Zum Inhalt wechseln


Meist gefallene Inhalte


#808290 "ein Gutachter Packt Aus - Falsch Geblitzt Und Abkassiert", Au

Geschrieben von nachteule am 04 April 2013 - 21:26

Hallo, Blaulicht,

Ich bin an Recht und Gesetz gebunden. Nicht an Rechtsprechung. Klingt kompliziert.. Ist es auch. Muss es jedoch nicht sein.

es ist überhaupt nicht kompliziert, sondern ganz einfach:

Die Rechtsprechung ist für uns genauso bindend, wie die Gesetzgebung, denn die Rechtsprechung orientiert sich an Recht und Gesetz und ohne Rechtsprechung und ohne die, die sich daran orientieren, funktioniert das System nun mal nicht.

Es ist zwar mittlerweile bekannt, dass Du tatsächlich Polizeibeamter bist, aber Du bist, wenn man sich Deine Beiträge anschaut, sicher nicht oder nur selten im Verkehrsbereich tätig (eher BePo).

Ich habe mir hier auch keinen Sachverhalt ausgedacht, sondern einen geschildert, wie er jeden Tag zu Hunderten vorkommt und der sich auf den Beitrag des Gutachters bezieht, um den es in diesem Thread geht.

Um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen:

Wenn Du Dich gegenüber dem Bürger genauso verhältst, wie Du es hier im Radarforum beschreibst, muss man sich nicht wundern, wenn so mancher, der vorher noch ein positives Bild von der Polizei hatte, nun sein Verhältnis zur Polizei überdenkt.

Du magst vielleicht überzeugt davon sein, dass Du ein toller Beamter bist, der alles richtig macht, und vielleicht wirst Du darin von Deinen Kollegen sogar noch bestärkt, weil sie vielleicht genauso gepolt sind.

Du solltest allerdings mal kapieren, dass Du einen Beruf ausübst, der eine extreme Außenwirkung hat und dass jedes Verhalten eines Polizeibeamten wesentlich kritischer beurteilt wird als z. B. das eines Klempners.

Beamte wie Du zerstören mit wenigen (na gut, bei Dir sind es recht viele) Beiträgen in Foren wie diesen, aber noch mehr im realen Leben durch ihr Verhalten das gute Bild der Polizei in der Öffentlichkeit, das unzählige andere Kollegen vorher mühsam aufgebaut haben, und so etwas kotzt mich einfach an.

Es nützt nichts, wenn man in der Theorie viel weiß, dieses Wissen aber nicht praxisgerecht umsetzen und vermitteln kann und damit hapert es bei Dir offensichtlich ganz gewaltig, wenn man mal Deine Beiträge etwas hinterleuchtet.

Viele Grüße,

Nachteule
  • HarryB, KlausK, Prickelpitt und 3 anderen gefällt das


#841594 Afd-Wahlkämpfer Soll Reizgas Eingesetzt Haben

Geschrieben von PedroK am 02 Juni 2014 - 11:17

Traurig, dass so viele Menschen populistischen Vereinen wie der AfD, die mit einfachen Antworten auf komplexe Fragestellungen glänzen, auf den Leim gehen.

 

- Deutschland braucht wirtschaftlich starke Abnehmerländer um sich herum, um nicht nocht abhängiger von China oder den USA zu werden.

- Deutschland ist (obwohl größter Nettozahler ins EU-Budget) dennoch größter Profiteur.

- Deutschlands Bürgschaften retten nicht "Pleitestaaten" sondern (deutsche) Banken, die in ihrer Gier diesen Staaten idiotische Summen geliehen haben, die wiederum für den Kauf (auch) deutscher Produkte verwendet wurden.

- Deutschland braucht das politische und wirtschaftliche Gewicht Europas. Man denke an Verhandlungen mit Google oder Auseinandersetzungen mit den USA als Staat. 400 Mio Konsumenten machen mehr Druck als 80 Mio.

 

Das sind "hard facts". Dazu kommen noch die sogenannten "weichen": Frieden, Freizügigkeit etc.

 

Wer all das ignoriert oder nicht begreift, ist IMO naiv oder böswillig oder beides.

 

Just my 2 cents.


  • HarryB, Toxic Waste, Zöllner und 3 anderen gefällt das


#819305 (privat-)fahren Mit Blaulicht Auf Der Autobahn

Geschrieben von HarryB am 31 Juli 2013 - 01:30

Da er schon mal ausgegraben ist: Ich moechte keineswegs - weder privat noch dienstlich - mit 'Blaulicht' auf der Autobahn fahren......


- SCNR - :)
  • NetGhost, KlausK, Prickelpitt und 3 anderen gefällt das


#806933 Unfall - Abschleppunternehmen Gibt Auto Nicht Raus

Geschrieben von contra am 25 März 2013 - 12:14

@Kolbenfeder

ich hoffe doch echt, dass das was Du hier von Dir gegeben hast nur das Werk eines Trolls ist. Wie realitätsfremd bist Du? Ist das Absicht oder Dummheit?

