Zum Inhalt wechseln


Foto

Ticket A.d.windschutzscheibe Inkl. Zahlungsaufforderung


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
18 Antworten in diesem Thema

#1 partymonster

partymonster

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 30 Oktober 2010 - 20:18

Hallo !

Brauche mal Euren Rat,

habe heute 1 Ticket gehabt, wegen nicht ziehen des Parkscheins, muss gestehen, ziehe sonst immer nen Parkschein, diesmal hatte ich kein Geld (Kleingeld) und dachte für 20-30 Min wird nichts passieren und es ist auch noch Samstag , und schon hatte ich ein Ticket. ;)

Die Stadt Hannover scheint es wirklich nötig zu haben, inkl. Kennzeichen, Ort, Zeugennummer, und dem Verwarnungsgeld von 5,00 Euro. Auch ist der Verwendungszweck und deren Kontonummer angegeben.

Das ist eine riesen Sauerrei.

Auf der Rückseite steht:

1. wenn man innerhalb 1 Woche bezahlt, wird kein Bußgeldverfahren eingeleitet
2.Wenn man nicht einverstanden ist,oder eine Erklärung abgeben möchte, soll man das schriftliche Verwarngeldangebot/Anhörung durch die Behörde abwarten (in den nächsten Tagen)

Ich möchte nicht, dass die so auf die schnelle auf ihre 5 Euro kommen. Ich zahle schon genug steuern!

Da ich denke, entweder denen 50 Ct. und 4,50 Euro mit falschen Verwendungszweck zu überweisen, entweder 2 Zahlendreher oder 2 fehlende Ziffern oder paar Ct zuviel und hinterher ein Fax schicke mit der Bitte um Rücküberweisung.

Aber vielnmehr würd ich gerne wissen, ob die das mit der Art "Kassenbon" so machen können.

Ich danke euch schonmal!

Viele Grüße das Partymonster

#2 hartmut

hartmut

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 21.141 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Masterplan City

Geschrieben 30 Oktober 2010 - 20:36

Ich zahle schon genug steuern!

Wer nicht? ;)
Aber man braucht Steuern wenn man die Leute auf der Bußgeldstelle bezahlen will. :lesen:

Da ich denke, entweder denen 50 Ct. und 4,50 Euro mit falschen Verwendungszweck zu überweisen, entweder 2 Zahlendreher oder 2 fehlende Ziffern oder paar Ct zuviel und hinterher ein Fax schicke mit der Bitte um Rücküberweisung.

Das Verwarngeld muss vollständig mit den richtigen Daten bezahlt werden damit die Verwarnung angenommen wird. Sonst wird ein Bußgeldbescheid daraus wenn Du als Fahrer feststehst, kostet dann 5+20+3,50=28,50€ :nick:
Dann ist wenigstens die Verwaltung bezahlt. :yawn:
Oder es werden die Verfahrenskosten als Halterhaftung 18,50€ in Rechnung gestellt.

Aber vielnmehr würd ich gerne wissen, ob die das mit der Art "Kassenbon" so machen können.

:sneaky:

Ich danke euch schonmal!

Bitte.

Ziehe von den 5€ das gesparte Geld für den Parkscheinautomat ab, und schon zahlst Du rechnerisch weniger.

MfG.

hartmut
Ich hab zwar keine Lösung, bewundere aber das Problem!

Wenn das die Lösung ist, will ich mein Problem zurück!

#3 partymonster

partymonster

    Anfänger

  • Member
  • PIP
  • 2 Beiträge

Geschrieben 31 Oktober 2010 - 09:31

Ich zahle schon genug steuern!

Wer nicht? ;)
Aber man braucht Steuern wenn man die Leute auf der Bußgeldstelle bezahlen will. :lesen:

Da ich denke, entweder denen 50 Ct. und 4,50 Euro mit falschen Verwendungszweck zu überweisen, entweder 2 Zahlendreher oder 2 fehlende Ziffern oder paar Ct zuviel und hinterher ein Fax schicke mit der Bitte um Rücküberweisung.

