."
"Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand!"

Kein 11 September, kein Terror, kein Afghanistan, kein Euro, keine Krise, 1l Diesel für umgerechnet 36 ct....

...das waren die 80er...


#3 jaenno

jaenno

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 09 März 2019 - 14:13

Okay, hätte ja sein können. Das ich zu schnell unterwegs war ist unstrittig, dessen bin ich mir bewusst.

 

Pech gehabt..



#4 KlausK

KlausK

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.122 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Braunschweig

Geschrieben 09 März 2019 - 17:10

Es sollte eigentlich noch ein  :120: aufgestellt sein, siehge RSA. Bluey Recht, die ersten schilder zur Baustelle stehen 2km vor der Baustelle, teilweise noch früher.



#5 QTreiberin

QTreiberin

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.134 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Nordlicht

Geschrieben 09 März 2019 - 17:44

Du hast nach Rechtskraft des Bußgeldbescheides vier Monate Zeit das Fahrverbot anzutreten, müsstest Deinen Urlaub dann versuchen danach zu planen.
Wenn das zeitlich nicht klappt, kannst Du mit einem taktischen Einspruch die Rechtskraft herauszögern...

#6 rth

rth

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.550 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Ruhrgebiet

Geschrieben 09 März 2019 - 18:39

Du hast nach Rechtskraft des Bußgeldbescheides vier Monate Zeit das Fahrverbot anzutreten, müsstest Deinen Urlaub dann versuchen danach zu planen.
Wenn das zeitlich nicht klappt, kannst Du mit einem taktischen Einspruch die Rechtskraft herauszögern...

Das gilt aber leider nur wenn es dein erstes Fahrverbot ist.
Stoppt den Raserirrsinn – schützt Mücken und Fliegen!

#7 QTreiberin

QTreiberin

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 6.134 Beiträge
  • Gender:Female
  • Location:Nordlicht

Geschrieben 09 März 2019 - 19:29

...innerhalb der letzten 24 Monate...

#8 Heintz

Heintz

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 24 Beiträge

Geschrieben 09 März 2019 - 19:53

 

 

Hier haben wir oft von den Kommunen die Anweisung, beispielsweise, wenn 100 erlaubt und 30 gefordert, davor erst auf 70 dann 50 und zuletzt 30 abzusperren.

 

30kmh Abstand sind ja auch zwingend gefordert, dank  :R130: ist der aber mit :100: gegeben.

Dennoch wird dieses Abzockschlupfloch eigentlich nur selten genutzt. Liegt der mögliche Meßpunkt evtl. noch knapp vor dem :80:?



#9 jaenno

jaenno

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 3 Beiträge

Geschrieben 10 März 2019 - 09:45

Nein, leider nicht. Bin die Strecke nochmal abgefahren, da ich die 80 gar nicht gesehen habe. Die kamen so schnell hinter dem 100er Schild, dass ich gar nicht drauf geachtet habe.

#10 m3_

m3_

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 11.961 Beiträge
  • Location:Autobahn

Geschrieben 11 März 2019 - 21:14


Mit was muss ich rechnen? Ist es rechtens, dass die Baustelle mit dem 100er Schild beginnt? I

@jaenno: Ist rechtens und üblich z. B. in Hessen. Ich liebe diese kurzen Tempotrichter. Die Baustelle ist ja auch i. d. R. mit 2000, 1000 und 800 Meter angekündigt. Dies signalisiert dem VT unmißverständlich, es wird eine Geschwindigkeitbeschränkung kommen. Ein Extremgegenbeispiel ist Bayern. Bis vor der Verschwenkung kann es 3 x :80: geben und die Baustelle kann weiträumig vollkommen überzogen noch mit 2 x :120: "abgesichert" sein.

Als Berufsfahrer sollte man immer die gerade gültige Geschwindigkeitsbeschränkung kennen, ebenso ab wann abgezockt werden und daraus dann variabel je nach Strategie entsprechend seine Geschwindigkeit wählen. Im Moment kannst Du nur abwarten ob was kommt und Dich zwischenzeitlich im Forum einlesen.

:nolimit:


  • hawethie gefällt das
"Regeln setzen ein, wo die Intelligenz aufhört"

"Die Autobahn ist schließlich nicht für eine Geschwindigkeit von nur 80 oder 100 km/h gemacht", Landesverkehrsminister Otto Ebnet.

"§2, schonmal gehört?" Autobahnpolizistin Patrizia Kaiser zu einem Linksschleicher