Was glaubst Du wieviel % der Bevölkerung auf ein Auto angewiesen sind und dazu noch ein geringes Einkommen haben?

Das große A schreibt vor, welche Jobs angenommen werden müssen, egal was der Stundenlohn hergibt, dann sind 200km Arbeitsweg zumutbar. So und nun Du auf dem 50ccm Roller.

Ich glaube Du weißt nicht wie es ist mit mehr als wenig auszukommen und damit die geringen Mittel am Leben zu erhalten.

So einer wie Du sitzt zu Hause und lacht sich in Fäustchen wenn es den anderen dreckig geht und ergötzt sich auch noch daran, Deine überheblichen Komentare sind zum kotzen und ich hoffe das Du im realen Leben das auch so raushängen lässt und damit auch an mal an den richtigen gerätst...

Wenn Du das hier liest, geht Dir bstimmt auch einer ab weil sich jemand über Dich aufregt und sich mit Dir beschäftigt... macht im RL wohl auch niemand
  • HarryB, NetGhost, Prickelpitt und 3 anderen gefällt das


#796538 Die Fahrkarten Bitte...

Geschrieben von Toxic Waste am 28 November 2012 - 03:13

Mit toxischen Ermahnungen rechnet: Pedro.

Keine Panik, alles ist gut. Ich bin ein großer, großer Fan von Müllerzählen. ;)

Dieser Thread, und das will ich mal in aller Deutlichkeit sagen, ist nur noch albern. Sagt einer "Feuer ist heiß, da kannste Dich dran verbrennen." Kommt Goose um die Ecke und schreibt: "Meinst Du nun, dass es kein Feuer geben kann, wo man sich nicht verbrennen kann? Wie ich diese Verhörtakttiken verabscheue....
Und als wenn das nicht schon genug wäre, stolpert Blaulicht kenntnissarm durch die Botanik und weiß vor lauter Schreiberei kaum noch, mit wem er sich alles unterhält. Fragen an ihn beantwortet er nicht - nichtmal auf wiederholte Nachfrage - Fragen an andere entert er einfach, sodass der Frager den eigentlichen Addressaten kaum mehr in der Flut der Beiträge erreichen kann. Meine - ernstgemeinten - Fragen stehen jetzt wahrscheinlich auf Seite 7 und sind perdu - auch eine Taktik um sich nicht stellen zu müssen.

Nee: Könnt Ihr alleine machen.
  • contra, Prickelpitt, Biber und 2 anderen gefällt das


#835751 Geblitzt Im Auto Des Vaters, Landkreis Schreibt Sohn Auf Verdacht An..

Geschrieben von QTreiberin am 22 Februar 2014 - 19:47

Ich finde es im übrigen pervers dass Leute, die innerorts ca. 90 Sachen auf dem Tacho haben mit der lächerlichen Nichtigkeit von nur einem Monat Fahrverbot davonkommen... und nu?
  • Biber, Sobbel, porscheturbo und 2 anderen gefällt das


#834240 Offener Brief Der Wachpolizei Hessen

Geschrieben von Prickelpitt am 02 Februar 2014 - 17:07

@Nachteule. Würden wir zusammen arbeiten, hätte ich den Hut auf.

Den hier?


MOD
Räusper
/MOD


  • NetGhost, gery41, Biber und 2 anderen gefällt das


#834148 Alkoholkontrolle Erwischt

Geschrieben von Biber am 01 Februar 2014 - 10:03

Taschentuch?

Tu Dir, den meisten Lesern hier, Deinen Kollegen und dem Ansehen Deines Berufsstandes einen ganz großen Gefallen: halt die Klappe.


  • Prickelpitt, gery41, QTreiberin und 2 anderen gefällt das


#829154 Mann Lässt Sich Von Polizei Erschießen

Geschrieben von Sobbel am 27 November 2013 - 18:20

Moin Moin

Schonmal auf dem Land auf einen RTW gewartet?

Und in der Sahara erst.

Es gibt in den Bundesländern die definierte "Hilfsfrist", diese setzt sich ab der Alarmierung aus Dispositionszeit, Ausrückzeit und Anfahrzeit zusammen.
Man muß auch auf dem "platten Land" nicht Stunden warten.

So hat man die Fahrtzeit bis zur Hilfe halbiert.

Und du bist dir sicher, daß sich ein Schwerverletzter genauso schnell in dein Auto setzt bzw. setzen/legen läßt wie ein Unverletzter?
Mal versucht einen bewußtlosen und damit unkooperativen Verletzten in ein Auto zu bugsieren?
Du mußt ihn ja auch anschnallen - du hast eine Garantenpflicht für ihn mit der Übernahme.
Was nutzen dir die gewonnenen Sekunden, wenn du unterwegs verunfallst und der Unfall ihm den Rest gibt.

Solltest du mich mal verletzt vorfinden - laß mich bloß liegen wo ich lieg. Verpass mir die stabile Seitenlage, wegen mir noch ein Druckverband wo es blutet. Und sonst nichts - Danke.