Das Verwarngeld muss vollständig mit den richtigen Daten bezahlt werden damit die Verwarnung angenommen wird. Sonst wird ein Bußgeldbescheid daraus wenn Du als Fahrer feststehst, kostet dann 5+20+3,50=28,50€ :nick:
Dann ist wenigstens die Verwaltung bezahlt. :yawn:
Oder es werden die Verfahrenskosten als Halterhaftung 18,50€ in Rechnung gestellt.

Aber vielnmehr würd ich gerne wissen, ob die das mit der Art "Kassenbon" so machen können.

:sneaky:

Ich danke euch schonmal!

Bitte.

Ziehe von den 5€ das gesparte Geld für den Parkscheinautomat ab, und schon zahlst Du rechnerisch weniger.

MfG.

hartmut




Danke für die Antwort, noch 2 Fragen:

Ist es nicht vollständig bezahlt, wenn ich Z Bsp. 5,50 Euro Überweise und denen dann ein Fax schicke, mit der Bitte um Rücküberweisung der 50 Ct. Oder gar 2 Überweisungen, einmal 0,50 Euro und 1 Tag später 5,00 Euro, damit da man hinterher gesehen kann, es ist falsch und um ein Bussgeld zu umgehen, hat man 5,- Euro komplett bezahlt, und will seine 50 Ct wieder.

Dann können die ja nix machen... oder ?

#4 Dieselschraeubchen

Dieselschraeubchen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.981 Beiträge
  • Gender:Not Telling
  • Location:Westerwald

Geschrieben 31 Oktober 2010 - 10:08

Mit dieser Methode ärgerst Du niemanden außer Dir. Die Erfassung des Geldeingangs ist automatisiert. Wenn Du zuviel überweist, bekommst Du den überzahlten Betrag zurück. Fehlt auch nur ein Cent, ist das Bußgeld nicht bezahlt. Ist im Überweisungsträger ein falscher Vewendungszweck eingetragen, kann dies nicht zugeordnet werden und es ergehen weitere Maßnahmen gegen Dich. Du wirst gestellt, als hättest Du den Betrag nicht angewiesen.

Alle Mitarbeiter der Behörde, mit denen Du innerhalb des Zahlungsverkehrs zu tun hast, haben mit dem Knöllchen selbst keinen Vertrag. Du änderst rein gar nichts damit, den Zahlungsverkehr kompliziert zu gestalten und triffst auch noch den Falschen, nämlich nur Dich selbst. Für alle Anderen bist Du nur eine Nummer, mehr nicht.
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen; dass sich etwas ändert."
Albert Einstein, 1879 - 1955

#5 Raserfan

Raserfan

    Mitglied

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.547 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Alicante

Geschrieben 31 Oktober 2010 - 10:40

Die Stadt Hannover scheint es wirklich nötig zu haben


Ja das stimmt. Die liegen überall auf der Lauer und warten nur darauf. Parke mal bei der Langen Laube und du kannst beobachten wie die zum Auto rennen ;)
A las malas lenguas, tijeras.

So muss es sein, wir sind Weltmeister und Europameister :dribble:

Deutschland hat wieder versagt :doofwinkt:

#6 mic

mic

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 778 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 01 November 2010 - 14:26

Wenn du die Behörde wirklich ärgern willst, gibt es eine sehr einfache Methode:


Eröffne ein Konto außerhalb der EU, ich empfehle die Schweiz. Per Internet und Postidentverfahren leicht und schnell machbar. Das Konto hat monatlich keine Gebühren, wenn mindestens 7000 CHF Guthaben drauf sind. (Dieses zurückgelegte Geld könnte man zudem als Notgroschen sehen, falls die Inflation zuschlägt.)

