Zum Inhalt wechseln


Foto

Tv In Usa - Farbsystem


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
11 Antworten in diesem Thema

#1 Uwe2210

Uwe2210

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 83 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 04:40

Hallo an alle Teilnehmer,

heute wende ich mich mit einer Frage an Euch. Kann jemand in den USA heutzutage eine hier aufgenommene VHS-Kassette in seinem Videorecorder abspielen? Ich erinnere mich dunkel, dass wir hier das PAL-System haben und die da drüben das Secam-System. Demzufolge müsste es eigentlich nicht gehen. Oder doch? Weiß das jemand?

Viele Grüße

Uwe

#2 Gast_Pferdestehler_*

Gast_Pferdestehler_*
  • Guests

Geschrieben 26 Februar 2007 - 06:18

Secam hat der Ostblock bzw. die Franzosen, wenn ich mich nicht irre. USA hat NTSC, was noch viel schlimmer ist, da nicht nur die Übertragung der Farbinformationen anders ist, sondern auch die Trägerfrequenz für den Ton einen anderen Offset hat und die Zeilenzahl der Bilder deutlich geringer ist als die bei PAL üblichen 625. Zudem beträgt die Bildanzahl pro Sekunde 30 Vollbilder (60 Halbbilder) statt bei uns 25 (50).

Ergo könnte es massive Probleme geben. Im Zweifelsfall wird man ein schwarzweißes streifiges und durchlaufendes Bild ohne jeden Ton sehen. Zu sehen ist da also nichts wirklich Verwertbares mehr.

Es sei denn, sowohl der verwendete Videorecorder als auch der daran angeschlossene Fernseher können mit PAL umgehen (Multinorm).

Aber bitte mal ganz ehrlich: was hat denn das Thema hier im Radarforum zu suchen? :cop01:

#3 nudel

nudel

    Mitglied

  • iMember
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 3.709 Beiträge
  • Location:Bremer Umland

Geschrieben 26 Februar 2007 - 09:50

Aber bitte mal ganz ehrlich: was hat denn das Thema hier im Radarforum zu suchen? :geil:

Er hat doch in der richtigen Rubrik "Off-Topic" geschrieben. Per Definition passt hier doch alles. :cop01:
Nukular! Das Wort heißt "nukular"!

#4 Stahlsturm

Stahlsturm

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIP
  • 197 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 12:35

Es gibt in den USA praktisch keine Videorecorder, die PAL Kassetten wiedergeben können. Man kann aber in vielen Videoteken Überspielungen von PAL auf das dortige NTSC System vornehemen lassen. Das kostet nur ein paar Dollar.

#5 fiNal

fiNal

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIP
  • 584 Beiträge
  • Gender:Male
  • Location:Zürich, CH

Geschrieben 26 Februar 2007 - 12:56

vhs auf dvd digitalisieren und passt. das kannst du auch hier in europa machen lassen. wer hat denn heute noch ein VHS-Gerät? :think:

einige TV-Geräte haben einen NTSC und einen PAL-Scart eingang. da kannst du sehen, was passiert, wenn du einen PAL-Recorder am NTSC eingang anhängst. Wie Pferdestehler richtig erwähnt hat hast du keinen Ton, das bild ist Schwarz/Weiss und es "fahren streifen" drüber (weil die Frequenz falsch ist, 50 vs 60Hz). Ausserdem wird die Qualität wegen der Falschen Zeilenanzahl (ich glaube PAL 576 vs NTSC 450) noch mieser.

#6 Uwe2210

Uwe2210

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 83 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 14:45

Hallo an alle,

vielen Dank für die Antworten. Ich merke schon, dass alle Nicht-Digitalen-Lösungen wohl wenig Sinn machen. Ich hab halt noch einen schönen Camcorder, der allerdings beim Aufnehmen über den Windows Movie Maker mittels Fire-Wire-Karte extreme Schwierigkeiten macht. Mal ist die Qualität übelst, dann behauptet Windows, dass irgendwas nicht richtig konfiguriert ist und nimmt gar nicht auf. Einen USB-Anschluss hat die Kamera leider nicht. Gibt es eigentlich eine Freeware-Alternative zum Windows Movie Maker, was das Aufnehmen auf einem Computer angeht? Bei der Kamera handelt es sich um eine Sony.

Zugegeben, die Frage mag etwas untypisch für dieses Forum sein, aber ich habe den Eindruck, dass hier Leute sind, die sich mit Technik und auch mit Technik im Ausland auskennen. Außerem möchte ich einen privaten Horrorfilm drehen, der meinen Freunden im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten die Haare zu Berge stehen und die Bud-Dose aus der Hand fallen lässt. Dazu ist es völlig ausreichend, wenn ich meine Fahrweise per Video dokumentiere. Also passt es irgendwie doch, oder :think:

Viele Grüße

Uwe

#7 Gast_Pferdestehler_*

Gast_Pferdestehler_*
  • Guests

Geschrieben 26 Februar 2007 - 14:52

Also ich betreibe seit etwa 7 Jahren Videoschnitt auf dem PC, immer mit Sony DV-Cams als Zuspieler. Diese bereiten mir keinerlei Probleme (mehr!). Ich hatte anfangs schon ein paar üblere Probleme, die waren aber hardwarebedingt, irgendwie haben sich bei meinem alten Rechner die Resourcen (DMA, IRQ) der Firewire-Karte mit anderen Komponenten im Rechner gebissen, gab dann ähnliche Probleme, Dropped Frames und komplette Verbindungsabbrüche waren da nicht selten. Bei einem modernen Rechner habe ich diese Probleme aber nicht mehr erlebt.