Gruß
  • Prickelpitt, Biber, QTreiberin und 2 anderen gefällt das


#828271 Warndreieck Nicht Gezeigt-Mitteilung An Fsst. ? Abendteuerlicher Vorga

Geschrieben von faun98 am 18 November 2013 - 23:02

Nun, es mag ja sein, daß Du einer dieser schlichten Menschen bist, ich allerdings kenne auch andere.


Ich denke, da gibt es hüben wie drüben, den einen oder anderen, guck einfach mal in den Spiegel. :P

Nu stell Dir das einmal vor: da gibt es doch tatsächlich Leute, die mit einem gelben Auto angefahren kommen, aussteiben, uns freundlich grüßen, fragen, wie und womit sie uns behilflich sein können..........


Ich, zum Beispiel :rolleyes:


.......und dann genau das tun: Kofferraum öffnen, Motorhaube öffnen etcpp..... und das überaus gern, flott und kompetent



Hier liegt das Problem.

Vor nicht allzulanger Zeit hatten wir hier im Forum, mit einem deiner Kollegen, die fachliche Auseinandersetzung, das ich behauptet habe, jedes in Deutschland gebräuchliche Fz. unbeschadet öffnen zu können. Der Kollege hat dagegen sinngemäß behauptet, dieses sei nicht möglich, er kenne ASD, die ihm erklärt hätten, dass das so nicht geht.

Jetzt kommt neben dir, mein lieber Bluey, auch noch @Blaulicht daher, und teilt mit:

Die Abschleppermenschen verfügen in der Regel über die Ausstattung und das technische Wissen z.b. einen verschlossenen Kofferraum zu öffnen.


Nun ist @Blaulicht ein ausgewiesener Könner in seinem Beruf, Zweifel an seinen Aussagen sind also unangebracht.

Und weiter @Blaulicht:

Und dann gibt es noch die Schlepperfahrer, die in vielen Gemeinden gerne für die Polizei arbeiten............


Da sage ich jetzt mal nix dazu :nunja:

Hauptsächlich Falschparker und Unfälle machen die. Aber jeder Bürger kann die anrufen und sagen:"auto geht nicht an" oder "Schlüssel ist im Auto". Dann kommen die und machen das an oder auf. Und genauso kann die Polizei auch anrufen.
Also Abschlepper anrufen bei verschlossenem Kofferraum, Motorhaube, Fahrgastzelle ist durchaus eine Wahl.


Fett von mir.

Scheinbar gibt es zumindestens im Umfeld von dir, mein lieber Bluey, und @Blaulicht ASD, die scheinbar so weit technisch versiert sind, einerseits verschlossene Kfz, beschädigungsfrei öffnen zu können, und dann verschlossene Kofferäume und Motorhauben, inwändig zugänglich machen zu können.


Stell dir mal vor du wärst Polizist.........


Das allerdings übersteigt meine Vorstellungskraft bei weitem.

........und nun hast du den 'Wunsch' in einen Kofferraum zu schauen, der ist verschlossen, der Fahrer sagt:"nö. mach ich nicht auf. Mach den doch selber auf du Hauptschüler. Acab."
Welche Optionen fallen dir denn ein?
Mir fällt zunächst mal ein: aufschließen. D.h. Schlüssel muss ich haben und muss passen. Kann nun sein, dass es keinen passenden Schlüssel gibt, kann auch sein, dass ich mich nicht wegen einem Schlüssel prügel.


...jetzt haben wir ein weiteres Problem, nämlich: eine Vielzahl von Autos hat überhaupt keinen Schlüssel mehr, Keyless heißt das Zauberwort. Der Fahrer trägt nur einen Streichholzschachtel großen Sender / Transponder in der Tasche, der dem Auto sagt, " hier kommt mein Chef, mach mal die Türen auf und entschärfte die Wegfahrsperre ".

Wenn der böse Verkehrsteilnehmer das Ding in das Auto legt, die Tür schließt und vorher auf " verriegeln " drückt, geht überhaupt nichts mehr auf, gleiches gilt, wenn der das Ding in den nächsten Gully fallen lässt, das Fz. verriegelt sich dann von selbst - und dann ?

Dann kann die Feuerwehr das aufmachen. (die Feuerwehr ist klasse. Die können eigentlich alles)


Natürlich ist die Feuerwehr klasse, die können auch alles, hauptsächlich kaputtmachen. Kofferraum aufmachen - kein Problem. Kurz mit dem Kuhfuß unter den Deckelrand - der dann Schrott ist - und das Schloß aufgehebelt - das dann ebenfalls ein Fall für den Container ist - dazu die Zuziehautomatic, oder das Cabriogestänge verbiegen, Operation geglückt, Patient tot. Schaden geht in die tausende.