Sämtliche Verwarn- und Bußgelder überweise ich grundsätzlich von diesem Konto. Die Überweisungskosten betragen pro Überweisung 12CHF also rund 8 Euro und werden der Bank aufs Auge gedrückt, die das Geld empfängt. Die Empfängerbank belastet anschließend das Konto des Zahlungsempfängers mit den fälligen Gebühren. Soll ich also 5 Euro bezahlen, macht der Kreis, der mich bestrafen möchte, 3 Euro miese. Man könnte jetzt meinen, dass 8 Euro Belastung niemanden und schon gar nicht einem Landkreis weh tun... angesichts des finanziellen Notstandes, unter dem die öffentlichen Kassen leiden, schlägt es trotzdem der Bilanz mit der Faust ins Gesicht. :cop01:

Seit dem die Frechheit besteht, dass KFZ Steuern nur noch per Lastschriftverfahren bezahlt werden können und man KFZ Zulassungen nur noch tätigen kann, wenn man sich zu einer Einzugsermächitigung nötigen lässt, kommt so ein Konto auch beim Bezahlen der KFZ Steuern zum Einsatz.

1. zur Einzugsermächtigung nötigen lassen und Kraftfahrzeug zulassen.
2. EZM dem Finanzamt schnellstmöglich entziehen.
3. die KFZ Steuern jährlich pünktlich zur Fälligkeit aus dem Ausland überweisen.

#7 porscheturbo

porscheturbo

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 248 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 01 November 2010 - 15:04

Hallo !

Brauche mal Euren Rat,

habe heute 1 Ticket gehabt, wegen nicht ziehen des Parkscheins, muss gestehen, ziehe sonst immer nen Parkschein, diesmal hatte ich kein Geld (Kleingeld) und dachte für 20-30 Min wird nichts passieren und es ist auch noch Samstag , und schon hatte ich ein Ticket. :cop01: ............

Du hast wissentlich ein Ticket riskiert und jetzt jammerst Du wegen 5,- rum und willst Schikanen machen?

Das ist wie "Ich hatte grad kein Kondom dabei, dachte aber es wird schon nichts passieren" :lol2:

Und wenns dann doch passiert ist, vielleicht sogar schon in einer Minute :cop01: ,
wem würdest Du in dem Fall Schikanen machen?


Ich würde es so sehen wie Hartmut:

Ziehe von den 5€ das gesparte Geld für den Parkscheinautomat ab, und schon zahlst Du rechnerisch weniger



#8 Dieselschraeubchen

Dieselschraeubchen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.981 Beiträge
  • Gender:Not Telling
  • Location:Westerwald

Geschrieben 01 November 2010 - 15:08

Wenn du die Behörde wirklich ärgern willst,

Eine Behörde kann sich nicht ärgern.
Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen; dass sich etwas ändert."
Albert Einstein, 1879 - 1955

#9 mic

mic

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 778 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 01 November 2010 - 15:52

[...] haben mit dem Knöllchen selbst keinen Vertrag.



Weil du wieder mal mit Klugheiten um dich wirfst... Kann man keinen Vertrag mit einem Knöllchen haben, weil eine Knolle nicht voll geschäftsfähig ist?? Was ist, wenn die Knolle das 18. Lebensjahr vollendet hat??

#10 stuka9

stuka9

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.891 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Dresden

Geschrieben 01 November 2010 - 16:18

@mic: Könnte man das Verfahren nicht noch verfeinern, indem man rechtzeitig 5x1€ überweist? :cop01:
"Those who would give up essential liberty to purchase a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety"

"The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots & tyrants"

"15. Oktober 1935: In einem Aufruf beklagt der Polizeipräsident von Nürnberg, Bruno Martin, daß fast die Hälfte aller Autounfälle
auf zu schnelles Fahren zurückzuführen seien. Er werde in Zukunft nicht zögern zu schnelle Autofahrer für mehrere Monate in
Konzentrationslager einzuweisen."

#11 lutz

lutz

    Mitglied

  • Banned
  • PIPPIPPIPPIP
  • 139 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Chemnitz

Geschrieben 01 November 2010 - 18:59

@Partymonster
Braucht man denn neuerdings für Bobby-Cars schon einen Parkschein oder hat Euer Kindergarten schon richtige Autos?