Wichtig: beim Einlesen der Videos möglichst keine anderen Programme laufen lassen, auch die übrigen Firewire-Schnittstellen unbelegt lassen. Sonst können Daten verloren gehen.

Freeware-Programme für Videoschnitt? Ich glaube, da wird man kaum was Vernünftiges finden unter Windows. Ulead Videostudio kostet nicht die Welt und bietet schon enorme Möglichkeiten, vernünftig zu arbeiten. Und für die Leute mit mehr Anforderungen gibt es dann Adobe Premiere. Das ist zwar zu Beginn schwer zu bedienen, zudem sehr teuer, aber allemal die Mühe wert.

#8 McStraße

McStraße

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIPPIPPIPPIPPIP
  • 4.923 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 15:50

bei einigen Videorekorden kann man doch auch einen SChalter umlegen von PAL zu NTSC bzw. anders rum dann sollte es keine Probleme geben
Es gibt keine dummen Fragen nur dumme Antworten

#9 Uwe2210

Uwe2210

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 83 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 18:09

Hallo @all,

nach etwas Kampf mit der Technik hab ich die Aufnahmen jetzt auf dem Rechner. Es gab zwar kleine Aufnahmefehler, aber das lässt sich bei der alten Technik wohl nicht vermeiden. Die Aufnahme "springt" dann, d. h. es fehlen Sekundenbruchteile. Was gerade bei Autofahrten lustig ist. Dann ist man halt mal 100 Meter mit Lichtgeschwindigkeit gefahren ;-)

@Pferdestehler: Ich habe eine Sony TRV325E. Das ist eine 0 Lux Kamera, die bei Außenaufnahmen sehr gut, bei Innenaufnahmen/Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen aber leider grießelige Bilder produziert. Ist das eine allgemeine Sony-Schwäche?

Viele Grüße

Uwe

#10 Gast_Simineon_*

Gast_Simineon_*
  • Guests

Geschrieben 26 Februar 2007 - 18:37

@Pferdestehler: Ich habe eine Sony TRV325E. Das ist eine 0 Lux Kamera, die bei Außenaufnahmen sehr gut, bei Innenaufnahmen/Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen aber leider grießelige Bilder produziert. Ist das eine allgemeine Sony-Schwäche?


nein, eine allgemeine 0-Lux Schwäche .. woher soll das Licht kommen, wenn keines da ist, also wird interpoliert und verstärkt und leider auch das allg. Grundrauschen verstärkt

und jetzt den Film auf YouTube hochladen und hier verlinken :think:

#11 Gast_Pferdestehler_*

Gast_Pferdestehler_*
  • Guests

Geschrieben 26 Februar 2007 - 18:40

Nö, das haben mehr oder weniger alle Digitalkameras. Sogar die Fotoknipsen. In höheren Preisregionen wird das allerdings immer besser.

Nennt sich thermisches Rauschen, oder auch Dunkelrauschen. Mehr darüber kann man z.B. bei Wikipedia lesen.

Die Bildausfälle sind übrigens die von mir erwähnten Dropped Frames. Wenn der Rechner nicht leistungsfähig genug ist, kommt er mit dem Einlesen nicht hinterher und einzelne Bilder bis ganzen Bilderfolgen gehen dann sporadisch verloren. Bei 3GHz und 1GB RAM kein Problem mehr.

#12 Uwe2210

Uwe2210

    Mitglied

  • Member
  • PIPPIPPIP
  • 83 Beiträge

Geschrieben 26 Februar 2007 - 21:48

Hallo Pferdestehler,

vielen Dank. Ist ja auch ganz logisch mit den 0 Lux. Einmal habe ich einen wunderschönen Sonnenuntergang bei Cádiz aufgenommen - und leider blieb es auf dem Band nahezu taghell :think: Cádiz ist eine spanische Hafenstadt hinter Gibraltar, in der der James Bond Film mit Halle Berry gedreht wurde, denn auf Cuba entstand der nicht. Innenaufnahmen der Kathedrale von Sevilla fielen dagegen bescheiden aus. Völlig logisch, mit den 0 Lux.

Nachdem ich den Film mit Windows zusammen geschraubt habe versuche ich ihn gerade hochzuladen. Es sind rund 15 Minuten, 56 MB und ich versuche es bei Google. Ich suche nach einer schnellen und technisch möglichst einfachen Lösung, denn mein Rechner ist alt und meine Freunde sind technisch bestimmt auch nicht so gut ausgestattet, da es sich um Mexikaner handelt, die inzwischen die US-Staatsbürgerschaft haben, in Kalifornien leben und auch nicht gerade Großverdiener sind. Gibt es brauchbare Alternativen zu Google und youtube, wenn man eine etwas größere Datei hochladen will?

Viele Grüße

Uwe