In Zukunft geht ohne Transponder garnichts mehr. Auch können teilweise Kofferräume und Motorhauben mittlerweile separat verriegelt werden, die gehen dann auch nicht mittels Sender auf, sondern der Fahrer muss im Bordcomputer ein Menü auswählen, ein Passwort eingeben, damit der Kofferraum bzw. die Haube aufgeht. Zu umgehen ist das nur, wenn man sich über den Diagnosestecker im Bordcomputer anmeldet, und das ganze entsperrt. Vorausgesetzt natürlich, man hat das richtige Programm auf dem Laptop aufgespielt.
  • HarryB, Biber, honda750 und 2 anderen gefällt das


#825460 Das Ende Einer Polizeil. Maßnahme Und Deren Folgen Für Die Betroffenen

Geschrieben von Gast am 11 Oktober 2013 - 07:14

Wir wissen doch alle, wie die Geschichte hier

Und wenn ich durch dir Straße gehe und Hartmut steht am Zaun, raucht und trinkt ne Pulle Bier und ich Frage ihn freundlich, ob er wüsste, wem das Fz. gehört (oder was weiß ich) dann redet er nicht mit mir - also gehe ich weiter zu Eribär oder der Q-Treiberin, die ebenfalls rauchend und Bier trinkend, am Zaun lehnen und frage dort. Das sind nette Zeugen, Unbeteiligte, Unverdächtige. Da können die entspannt weiterrauchen.
Nun kommen PerdoK und der kleine Schelm dazu, auch eine Bierflasche in der Hand, und befragen mich barsch ob ich denn unschuldige Menschen befragen dürfte, ob ich eine Rechtsgrundlage hätte, stören meine Befragung,. Mit Sicherheit ist der Abstand nun größer und die Aufmerksamkeit hoch. Ließe sich einer nun zu solchen Unhöflichkeiten hinreißen oder stören sie so die Befragung, dass ein Platzverweis erfolgt dem nicht gefolgt würde und mündet das ganze schließlich in einer (Ausweis-)Konstrolle, dann wird die Flasche abgestellt, nicht geraucht und auch nicht mehr rumgelaufen.


aus- bzw. weitergehen würde:

Die Herren Pedro und Schelm sind an dem Tag einfach viel zu gut gelaunt, um mit einem Staatsdiener über den Sinn bzw. Widersinn von bürgerlichen Grundrechten zu diskutieren und nehmen so den Platzverweis als sozusagen von Gott (= Blaulicht) gegeben hin, indem sie die Tür zu Hartmuts Garten öffnen und diesen betreten. Somit befinden sie sich auf einem Privatgrundstück, was Gott ... äh ... Blaulicht dazu verleitet, in seinem schier unerschöpflichen Vorrat an Verwaltungsvorschriften zu beauskunften, ob es nicht doch eine weitere weltfremde Option geben könnte, den Störenfrieden aufzuzeigen, wer hier das Gesetz ist. Während Blaulicht grübelt, zeigt Herr Schelm den Herren Pedro und Hartmut freudestrahlend sein eben frisch eingetroffenen ACAB-Shirt. Blaulicht, der natürlich sofort Gefahr im Verzug wittert, bekommt leider nicht mit, dass es sich bei dem Shirt um ein auf 99 Exemplare limitiertes Exemplar aus der American Choppers And Bikes-Reihe (In Deutschland exklusiv zu beziehen über DMAX) mit Signatur von Paul Teutul Sr. handelt. Nach Blaulichts Dafürhalten sind hier zwingend weitere nicht nachvollziehbare Maßnahmen vonnöten, so dass er das SEK anfordert. Nicht auszudenken, wenn die Herren Hartmut, Pedro und Schelm gerade im Begriff wären, eine kriminelle oder gar terroristische Vereinigung zu gründen. Vielleicht wollen sich die Herren mit dem Bier auch einfach nur zu Tode saufen, was jedoch eine Suizidversuch gleichkäme, welcher ebenfalls mit aller (polizeilichen) Macht zu verhindern wäre. Wie nicht anders zu erwarten, erscheint das SEK auf der Bildfläche. Wie ebenfalls nicht anders zu erwarten, wird der falsche Garten, nämlich der des Nachbarn, dessen Tochter gerade den bestandenen Universitätsabschluss feiert, gestürmt. Am Ende der Aktion finden sich ein Dutzend Partygäste im Krankenhaus und ein weiteres Dutzend im Polizeigewahrsam (Widerstand gegen eine polizeiliche Maßnahme) wieder. Zwei Kaninchen und eine Elster haben nicht zu viel Glück und sterben im Kugelhagel des SEK.

Während Blaulicht den Vertretern der Medien gegenüber zu erklären versucht, dass der Großeinsatz selbstverständlich gerechtfertigt und per Gesetz abgesichert gewesen ist, fragen sich die Herren Hartmut, Pedro und Schelm, wo sie jetzt noch eine neue Kiste Bier herbekommen, denn die Show im Nachbargarten ist sicherlich spannender als jedes Pay-TV-Programm gewesen.

In diesem Sinne ... :victory:

Bis neulich.
  • HarryB, KlausK, Prickelpitt und 2 anderen gefällt das


#819114 Befugnisse Der Polizei

Geschrieben von nachteule am 29 Juli 2013 - 14:24

Hallo, Blaulicht,

sorry, meine Geduld ist jetzt langsam zu Ende.