#12 hawethie

hawethie

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.626 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 01 November 2010 - 19:14

Sach mal - gibt es im KiGa schon Internet?

Da macht ein Partymonster einen Verkehrsverstoß (auch noch vorsätzlich) und fängt dann so Spielereien an :cop01: :lol2: .
Auch noch mit dem Hinweis, dass er ja genug Steuern zahlt und die 5 EUR (ein immenser Betrag, der die Stadtkasse extrem entlasten wird) nur unter schwierigen Bedingungen zahlen will.
Tja - Kostenrechnung ist nicht jedermanns Stärke, sonst wüsste das Monster, dass allein die normale Arbeit, die bei ordnungsgemäßer und rechtzeitiger Zahlung mehr kostet, als 5 EUR.

Aber wenn er meint, unbedingt auf der nächsten Party angeben zu müssen nach dem Motto: Boah ey - dennen hab ichs aber gezeigt
Dann bitte - und viel Spaß bei der nächsten Steuererhöhung - einen Teil zu unnützer Arbeit hat unser Partymonster beigetragen.
Nehmt das Leben nicht so schwer - ihr lebt entschieden länger

#13 MrMijagi

MrMijagi

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.032 Beiträge

Geschrieben 01 November 2010 - 20:17

Aber vielnmehr würd ich gerne wissen, ob die das mit der Art "Kassenbon" so machen können.

Ich dein erster Strafzettel für Falschparken, oder? :lol2:

Soll ich also 5 Euro bezahlen, macht der Kreis, der mich bestrafen möchte, 3 Euro miese. Man könnte jetzt meinen, dass 8 Euro Belastung niemanden und schon gar nicht einem Landkreis weh tun... angesichts des finanziellen Notstandes, unter dem die öffentlichen Kassen leiden, schlägt es trotzdem der Bilanz mit der Faust ins Gesicht. :cop01:

Bringt dir das irgendwie innere Genugtuung?
Ich meine, was hast du denn davon, wenn du dem Kreis oder der Stadt, in dem du vielleicht sogar noch wohnst höhere Kosten aufbürdest?

Führt doch entweder zu höheren Abgaben oder zu schlechteren Leistungen der Heimatgemeinde. Dass man dabei dann auch noch ein tolles Gefühl entwickelt erschließt sich mir gerade absolut null.

Ich sehe es wie hartmut:
Ich ziehe eigentlich so gut wie nie einen Parkschein und bin mir recht sicher, dass ich auch mit ab und zu mal ein Knöllchen zahlen finanziell damit wesentlich besser rauskomme als immer einen Parkschein zu lösen. Also gerät auch wenn mal wieder ein Strafzettel an der Scheibe klebt mein Seelenleben nicht gleich durcheinander... :cop01:

#14 Bill

Bill

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 1.508 Beiträge

Geschrieben 02 November 2010 - 01:15

Ziehe von den 5€ das gesparte Geld für den Parkscheinautomat ab, und schon zahlst Du rechnerisch weniger.


So mache ich das auch immer. Bei Parkscheinpreisen von 70Cent/15min lohnt sich das auch recht schnell und wenn man erstmal 3-4 Stunden parkt spart man ordentlich Geld damit.

#15 mic

mic

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 778 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 03 November 2010 - 00:23

Bringt dir das irgendwie innere Genugtuung?

Zumindest macht es mir absolut kein schlechtes Gewissen. :cop01:

Ich meine, was hast du denn davon, wenn du dem Kreis oder der Stadt, in dem du vielleicht sogar noch wohnst höhere Kosten aufbürdest?


Ich hab nix davon... die (eigene) Stadt bekommt doch die geforderten Gebühren und ich als freier Mensch kann und darf frei entscheiden, von welchem Konto ich die Bußgelder überweise. Die Bankgebühren lege schließlich auch nicht ich fest, das macht die Bank.
Wenn deine Sparkasse 2,50 Euro pro Monat von deinem Konto für die fälligen Gebühren abzieht, heulst du ja auch nicht rum.

