Zum Inhalt wechseln


Foto

Midland G7 Als Störsender


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 14 Mai 2009 - 18:33

Eingefügtes Bild

Ich bin gerade dabei das Midland G7 mit externer Antenne als Störsender umzufunktionieren.
Hauptsächlich wegen der einfachen Verfügbarkeit. Gibts gerade beim großen C.

Dazu habe ich ein kleines Programm für einen Mikrocontroller geschrieben welcher die Gerätekonfiguration übernimmt (Kanal einstellen, Leistung wählen, PTT drücken).
Das Gerät speichert dies zwar alles, allerdings nur wenn man vor dem Trennen der Spannungsversorgung ausschaltet. Daher gehe ich lieber auf Nummer sicher und stelle alles manuell ein.
Mit externer Antenne müsste das Gerät im Sparmodus (500mW) völlig ausreichend sein.
Hatte noch keine Gelegenheit zum testen. Vor allem Langzeittests stehen jetzt noch an, da das Gerät schon ziemlich warm wird bei 500mW. Ich müsste auch mal testen lassen ob die externe Antenne überhaupt für diese Leistung geeignet ist.

Falls weiteres Interesse daran besteht, kann ich weitere Informationen bereit stellen.

#2 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 14 Mai 2009 - 21:43

Mache gerade ein paar Dauertests bezüglich geschlossenes Gehäuse und Temperatur.

Sind am Blech des Sendeteils gemessen so zwischen 57-59°C bei 500mW Leistung.
Verhält sich in dem Rahmen ziemlich konstant.

Eingefügtes Bild

#3 Smith

Smith

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 257 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 15 Mai 2009 - 09:30

Ich würde mal testen, wie warm die Geschichte wird, wenn mans 8 Stunden laufen lässt. Das ist wohl die maximale realistische Fahrzeit, die man dauerhaft ansetzen kann. Kleine Pausen dazwischen führen ja bereits zu einer Abkühlung!

Wo willst Du das Kästchen denn unterbringen?

Gruß Smith

#4 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 15 Mai 2009 - 14:54

Also ich hatte jetzt mal 6h getestet da ist es dan gegen ende auf 63°C gekommen.
Ich überlege mir eine Kühllösung.
Das gerät wird wahrscheinlich irgend wo hinter dem Handschuhfach seinen Platz bekommen. Das Antennenkabel an sich ist ziemlich lang. So muss das Kästchen auch nicht Wasserdicht sein und kann notfalls eine aktive Kühlung bekommen.
Ich muss mir das aber alles mal genauer anschauen. Werde aber alles erst mal an meinem Quad montieren um Reichweite Tests im freien Feld zu machen.

#5 Smith

Smith

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 257 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 16 Mai 2009 - 21:46

63 Grad ist sicherlich auf Dauer sicher zu heiß. Ist ja das generelle Problem.

Wichtig ist:
1. Gute Kühlung.
2. Unauffindbarer Einbau. Handschuhfach reicht wohl als Tarnung. Dazu muß wiederum die Kühlung gut sein.
3. Zur Sicherheit :-) geringe Leistung und trotzdem beste Funktion.

Wie willst Du denn die Reichweite testen?

hast Du eine ESO in der Nähe?

Funktioniert außerdem nur noch solange, wie die funkgesteuerten Kameras im Einsatz sind. Fürchte, die Tage sind gezählt.

Einseitensensoren sind das Problem in der Zukunft!!!

#6 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 16 Mai 2009 - 22:06

Am Mo werde ich wahrscheinlich ein paar Kühlkörper bekommen, dann schau ich mal ob ich ein bessere Kühlung hinbekommen.
es wird wahrscheinlich auf einen kleinen Ventilator hinaus laufen. Aber mal schauen.

Ich werde mir auch von einem Kollegen ein Leistungsmessgerät besorgen dann kann ich eventuellen Leistungsverlust durch Hitze gut erkennen.

Bei uns blitzen sie oft mit einer alten ESO daher kann ich das sehr gut testen.
Mir ist klar das Blitzer die anfällig gegen diese Art der Störung sind zurück gehen, aber sicher ist sicher.
In Kombination mit V1 und Laserblinder ist das dann schon eine gute Lösung.