Du stellst immer wieder irgendwelche Behauptungen auf, um dann, wenn man Dir belegt, dass diese falsch sind, zurückzurudern und zu behaupten, dass dies doch ganz anders gemeint ist und man doch wissen müsste, wie Du es gemeint hast.

Solche Diskussionen sind mir ehrlich gesagt zu blöd und deshalb werde ich mich nach Möglichkeit nur noch äußern, wenn Du wieder mal völligen Blödsinn schreibst, um zumindest das Bild der Polizei in der Öffentlichkeit (im Radarforum) wenigstens einigermaßen wieder gerade zu rücken.

Irgendwann wirst Du auch mal an jemanden geraten, der Dir Deine Grenzen aufzeigt und ich hoffe, dass Du daraus lernen wirst.

Viele Grüße,

Nachteule


#809920 30Er Zone, Messfahrzeug Parkte Auf Kundenparkplatz

Geschrieben von HarryB am 22 April 2013 - 04:56

Zum Glück bin ich nur zu Besuch in Deutschland bei meinen Verwandten, mein Punkt verfällt ja bald und ab Mitte Mai bin ich wieder die nächsten 1-2 Jahre im schönen Südamerika.
Dort muss ich mich nicht mit solchen bornierten Deutschen abplagen und die südamerikanischen Frauen sind meiner Meinung nach viel schöner und umgänglicher als die hiesiegen Möchtegern-Tussies. :dribble:

Bitte nicht falsch verstehen, aber im Großen und Ganzen bin ich doch froh in einem Land zu arbeiten, dessen Einwohner noch wissen was Lebensfreude ist und nicht mit grießgrämiger Fresse in der Gegend rumlaufen so wie hier. Außerdem habe ich dann genug Zeit mich von dem Schock zu erholen, der mich heimgesucht hat als ich wieder seit vielleicht 15 Jahren abends in Stuttgart unterwegs war - Stichwort "Migranten aus fernen Kulturkreisen". Hab immer gedacht, alles was mir so aus der Heimat erzählt wird ist maßlos übertrieben, aber ich wurde eines besseren belehrt...
Wünsche allen noch viel Spaß hier....und vorsicht, es wird geblitzt :doofwinkt:


Nun, als bornierten Deutschen hast Du dich ja erst einmal geoutet, denn immerhin warst du es ja, der wegen einer angeblich illegalen Nutzung eines angeblichen Privatparkplatzes sofort los jammerte.... Ich weiss ja auch nicht so genau, in welchem Land in Suedamerika du zu residieren gedenkst, kann dir aber versichern, dass du dort sicherlich nicht so einfach davon kommst, wie bei den bornierten Deutschen, wenn du mal einer Geschwindigkeitsuebertretung bezichtigt wirst. Obendrein kann ich bestaetigen, dass es in Suedamerika tatsaechlich schoene Frauen gibt - allerdings ist das auch vom Land abhaengig, die Frauen in Bolivien z.B. sind nicht so recht dazu gehoerig - aber wenn du meinst, die seien umgaenglicher, dann wird dir dieser Zahn wohl ziemlich schnell gezogen.

Zu deinem Kommentar bezueglich der Migranten aus fernen Kulturkreisen in Stuttgart wuerde ich dir gerne den Mittelfinger zeigen und dich darauf verweisen, dass du in Suedamerika ein ebensolcher bist. Du meinst wohl, nur weil du dort durch deinen offensichtlich deutschen Arbeitgeber dort eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis hast, seist Du etwas besseres, oder wie? Ich wuerde dir raten, dort eher etwas demuetiger aufzutreten, anderenfalls dir die Angehoerigen der schoenen 'umgaenglichen' Frauen sehr schnell zeigen werden, wo Barthel den Most holt......
  • Kasperle, Wavestar0759, Biber und 2 anderen gefällt das


#807295 Lkw-Absturz Von Einer Autobahnbrücke!

Geschrieben von Bluey am 28 März 2013 - 17:27

Also, manchmal überlege ich wirklich, ob es nicht besser und sinnvoll wäre, Deine merkwürdigen Gedanken auf Mod-Vorschau zu stellen.
  • Prickelpitt, Wavestar0759, Aka und 2 anderen gefällt das


#805039 Abgetrennt Aus Reden Ist Silber...

Geschrieben von nachteule am 06 März 2013 - 00:07

Hallo, Gast225,

es ist sicher nicht richtig, einfach so auf jemandem herum zu hacken und ihn zu beleidigen.

Es ist jedoch genauso wenig richtig, in einem Forum Behauptungen über seinen Beruf aufzustellen, die offensichtlich nicht zutreffen.

Blaulicht hat m. E. zwar oft genug bewiesen, dass er rechtlich bewandert ist, aber in den meisten Fällen waren dies Beiträge, die jeder interessierte Laie problemlos vorher im Internet hätte recherchieren und dann als Eigenwissen ausgeben können.