Führt doch entweder zu höheren Abgaben oder zu schlechteren Leistungen der Heimatgemeinde.


Du hast generell unsere Politik nicht verstanden oder? Es wird ohnehin gemacht, was erforderlich ist, um die Gemeinde oder den gesamten Staat insbesondere die Leute, die Politik machen, zu unterhalten. Auch wenn ich vom inländischen Konto überweise, würden die Hartz IV Sätze (welche zb. der Landkreis trägt) nicht angehoben. Auch wenn ich inländisch überweise wird zb. die Gewerbesteuer, welche auch direkt der Gemeinekasse zugeführt wird, nicht gesenkt.
Auch Benzinpreise würden nicht nach unten korrigiert werden, wenn meine (in voller Höhe bezahlte) KFZ Steuer auch in voller Höhe der Finanzkasse zur Verfügung stünde.

Du kannst es drehen oder wenden, die von dir beschriebenen höheren Abgaben oder schlechteren Leistungen der Gemeinde stehen in keinem Zusammenhang mit der Art meiner Überweisung.

Dass man dabei dann auch noch ein tolles Gefühl entwickelt erschließt sich mir gerade absolut null.


Nun, dann hast du entweder keine Ahnung oder dein Bildungs- oder/ und Informationsniveau ist ziemlich flach;


Der Landkreis Meissen (der Landkreis, welchen ich am meisten mit -8 Euro ärgere) hat vor zwei Jahren auf der Loosestraße hier einen großen Parkplatz für Mitarbeiter gebaut, weil neue Mitarbeiter (im Zuge der Kreisgebietsreform) aus den angrenzenden Kreisen Riesa und Großenhain nun ins LRA Meissen versetzt worden sind.
Für umgesetzte Mitarbeiter musste also ein großer neuer Parkplatz gebaut werden, die Kosten dafür waren im 6 stelligen Bereich. Incl. Aubbrucharbeiten für altes Gebäude. Wenn du es genau wissen willst, würde ich extra für dich nachfragen...

Letztes Jahr hat das LRA sich aber überlegt, dass die neuen Mitarbeiter ja auch Platz zum arbeiten benötigen und somit wurde ein Neubau an das alte Gebäude beschlossen.

Nun war der neue Parkplatz aber im Weg... willst du jetzt wissen, wo mir das Verständis fehlt??

Um es kurz zu machen, der neue (teure) Parkplatz wurde schnell wieder weg gerissen. Es musste ja Platz geschaffen werden, für den Neubau des Verwaltungsgebäudes. Mittlerweile steht der Neubau.

Wir wechseln jetzt das Thema, an so ner Kleinigkeit braucht man sich als Steuerzahler nicht hochziehen. Der neue Parkplatz ist ohnehin entsorgt und bezahlt ist er ja auch gewesen.

Das LRA Meissen hat vor ca einem Jahr auf der besagter Loosestraße neue Telefone bekommen. (Die alten Telefone waren nicht schlecht und sie waren nicht so alt, dass die Berufsgenossenschaft arbeitssicherheitstechnische Bedenken angemeldet hätte). Auch hatten die "alten" Telefone schon Tasten und eine LCD Anzeige (das ist auf einem Amt sehr wichtig, weil man ja wissen muss, ob der Kollege anruft, um sich zum Mittag zu verabreden oder nur ein Bürger nerven will) und man konnte sogar unterschiedliche Ruftöne einstellen. Aber es mussten neue Telefone angeschafft werden, richtig gute TK Anlagen riesen Telefone, richtig modern und richtig teuer...
Im Klartext, der Unterschied zwischen alt und neu bestand darin, dass die neuen Telefone eine SMS Funktion hatten, welche aber von der EDV deaktiviert wurde, schließlich soll man ja arbeiten und keine SMS schreiben.

Da nun das LRA auf besagter Straße modenisiert wird, wurden die Mitarbeiter umgesiedelt, aufgeteilt auf zwei Außenstellen. (Dresdner Straße und Brauhausstr.)