#7 kante

kante

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 500 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Berlin

Geschrieben 17 Mai 2009 - 11:10

Ich bin mir immer noch nicht ganz im klaren, mit dem Dauersender permanent durch die Gegend zu kutschen, speziell wegen einer möglichen Ortung. Oder? Wurde aber auch schon mal diskutiert, dass aufgrund mangelnden Interesses sowas nicht gemacht wird. Hmmm...
kante

#8 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 17 Mai 2009 - 11:29

Wobei die Nutzung auf der Frequenz kein Problem sein dürfte. Ist die Polizei selber schuld wenn sie eine öffentliche Frequenz dafür nutzt.

Die Probleme sind eher:
Umbau am Funkgerät dadurch keine Betriebserlaubnis mehr zumindest von nicht Funkamateuren.
Einbau eines Gerätes ohne E Kennzeichnung ins Auto.

Wobei gerade ersteres kann sehr teuer werden.

Das senden an sich dürfte völlig legal sein. Und da diese Frequenzen auch ohne Störsender gerne zur Telemetrie von z.B. Wetterstationen genutzt werden ist da ein Dauersignal nichts ungewöhnliches. Gab ja auch schon Funklautsprecher die Fernbedienungen fürs Auto störten. Wobei viele von denen jetzt auf 8XX Mhz arbeiten. Zu mindest bei BMW weis ichs.

#9 Smith

Smith

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 257 Beiträge
  • Gender:Male

Geschrieben 18 Mai 2009 - 09:10

Problem dürfte doch eher eine gesteigerte Leistung sein. Die liegt hier aber IMHO nicht vor. Insofern muß man doch nicht Funkamateuer sein. Oder sehe ich da was falsch.

Das zweite "Problem" ist die Störung zur Kamera. Wie soll die nachweisbar sein...bei einer ESO?

Und: Wer sollte den Störsender - und wie? entdecken. Es scannt doch niemand Deutschland auf Störsende ab, die noch dazu schnell beweglich sind. Wie soll das gehen?

#10 TychoGold

TychoGold

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 833 Beiträge

Geschrieben 18 Mai 2009 - 09:27

Wer gut aufpasst wird schon gemerkt haben, dass das Senden eines Dauerträgers für Funkamateurer verboten ist, was soll das auch?! Und 500 mW ist nur Funkamateuren gestattet. Demnach gibt es keinen legalen Weg. Dass das ganze eigentlich nicht entdeckt werden kann, ist die andere Sache. Ich lasse das Funkgerät auf dem Armaturenbrett liegen. Was soll die Polizei denn sagen?!

@TE
Das sieht übrigens sehr gut aus, aber das Gehäuse könnte man noch kleiner machen.
Der Umfang deiner Mutter ist nicht turingberechenbar und np-hart! - Deine Mutter ist open source.
DEINE Mutter raspelt Kokosnüsse für Bounty.

Beitrag editiert von: Wolfgang Schäuble

Du verwendest einen Internetbrowser. Du surfst gerade im Radarforum. Deine IP ist 127.0.0.1
Der ADAC hat gesagt, Abschleppen lohnt nicht mehr.

#11 frosch

frosch

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.599 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Westmecklenburg

Geschrieben 18 Mai 2009 - 17:19

@johni
Wie hast du das Problem gelöst, daß das G7 nach Stromverlust auch den Kanal verloren hat? Dann ist ja noch das Problem, daß das G7 auch nicht in den Sendemodus geht.

#12 johni

johni

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 55 Beiträge

Geschrieben 18 Mai 2009 - 21:50

Wie gesagt, mit einem Mikroprozessor.

Der wartet 3 Sekunden bis das Gerät an ist, dann simuliert er das was ein Mensch auch machen würde.
Also: Kanal einstellen und die Sendeleistung auf Low (500mW).
Danach drückt er auf PTT.

Ich kann den Quellcode für den Mikroprozessor auch gerne weitergeben wenn jemand daran Interesse hat. Natürlich nur zur privaten und nicht kommerziellen Nutzung.