Nicht nur heute, wo es um Unfälle ging, ist Blaulicht plötzlich zurückgerudert und hat angegeben, dass er mit dieser Tätigkeit nichts zu tun hat (Zitat: Ich nehme keine Unfälle auf), sondern auch in so manchen anderen Fällen, als es um Fragen ging, die eigentlich jemand, der tatsächlich bei der Polizei ist, beantworten können müsste.

Blaulicht erweckt mit seinen Beiträgen den Eindruck, er wäre Beamter im Streifendienst, aber bis auf wenige Ausnahmen gibt es wenige Beamte im Streifendienst, die überhaupt keine Unfälle aufnehmen (zumindest ist es in BW der Fall).

Diejenigen, die keine Unfälle aufnehmen, haben meistens spezielle Verwendungen (Videofahrzeuge, Schwerlastkontrolle o. ä.), aber auch hier hat Blaulicht sich nicht mit speziellem Fachwissen hervorgetan, das vermuten lässt, dass er vielleicht in diesen Bereichen im Streifendienst tätig ist.

Wenn Blaulicht tatsächlich bei der Polizei wäre, könnte er doch problemlos, ohne sich in irgendeiner Form zu outen, sagen, er befindet sich noch in der Ausbildung, er ist in der Verwaltung tätig, in der Bepo oder was weiß ich.

Insbesondere Beamten in der Ausbildung kann es nicht schaden, sich auch in Foren wie diesen weiter zu bilden und jeder (na, ja, fast jeder) würde sagen: Klasse, so soll es sein.

Blaulicht stellt sich hier allerdings dar, als hätte er enorme praktische Erfahrung und versucht dies immer wieder herüber zu bringen, was nun mal nicht gelingt und so erweckt er immer wieder den Eindruck eines, um es mal auf den Punkt zu bringen, Hochstaplers.

Normalerweise ist es mir wurscht, wie sich jemand in einem Forum darstellt, aber ein Polizeibeamter trägt immer zur Meinungsbildung über seinen gesamten Berufsstand bei, was ich Dir ganz sicher nicht erklären muss.

Solange Blaulicht nicht in irgendeiner Form, und sei es in einer persönlichen Mitteilung an Dich als Moderator, nachweist, dass er tatsächlich Polizeibeamter ist, glaube ich ihm dieses nicht und werde meine Zweifel weiter kundtun und ich kann jeden verstehen, der die gleichen Zweifel hat.

Viele Grüße,

Nachteule
  • KlausK, Toxic Waste, Biber und 2 anderen gefällt das


#783173 Richtgeschwindigkeit Auf Autobahnen

Geschrieben von Bluey am 24 Juli 2012 - 15:25

Ja, dann kann man hier auch dicht machen.


[mod]
Das sehe ich ganz genauso und erledige daher selbiges auch. Lob- und Danksagungen wie immer an mich oder einen anderen Mod. :D
[/mod]


#779484 Führerschein-/ausweissicherung

Geschrieben von Toxic Waste am 16 Juni 2012 - 01:14

Einige lustige Debatte ist das geworden.
Da hocken die Herren von der Polente über ihren Tastaturen und sehen sich einem - zugebenermaßen sehr theoretischen - Fall gegenüber, bei dem sie mal jemand gegenüberstehen, der seinerseits die Regeln vorgibt. Das muss furchtbar sein, wenn man nicht überall allmächtig ist. :)

Und tatsächlich haben all die Polizeigesetze und Stafprozessordnungen nur wenig damit zu tun, was der Torposten oder der Wachhabende tun werden. Das haben Hayabusa, PedroK und Biber ja schon ausfürhrlich geschrieben. Der Vergatterte wird sich nur an die Anweisungen halten, die er für die Wachschicht erhalten hat. Darin enthalten möglicherweise auch eine Zutrittsgewährung nur nach Preisgabe der Identität. "Polizist sein" wird da ganz sicher nicht aufgeführt sein. Also wird auch ein Polizist auf die ultimative Fage nach seiner Identität entweder diese angeben oder abziehen müssen.

Im Normalfall wird natürlich mit dem Dienstausweis Zugang gewährt werden, wenn Ihr in Uniform und mit dem Streifenwagen daherkommt. Und normalerweise wären den örtlichen Diensstellen Lagen mit erhöhter Sicherheitsstufe bekannt. Und normalerweise kann man sein Ankommen und den Grund dessen der Kaserne ankündigen und dies wird der Wache gepetzt, sodass eine problemlose Einfahrt erfolgen kann.

Wenn aber ein Cop meint, er könne mit seinem Dienstausweis wie mit einer Eintrittskarte winken wird er im blödesten Fall vor dem Tor stehenbleiben.

Interessant in dem Zusamenhang ist die Frage, die weiter oben gestellt wurde und mehr oder weniger weggewischt wurde. Nämlich die nach dem "Was wenn nicht Einlass gewährt wird."
Denn was passiert mit einem der sich Eurem rechtmäßigen Begehr nicht fügt? Türen wieder zumachen will z.B.? Er wird bemaßnahmt. Ist das vor einer Kaserne auch vorstellbar? Fuß in die Tür oder unmittelbarer Zwang genen die Wachsoldaten?
Nein?
Huch.
Warum wohl nicht?