Die neuen Telefone konnte man aber da nicht nutzen, weil generell die Netzkapazitäten ausgeschöpft bzw, am neuen Standort nicht vorhanden waren.
Weißt du, wie mein Landkreis nun telefoniert??

Ich weiß nicht wirklich, wie viele Mitarbeiter auf diesem Amt arbeiten... vorsichtig geschätzt wenigstens 100 (eher sehr viel mehr) Willst du nun wissen, wie besagtes Amt sein Kommunikationsproblem gelöst hat? Richtig Handyverträge- jeder Mitarbeiter sein eigenes Handy. Selbstverständlich wurde die alte Festnetz-Rufnummer mit portiert, man will ja erreichbar sein. Die vor einem Jahr neu gekauften Telefone liegen also nutzlos in einer Ecke.

Und du kleiner Wicht willst mir erzählen, dass ich meinem Landkreis schade??? :lol2:

Mach in Zukunft, bevor du an deine unqualifizierten/ dummen Kommentare ablässt und an mein (nicht mal im Ansatz vorhandenes) schlechtes Gewissen appellierst, die Augen auf und stelle fest, dass in unserem Land (auch in deiner Umgebung) genug Geld, auch an vielen anderen Stellen, sinnlos verschleudert wird, dass meine -8 Euro Überweisungen gar nicht ins Gewicht fallen. Es wäre somit sehr zu wünschen, dass noch sehr viel mehr Leute nach Möglichkeiten suchen, dieser sinnlosen Finanzpolitik in den Hintern treten.

#16 Gast225

Gast225

    Mitglied

  • Mods
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 23.587 Beiträge
  • Location:Stadt in der der Stollen erfunden wurde

Geschrieben 03 November 2010 - 05:59

Auch wenn ich vom inländischen Konto überweise, würden die Hartz IV Sätze (welche zb. der Landkreis trägt) nicht angehoben.

Seit wann trägt denn der Landkreis die Kosten von Leistungen nach dem SGB II (Regelleistung)?

Bereits im Gesetz steht, das dies Leistungen des Bundes sind.
http://www.gesetze-i.../sgb_2/__6.html

Nur die Kosten der Unterkunft und Heizung werden zum Teil durch den kommunalen Träger getragen.
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" (Benjamin Franklin)
---------------------------------------------------
>>> Hinweis <<< Anfragen per persönlicher Nachricht können nicht beantwortet werden. Auch geht die Beantwortung per Forum idR wesentlich schneller.
--------------------
Meine Homepage http://Radarfoto.Stadt-Naumburg.de

#17 Dieselschraeubchen

Dieselschraeubchen

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 2.981 Beiträge
  • Gender:Not Telling
  • Location:Westerwald

Geschrieben 03 November 2010 - 07:10

stelle fest, dass in unserem Land (auch in deiner Umgebung) genug Geld, auch an vielen anderen Stellen, sinnlos verschleudert wird, dass meine -8 Euro Überweisungen gar nicht ins Gewicht fallen.

Dann frage ich mich, warum Du so einen Aufriss veranstaltest, wenn es doch eh keinen Einfluss hat. Oder glaubst Du immer noch allen Ernstes, dass ich der Landkreis ärgert?

Der Landkreis Meissen (der Landkreis, welchen ich am meisten mit -8 Euro ärgere)


Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen; dass sich etwas ändert."
Albert Einstein, 1879 - 1955

#18 mic

mic

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 778 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 03 November 2010 - 14:27

Ich mach hier keinen Aufriss...Ich habe ein kostenfreies Konto im Nicht Eu Ausland. Die Überweisung erfolgt online bequem vom Sessel aus.
Wo du einen Aufriss siehst, bleibt fraglich. Ärgern hin oder her, es verursacht Kosten Gebühren und das ist doch lustig :lol2:
Es wurde gefragt, wie man einen Verwaltungsaufwand in die Höhe treibt, ich hab nur mitgeteilt, wie ich das mache. Meinetwegen braucht sich der Mitarbeiter auf der Behörde auch nicht über mich ärgern, wenn das Behördenkonto mit 8 Euro Sepa Gebühren belastet wird. Mir ist es prinzipiell egal, ob sich jemand ärgert oder nicht. Ich habe nur mitgeteilt, dass dem Behördenkonto 8 Euro Gebühr in Rechnung gestellt werden, wenn man Zahlungen von einem ch Konto anweist.