Die Beantwortung dieser Frage gibt darüber Aufschluss, dass am Kasernentor auch ein Polizist erstmal nichts weiter ist als ein Nichtsoldat. Und Nichtsoldaten haben kein grundsätzliches Recht, eine Kaserne zu betreten - dass da Soldaten mit teilweise fertigeladenen Waffen stehen, sollte Hinweis darauf sein. Auch die Schilder mit dem Schusswaffengebrauch.
Sein Begehr kann man darlegen. Auch sein dienstliches. Aber je nach Lage und Anweisung ist es nur die Wachmannschaft, die sagt wo es lang geht und niemand anderes. Wie o.a. kann es sinnig sein, derselben eine Anweisung über ihre Vorgesetzten geben zu lassen. Entgegen der Vorschriften wird sich kein Wachsoldat verhalten, wenn er klug ist, Wachvergehen sind beileibe kein Klaks sondern werden scharf verfolgt. Jedem Soldaten wird in der Wachhausbildung klargemacht, dass er während seiner Wachschichten mit einem Bein im Kittchen steht.

Es mag für die Polizei ein berechtigtes Interesse geben, dann und wann eine Kaserne zu betreten. Das Anliegen ist aber bei Wachsoldaten vollständig an der falschen Adresse. Da stehen Mannschaftsdienstgrade und UO ohne "Portemonaie". Die haben nix zu sagen sondern zu tun - und zwar das was ihnen angewiesen wurde. Auch Cops gegenüber. Wer sich nicht deren Forderungen gemäß zu erkennen gibt, bleibt draußen. Fertig.

Das ist für Polizisten natürlich ungewohnt, mal nicht das Sagen zu haben, aber so ist das nunmal. Man kann halt nicht überall der Boss sein. ;)
Traurig nur, dass Ihr es mit aller Gewalt dennoch sein wollt.


#779378 Suche Leberliste => Umrechnung Von Diagonalreifen Auf Radialreifen

Geschrieben von Dieselschraeubchen am 14 Juni 2012 - 21:31

@ Eribaer: Deine Art ist zum k... Sowas sollte eigentlich 'nen Mod löschen oder ermahnen ...

Ich bin zwar nicht Eribär, aber ich antworte trotzdem.

Dein Anliegen ist mit wenigen Worten in einen Thread zu pressen. Du hast ein paar originale Felgen von einem IFA P 70 und möchtest dazu modernere Reifen haben, nach Möglichkeit Radialreifen.

Welche Größe muss man da nemen?

Anstatt vieler Google Bemühungen nach einer Leberliste von mehreren Usern hätte die Antwort ganz einfach so aussehen können:

Auf die originalen Felgen kann man keine Radialreifen montieren, da die ein anderes Felgenhorn benötigen, sog. Humpfelgen. Die alten Felgen haben so etwas nicht.

Stattdessen mischst Du mindestens 3 Internetforen mit einer schlampig formulierten Anfrage nach einer imaginären Liste auf, provozierst damit ganz massiv indem Du die User regelrecht verarschst. Du brauchst nur einen Wert, keine ganze Liste. Wir suchen uns einen Wolf und Du lachst darüber, juckst Dich gar nicht an den Antworten, nimmst uns gar nicht ernst.

Sorry, aber ich kann mich Eribärs Ansage nur anschließen und finde eher Deine Art - naja, ich lasse mich jetzt nicht auf Dein Niveau herab.

Wenn Du Antworten haben willst würde ich an Deiner Stelle andere User respektieren und deren Recherche- oder Tipparbeit honorieren. Dir scheint so etwas fremd zu sein, sowohl der Respekt anderen Menschen gegenüber als auch der Umgang mit dem Internet.


#842629 Wie Gehe Ich Richtig Vor?

Geschrieben von u14325 am 26 Juni 2014 - 06:44

 
Richtig,
aber warum die Empfindlicheit, sind die "Kollegen" Schnellfahrer so sensibel, so wankelmütig daß sie durch Lesen von anderen Meinungen
ihren Seelenfrieden verlieren? Wer zu seinem Fahrstil steht sollte doch Kritik ggf. auch schlicht ignorieren können, ohne daß
die gute Laune verloren geht.

Wenn Du magst, liebste Kolbenfeder, lies doch einmal den Eröffnungsbeitrag.
Ich glaube, dass hier ganz konkret eine Frage gestellt wurde. Diese Frage, liebste Kolbenfeder, wurde hinreichend beantwortet.
Bis, ja bis "Blaulicht" erneut mit seiner bekannten "Blaulichterei" (TM schon drauf?) den Trollen ins Handwerk pfuschte.

Ich bin überzeugt, dass sowohl der TE als auch sein Vati in grösstem Seelenfrieden leben und jedwede Kritik lächelnd abtun.


BTW: Hast Du schon über PedroK's Idee sinniert? Sicher würden viele Nutzer des RF's Gastbeiträge schreiben. Also auf Gegenseitigkeit beruhend, meine ich.

@TE: So wie Du es geplant hast, würde ich es angehen. Doch alle Fristen voll ausreizen.


#842139 Auch Polizisten sind nur Menschen

Geschrieben von nachteule am 14 Juni 2014 - 14:21

Hallo, PedroK,

Die Zeit, 8. Oktober 2012:

Amnesty International konstatierte im Juli 2010, Polizeigewalt sei hierzulande zwar nicht systematisch, es gebe jedoch zahlreiche Einzelfälle. Polizeiinternen Befragungen aus den Jahren 1998 und 2001 zufolge waren 25 Prozent der Beamten der Meinung, hin und wieder sei es durchaus akzeptabel, mehr Gewalt anzuwenden als erlaubt. Und sechs von zehn Polizisten gaben an, auch gravierender Gewaltmissbrauch von Kollegen werde nicht immer berichtet oder angezeigt.


25% halten unrechtmäßiges Hinlangen für akzeptabel, 60% geben an, auch gravierender Gewaltmissbrauch werde nicht immer angezeigt. Super!

 

wenn ich 100 Rechtsradikale mit deutscher Staatsangehörigkeit befrage, ob sie dafür sind, dass Ausländer abgeschoben werden sollten, wüde es mich nicht wundern, wenn 95 % von diesen dafür wären.

 

Sind nun 95 % der Deutschen für eine Abschiebung von Ausländern?

 

Wenn ich 100 Fußballspieler befrage, ob sie regelmäßig Fußball spielen, dürfte die Antwort zu 100 % "Ja" lauten.

 

Haben wir in unserer Bevölkerung tatsächlich 100 % Fußballspieler?

 

Umfragen können nie repräsentativ sein, denn man weiß nie, nach welchen Kriterien die Befragten ausgewählt wurden, was sie gerade vorher erlebt haben usw.

 

Wenn Du Beamten einer Einsatzhundertschaft die Frage nach mehr Gewalt stellst, wenn sie zuvor stundenlang in Auseinandersetzungen mit Gewalttätern waren und gesehen haben, dass die allermeisten dieser Chaoten straflos davon kommen, ist zu erwarten, dass die Antworten ganz anders ausfallen wie z. B. bei Beamten, die gerade auf einer friedlichen Demo waren oder bei Beamten, die irgendwo im Innendienst arbeiten.

 

Zur Anzeige der Gewalt: 

 

Diesen Satz kann man so interpretieren, wie Du es machst, es kann aber genauso sein, dass die Frage tatsächlich war:

 

"Wird über Gewaltmissbrauch, von Polizeibeamten begangen, immer berichtet oder wird dieser immer angezeigt?"

 

Wurde sie so gestellt, dürfte man sich nicht wundern, wenn die Anzahl der Beamten, die dieses verneinen, noch wesentlich höher wären und dabei müssten die Fälle, auf die sie sich beziehen, von der Anzahl her gar nicht so besonders hoch sein.

 

Ebenso ist es mit der Frage, ob man es für akzeptabel hält, mehr Gewalt anzuwenden, als erlaubt.

 

Wer von uns hat sich nicht schon mal gedacht, dass diesem oder jenem eine ordentliche Backpfeife gut tun würde, wohl wissend, dass so etwas nicht erlaubt ist?

 

Wer von uns hat sich nicht schon mal die Frage gestellt, wie er reagiert, wenn ein Familenangehöriger zusammengeschlagen, vergewaltigt oder gar getötet wird?

 

Es kommt nicht darauf an, welche Vorstellungen man irgendwo im Hinterstübchen hat, sondern wie man sich verhält, wenn man sich tatsächlich in so einer Situation befindet.

 

Die meisten Beamten haben sich auch in Ausnahmesituationen unter Kontrolle, aber da wir alle Menschen sind und keine Roboter, lässt es sich nun mal nicht vermeiden, dass der ein oder andere sich falsch verhält.

 

Eigenartigerweise wird aber nur von Polizeibeamten erwartet, dass sie dann umgehend ihre Kollegen zur Anzeige bringen, wenn sie etwas falsch gemacht haben, während dies bei anderen Berufsgruppen kaum der Fall ist.

 

Sei mal ganz ehrlich: Hast Du schon mal mitbekommen, dass ein Kollege, ein Freund, ein Verwandter, eine Straftat begangen hat und hast Du diese dann unterbunden oder gar zur Anzeige gebracht? (Die Frage gilt auch für alle anderen hier im Forum).

 

Wenn nein, komm mir bitte niemand mit der Begründung, dass man ja kein Polizeibeamter und somit nicht schon von Berufs wegen zur Anzeige verpflichtet ist.

 

Ihr alle schreibt immer von der moralischen Verantwortung, und die betrifft m. E. nicht nur Polizeibeamte, sondern  jeden einzelnen von uns.

 

Viele Grüße,

 

Nachteule