Es geht für mich um das Prinzip;
Unser Land wird von größtenteils Juristen und Betriebswirten regiert. Genau dazu möchte ich etwas sagen:
Mein Strafrechts-Prof sagte irgendwann zu Beginn des Studiums mal sinngemäß: "ein Jurist ist wie ein Pathologe, es wird alles haarklein zerlegt, jeder Sachverhalt, dann wird geprüft und dann wird das ganze wieder zusammengesetzt- das Ergebnis ist erstmal nicht wichtig, die vielen kleinen Zwischenschritte sind ausschlaggebend." und "jeder dieser vielen kleinen Schritte muss nachvollziehbar und überlegt sein."

Ein Betriebswirt erlernt in seiner Ausbildung gerade betriebswirtschaftliches (zukunftsorientiertes) Denken und Handeln, Berechnungen zur Produktionsoptimierung, Gewinnoptimierung, Kostenkalkulationen etc. etc. etc.

Angenommen der Landrat (jetzt nicht der Landrat vom oben genannten Landkreis), sondern irgend ein fiktiver Landrat wäre strohdoof, hätte die Hauptschule nicht geschafft, hätte die eine Hälfte seines Hirns versoffen, die andere Hälfte verkifft und anschließend sein Hirn Forschungszwecken zur Verfügung gestellt. Dieser fiktive Landrat hätte dennoch Mitarbeiter, welche den o.g. Berufsgruppen angehören. Gleichzeitig muss man sagen, dass auf einem Amt nicht nur ein Betriebswirt oder ein Jurist arbeitet.
-> Kurz gesagt, wenn ein Unfähiger eine Entscheidung trifft, gibt es sicher immer hinter dem Unfähigen noch eine handvoll klar denkender Menschen / Mitarbeiter, welche den Unfähigen auf Fehlplanungen hinweisen könnten.
Fällt es im öffentlichen Dienst nicht auf, wenn Gelder verschleudert werden, stört es niemanden? Welcher Private würde sich ein Grundstück kaufen und ein Haus drauf bauen, sich nach kurzer Zeit doch umentscheiden, Haus abreißen und stattdessen Wiese anpflanzen?

In seinem Leben könnte dies ein normaler Mensch (jeder von uns) einmal machen, dann wäre er hoch verschuldet oder pleite.
Gegenteilig, sind im öffentlichen Haushalt finanzielle Fehltritte an der Tagesordnung, da stört es aber denjenigen, der für die Fehltritte verantwortlich ist, nicht, weil es da ein Konto gibt, welches immer wieder von Steuergeldern, Buß- und Verwarngelder gefüllt wird.

Selbstverständlich lässen sich diese oder ähnliche betriebswirtschaftliche Schwachsinnigkeiten und volkswirtschaftlich schädliches Verhalten auch auf Bundesregierungsebene anwenden.
Beispiel:
Unser Staat ist hoch verschuldet, (ok, es betrifft viele Staaten, ich beziehe mich aber auf eine Reportage, die Deutschland betrifft) die Schulden hat unser Staat hauptsächlich bei den Banken.

Letztes Jahr hat aber unser Staat genau für diese Banken, wo er sich regelmäßig seit über 60 Jahren Geld leiht, gebürgt, als es darum ging, Griechenland mit Macht an die EU zu binden.
Ich frag mich gerade, ob ein Schuldner (der Staat) sich für seinen Gläubiger (den Banken) verbürgen kann oder ob das nur geht, wenn ein Jurist mit einem Betriebswirt gemeinsame Sache machen und ob es moralisch vertretbar ist, das Volk so beschissen zu verarschen.


Aus diesem Gründen verstehe ich das Anliegen des TE. Er will ja die 5 Euro bezahlen. Warum sollte nicht der verbundene Verwaltungsaufwand in die Höhe gepushed werden? Mit sinnlosen Planungen, sinnlosen Investitionen, sinnlosen Kreisgebietsreformen und damit sinnloser Neuvergabe von Zulassungsbezirken (neue KFZ-Kennzeichen), kennen sich die Behörden doch aus. Da kann doch auch ein sinnloser Mitarbeiter seine sinnlose Arbeitszeit dafür nutzen und Einzelbeträge zusammen zu addieren oder Verwendungszwecke den Zahlungseingängen zuordnen.

In meinem Fall weiß ich, dass die 8 Euro Gebühr dem Empfänger nicht weh tun. Dem Empfänger soll nicht finanziell geschadet werden, es handelt sich lediglich um Gebühren, die eben jemand tragen muss.

Letztendlich:

Der EU Gesetzgeber hat den Weg für den europäischen Zahlungsverkehr geebnet, mit welchen Kosten dieser Weg gepflastert ist, lag auch in der Entscheidungskraft des "Bauherren". Wenn es den Staat also stören würde, dass ich Kosten verursache, wenn ich geforderte Zahlungen anweise, könnte der Staat mir einerseits mitteilen, dass Überweisungen gebührenfrei zu erfolgen haben.
Andererseits könnte die Behörde ja ein eigenes Konto im Ausland einrichten :cop01: , dann könnte sie von mir kostenfrei Zahlungen empfangen.

Da aber, wie in meinen o.g. Beispielen generell betriebswirtschaftlich unorganisiert gearbeitet wird und Verluste größzügig auf unser aller Schultern abgeladen werden, kann ich also mit sehr ruhigen Gewissen bei der Wahl meiner Zahlungsmöglichkeiten auf die, für den Empfänger ungünstigste zurückgreifen.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

mir ist klar, dass SGB Leistungen vom Staat getragen werden, ich habe in Gedanken die derzeitige Gesetzeslage oberflächlich mit der Gesetzeslage verglichen, als es noch Arbeitslosenhilfe gab.
Zu dieser Zeit wurde die Leistung vollständig vom Staat bewirkt und der Bedürftige musste z.B. seine Miete von diesen staatlichen Mitteln bestreiten.

Seit 6(?) Jahren wird aber z.B. der Teil, der Leistung, welcher die Mietausgaben ausmacht von Kommunaler Ebene getragen. Diese Ausgaben hatte die Kommune vorher eben nicht.

Also habe ich den Vergleich mit der Erhöhung der Leistungen unglücklich gewählt. Kommunal korrekt ausgedrückt musste es dann heißen, dass unabhängig von der Art meiner Überweisung, der zugestandene Wohnraum pro Person nicht erhöht wird.

#19 OnTheRoad

OnTheRoad

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 298 Beiträge

Geschrieben 03 November 2010 - 19:16

Hallo !

Brauche mal Euren Rat,

habe heute 1 Ticket gehabt, wegen nicht ziehen des Parkscheins, muss gestehen, ziehe sonst immer nen Parkschein, diesmal hatte ich kein Geld (Kleingeld) und dachte für 20-30 Min wird nichts passieren und es ist auch noch Samstag , und schon hatte ich ein Ticket. :cop01:

Die Stadt Hannover scheint es wirklich nötig zu haben, inkl. Kennzeichen, Ort, Zeugennummer, und dem Verwarnungsgeld von 5,00 Euro. Auch ist der Verwendungszweck und deren Kontonummer angegeben.

Das ist eine riesen Sauerrei.

Achte das nächste Mal, wenn Du denn ein Ticket gezogen hast, darauf, dass Du die Parkzeit nicht um 6 Minuten überschreitest. Das kostet dann nämlich 10 EUR, wie bei mir kürzlich.